Bereiten Sie Familienmitglieder auf die Unternehmensnachfolge vor

{h1}

Nur wenige unternehmer denken gerne an die zeit, wenn sie nicht an der spitze ihrer unternehmen stehen. Dies gilt insbesondere für familienunternehmen. In der tat kann das unternehmen die kostbare natur eines kindes annehmen. Familienunternehmen müssen jedoch einen nachfolgeplan erstellen. Die vorbereitung der familienmitglieder ist ein wesentlicher schritt bei der weitergabe des unternehmens an die nächste generation.

Nur wenige Unternehmer denken gern über die Zeit nach, wenn sie nicht an der Spitze ihrer Unternehmen stehen. Dies gilt insbesondere für Familienunternehmen. In der Tat kann das Unternehmen die kostbare Natur eines Kindes annehmen. Familienunternehmen müssen jedoch einen Nachfolgeplan erstellen. Die Vorbereitung der Familienmitglieder ist ein wesentlicher Schritt bei der Weitergabe des Unternehmens an die nächste Generation.

Die beste Zeit, um die Unternehmensnachfolge zu planen? Sobald du kannst. Das Warten auf den "richtigen Moment" ist nicht strategisch sinnvoll - der richtige Moment zeigt sich selten. Zu erwarten, dass andere es für Sie tun, ist auch unklug. Wie Sie können Familienmitglieder beim Gedanken an die Nachfolge sträuben, aber es ist im besten Interesse aller, das Thema zur Sprache zu bringen und sich mit der Erstellung eines Zukunftsplans vertraut zu machen.

Hier finden Sie einige bewährte Möglichkeiten, um Ihre Familienmitglieder auf die Unternehmensnachfolge vorzubereiten:

