Herstellung und Verkauf von Bio-Lebensmitteln - eine fünfstufige regulatorische Grundierung

{h1}

Machen sie einen spaziergang durch jeden supermarktgang und sie werden feststellen, dass immer mehr bio-lebensmittel neben konventionell produzierten lebensmitteln ihren platz gefunden haben landwirtschaft. Tatsächlich werden etwa 2% des us-amerikanischen lebensmittelangebots mit organischen methoden angebaut. Im letzten jahrzehnt stieg der absatz von bioprodukten jährlich um mindestens 20%, dem am schnellsten wachsenden sektor der landwirtschaft (quelle: organic farming research council). Und während viele die ökologische lebensmittelproduktion noch als nischenmarkt betrachten, sehen andere unternehmerische möglichkeiten, um die inputkosten

Nehmen
Gehen Sie jeden Supermarktgang entlang, und Sie werden feststellen, dass das immer mehr Bio ist
Lebensmittelprodukte haben ihren Platz neben „konventionell“ gefunden
produzierte Nahrungsmittel - ein Beweis dafür, dass die ökologische Lebensmittelproduktion jetzt die ist
das am schnellsten wachsende und profitabelste Segment der amerikanischen Landwirtschaft.

Im
Tatsache ist, dass ungefähr 2% der
Das Nahrungsmittelangebot wird auf biologische Weise angebaut. In den letzten zehn Jahren wurde ein Umsatz von
Bioprodukte haben einen jährlichen Zuwachs von mindestens 20% erzielt, der schnellste
wachsender Sektor der Landwirtschaft (Quelle(Forschungsrat für ökologischen Landbau).

Und
Während viele die ökologische Lebensmittelproduktion noch als Nischenmarkt betrachten, andere wiederum
unternehmerische Möglichkeiten sehen, um die Inputkosten zu senken, die Nachhaltigkeit zu verbessern,
Erschließung hochwertiger Märkte und Steigerung des Einkommens.

Von
Natürlich ist die Erzeugung von Bio-Lebensmitteln stark reguliert
Industrie. Die Hersteller müssen eine Zertifizierung erhalten und die Produktion einhalten
Umgang mit Standards, Kennzeichnungsgesetzen usw. Bio-Lebensmitteleinzelhändler auch konfrontiert
ordnungspolitische Verantwortlichkeiten, die wegen Nichteinhaltung hohe Geldbußen nach sich ziehen.

Ob
Sie sind neu in der ökologischen Landwirtschaft oder möchten Ihre vorhandene Anlage skalieren
Betrieb, unten ist eine Einführung in einige der wichtigsten Bundesnormen
für die Herstellung, Handhabung und den Handel mit zertifizierten Bio-Lebensmitteln.

1. Was ist ein „Zertifizierter
Bio-Lebensmittelprodukt?

Bio
Nahrungsmittel werden im Allgemeinen als Getreide und Tiere bezeichnet, die mit natürlichem Anbau erzeugt und gefüttert werden
Lebensmittel und ohne die Verwendung von chemischen Zusätzen.

Die meisten Lebensmittel gekennzeichnet und verkauft
als „Bio“ muss „100 Prozent Bio“ oder „Mit Bio-Zutaten hergestellt“ sein
offiziell als solches zertifiziert (Ausnahmen siehe unten). Im
Tatsache ist "zertifiziertes Bio"
landwirtschaftliche Produkte, die einheitlich angebaut oder verarbeitet werden
Standards, die von unabhängigen staatlichen oder privaten Organisationen geprüft wurden, die von
das USDA. Weitere Informationen darüber, was ein "zertifiziertes Bio" -Produkt ist, finden Sie unter
der nationalen Liste der USDA, die erlaubt und verboten ist
Substanzen.

2. So werden Sie als akkreditiert zertifiziert
“Certified Organic” Producer oder Handler

Ob
Sie produzieren oder verarbeiten Bio-Lebensmittel, die Sie für die Zertifizierung beantragen müssen
durch einen USDA-zertifizierten Agenten. Ihre Bewerbung muss Einzelheiten enthalten
über die Geschichte der landwirtschaftlichen Nutzfläche, Produkte, die angebaut, angebaut oder angebaut werden
sowie einen organischen Systemplan (OSP), in dem die Praktiken beschrieben werden
Substanzen, die in der Produktion verwendet werden. EIN
Der zertifizierte Vertreter wird diese Informationen überprüfen und eine Inspektion vor Ort durchführen
um die Förderfähigkeit zu bestimmen. Sie können
Laden Sie das entsprechende Antragsformular herunter und erfahren Sie mehr über die Zertifizierung
Prozess aus dem National Organic Program des USDA
oder suchen Sie hier nach der nächstgelegenen USDA-akkreditierten Zertifizierungsstelle.

