Niemand ist aus der Geek-Lücke immun

{h1}

In meinem letzten beitrag habe ich ihnen ein neues und interessantes geschäftsbuch namens the geek gap des schreibteams von bill pfleging und minda zetlin vorgestellt. Ihre einstellung zur kommunikation am arbeitsplatz wird jedem helfen, der die entscheidende schnittstelle zwischen unternehmen und technologie verstehen muss. Hier ist der erste teil eines interviews mit den autoren. F: was ist die geek gap? A: der geek gap ist der mangel an respekt, kommunikation und vertrauen zwischen menschen, die in der technologie arbeiten, und ihren geschäftspartnern. Tatsächlich stammen diese beiden gruppen aus unterschiedlichen kulturen und haben unters

In meinem letzten Beitrag habe ich Ihnen einen neuen und interessanten Business Book Call vorgestellt Die Geek Gap vom Schreibteam von Bill Pfleging und Minda Zetlin. Ihre Einstellung zur Kommunikation am Arbeitsplatz wird jedem helfen, der die entscheidende Schnittstelle zwischen Unternehmen und Technologie verstehen muss. Hier ist der erste Teil eines Interviews mit den Autoren.

F: Was ist die Geek Gap?

A: Der Geek Gap ist der Mangel an Respekt, Kommunikation und Vertrauen zwischen Menschen, die in der Technologie arbeiten, und ihren Geschäftspartnern. Tatsächlich stammen diese beiden Gruppen aus unterschiedlichen Kulturen und haben unterschiedliche Werte.

F: Wie wirkt sich die Geek Gap auf Unternehmen und andere Organisationen aus?

A: Die Geek Gap betrifft alle Arten von Organisationen - gemeinnützig und gewinnorientiert, groß, klein, Hightech, Ziegel und Mörtel. In unserem Buch schreiben wir über Dutzende von Beispielen, bei denen der Kulturkonflikt zu Problemen führte, wenn Menschen jahrelang Projekte verbrachten, die vor ihrem Beginn zum Scheitern verurteilt waren, zu geschäftlichen Fehlschlägen und zu Cyber-Attacken. Die Gesamtwirkung der Geek-Lücke lässt sich durch Messung der Projektfehler überprüfen. 2004 berichtete die Standish-Gruppe, dass gescheiterte oder „herausgeforderte“ Projekte den amerikanischen Unternehmen 68 Milliarden Dollar gekostet hätten. Herausgeforderte Projekte sind definiert als deutlich über dem Budget oder hinter dem Termin - oder nicht wie versprochen. Fügen Sie „Shelfware“ hinzu - Projekte, die abgeschlossen sind und wie versprochen funktionieren, aber niemand verwendet sie, weil sie keinen echten Bedarf erfüllen - und diese Zahl steigt auf bis zu 100 Milliarden Dollar.

F: Erläutern Sie die Unterschiede zwischen Anzügen und Geeks.

A: Einer der grundlegendsten Unterschiede ist folgender: Die Schlüsselkompetenz für die meisten Geeks ist das Lösen von Problemen - z. B. das Einrichten eines Netzwerks, das Schreiben eines Codes, der das tut, was benötigt wird usw. Die Schlüsselkompetenz für die meisten Anzüge ist die Beeinflussung Menschen - zum Beispiel ihre Fähigkeit, zu verkaufen, neue Ideen zu entwickeln, die Mitglieder ihres Teams zu managen und Menschen mit ihren Projekten „an Bord“ zu bringen. Dieser eine Unterschied wirkt sich auf viele Aspekte des Berufslebens von Geeks und Anzügen aus, einschließlich der von ihnen verwendeten Wörter (sowie der Art, wie sie Wörter verwenden), ihren Wünschen, Kleidungsstilen und bevorzugten Arbeitsumgebungen.

F: Wie wurde jeder von Ihnen auf dieses Problem in der Kommunikation aufmerksam?