  • Machen Sie einen guten Grund für die Nachfolgeplanung. Wenn Sie die Meinungen von Familienmitgliedern beeinflussen möchten, müssen Sie einen guten Business Case für die Nachfolgeplanung vorlegen. Die Aufstellung eines soliden Nachfolgeregelungsplans ist wie eine gute Versicherung für die Fortführung eines Unternehmens, vor allem eines, das möglicherweise schon seit vielen Jahren existiert und alle Aussichten auf Erfolg hat. Helfen Sie Familienmitgliedern, den Wert der Einführung eines Nachfolgeplans zu verstehen.
  • Gib ihnen die Zahlen. Nach Angaben der US-amerikanischen Small Business Administration sind 90 Prozent der 21 Millionen Kleinunternehmen in den USA in Familienbesitz, aber nur 30 Prozent der Familienunternehmen bestehen aus der zweiten Generation, während nur 15 Prozent die dritte Generation erreichen. Normalerweise ist das Fehlen eines soliden Nachfolgeplans schuld.
  • Denken Sie beim Erstellen Ihres Plans an "strategisch". Das Timing ist wichtig. Experten empfehlen, dass die Planung im Alter zwischen 55 und 65 Jahren beginnt. Dies kann jedoch in Abhängigkeit von verschiedenen Variablen variieren, einschließlich der Art des Unternehmens, der Dynamik der nächsten Generation und Ihrer Bereitschaft, von Ihrer Führungsrolle zurückzutreten.
  • Stellen Sie sich einige wichtige Fragen. Das Lernen beginnt meistens, wenn Sie sich - und in manchen Fällen auch Ihre Mitarbeiter - kritische Fragen stellen. Fragen zwingen Sie zum Nachdenken über die Zukunft, die für die Nachfolgeplanung selbstverständlich notwendig ist. Stellen Sie Fragen wie „Möchten Sie mehr Zeit mit meinem Ehepartner / Partner verbringen?“. „Was möchte ich in den nächsten 5, 10, 15 Jahren erreichen?“ „Was könnte ich erreichen, wenn ich nicht Leiter dieses Unternehmens bin ? Wie würde das mein Leben und meine Gesundheit verändern? “Haben Sie auch keine Angst, Ihre engen Berater zu fragen, was sie denken. Sie bringen eine Perspektive mit, die die Unternehmen nicht haben.
  • Entscheiden Sie, welche Rolle Sie nach dem „Ausscheiden“ möchten. Wenn Sie darüber nachdenken, welche Rolle Sie nach Ihrem Rücktritt spielen möchten, sollten Sie alle Optionen in Betracht ziehen. Möglicherweise können Sie in beratender Funktion in der Nähe des Unternehmens bleiben. Vielleicht möchten Sie reisen oder sogar ein neues Unternehmen anstreben. Freiwilligenarbeit ist eine weitere Option. Was auch immer Sie sich entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie einen klaren Plan für sich haben, bevor Sie einen Nachfolgeplan abschließen. Wenn Sie Ihre Familienmitglieder um Input bitten, können Sie die richtige Entscheidung treffen.
  • Haben Sie keine Angst, über Geld zu reden. Sie haben im Wohnzimmer von dem Elefanten gehört. Nun, Geld ist das Äquivalent, wenn es um die Nachfolgeplanung geht. Anstatt die Menschen zum Nachdenken zu zwingen, sprechen Sie das Thema ehrlich und verständnisvoll an. Das Ignorieren von Geldangelegenheiten erhöht nur die Angstzustände der Menschen. Geschäftsvereinbarungen beschreiben in der Regel, was passieren wird, wenn Aktien, Vermögenswerte und andere finanzielle Aspekte berücksichtigt werden. Aber warten Sie nicht, bis die Leute ein Dokument lesen, wenn Fragen auftauchen.
  • Bitte um Eingabe. Wenn Sie Ihre Familienmitglieder nach ihren Beiträgen fragen, erhalten Sie Informationen und bewerten Sie ihre Gefühle. Wenn Sie nach ihren Meinungen fragen, sagen Sie Ihren Familienmitgliedern, dass sie zählen - in Ihrem Leben und im Leben des Unternehmens. Wenn sie sich ausgeschlossen fühlen, erleben Sie möglicherweise nicht die Art von Zusammenarbeit, die Sie für den Erfolg der Nachfolge benötigen.

Nur wenige Unternehmer denken gern über die Zeit nach, wenn sie nicht an der Spitze ihrer Unternehmen stehen. Dies gilt insbesondere für Familienunternehmen. In der Tat kann das Unternehmen die kostbare Natur eines Kindes annehmen. Familienunternehmen müssen jedoch einen Nachfolgeplan erstellen. Die Vorbereitung der Familienmitglieder ist ein wesentlicher Schritt bei der Weitergabe des Unternehmens an die nächste Generation.

Die beste Zeit, um die Unternehmensnachfolge zu planen? Sobald du kannst. Das Warten auf den "richtigen Moment" ist nicht strategisch sinnvoll - der richtige Moment zeigt sich selten. Zu erwarten, dass andere es für Sie tun, ist auch unklug. Wie Sie können Familienmitglieder beim Gedanken an die Nachfolge sträuben, aber es ist im besten Interesse aller, das Thema zur Sprache zu bringen und sich mit der Erstellung eines Zukunftsplans vertraut zu machen.

Hier finden Sie einige bewährte Möglichkeiten, um Ihre Familienmitglieder auf die Unternehmensnachfolge vorzubereiten:

