Die Grundsätze eines guten Finanzmanagements

{h1}

Wenn sie möchten, dass sich ihr unternehmen erholt, konzentrieren sie sich auf diese fünf grundlagen.

Wenn es zu einem wirtschaftlichen Abschwung kommt, zwingt es die Eigentümer, sich auf die Grundlagen ihres Geschäfts zu konzentrieren - Grundlagen wie die Bereitstellung von Qualitätsprodukten und ein hervorragender Kundenservice.

Schwere wirtschaftliche Zeiten veranlassen Unternehmer auch dazu, genau zu prüfen, wie sie mit ihren Finanzen umgehen. Wird das Inventar effizient verwaltet? Sind empfangbare Wenden zu weit ausgestreckt? Ist der monatliche Cashflow positiv oder negativ? Wo wird Geld verschwenderisch ausgegeben? Ist die Schulden aus dem Ruder gelaufen?

Wenn schwierige Zeiten herrschen und der Verkauf nachlässt, ist es für die meisten Unternehmen von Vorteil, zu den Grundlagen eines soliden Finanzmanagements zurückzukehren. Hier sind fünf Schlüsselbereiche, die Sie überprüfen sollten.

Behalten Sie die Bestandsaufnahme im Auge

Betrachten Sie schlecht verwaltetes Inventar als einen Pool mit eingeschlossenem Bargeld, das Sie sehen können, aber nicht in die Hände bekommen. Überschüssiges Inventar bindet Bargeld in Form von Waren, die in Ihren Regalen stehen, sowie für Lagerraum, Versicherung und andere Gemeinkosten. Die Kosten für das Mitführen überschüssiger Lagerbestände können bis zu 30 Prozent des Wertes des Lagerbestands pro Jahr betragen, wenn Sie die Lager- und Handhabungskosten, das Veralten und den Schaden berücksichtigen.

Verpflichten Sie sich, Ihr Inventar unter die Lupe zu nehmen. Wenn Sie das überschüssige Inventar als Bargeld betrachten, das in Ihren Regalen steht, sieht das ganz anders aus. Es ist besonders wichtig, Ihre Inventarfluktuation zu überwachen. Dies ist ein Maß dafür, wie oft Ihr Inventar im Laufe eines Jahres umgeschlagen wird. Um dies zu berechnen, dividieren Sie Ihren durchschnittlichen Inventarwert durch die Kosten der verkauften Waren.

Beschleunigen Sie Ihre Inkasso-Forderungen

Das sofortige Eintreiben von Forderungen sollte immer Vorrang haben, ist aber besonders in einer langsamen Wirtschaft wichtig, wenn alle etwas länger an ihrem Geld festhalten. Versuchen Sie, den Dominoeffekt verspäteter Zahlungen zu vermeiden: Ihre Kunden werden langsamer bezahlt, sie werden also langsamer bezahlt. Bevor Sie es wissen, hat sich Ihr Cashflow auf ein Rinnsal verlangsamt.

Um den Überblick über die Einnahmen zu behalten, überprüfen Sie den aktuellen Status Ihrer Forderungen. Dies bedeutet, dass Sie einen Debitoren-Fälligkeitsbericht erstellen und verwalten müssen, um den Zahlungsstatus aller Ihrer Kunden zu verfolgen. Ein Alterungsbericht kategorisiert Kunden nach ihrem Status, wie z. B. aktuell, 0 bis 30 Tage, 30 bis 60 Tage, 60 bis 90 Tage und vergangene 90 Tage. Ihr Alterungsbericht sollte auch angeben, wie viel jeder Kunde derzeit schuldet, so dass Sie Ihre Einzugsaktivitäten priorisieren können.

Es ist auch wichtig, Kreditdateien für alle Kunden anzulegen, mit denen Sie zu Bedingungen offener Konten arbeiten. Ihr Kredit sollte laufend überwacht und ihre Akten regelmäßig aktualisiert werden, um ihren aktuellen Kreditstatus widerzuspiegeln, der sich in einem volatilen wirtschaftlichen Umfeld schnell und ohne Vorwarnung ändern kann.

