Eine neue Generation von Unternehmern fördern - es liegt in Ihrer Verantwortung

{h1}

Wie helfen sie kindern, in der neuen wirtschaft zu überleben und sich zu entwickeln? Bringen sie ihnen bei, unternehmer zu sein. Hier ist wie.

Als LaTisha Styles noch ein kleines Mädchen war, brachten ihre Eltern sie und ihre Schwester in ein lokales Lagerhaus, in dem sie eine wertvolle und lebensverändernde Lektion für das Unternehmertum lernten.

"Wir haben unsere erste Partie Inventar gekauft", erklärt sie. „Es war eine Tüte Süßigkeiten, die wir in unserer Nachbarschaft verkauften. Mein Vater hat uns beigebracht, wie wir unseren Gewinn berechnen können und wie wir genug sparen können, um wieder in unser Inventar zu investieren. “

Styles ist jetzt ein erfolgreicher Blogger bei YoungFinances.com und ein tausendjähriger Experte für persönliche Finanzen, zweifellos aufgrund der Samen, die in einem frühen Alter gepflanzt wurden.

In seinem neuen Buch Intelligenter, schneller, besserCharles Duhigg sagt: „1980 berichteten mehr als 90 Prozent der amerikanischen Belegschaft einem Chef. Heute sind mehr als ein Drittel der erwerbstätigen Amerikaner Freiberufler, Auftragnehmer oder anderweitig in Übergangspositionen. “

Bildung einer neuen Unternehmergeneration

Offensichtlich müssen viele junge Amerikaner unternehmerische Fähigkeiten entwickeln, um einfach in der neuen Wirtschaft bestehen zu können. Da das Unternehmertum heutzutage jedoch nicht Teil der Schulbildung der meisten Kinder ist, fällt die Aufgabe, die nächste Generation von Selbststarter zu leiten, weitgehend den Eltern zu.

"Ein erfolgreicher Unternehmer zu werden, ist nicht einfach", warnt Tom Corley, Autor von Rich Kids: Wie wir unsere Kinder erheben, um glücklich und erfolgreich im Leben zu sein und der fünf Jahre lang 177 selbst gemachte Millionäre studierte. "Sie gehören zu den mutigsten und furchtlosesten Menschen, die ich je getroffen habe", sagt er. "Sie setzen alles aufs Spiel."

Corley, Styles und andere Experten glauben, es gibt Schritte, die Eltern ergreifen können, um ihren Kindern zu helfen, ein Unternehmen zu gründen und erfolgreiche Unternehmer zu werden. Hier sind fünf davon:

Investiere in ihre Startups

Eva Baker

Eva Baker, Gründerin TheTeenpreneur.com

Wenn Ihr Kind ein Unternehmen gründen möchte, sollten Sie in Betracht ziehen, der erste Kreditgeber oder Investor zu sein. "Geben Sie ihnen etwas Anreiz und Hilfe", sagt die Teenager-Bloggerin Eva Baker, Gründerin der Teenpreneur Conference, einer Veranstaltung für junge aufstrebende Unternehmer. "Vielleicht bieten Sie ihnen an, mit einer firmeninternen Finanzhilfe oder einem Darlehen zu beginnen", schlägt sie vor. „Meine Mutter gab mir fast 200 Dollar, um meine Website zu starten. Ohne ihre Hilfe hätte ich es nicht geschafft. "

Corley sagt, dass die Jugend eine ideale Zeit sein kann, um etwas über Unternehmertum zu lernen. "Die beste Zeit, Fehler zu machen oder zu scheitern, ist, wenn Sie jung sind und nur sehr wenige Pflichten haben, z. B. eine Hypothek für das Haus, Kinder aufzubringen und Rechnungen zu bezahlen", stellt er fest. Er bietet eine Liste mit Ideen für Kinder an:

  • Öffnen Sie einen Nachbarschaftslimonadenstand.
  • Verkaufe handgemachte Freundschaftsbänder.
  • Beginne eine Rockband.
  • Haben Sie einen Flohmarkt und beauftragen Sie Ihr Kind mit dem Verkauf und Sammeln von Geld. Geben Sie ihnen für jeden Verkauf eine Provision - zum Beispiel 20 Prozent.
  • Öffnen Sie einen hausgemachten Eisstand.
  • Verkaufe Blumenarrangements.
  • Verkaufen Sie personalisierte Stirnbänder, Haargummis, Hüte oder Hemden.
  • Verkaufe gestrickte Tücher, Handschuhe, Socken usw.

Levi King, Gründer von Nav (wo ich arbeite) und ein Serienunternehmer, der mit 22 sein erstes Unternehmen gründete, sagt, er versuche seinen Kindern unternehmerische Einstellungen zu vermitteln. Zum Beispiel bezahlt er seine Töchter „wie ein Unternehmer“. Sie erhalten eine Rate, wenn sie beim Babysitten die Mindestanforderung erfüllen („alle haben überlebt“), aber sie verdienen mehr, wenn sie die extra Meile gehen, zum Beispiel durch Reinigung des Hauses.

