Podcaster laufen vom iPod aus?

{h1}

Ich höre leo laporte auf der podcasting expo und es sieht so aus, als würden podcaster davon sprechen, von itunes und dem ipod wegzulaufen. Warum? Denn apple hat den umstrittenen schritt unternommen, sich an alle zu wenden, die das wort "pod" auf ihren websites und in ihren firmennamen verwenden. Leider ist der name podcasting für apple allgegenwärtig geworden und sie werden einen kampf in der hand haben. Es ist ein fall, in dem apple anscheinend die hand beißt, mit der er freien podcasting-inhalt für sein itunes-system erhält. Der schlüssel zum podcasting ist, dass kein ipod erforderlich ist. Im

Ich höre Leo Laporte auf der Podcasting Expo und es sieht so aus, als würden Podcaster davon sprechen, von iTunes und dem iPod wegzulaufen. Warum? Denn Apple hat den umstrittenen Schritt unternommen, sich an alle zu wenden, die das Wort "Pod" auf ihren Websites und in ihren Firmennamen verwenden. Leider ist der Name Podcasting für Apple allgegenwärtig geworden und sie werden einen Kampf in der Hand haben. Es ist ein Fall, in dem Apple anscheinend die Hand beißt, mit der er freien Podcasting-Inhalt für sein iTunes-System erhält. Das wichtigste beim Podcasting ist, dass es keinen iPod benötigt. Tatsächlich verwenden die meisten Leute ihren iPod nicht zum Hören von Podcasts. Die Medien haben die Idee aufgegriffen, dass der iPod der einzige Weg ist, Podcasts zu empfangen, und Apple ermutigt dies. Ich sehe nicht, wie ich sie beschuldigen kann. Es ist eine Möglichkeit für sie, kostenlose Inhalte und neue Zuhörer zu gewinnen. Ich stimme nicht zu, dass Unternehmen den Namen des iPods verwenden und dieselben Dienste verkaufen sollten, die Apple bietet. Ich stimme jedoch nicht zu, dass Apple Unternehmen nachgehen sollte, die dies nicht tun. Ich habe nicht gehört, dass dies bei Apple der Fall ist. Tatsächlich versuchte das Unternehmen, das sie wegen Markenrechtsverletzung angehen, Media Player, Software und Downloaddienste zu verkaufen. Klingt nach Apple, richtig? Deshalb ist Apple ihnen nachgegangen. Meine Sorge ist, dass sie keine Unternehmen verfolgen, die sich nicht auf ihr Geschäftsmodell auswirken, und ich hoffe, dass sie ihre Anwälte in dieser Angelegenheit regieren können. Markenverletzungen sind eine knifflige Angelegenheit und ich hoffe, Apple hält es für richtig, bevor sie diesen Weg fortsetzen. Die Tatsache, dass Podcaster davon sprechen, die Menschen dazu zu bewegen, iPods für Podcasts zu verlassen, sollte für Apple von großer Bedeutung sein und hoffentlich ihre Augen für die Schäden öffnen, die ihre Aktivitäten für ihr Unternehmen verursachen können. - Doug Kersten

