Pepsi und gesunde Snacks: Smart oder dumm?

{h1}

In der ausgabe des wall street journals vom 5. Oktober 2006 enthielt die titelseite eine schlagzeile, in der darauf hingewiesen wurde, dass pepsi versucht, gesunde snacks an den orten, die der wsj als "innenstadt" bezeichnet, zu "pushen" versucht. Bei der ausgabe: die kartoffelchips von baked doritos und baked lay, die jetzt zunehmend neben cheetos und anderen nicht so gesunden snacks vorkommen. Während pepsi weiterhin mit zucker beladene limonaden und fettreiche, kalorienreiche snacks verkauft und fördert, verwendet er gleichzeitig werbe-dollars, um seine gesünderen snacks wie den baked cheestos zu fördern. Die frage ist also: ist es schlau.

In der Ausgabe des Wall Street Journals vom 5. Oktober 2006 enthielt die Titelseite eine Schlagzeile, in der darauf hingewiesen wurde, dass Pepsi versucht, gesunde Snacks an den von der WSJ als "innerstädtisch" bezeichneten Orten zu "pushen". Zur Ausgabe: Die Kartoffelchips von Baked Doritos und Baked Lay, die jetzt zunehmend neben Cheetos und anderen nicht so gesunden Snacks vorkommen.
Während Pepsi weiterhin mit Zucker beladene Limonaden und fettreiche, kalorienreiche Snacks verkauft und fördert, verwendet er gleichzeitig Werbe-Dollars, um seine gesünderen Snacks wie den Baked Cheestos zu fördern. Die Frage ist also: Ist es schlau… oder dumm? Sollte ein Unternehmen unabhängig von seiner Größe versuchen, die Essgewohnheiten der Öffentlichkeit zu beeinflussen, mit dem Risiko, potenziell Kunden zu verlieren und / oder sein Geld zu „verschwenden“? Oder sollten sie ihre Botschaft dort platzieren, wo ihr Produkt ist - und konsistent bleiben?
Ein Beispiel: TriActive America, wo ich arbeite. Beim Triactive AmericaWir bemühen uns, die Fitness durch Outdoor-Trainingsprodukte, Fitness-Trail-Ausrüstung und verwandte Produkte für gesundes Leben zu fördern. Wir versuchen nicht, Pommes Frites und heiße Fudge-Eisbecher neben Ellipsentrainer, Laufbändern und Ruderern zu verkaufen. Und das, kurz gesagt (machen Sie eine gebratene Nuss!), Ist meiner Meinung nach Pepsi besorgniserregend. Als Unternehmer oder Großunternehmen ist es wichtig, der Öffentlichkeit und potenziellen Kunden eine konsistente Botschaft zukommen zu lassen, die Ihr Produkt parallel hält.

In der Ausgabe des Wall Street Journals vom 5. Oktober 2006 enthielt die Titelseite eine Schlagzeile, in der darauf hingewiesen wurde, dass Pepsi versucht, gesunde Snacks an den von der WSJ als "innerstädtisch" bezeichneten Orten zu "pushen". Zur Ausgabe: Die Kartoffelchips von Baked Doritos und Baked Lay, die jetzt zunehmend neben Cheetos und anderen nicht so gesunden Snacks vorkommen.
Während Pepsi weiterhin mit Zucker beladene Limonaden und fettreiche, kalorienreiche Snacks verkauft und fördert, verwendet er gleichzeitig Werbe-Dollars, um seine gesünderen Snacks wie den Baked Cheestos zu fördern. Die Frage ist also: Ist es schlau… oder dumm? Sollte ein Unternehmen unabhängig von seiner Größe versuchen, die Essgewohnheiten der Öffentlichkeit zu beeinflussen, mit dem Risiko, potenziell Kunden zu verlieren und / oder sein Geld zu „verschwenden“? Oder sollten sie ihre Botschaft dort platzieren, wo ihr Produkt ist - und konsistent bleiben?
Ein Beispiel: TriActive America, wo ich arbeite. Beim Triactive AmericaWir bemühen uns, die Fitness durch Outdoor-Trainingsprodukte, Fitness-Trail-Ausrüstung und verwandte Produkte für gesundes Leben zu fördern. Wir versuchen nicht, Pommes Frites und heiße Fudge-Eisbecher neben Ellipsentrainer, Laufbändern und Ruderern zu verkaufen. Und das, kurz gesagt (machen Sie eine gebratene Nuss!), Ist meiner Meinung nach Pepsi besorgniserregend. Als Unternehmer oder Großunternehmen ist es wichtig, der Öffentlichkeit und potenziellen Kunden eine konsistente Botschaft zukommen zu lassen, die Ihr Produkt parallel hält.


Video: Starbridge Film vom großen Grillladen und Weber Fachhändler aus Bayern


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com