A: Es kam immer wieder in unserem Arbeitsleben auf - und in unseren Gesprächen. Vor einigen Jahren arbeitete Bill für eine Portalsite, auf der jemand aus dem Marketing vorschlug, Bannerwerbung mit Wörtern in öffentlichen Chatrooms zu kombinieren. (Wenn jemand „Urlaub“ tippte, könnte eine Anzeige für Disneyland erscheinen, sagen wir.) Ich wusste, dass das Unternehmen Einnahmen erzielen musste, also dachte ich, dies sei eine gute Idee. Bill war empört über einen Angriff auf die Reinheit der Online-Community. Wir sahen uns gegenseitig auf der Küchentheke an. Schließlich wurde uns klar, dass wir dasselbe Thema aus völlig anderen Blickwinkeln betrachteten.

Das Lustige ist, dass wir in unserem täglichen Leben immer noch auf Geek Gap stoßen und manchmal auch darüber debattieren. Aber dem Kulturkampf einen Namen zu geben, hat uns eine bessere Möglichkeit gegeben, darüber zu diskutieren.

2006 wurde der 20-jährige Jahrestag der Explosion des Challenger Shuttle gefeiert. Welche Rolle spielte der Geek Gap bei diesem Event?

A: Wie Sie sich vielleicht erinnern, wurden die Feststoffraketen, die die Explosion verursacht haben, von Morton Thiokol gebaut. In der Nacht vor dem Start trafen sich NASA-Beamte mit einer Telefonkonferenz mit Morton Thiokol-Führungskräften, um eine endgültige Empfehlung zu erhalten. Die Temperaturen in dieser Nacht fielen in den 20er Jahren - eine Anomalie in Florida - und die Ingenieure von Morton Thiokol wussten genau, wie gefährlich es war, unter solchen Bedingungen zu fliegen: Die O-Ringe zwischen den Verstärkungsabschnitten könnten brüchig werden und nicht abdichten. Sie stritten sich vehement für No-Go. In der Zwischenzeit machten NASA-Vertreter deutlich, wie enttäuscht sie bei einer weiteren Verzögerung sein würden.

Die endgültige Entscheidung wurde von vier Vizepräsidenten von Morton Thiokol getroffen, von denen sich drei für eine Fortführung aussprachen. Der Holdout war der VP of Engineering. Einer der anderen drehte sich zu ihm um und sagte: „Nehmen Sie Ihren Ingenieurhut ab und setzen Sie Ihren Managementhut auf.“ Er gab nach, und Challengers Schicksal war besiegelt.

Dieser Kommentar wurde später viel diskutiert, aber niemand bezweifelte die zugrunde liegende Annahme, dass ein Ingenieur und ein Manager, die für dasselbe Unternehmen für dasselbe Projekt arbeiten, nicht das Gleiche wollen. Diese Annahme stammt von der Geek Gap und hinderte die Morton Thiokol VPs daran zu erkennen, dass sie dasselbe wollten und dass die Entscheidung, den Start zu bestätigen, für alle Beteiligten ein Desaster wäre.

Nächstes Mal: ​​Zweiter Teil eines Interviews mit den Autoren Pfleging und Zetlin

In meinem letzten Beitrag habe ich Ihnen einen neuen und interessanten Business Book Call vorgestellt Die Geek Gap vom Schreibteam von Bill Pfleging und Minda Zetlin. Ihre Einstellung zur Kommunikation am Arbeitsplatz wird jedem helfen, der die entscheidende Schnittstelle zwischen Unternehmen und Technologie verstehen muss. Hier ist der erste Teil eines Interviews mit den Autoren.

F: Was ist die Geek Gap?

A: Der Geek Gap ist der Mangel an Respekt, Kommunikation und Vertrauen zwischen Menschen, die in der Technologie arbeiten, und ihren Geschäftspartnern. Tatsächlich stammen diese beiden Gruppen aus unterschiedlichen Kulturen und haben unterschiedliche Werte.

F: Wie wirkt sich die Geek Gap auf Unternehmen und andere Organisationen aus?