Ich höre Leo Laporte auf der Podcasting Expo und es sieht so aus, als würden Podcaster davon sprechen, von iTunes und dem iPod wegzulaufen. Warum? Denn Apple hat den umstrittenen Schritt unternommen, sich an alle zu wenden, die das Wort "Pod" auf ihren Websites und in ihren Firmennamen verwenden. Leider ist der Name Podcasting für Apple allgegenwärtig geworden und sie werden einen Kampf in der Hand haben. Es ist ein Fall, in dem Apple anscheinend die Hand beißt, mit der er freien Podcasting-Inhalt für sein iTunes-System erhält. Das wichtigste beim Podcasting ist, dass es keinen iPod benötigt. Tatsächlich verwenden die meisten Leute ihren iPod nicht zum Hören von Podcasts. Die Medien haben die Idee aufgegriffen, dass der iPod der einzige Weg ist, Podcasts zu empfangen, und Apple ermutigt dies. Ich sehe nicht, wie ich sie beschuldigen kann. Es ist eine Möglichkeit für sie, kostenlose Inhalte und neue Zuhörer zu gewinnen. Ich stimme nicht zu, dass Unternehmen den Namen des iPods verwenden und dieselben Dienste verkaufen sollten, die Apple bietet. Ich stimme jedoch nicht zu, dass Apple Unternehmen nachgehen sollte, die dies nicht tun. Ich habe nicht gehört, dass dies bei Apple der Fall ist. Tatsächlich versuchte das Unternehmen, das sie wegen Markenrechtsverletzung angehen, Media Player, Software und Downloaddienste zu verkaufen. Klingt nach Apple, richtig? Deshalb ist Apple ihnen nachgegangen. Meine Sorge ist, dass sie keine Unternehmen verfolgen, die sich nicht auf ihr Geschäftsmodell auswirken, und ich hoffe, dass sie ihre Anwälte in dieser Angelegenheit regieren können. Markenverletzungen sind eine knifflige Angelegenheit und ich hoffe, Apple hält es für richtig, bevor sie diesen Weg fortsetzen. Die Tatsache, dass Podcaster davon sprechen, die Menschen dazu zu bewegen, iPods für Podcasts zu verlassen, sollte für Apple von großer Bedeutung sein und hoffentlich ihre Augen für die Schäden öffnen, die ihre Aktivitäten für ihr Unternehmen verursachen können. - Doug Kersten

Ich höre Leo Laporte auf der Podcasting Expo und es sieht so aus, als würden Podcaster davon sprechen, von iTunes und dem iPod wegzulaufen. Warum? Denn Apple hat den umstrittenen Schritt unternommen, sich an alle zu wenden, die das Wort "Pod" auf ihren Websites und in ihren Firmennamen verwenden. Leider ist der Name Podcasting für Apple allgegenwärtig geworden und sie werden einen Kampf in der Hand haben. Es ist ein Fall, in dem Apple anscheinend die Hand beißt, mit der er freien Podcasting-Inhalt für sein iTunes-System erhält. Das wichtigste beim Podcasting ist, dass es keinen iPod benötigt. Tatsächlich verwenden die meisten Leute ihren iPod nicht zum Hören von Podcasts. Die Medien haben die Idee aufgegriffen, dass der iPod der einzige Weg ist, Podcasts zu empfangen, und Apple ermutigt dies. Ich sehe nicht, wie ich sie beschuldigen kann. Es ist eine Möglichkeit für sie, kostenlose Inhalte und neue Zuhörer zu gewinnen. Ich stimme nicht zu, dass Unternehmen den Namen des iPods verwenden und dieselben Dienste verkaufen sollten, die Apple bietet. Ich stimme jedoch nicht zu, dass Apple Unternehmen nachgehen sollte, die dies nicht tun. Ich habe nicht gehört, dass dies bei Apple der Fall ist. Tatsächlich versuchte das Unternehmen, das sie wegen Markenrechtsverletzung angehen, Media Player, Software und Downloaddienste zu verkaufen. Klingt nach Apple, richtig? Deshalb ist Apple ihnen nachgegangen. Meine Sorge ist, dass sie keine Unternehmen verfolgen, die sich nicht auf ihr Geschäftsmodell auswirken, und ich hoffe, dass sie ihre Anwälte in dieser Angelegenheit regieren können. Markenverletzungen sind eine knifflige Angelegenheit und ich hoffe, Apple hält es für richtig, bevor sie diesen Weg fortsetzen. Die Tatsache, dass Podcaster davon sprechen, die Menschen dazu zu bewegen, iPods für Podcasts zu verlassen, sollte für Apple von großer Bedeutung sein und hoffentlich ihre Augen für die Schäden öffnen, die ihre Aktivitäten für ihr Unternehmen verursachen können. - Doug Kersten


Video: Gedankensprung #17 ~ Laufen (Podcast)


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com