Rezessionsängste? Denken Sie zweimal nach, bevor Sie Ihre Belegschaft abbauen

{h1}

Der abbau ihrer belegschaft könnte sie langfristig mehr kosten. Sei nicht kurzsichtig.

Das Seltsame an einer Rezession ist, dass wir uns bereits in einer oder in einer anderen befinden, bevor wir wissen, dass wir uns darin befinden. Aber all das Gerede über eine Rezession macht kleine Unternehmer nervös. Das erste, was viele Kleinunternehmer als Reaktion auf eine Verlangsamung des Geschäfts tun werden, ist zu prüfen, wo sie sparen können, um die Kosten zu senken. Das ist normalerweise die Gehaltsabrechnung, der größte Aufwand für kleine Unternehmen. Aber Sie möchten Vorsicht walten lassen, bevor Sie radikale Maßnahmen ergreifen.

Tom Gimbel, CEO von Chicago, Staffing and Executive Search, LaSalle Network, sagt, das ist absolut falsch und könnte die schlechteste Entscheidung sein, die Sie treffen könnten. Er schlägt tatsächlich den gegenteiligen Ansatz vor - Einstellung während einer Rezession. Hier sind drei Gründe warum.


  1. Langfristig denken - Leider sind viele CEOs kurzsichtig und sehen nur das drohende "Rezessionsmonster", denken aber nicht an das größere Bild des langfristigen Unternehmenswachstums. Die wirtschaftlichen Abschwünge sind meistens von kurzer Dauer, und es wäre die bessere Option gewesen, sie auszurotten. Darüber hinaus ist es einfacher, die Schulungszeit für neue Mitarbeiter in langsameren Wachstumsphasen zu investieren, was sich in langfristigen Erfolg niederschlägt.

  2. Betrachten Sie die Trainingszeit - Viele Mitarbeiter, die während einer Rezession entlassen werden, müssen nach der Wende erneut eingestellt werden. Letztendlich kostet dies Unternehmen viel mehr Geld, als nur die Angestellten zu behalten, die sie ursprünglich hatten. Ein durchschnittlicher Angestellter braucht mindestens anderthalb Jahre, um sich wirklich an einen neuen Arbeitsplatz zu gewöhnen. Das ist alles Zeit und Energie, um die Arbeit zu erledigen!

  3. Peer in den Talentpool - Da viele Unternehmen den Fehler begehen, während einer Rezession zu schießen, gibt es mehr gute Talente, die nach Jobs suchen. Dies ist eine großartige Zeit, um Leistungsträger zu finden, die Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe bringen. Anstatt nach dem Ende einer Rezession „aufzuholen“, indem Sie versuchen, Löcher zu füllen, die vom Downsizing übrig waren, könnten Sie erstklassige, produktive Mitarbeiter haben.

Was denkst du? Hinterlasse mir einen Kommentar.

Das Seltsame an einer Rezession ist, dass wir uns bereits in einer oder in einer anderen befinden, bevor wir wissen, dass wir uns darin befinden. Aber all das Gerede über eine Rezession macht kleine Unternehmer nervös. Das erste, was viele Kleinunternehmer als Reaktion auf eine Verlangsamung des Geschäfts tun werden, ist zu prüfen, wo sie sparen können, um die Kosten zu senken. Das ist normalerweise die Gehaltsabrechnung, der größte Aufwand für kleine Unternehmen. Aber Sie möchten Vorsicht walten lassen, bevor Sie radikale Maßnahmen ergreifen.

Tom Gimbel, CEO von Chicago, Staffing and Executive Search, LaSalle Network, sagt, das ist absolut falsch und könnte die schlechteste Entscheidung sein, die Sie treffen könnten. Er schlägt tatsächlich den gegenteiligen Ansatz vor - Einstellung während einer Rezession. Hier sind drei Gründe warum.