Erfahrungen geben, nicht Dinge

"Mein verstorbener Vater war mein Held", sagt Sam Renick, ein Unternehmer, der Kinder dabei unterstützt, großartige Geldgewohnheiten zu entwickeln. „Er hat uns keine Erfahrungen mit Disneyland gemacht. Er hat uns Arbeitserfahrungen gegeben. Wenn wir Disneyland-Erfahrungen haben wollten, könnten wir selbst arbeiten und dafür bezahlen. Wir haben Autos von Tanten und Onkeln gewaschen. Wir schneiden den Rasen der Nachbarn. Wir haben Limonadenstände gebaut und betrieben. Er hat an allen Aktivitäten mit uns teilgenommen. Er nutzte jede Erfahrung, um uns zu trainieren. Er pflanzte und kultivierte "Sie können es träumen, große Samen" in unseren Köpfen und Herzen. "

Diese Lektionen bilden das Herzstück von Renicks aktuellem Projekt, der Dream Big-Kampagne. „Wir möchten Kinder erziehen, ermutigen und befähigen, über ihre Umstände hinauszugehen. Wenn die Kinder es wünschen, können sie zur Universität gehen, eigene Häuser haben und / oder Urlaub in Disneyland machen. Wenn Kinder es wollen, können sie zu einem Medienmagnaten wie Oprah Winfrey werden oder zwei Unternehmen gleichzeitig betreiben und wie Elon Musk zum Mars reisen “, sagt er.

Lassen Sie sie die Show laufen

Wenn sie erst einmal angefangen haben, ist es wichtig, sie nicht zu übernehmen. „Meine Mutter ist meine Partnerin und finanzielle Unterstützerin. Bei geschäftlichen Entscheidungen hatte ich jedoch immer das letzte Wort “, sagt Baker. „Ich schätze den Respekt, den mir meine Mutter auf diese Weise entgegengebracht hat, und hat unsere Beziehung gestärkt. Nachdem ich von meinen Mentoren Rat erhalten und mit ihr über Dinge diskutiert habe, weiß ich, dass sie an mich glaubt, dass ich die Entscheidungen treffen kann, die für mein Unternehmen notwendig sind. Natürlich, als Teenager, habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, sie um Rat zu fragen und sie zu hören, bevor sie Entscheidungen trifft. Gegenseitiger Respekt ist entscheidend für den Erfolg eines Teenager-Unternehmens! “

Helfen Sie Kindern, Fehler zu umarmen

Haben Sie keine Angst davor, dass Ihr Kind versagt? "Fehler zu machen und ständig zu stolpern ist ein Weg, um sich zu verbessern", sagt Jordan Agolli, Teenagerunternehmer und Gründer von Force Media. "Es gibt dieses Missverständnis in der Gesellschaft, nach dem wir nach Perfektion streben müssen, und Perfektion ist das Ziel, wenn die Realität keine Perfektion ist."

Er sagt auch, dass es okay ist, dass Kinder Angst haben, wenn sie ihr Unternehmen gründen oder ausbauen. „Je schneller Kinder Angst im Gesicht sehen können, desto reifer werden sie als Geschäftsleute. Sie können beim Scheitern keine Angst haben, Sie müssen sich der Angst stellen. “

"Fehler sind schöne Dinge", stimmt Corley zu. „Sie lehren Sie nicht nur, was Sie nicht tun sollen, sondern helfen Ihnen, in die richtige Richtung zu weisen. Fehler sind entscheidend für den Erfolg aller Unternehmer und Eltern, die zukünftige erfolgreiche Unternehmer hervorbringen möchten. Sie müssen ihren Kindern beibringen, dass Fehler gute und keine schlechten Dinge sind. “

Corley ermutigt Eltern, ihren Kindern zu helfen, ihre Misserfolge mit etwas zu feiern, das er "Fehlerbinder" nennt, eine Liste aller Fehler, die eine Person in ihrem Leben macht. Jeder Fehler ist auf einer Seite dokumentiert und auf jeder Seite sind vier Dinge dokumentiert:

  • Was schief gelaufen ist
  • WARUM ist es schief gelaufen?
  • WIE vermeiden, es in der Zukunft zu wiederholen
  • Lektion, die du gelernt hast

Das Ziel ist, dass sich die Kinder daran gewöhnen, für jeden Fehler, den sie begehen, Seiten auszufüllen. Dann sollten sie jede zweite Woche ein paar Minuten damit verbringen, ihre Bindemittel zu überprüfen. Auf diese Weise bleiben ihre Lernergebnisse erhalten und sie setzen ihre Fehler in ihre Arbeitserinnerungen und alarmieren sie, wenn sie einen Fehler wiederholen.

Corley zufolge gilt: „The Errorake Binder nimmt das Tabu von Fehlern auf… und verändert die negative Wahrnehmung von Kindern bezüglich Fehlern. Sie werden bald denken wie Unternehmer, die Fehler und die Lektionen, die sie unterrichten, umarmen. "

Ermutigen Sie sie, Mentoren zu finden

Agolli sagt, dass die Arbeit mit seinem Vater ihm gezeigt hat, was mit der Führung eines Unternehmens zu tun hat. „Mein Vater nahm mich mit sechs Jahren auf Geschäftsreise mit und machte alles. Er machte mich mit den Schwierigkeiten des Geschäfts und im wirklichen Leben bekannt, so dass ich mich auf das Älterwerden einstellen kann.


Video: Digitalisierung - Chance und Verantwortung zugleich // Alexander Müller


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com