A: Die Geek Gap betrifft alle Arten von Organisationen - gemeinnützig und gewinnorientiert, groß, klein, Hightech, Ziegel und Mörtel. In unserem Buch schreiben wir über Dutzende von Beispielen, bei denen der Kulturkonflikt zu Problemen führte, wenn Menschen jahrelang Projekte verbrachten, die vor ihrem Beginn zum Scheitern verurteilt waren, zu geschäftlichen Fehlschlägen und zu Cyber-Attacken. Die Gesamtwirkung der Geek-Lücke lässt sich durch Messung der Projektfehler überprüfen. 2004 berichtete die Standish-Gruppe, dass gescheiterte oder „herausgeforderte“ Projekte den amerikanischen Unternehmen 68 Milliarden Dollar gekostet hätten. Herausgeforderte Projekte sind definiert als deutlich über dem Budget oder hinter dem Termin - oder nicht wie versprochen. Fügen Sie „Shelfware“ hinzu - Projekte, die abgeschlossen sind und wie versprochen funktionieren, aber niemand verwendet sie, weil sie keinen echten Bedarf erfüllen - und diese Zahl steigt auf bis zu 100 Milliarden Dollar.

F: Erläutern Sie die Unterschiede zwischen Anzügen und Geeks.

A: Einer der grundlegendsten Unterschiede ist folgender: Die Schlüsselkompetenz für die meisten Geeks ist das Lösen von Problemen - z. B. das Einrichten eines Netzwerks, das Schreiben eines Codes, der das tut, was benötigt wird usw. Die Schlüsselkompetenz für die meisten Anzüge ist die Beeinflussung Menschen - zum Beispiel ihre Fähigkeit, zu verkaufen, neue Ideen zu entwickeln, die Mitglieder ihres Teams zu managen und Menschen mit ihren Projekten „an Bord“ zu bringen. Dieser eine Unterschied wirkt sich auf viele Aspekte des Berufslebens von Geeks und Anzügen aus, einschließlich der von ihnen verwendeten Wörter (sowie der Art und Weise, wie sie Wörter verwenden), ihren Wünschen, Kleidungsstilen und bevorzugten Arbeitsumgebungen.

F: Wie wurde jeder von Ihnen auf dieses Problem in der Kommunikation aufmerksam?

A: Es kam immer wieder in unserem Arbeitsleben auf - und in unseren Gesprächen. Vor einigen Jahren arbeitete Bill für eine Portalsite, auf der jemand aus dem Marketing vorschlug, Bannerwerbung mit Wörtern in öffentlichen Chatrooms zu kombinieren. (Wenn jemand „Urlaub“ tippte, könnte eine Anzeige für Disneyland erscheinen, sagen wir.) Ich wusste, dass das Unternehmen Einnahmen erzielen musste, also dachte ich, dies sei eine gute Idee. Bill war empört über einen Angriff auf die Reinheit der Online-Community. Wir sahen uns gegenseitig auf der Küchentheke an. Schließlich wurde uns klar, dass wir dasselbe Thema aus völlig anderen Blickwinkeln betrachteten.

Das Lustige ist, dass wir in unserem täglichen Leben immer noch auf Geek Gap stoßen und manchmal auch darüber debattieren. Aber dem Kulturkampf einen Namen zu geben, hat uns eine bessere Möglichkeit gegeben, darüber zu diskutieren.

2006 wurde der 20-jährige Jahrestag der Explosion des Challenger Shuttle gefeiert. Welche Rolle spielte der Geek Gap bei diesem Event?