  1. Langfristig denken - Leider sind viele CEOs kurzsichtig und sehen nur das drohende "Rezessionsmonster", denken aber nicht an das größere Bild des langfristigen Unternehmenswachstums. Die wirtschaftlichen Abschwünge sind meistens von kurzer Dauer, und es wäre die bessere Option gewesen, sie auszurotten. Darüber hinaus ist es einfacher, die Schulungszeit für neue Mitarbeiter in langsameren Wachstumsphasen zu investieren, was sich in langfristigen Erfolg niederschlägt.

  2. Betrachten Sie die Trainingszeit - Viele Mitarbeiter, die während einer Rezession entlassen werden, müssen nach der Wende erneut eingestellt werden. Letztendlich kostet dies Unternehmen viel mehr Geld, als nur die Angestellten zu behalten, die sie ursprünglich hatten. Ein durchschnittlicher Angestellter braucht mindestens anderthalb Jahre, um sich wirklich an einen neuen Arbeitsplatz zu gewöhnen. Das ist alles Zeit und Energie, um die Arbeit zu erledigen!

  3. Peer in den Talentpool - Da viele Unternehmen den Fehler begehen, während einer Rezession zu schießen, gibt es mehr gute Talente, die nach Jobs suchen. Dies ist eine großartige Zeit, um Leistungsträger zu finden, die Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe bringen. Anstatt nach dem Ende einer Rezession „aufzuholen“, indem Sie versuchen, Löcher zu füllen, die vom Downsizing übrig geblieben sind, könnten Sie erstklassige, produktive Mitarbeiter haben.

Was denkst du? Hinterlasse mir einen Kommentar.

Das Seltsame an einer Rezession ist, dass wir uns bereits in einer oder in einer anderen befinden, bevor wir wissen, dass wir uns darin befinden. Aber all das Gerede über eine Rezession macht kleine Unternehmer nervös. Das erste, was viele Kleinunternehmer als Reaktion auf eine Verlangsamung des Geschäfts tun werden, ist zu prüfen, wo sie sparen können, um die Kosten zu senken. Das ist normalerweise die Gehaltsabrechnung, der größte Aufwand für kleine Unternehmen. Aber Sie möchten Vorsicht walten lassen, bevor Sie radikale Maßnahmen ergreifen.

Tom Gimbel, CEO von Chicago, Staffing and Executive Search, LaSalle Network, sagt, das ist absolut falsch und könnte die schlechteste Entscheidung sein, die Sie treffen könnten. Er schlägt tatsächlich den gegenteiligen Ansatz vor - Einstellung während einer Rezession. Hier sind drei Gründe warum.


  1. Langfristig denken - Leider sind viele CEOs kurzsichtig und sehen nur das drohende "Rezessionsmonster", denken aber nicht an das größere Bild des langfristigen Unternehmenswachstums. Die wirtschaftlichen Abschwünge sind meistens von kurzer Dauer, und es wäre die bessere Option gewesen, sie auszurotten. Darüber hinaus ist es einfacher, die Schulungszeit für neue Mitarbeiter in langsameren Wachstumsphasen zu investieren, was sich in langfristigen Erfolg niederschlägt.

  2. Betrachten Sie die Trainingszeit - Viele Mitarbeiter, die während einer Rezession entlassen werden, müssen nach der Wende erneut eingestellt werden. Letztendlich kostet dies Unternehmen viel mehr Geld, als nur die Angestellten zu behalten, die sie ursprünglich hatten. Ein durchschnittlicher Angestellter braucht mindestens anderthalb Jahre, um sich wirklich an einen neuen Arbeitsplatz zu gewöhnen. Das ist alles Zeit und Energie, um die Arbeit zu erledigen!

  3. Peer in den Talentpool - Da viele Unternehmen den Fehler begehen, während einer Rezession zu schießen, gibt es mehr gute Talente, die nach Jobs suchen. Dies ist eine großartige Zeit, um Leistungsträger zu finden, die Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe bringen. Anstatt nach dem Ende einer Rezession „aufzuholen“, indem Sie versuchen, Löcher zu füllen, die vom Downsizing übrig geblieben sind, könnten Sie erstklassige, produktive Mitarbeiter haben.

Was denkst du? Hinterlasse mir einen Kommentar.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com