Sie
Sie sollten sich bewusst sein, dass die Zertifizierung in der Regel jährlich stattfindet
Inspektions- / Zertifizierungsgebühr (derzeit bei 400- $ 2.000 USD / Jahr, in den USA
abhängig von der Agentur und der Größe der Operation). Glücklicherweise bietet das Organic Cost Share-Programm eine Erstattung von bis zu 75% des Betrags
Zertifizierungsgebühr (nicht mehr als 500 US-Dollar) - ist jedoch nur in 15 Staaten verfügbar.
Mehr zu diesem Programm hier.

3. Wer muss das nicht?
Zertifiziert sein

Niedrig
Mengenproduzenten und -verarbeiter von ökologischen landwirtschaftlichen Erzeugnissen (
weniger als 5.000 USD pro Jahr in Bio-Produkten) sind jedoch von der Zertifizierung ausgenommen
kann ihre Lebensmittel immer noch als biologisch kennzeichnen. Beachten Sie das, wenn Sie in diese Situation fallen
müssen Sie sich weiterhin an nationale Normen und Kennzeichnungen halten
Anforderungen. Erfahren Sie mehr über das Freistellungsverfahren (das auch für gilt)
bestimmte Händler und Einzelhändler) in diesem USDA-Merkblatt
(oder besuchen Sie die USDA-Biozertifizierungswebseite hier).

4. Schritte zur Einhaltung der Produktion und Handhabung biologischer Lebensmittel
Standards

Einmal
Sie sind ein „zertifizierter Bio“ -Produzent oder -Händler, den Sie einhalten müssen
Bestimmungen des National Organic Program (NOP), die dies organisch sicherstellen
gekennzeichnete Produkte erfüllen einheitliche nationale Standards. Standards für das Bio
Die Produktion und der Umgang mit Getreide und Vieh werden in diesem kurzen Informationsblatt beschrieben
vom USDA (oder sehen Sie sich dieses und andere NOP-Datenblätter hier an).

5. Bio-Kennzeichnung
und Marketingrichtlinien

Beschriftung
Anforderungen an „zertifizierte Bio“ -Produkte und nicht zertifizierte Produkte (diskutiert
oben) beziehen sich auf einen Prozentsatz organischer Inhaltsstoffe in einem Produkt. Hier ist
wie es funktioniert:

  • Das Label „100 Prozent Bio“ - Um dieses Etikett zu verwenden, dürfen Produkte nur enthalten
    biologisch erzeugte Zutaten und Verarbeitungshilfsstoffe (außer Wasser und Wasser)
    Salz).
  • Das Bio-Label
    Diese Produkte müssen zu mindestens 95% aus biologisch erzeugten Zutaten bestehen. Die übrigen Bestandteile müssen aus nichtlandwirtschaftlichen Stoffen bestehen, die vom USDA zugelassen sind.

Ob
Wenn Ihr Produkt eines dieser Kriterien erfüllt, können Sie diese Kennzeichnung anzeigen
Begriffe auf Ihrer Verpackung und in Anzeigen.

  • Das Label „aus Bio-Zutaten“ - Verarbeitete Produkte, die mindestens 70% Bio enthalten
    Zutaten können dieses Label verwenden. Sie können jedoch das Etikett und das Symbol verwenden
    Siegel Ihres zugelassenen Zertifizierungsstellen-Agenten auf der Verpackung können Sie nicht verwenden
    USDA-Siegel auf der Verpackung.

Irgendein
Verarbeitete Produkte, die weniger als 70% organische Inhaltsstoffe enthalten, können nicht verwendet werden
Der Begriff "organisch" kann überall auf dem Etikett verwendet werden, aber in diesen Fällen ist dies möglich
Identifizieren Sie die spezifischen Zutaten, die auf der Informationstafel organisch sind.

Andere
Kennzeichnungsbestimmungen und Strafen für Missbrauch werden vom USDA National beschrieben
Bio-Programm hier.

Zusätzliche Ressourcen


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com