Cash Flow vs. Gewinn

Viele Unternehmer verstehen den grundlegenden Unterschied zwischen Cashflow und Gewinn nicht. Der Cashflow ist das tatsächliche Bargeld (oder die Schecks), das von Ihrem Unternehmen jeden Monat eingesammelt und auf Ihrem Bankkonto eingezahlt wird. Profit ist das Geld, das Sie einbehalten, nachdem Sie alle Kosten bezahlt haben, die bei der Herstellung und Lieferung Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung anfallen.

Unternehmen, die am oder in der Nähe des Verkaufspunktes Bargeld sammeln, finden manchmal einen Cash Flush. Restaurants sind ein gutes Beispiel: Sie erhalten in der Regel Bargeld von Kunden, bevor sie das Restaurant verlassen oder spätestens ein oder zwei Tage später vom Kreditkartenverarbeiter. Aber die Ausgaben müssen aus diesem Geld bezahlt werden - von der Miete und den Nebenkosten bis hin zu Arbeitskräften und Zutaten. Nicht den Unterschied zwischen Cashflow und Gewinn zu verstehen, ist einer der Hauptgründe für das Scheitern vieler Restaurants.

Umgekehrt holen viele andere Unternehmen ihr Geld erst 30, 60 oder 90 Tage oder mehr ab, nachdem sie ein Produkt oder eine Dienstleistung geliefert haben. Während diese Unternehmen ihre Betriebsaussagen betrachten und einen guten Gewinn erzielen können, sind sie bis zum Erreichen dieses Bargelds in der Luft.

Möglichkeiten zur Kostensenkung

Die Kostensenkung hat in den meisten Unternehmen eine neue Dringlichkeit erlangt, da Eigentümer und Manager nach Möglichkeiten suchen, um Kosten zu senken. Hier sind ein paar Ideen.

  • Sprechen Sie mit Ihren Anbietern darüber, wie sie Ihnen helfen können, Geld zu sparen. Erinnern Sie sie daran, dass Ihr Erfolg zu ihrem Erfolg beiträgt.
  • Versuchen Sie, Ihren Pachtvertrag mit Ihrem Vermieter neu zu verhandeln. Es ist heute ein Mietermarkt in vielen Regionen des Landes.
  • Überprüfen Sie die Reise- und Unterhaltungskosten und prüfen Sie sie nach Möglichkeit.
  • Überprüfen Sie die Abonnements für Veröffentlichungen und Mitgliedschaften in Industrie- und Handelsverbänden, um sicherzustellen, dass sie den Preis wert sind.
  • Erhöhen Sie Ihre Selbstbehalte, die Ihre Auto- und Sachversicherungsprämien sofort um 10 Prozent oder mehr senken können.

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Schulden

Mithilfe von Finanzkennzahlen können Sie feststellen, wie viel Schulden Ihr Unternehmen bequem verarbeiten kann. Die primäre Kennzahl ist die so genannte Schuldendienstdeckung. Hier ist die Berechnung: Nettoeinkommen plus Amortisation / Abschreibung plus andere nicht zahlungswirksame und diskretionäre Posten, geteilt durch Prinzip, Zinsen und Leasingrückzahlungen.

Im Allgemeinen bevorzugen Kreditgeber, dass die Deckungsquote eines Unternehmens nicht zwischen 1 und 25 liegt. Eine Alternative für Unternehmen mit einer hohen Quote ist das Factoring, bei dem sie ihre ausstehenden Forderungen mit einem Abschlag von in der Regel 2 bis 5 Prozent an ein kommerzielles Finanzierungsunternehmen verkaufen. Im Gegenzug erhält das Unternehmen sofort Bargeld, anstatt 30, 60 oder 90 Tage oder länger zu warten. Factoring-Unternehmen führen auch Kreditprüfungen durch und analysieren Kreditberichte, um schlechte Risiken aufzudecken und geeignete Kreditlimits festzulegen.

Während es so aussieht, als ob das Schlimmste der Wirtschaftskrise hinter uns liegen mag, ist es immer eine gute Idee, sich auf die betriebswirtschaftlichen Grundlagen zu konzentrieren, unabhängig von der Wirtschaftslage. Diese fünf Schlüsselbereiche sind ein guter Anfang.


Tracy Eden ist nationaler Marketingdirektor für die Commercial Finance Group in Atlanta. CFG bietet landesweit Factoring- und Forderungsfinanzierungen an Unternehmen an. Kontaktieren Sie ihn unter [email protected] oder besuchen CFG um mehr zu lernen.