A: Wie Sie sich vielleicht erinnern, wurden die Feststoffraketen, die die Explosion verursacht haben, von Morton Thiokol gebaut. In der Nacht vor dem Start trafen sich NASA-Beamte mit einer Telefonkonferenz mit Morton Thiokol-Führungskräften, um eine endgültige Empfehlung zu erhalten. Die Temperaturen in dieser Nacht fielen in den 20er Jahren - eine Anomalie in Florida - und die Ingenieure von Morton Thiokol wussten genau, wie gefährlich es war, unter solchen Bedingungen zu fliegen: Die O-Ringe zwischen den Verstärkungsabschnitten könnten brüchig werden und nicht abdichten. Sie stritten sich vehement für No-Go. In der Zwischenzeit machten NASA-Vertreter deutlich, wie enttäuscht sie bei einer weiteren Verzögerung sein würden.

Die endgültige Entscheidung wurde von vier Vizepräsidenten von Morton Thiokol getroffen, von denen sich drei für eine Fortführung aussprachen. Der Holdout war der VP of Engineering. Einer der anderen drehte sich zu ihm um und sagte: „Nehmen Sie Ihren Ingenieurhut ab und setzen Sie Ihren Managementhut auf.“ Er gab nach, und Challengers Schicksal war besiegelt.

Dieser Kommentar wurde später viel diskutiert, aber niemand bezweifelte die zugrunde liegende Annahme, dass ein Ingenieur und ein Manager, die für dasselbe Unternehmen für dasselbe Projekt arbeiten, nicht das Gleiche wollen. Diese Annahme stammt von der Geek Gap und hinderte die Morton Thiokol VPs daran zu erkennen, dass sie dasselbe wollten und dass die Entscheidung, den Start zu bestätigen, für alle Beteiligten ein Desaster wäre.

Nächstes Mal: ​​Zweiter Teil eines Interviews mit den Autoren Pfleging und Zetlin

In meinem letzten Beitrag habe ich Ihnen einen neuen und interessanten Business Book Call vorgestellt Die Geek Gap vom Schreibteam von Bill Pfleging und Minda Zetlin. Ihre Einstellung zur Kommunikation am Arbeitsplatz wird jedem helfen, der die entscheidende Schnittstelle zwischen Unternehmen und Technologie verstehen muss. Hier ist der erste Teil eines Interviews mit den Autoren.

F: Was ist die Geek Gap?

A: Der Geek Gap ist der Mangel an Respekt, Kommunikation und Vertrauen zwischen Menschen, die in der Technologie arbeiten, und ihren Geschäftspartnern. Tatsächlich stammen diese beiden Gruppen aus unterschiedlichen Kulturen und haben unterschiedliche Werte.

F: Wie wirkt sich die Geek Gap auf Unternehmen und andere Organisationen aus?

A: Die Geek Gap betrifft alle Arten von Organisationen - gemeinnützig und gewinnorientiert, groß, klein, Hightech, Ziegel und Mörtel. In unserem Buch schreiben wir über Dutzende von Beispielen, bei denen der Kulturkonflikt zu Problemen führte, wenn Menschen jahrelang Projekte verbrachten, die vor ihrem Beginn zum Scheitern verurteilt waren, zu geschäftlichen Fehlschlägen und zu Cyber-Attacken. Die Gesamtwirkung der Geek-Lücke lässt sich durch Messung der Projektfehler überprüfen. 2004 berichtete die Standish-Gruppe, dass gescheiterte oder „herausgeforderte“ Projekte den amerikanischen Unternehmen 68 Milliarden Dollar gekostet hätten. Herausgeforderte Projekte sind definiert als deutlich über dem Budget oder hinter dem Termin - oder nicht wie versprochen. Fügen Sie „Shelfware“ hinzu - Projekte, die abgeschlossen sind und wie versprochen funktionieren, aber niemand verwendet sie, weil sie keinen echten Bedarf erfüllen - und diese Zahl steigt auf bis zu 100 Milliarden Dollar.

F: Erläutern Sie die Unterschiede zwischen Anzügen und Geeks.

