Perspektiven oder Kunden: Gibt es einen Unterschied?

{h1}

Viele unternehmer behandeln kunden anders als interessenten. Dr. Richard weinberger diskutiert die negativen aspekte dieser philosophie.

Interessenten oder Kunden: Gibt es einen Unterschied oder noch besser? sollte gibt es einen Unterschied zwischen den beiden? Viele Unternehmer werden sofort denken, dass es keinen Unterschied zwischen Interessenten und Kunden gibt. Sie denken und gehen davon aus, dass sie beide gleich behandelt werden. Aber werden sie wirklich gleich behandelt?

Schauen wir uns die Geschäftsaussichten an. Ihnen wird versprochen:

  • Das beste Produkt oder die beste Dienstleistung, die ein Unternehmen zu bieten hat
  • Der beste Kundenservice während und nach dem Kauf
  • Die bestmögliche Preisgestaltung
  • Sofortige Antworten auf telefonische und E-Mail-Anfragen
  • Komplette Kundenzufriedenheit

Je nach Branche und Branche können die Aussichten folgende sein:

  • Bewirtet
  • Verträge und Bedingungen werden diskutiert und verhandelt
  • Sonderbestimmungen versprochen
  • Wiederholter Kontakt während des Verkaufsprozesses

All dies dient der Absicherung des Verkaufs. Der Wettbewerb auf dem heutigen Markt ist intensiv und der Kleinunternehmer muss alles tun, um einen Verkauf zu tätigen. Unabhängig davon, ob es sich um ein Einzelhandels-, Dienstleistungs- oder verarbeitendes Gewerbe handelt, wird den Kunden vielfach versprochen, was nötig ist, um „den Deal abzuschließen“.

Der Verkauf ist abgeschlossen, und der Interessent wird nun Kunde. Dies ist häufig das Szenario, das in der Zukunft stattfindet:

  • Die Qualität der Produkte und Dienstleistungen ändert sich
  • Kundenservice ist nicht das, was er repräsentiert hat
  • Zusätzliche Preise und versteckte Kosten werden angezeigt
  • Antworten auf Telefon- und E-Mail-Anfragen werden nicht mehr zeitnah beantwortet
  • Kundenzufriedenheit nimmt ab

Was ist passiert? Die Aussicht wurde zu einem Kunden und alles änderte sich in der Zukunft. Der Kunde ist nicht mehr der einmal aufgeregte Interessent. Er fühlt sich betrogen, frustriert und fragt sich, wie sich die Haltung des Geschäftsinhabers so schnell ändern kann. Die großartige Beziehung, die während des Verkaufsprozesses genossen wird, wird schnell zu einer Animosität. Der neue Kunde beginnt sofort, wettbewerbsfähige Unternehmen für den nächsten Einkauf zu berücksichtigen.

Irgendwie vergisst der Unternehmer, welche Seite die Rechnung bezahlt. Er weiß nicht, dass der Zeit- und Kostenaufwand für die Neukundengewinnung den Zeit- und Kostenaufwand für die Kundenerhaltung bei weitem übersteigt. Ohne es bewusst zu wissen, schließt sich der Unternehmer einer Theorie von "burn and churn" -Kunden an. Anstatt sich auf eine Politik der Entwicklung langfristiger Kundenbeziehungen und der Nachhaltigkeit von Unternehmen zu konzentrieren, schafft der Geschäftsinhaber, der einen Interessenten auf die eine und eine andere Weise einen Kunden behandelt, eine Drehtür:

  • Aussichten in
  • Kunden raus
  • Aussichten in
  • Kunden raus

Dieser endlose Zyklus schafft:

  • Verlorene Kunden
  • Negative Mundpropaganda
  • Verschwendete Zeit
  • Zusätzliche Kosten

Kunden so behandeln, wie sie behandelt werden, wenn Interessenten den unendlichen Kreislauf von „Interessenten rein und Kunden aus“ rückgängig machen. Wenn Interessenten und Kunden gleich behandelt werden, wächst das Geschäft und der Gewinn steigt!