.

Wenn es zu einem wirtschaftlichen Abschwung kommt, zwingt es die Eigentümer, sich auf die Grundlagen ihres Geschäfts zu konzentrieren - Grundlagen wie die Bereitstellung von Qualitätsprodukten und ein hervorragender Kundenservice.

Schwere wirtschaftliche Zeiten veranlassen Unternehmer auch dazu, genau zu prüfen, wie sie mit ihren Finanzen umgehen. Wird das Inventar effizient verwaltet? Sind empfangbare Wenden zu weit ausgestreckt? Ist der monatliche Cashflow positiv oder negativ? Wo wird Geld verschwenderisch ausgegeben? Ist die Schulden aus dem Ruder gelaufen?

Wenn schwierige Zeiten herrschen und der Verkauf nachlässt, ist es für die meisten Unternehmen von Vorteil, zu den Grundlagen eines soliden Finanzmanagements zurückzukehren. Hier sind fünf Schlüsselbereiche, die Sie überprüfen sollten.

Behalten Sie die Bestandsaufnahme im Auge

Betrachten Sie schlecht verwaltetes Inventar als einen Pool mit eingeschlossenem Bargeld, das Sie sehen können, aber nicht in die Hände bekommen. Überschüssiges Inventar bindet Bargeld in Form von Waren, die in Ihren Regalen stehen, sowie für Lagerraum, Versicherung und andere Gemeinkosten. Die Kosten für das Mitführen überschüssiger Lagerbestände können bis zu 30 Prozent des Wertes des Lagerbestands pro Jahr betragen, wenn Sie die Lager- und Handhabungskosten, das Veralten und den Schaden berücksichtigen.

Verpflichten Sie sich, Ihr Inventar unter die Lupe zu nehmen. Wenn Sie das überschüssige Inventar als Bargeld betrachten, das in Ihren Regalen steht, sieht das ganz anders aus. Es ist besonders wichtig, Ihre Inventarfluktuation zu überwachen. Dies ist ein Maß dafür, wie oft Ihr Inventar im Laufe eines Jahres umgeschlagen wird. Um dies zu berechnen, dividieren Sie Ihren durchschnittlichen Inventarwert durch die Kosten der verkauften Waren.

Beschleunigen Sie Ihre Inkasso-Forderungen

Das sofortige Eintreiben von Forderungen sollte immer Vorrang haben, ist aber besonders in einer langsamen Wirtschaft wichtig, wenn alle etwas länger an ihrem Geld festhalten. Versuchen Sie, den Dominoeffekt verspäteter Zahlungen zu vermeiden: Ihre Kunden werden langsamer bezahlt, sie werden also langsamer bezahlt. Bevor Sie es wissen, hat sich Ihr Cashflow auf ein Rinnsal verlangsamt.

Um den Überblick über die Einnahmen zu behalten, überprüfen Sie den aktuellen Status Ihrer Forderungen. Dies bedeutet, dass Sie einen Debitoren-Fälligkeitsbericht erstellen und verwalten müssen, um den Zahlungsstatus aller Ihrer Kunden zu verfolgen. Ein Alterungsbericht kategorisiert Kunden nach ihrem Status, wie z. B. aktuell, 0 bis 30 Tage, 30 bis 60 Tage, 60 bis 90 Tage und vergangene 90 Tage. Ihr Alterungsbericht sollte auch angeben, wie viel jeder Kunde derzeit schuldet, so dass Sie Ihre Einzugsaktivitäten priorisieren können.

Es ist auch wichtig, Kreditdateien für alle Kunden anzulegen, mit denen Sie zu Bedingungen offener Konten arbeiten. Ihr Kredit sollte laufend überwacht und ihre Akten regelmäßig aktualisiert werden, um ihren aktuellen Kreditstatus widerzuspiegeln, der sich in einem volatilen wirtschaftlichen Umfeld schnell und ohne Vorwarnung ändern kann.

Cash Flow vs. Gewinn

Viele Unternehmer verstehen den grundlegenden Unterschied zwischen Cashflow und Gewinn nicht. Der Cashflow ist das tatsächliche Bargeld (oder die Schecks), das von Ihrem Unternehmen jeden Monat gesammelt und auf Ihrem Bankkonto eingezahlt wird. Profit ist das Geld, das Sie einbehalten, nachdem Sie alle Kosten bezahlt haben, die bei der Herstellung und Lieferung Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung anfallen.