A: Einer der grundlegendsten Unterschiede ist folgender: Die Schlüsselkompetenz für die meisten Geeks ist das Lösen von Problemen - z. B. das Einrichten eines Netzwerks, das Schreiben eines Codes, der das tut, was benötigt wird usw. Die Schlüsselkompetenz für die meisten Anzüge ist die Beeinflussung Menschen - zum Beispiel ihre Fähigkeit, zu verkaufen, neue Ideen zu entwickeln, die Mitglieder ihres Teams zu managen und Menschen mit ihren Projekten „an Bord“ zu bringen. Dieser eine Unterschied wirkt sich auf viele Aspekte des Berufslebens von Geeks und Anzügen aus, einschließlich der von ihnen verwendeten Wörter (sowie der Art und Weise, wie sie Wörter verwenden), ihren Wünschen, Kleidungsstilen und bevorzugten Arbeitsumgebungen.

F: Wie wurde jeder von Ihnen auf dieses Problem in der Kommunikation aufmerksam?

A: Es kam immer wieder in unserem Arbeitsleben auf - und in unseren Gesprächen. Vor einigen Jahren arbeitete Bill für eine Portalsite, auf der jemand aus dem Marketing vorschlug, Bannerwerbung mit Wörtern in öffentlichen Chatrooms zu kombinieren. (Wenn jemand „Urlaub“ tippte, könnte eine Anzeige für Disneyland erscheinen, sagen wir.) Ich wusste, dass das Unternehmen Einnahmen erzielen musste, also dachte ich, dies sei eine gute Idee. Bill war empört über einen Angriff auf die Reinheit der Online-Community. Wir sahen uns gegenseitig auf der Küchentheke an. Schließlich wurde uns klar, dass wir dasselbe Thema aus völlig anderen Blickwinkeln betrachteten.

Das Lustige ist, dass wir in unserem täglichen Leben immer noch auf Geek Gap stoßen und manchmal auch darüber debattieren. Aber dem Kulturkampf einen Namen zu geben, hat uns eine bessere Möglichkeit gegeben, darüber zu diskutieren.

2006 wurde der 20-jährige Jahrestag der Explosion des Challenger Shuttle gefeiert. Welche Rolle spielte der Geek Gap bei diesem Event?

A: Wie Sie sich vielleicht erinnern, wurden die Feststoffraketen, die die Explosion verursacht haben, von Morton Thiokol gebaut. In der Nacht vor dem Start trafen sich NASA-Beamte mit einer Telefonkonferenz mit Morton Thiokol-Führungskräften, um eine endgültige Empfehlung zu erhalten. Die Temperaturen in dieser Nacht fielen in den 20er Jahren - eine Anomalie in Florida - und die Ingenieure von Morton Thiokol wussten genau, wie gefährlich es war, unter solchen Bedingungen zu fliegen: Die O-Ringe zwischen den Verstärkungsabschnitten könnten brüchig werden und nicht abdichten. Sie stritten sich vehement für No-Go. In der Zwischenzeit machten NASA-Vertreter deutlich, wie enttäuscht sie bei einer weiteren Verzögerung sein würden.

Die endgültige Entscheidung wurde von vier Vizepräsidenten von Morton Thiokol getroffen, von denen sich drei für eine Fortführung aussprachen. Der Holdout war der VP of Engineering. Einer der anderen drehte sich zu ihm um und sagte: „Nehmen Sie Ihren Ingenieurhut ab und setzen Sie Ihren Managementhut auf.“ Er gab nach, und Challengers Schicksal war besiegelt.

Dieser Kommentar wurde später viel diskutiert, aber niemand bezweifelte die zugrunde liegende Annahme, dass ein Ingenieur und ein Manager, die für dasselbe Unternehmen für dasselbe Projekt arbeiten, nicht das Gleiche wollen. Diese Annahme stammt von der Geek Gap und hinderte die Morton Thiokol VPs daran zu erkennen, dass sie dasselbe wollten und dass die Entscheidung, den Start zu bestätigen, für alle Beteiligten ein Desaster wäre.

Nächstes Mal: ​​Zweiter Teil eines Interviews mit den Autoren Pfleging und Zetlin


Video: The Midnight Chase | Critical Role | Campaign 2, Episode 3


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com