  • Machen Sie einen guten Grund für die Nachfolgeplanung. Wenn Sie die Meinungen von Familienmitgliedern beeinflussen möchten, müssen Sie einen guten Business Case für die Nachfolgeplanung vorlegen. Die Aufstellung eines soliden Nachfolgeregelungsplans ist wie eine gute Versicherung für die Fortführung eines Unternehmens, vor allem eines, das möglicherweise schon seit vielen Jahren existiert und alle Aussichten auf Erfolg hat. Helfen Sie Familienmitgliedern, den Wert der Einführung eines Nachfolgeplans zu verstehen.
  • Gib ihnen die Zahlen. Nach Angaben der US-amerikanischen Small Business Administration sind 90 Prozent der 21 Millionen Kleinunternehmen in den USA in Familienbesitz, aber nur 30 Prozent der Familienunternehmen bestehen aus der zweiten Generation, während nur 15 Prozent die dritte Generation erreichen. Normalerweise ist das Fehlen eines soliden Nachfolgeplans schuld.
  • Denken Sie beim Erstellen Ihres Plans an "strategisch". Das Timing ist wichtig. Experten empfehlen, dass die Planung im Alter zwischen 55 und 65 Jahren beginnt. Dies kann jedoch in Abhängigkeit von verschiedenen Variablen variieren, einschließlich der Art des Unternehmens, der Dynamik der nächsten Generation und Ihrer Bereitschaft, von Ihrer Führungsrolle zurückzutreten.
  • Stellen Sie sich einige wichtige Fragen. Das Lernen beginnt meistens, wenn Sie sich - und in manchen Fällen auch Ihre Mitarbeiter - kritische Fragen stellen. Fragen zwingen Sie zum Nachdenken über die Zukunft, die für die Nachfolgeplanung selbstverständlich notwendig ist. Stellen Sie Fragen wie „Möchten Sie mehr Zeit mit meinem Ehepartner / Partner verbringen?“. „Was möchte ich in den nächsten 5, 10, 15 Jahren erreichen?“ „Was könnte ich erreichen, wenn ich nicht Leiter dieses Unternehmens bin ? Wie würde das mein Leben und meine Gesundheit verändern? “Haben Sie auch keine Angst, Ihre engen Berater zu fragen, was sie denken. Sie bringen eine Perspektive mit, die die Unternehmen nicht haben.
  • Entscheiden Sie, welche Rolle Sie nach dem „Ausscheiden“ möchten. Wenn Sie darüber nachdenken, welche Rolle Sie nach Ihrem Rücktritt spielen möchten, sollten Sie alle Optionen in Betracht ziehen. Möglicherweise können Sie in beratender Funktion in der Nähe des Unternehmens bleiben. Vielleicht möchten Sie reisen oder sogar ein neues Unternehmen anstreben. Freiwilligenarbeit ist eine weitere Option. Was auch immer Sie sich entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie einen klaren Plan für sich haben, bevor Sie einen Nachfolgeplan abschließen. Wenn Sie Ihre Familienmitglieder um Input bitten, können Sie die richtige Entscheidung treffen.
  • Haben Sie keine Angst, über Geld zu reden. Sie haben im Wohnzimmer von dem Elefanten gehört. Nun, Geld ist das Äquivalent, wenn es um die Nachfolgeplanung geht. Anstatt die Menschen zum Nachdenken zu zwingen, sprechen Sie das Thema ehrlich und verständnisvoll an. Das Ignorieren von Geldangelegenheiten erhöht nur die Angstzustände der Menschen. Geschäftsvereinbarungen beschreiben in der Regel, was passieren wird, wenn Aktien, Vermögenswerte und andere finanzielle Aspekte berücksichtigt werden. Aber warten Sie nicht, bis die Leute ein Dokument lesen, wenn Fragen auftauchen.
  • Bitte um Eingabe. Wenn Sie Ihre Familienmitglieder nach ihren Beiträgen fragen, erhalten Sie Informationen und bewerten Sie ihre Gefühle. Wenn Sie nach ihren Meinungen fragen, sagen Sie Ihren Familienmitgliedern, dass sie zählen - in Ihrem Leben und im Leben des Unternehmens. Wenn sie sich ausgeschlossen fühlen, erleben Sie möglicherweise nicht die Art von Zusammenarbeit, die Sie für den Erfolg der Nachfolge benötigen.

Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com