Interessenten oder Kunden: Gibt es einen Unterschied oder noch besser? sollte gibt es einen Unterschied zwischen den beiden? Viele Unternehmer werden sofort denken, dass es keinen Unterschied zwischen Interessenten und Kunden gibt. Sie denken und gehen davon aus, dass sie beide gleich behandelt werden. Aber werden sie wirklich gleich behandelt?

Schauen wir uns die Geschäftsaussichten an. Ihnen wird versprochen:

  • Das beste Produkt oder die beste Dienstleistung, die ein Unternehmen zu bieten hat
  • Der beste Kundenservice während und nach dem Kauf
  • Die bestmögliche Preisgestaltung
  • Sofortige Antworten auf telefonische und E-Mail-Anfragen
  • Komplette Kundenzufriedenheit

Je nach Branche und Branche können die Aussichten folgende sein:

  • Bewirtet
  • Verträge und Bedingungen werden diskutiert und verhandelt
  • Sonderbestimmungen versprochen
  • Wiederholter Kontakt während des Verkaufsprozesses

All dies dient der Absicherung des Verkaufs. Der Wettbewerb auf dem heutigen Markt ist intensiv und der Kleinunternehmer muss alles tun, um einen Verkauf zu tätigen. Unabhängig davon, ob es sich um ein Einzelhandels-, Dienstleistungs- oder verarbeitendes Gewerbe handelt, wird den Kunden vielfach versprochen, was nötig ist, um „den Deal abzuschließen“.

Der Verkauf ist abgeschlossen, und der Interessent wird nun Kunde. Dies ist häufig das Szenario, das in der Zukunft stattfindet:

  • Die Qualität der Produkte und Dienstleistungen ändert sich
  • Kundenservice ist nicht das, was er repräsentiert hat
  • Zusätzliche Preise und versteckte Kosten werden angezeigt
  • Antworten auf Telefon- und E-Mail-Anfragen werden nicht mehr zeitnah beantwortet
  • Kundenzufriedenheit nimmt ab

Was ist passiert? Die Aussicht wurde zu einem Kunden und alles änderte sich in der Zukunft. Der Kunde ist nicht mehr der einmal aufgeregte Interessent. Er fühlt sich betrogen, frustriert und fragt sich, wie sich die Haltung des Geschäftsinhabers so schnell ändern kann. Die großartige Beziehung, die während des Verkaufsprozesses genossen wird, wird schnell zu einer Animosität. Der neue Kunde beginnt sofort, wettbewerbsfähige Unternehmen für den nächsten Einkauf zu berücksichtigen.

Irgendwie vergisst der Unternehmer, welche Seite die Rechnung bezahlt. Er weiß nicht, dass der Zeit- und Kostenaufwand für die Neukundengewinnung den Zeit- und Kostenaufwand für die Kundenerhaltung bei weitem übersteigt. Ohne es bewusst zu wissen, schließt sich der Unternehmer einer Theorie von "burn and churn" -Kunden an. Anstatt sich auf eine Politik der Entwicklung langfristiger Kundenbeziehungen und der Nachhaltigkeit von Unternehmen zu konzentrieren, schafft der Geschäftsinhaber, der einen Interessenten auf die eine und eine andere Weise einen Kunden behandelt, eine Drehtür:

  • Aussichten in
  • Kunden raus
  • Aussichten in
  • Kunden raus

Dieser endlose Zyklus schafft:

  • Verlorene Kunden
  • Negative Mundpropaganda
  • Verschwendete Zeit
  • Zusätzliche Kosten

Kunden so behandeln, wie sie behandelt werden, wenn Interessenten den unendlichen Kreislauf von „Interessenten rein und Kunden aus“ rückgängig machen. Wenn Interessenten und Kunden gleich behandelt werden, wächst das Geschäft und der Gewinn steigt!


Video: Perspektive macht den Unterschied


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com