Unternehmen, die am oder in der Nähe des Verkaufspunktes Bargeld sammeln, finden manchmal einen Cash Flush. Restaurants sind ein gutes Beispiel: Sie erhalten in der Regel Bargeld von Kunden, bevor sie das Restaurant verlassen oder spätestens ein oder zwei Tage später vom Kreditkartenverarbeiter. Aber die Ausgaben müssen aus diesem Geld bezahlt werden - von der Miete und den Nebenkosten bis hin zu Arbeitskräften und Zutaten. Nicht den Unterschied zwischen Cashflow und Gewinn zu verstehen, ist einer der Hauptgründe für das Scheitern vieler Restaurants.

Umgekehrt holen viele andere Unternehmen ihr Geld erst 30, 60 oder 90 Tage oder mehr ab, nachdem sie ein Produkt oder eine Dienstleistung geliefert haben. Während diese Unternehmen ihre Betriebsaussagen betrachten und einen guten Gewinn erzielen können, sind sie bis zum Erreichen dieses Bargelds in der Luft.

Möglichkeiten zur Kostensenkung

Die Kostensenkung hat in den meisten Unternehmen eine neue Dringlichkeit erlangt, da Eigentümer und Manager nach Möglichkeiten suchen, um Kosten zu senken. Hier sind ein paar Ideen.

  • Sprechen Sie mit Ihren Anbietern darüber, wie sie Ihnen helfen können, Geld zu sparen. Erinnern Sie sie daran, dass Ihr Erfolg zu ihrem Erfolg beiträgt.
  • Versuchen Sie, Ihren Pachtvertrag mit Ihrem Vermieter neu zu verhandeln. Es ist heute ein Mietermarkt in vielen Regionen des Landes.
  • Überprüfen Sie die Reise- und Unterhaltungskosten und prüfen Sie sie nach Möglichkeit.
  • Überprüfen Sie die Abonnements für Veröffentlichungen und Mitgliedschaften in Industrie- und Handelsverbänden, um sicherzustellen, dass sie den Preis wert sind.
  • Erhöhen Sie Ihre Selbstbehalte, die Ihre Auto- und Sachversicherungsprämien sofort um 10 Prozent oder mehr senken können.

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Schulden

Mithilfe von Finanzkennzahlen können Sie feststellen, wie viel Schulden Ihr Unternehmen bequem verarbeiten kann. Die primäre Kennzahl ist die so genannte Schuldendienstdeckung. Hier ist die Berechnung: Nettoeinkommen plus Amortisation / Abschreibung plus andere nicht zahlungswirksame und diskretionäre Posten, geteilt durch Prinzip, Zinsen und Leasingrückzahlungen.

Im Allgemeinen bevorzugen Kreditgeber, dass die Deckungsquote eines Unternehmens nicht zwischen 1 und 25 liegt. Eine Alternative für Unternehmen mit einer hohen Quote ist das Factoring, bei dem sie ihre ausstehenden Forderungen mit einem Abschlag von in der Regel 2 bis 5 Prozent an ein kommerzielles Finanzierungsunternehmen verkaufen. Im Gegenzug erhält das Unternehmen sofort Bargeld, anstatt 30, 60 oder 90 Tage oder länger zu warten. Factoring-Unternehmen führen auch Kreditprüfungen durch und analysieren Kreditberichte, um schlechte Risiken aufzudecken und geeignete Kreditlimits festzulegen.

Während es so aussieht, als ob das Schlimmste der Wirtschaftskrise hinter uns liegen mag, ist es immer eine gute Idee, sich auf die betriebswirtschaftlichen Grundlagen zu konzentrieren, unabhängig von der Wirtschaftslage. Diese fünf Schlüsselbereiche sind ein guter Anfang.


Tracy Eden ist nationaler Marketingdirektor für die Commercial Finance Group in Atlanta. CFG bietet landesweit Factoring- und Forderungsfinanzierungen an Unternehmen an. Kontaktieren Sie ihn unter [email protected] oder besuchen CFG um mehr zu lernen.

.


Video: Kosten- und Leistungsrechnung einfach erklärt ● Gehe auf SIMPLECLUB.DE/GO


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com