Bericht: Angriffe auf Mobiltelefone erreichen neuen Höchststand

{h1}

Die android-smartphone-plattform von google ist ein neuer favorit für hacker und virenschaffende. Sicherheit hat für kleine unternehmen oberste priorität.

Angesichts all der bekannten Hacker-Einbrüche der vergangenen Monate sollte es kleine Unternehmen nicht überraschen, zu hören, dass der heute veröffentlichte Bericht herausstellt, dass 2011 das bisher verkehrsreichste Jahr in der Geschichte der Cybersicherheitsdrohungen war.

Viele der schlimmsten Angriffe, die im Bericht beschrieben werden, konzentrierten sich auf große Unternehmen. Bevor jedoch Kleinunternehmer zu dem Schluss gelangen, dass sie immun sind, sollten Sie Folgendes bedenken: 2011 hat auch eine neue Anzahl neuer Bedrohungen für Mobiltelefone und Smartphones mit sich gebracht, insbesondere für diejenigen, die das beliebte Android-Betriebssystem ausführen.

Ein neuer Bericht des Sicherheitstechnologieunternehmens McAfee, in dem laufend Informationen zu Bedrohungen durch Cybersecurity nachverfolgt und veröffentlicht werden, ergab, dass die Anzahl der Malware-Programme für Android-Geräte im zweiten Quartal um 76 Prozent gestiegen ist. Laut dem Bericht „McAfee Threats Report: Second Quarter 2011“ ist Android nun das am stärksten angegriffene mobile Betriebssystem.

Die Beliebtheit von Android als Malware-Ziel entspricht seiner Beliebtheit bei Smartphone-Käufern. Ein zweiter Bericht des Forschungsunternehmens Canalys aus dem August stellte fest, dass der Absatz von Android-Smartphones von Samsung, HTC, LG, Motorola, Sony Ericsson und anderen im zweiten Quartal weltweit auf über 51,9 Millionen Einheiten stieg - eine Wachstumsrate von 379 Prozent. Sein Gesamtanteil am Smartphone-Markt wird auf fast 50 Prozent geschätzt.

Vincent Weafer, Senior Vice President von McAfee Labs, sagte, die Rekordzahl der Angriffe während des Quartals korrelierte mit der Beliebtheit der jeweiligen Plattform.

Mit anderen Worten: Je erfolgreicher eine bestimmte Technologie in Bezug auf die Marktakzeptanz ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Bösewichte auf sie abzielen.

"Insgesamt werden Angriffe immer heimlicher und ausgefeilter, was darauf hindeutet, dass Angriffe länger unbemerkt bleiben können", sagte Weafer. "Hochkarätige hacktivistische Gruppen haben auch die Landschaft verändert, indem sie zwischen Angriffen zum persönlichen Vorteil und Angriffen, die eine Nachricht senden sollen, eine Linie ziehen."

Das von Nokia-Mobiltelefonen verwendete Symbian-Betriebssystem ist nach wie vor die mobile Plattform mit den meisten Sicherheitsvorfällen, aber die Landschaft verändert sich schnell. Neue Malware für Android-Mobilgeräte zielt auf alles ab, von Kalenderanwendungen bis hin zu gefälschten Updates für beliebte Spiele wie Angry Birds.

Bedeutet dies, dass sich Ihr Unternehmen von Android-Smartphones fernhalten sollte? Oder irgendein Smartphone für diese Angelegenheit?

Mit Sicherheit nicht - die Produktivitätsvorteile der sich schnell entwickelnden Tablet- und Smartphone-Technologien überwiegen die Gefahren bei Weitem.

Kleinunternehmen sollten sich jedoch gut daran erinnern, dass mobile Geräte sorgfältig verwaltet werden müssen und mit der gleichen Sorgfalt, die sie zur Sicherung anderer Investitionen in die Informationstechnologie verwenden.

Wenn Ihr Unternehmen über ein mobiles Gerät, das ein Mitarbeiter im Netzwerk Ihres Unternehmens verwenden möchte, keine direkte Kontrolle hat, sollte es Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass das Gerät ordnungsgemäß verwaltet wird. Dies kann bedeuten, den Zugriff auf bestimmte Anwendungen, Datenbanken oder sogar Unternehmens-E-Mails zu sperren oder einzuschränken, sofern der Mitarbeiter nicht die richtigen Sicherheitsmaßnahmen ergreift.

Zumindest sollte jedes kleine Unternehmen eine Sicherheitsrichtlinie für mobile Geräte von Mitarbeitern erstellen. Andernfalls könnte es zu Risiken durch Datenverlust, Virenangriffe und andere Malware kommen, die zu Unannehmlichkeiten führen könnte - oder noch schlimmer.


Bericht: Angriffe auf Mobiltelefone erreichen neuen Höchststand: dass

Heather Clancy ist ein preisgekrönter Wirtschaftsjournalist mit einer Leidenschaft für kleine Unternehmen, umweltfreundliche Technologien und unternehmerische Nachhaltigkeitsthemen. Ihre Artikel sind in erschienen Unternehmer, Fortune Small Business, Die International Herald Tribune und Die New York Times. Folge ihr auf Twitter.

Angesichts all der bekannten Hacker-Einbrüche der vergangenen Monate sollte es kleine Unternehmen nicht überraschen, zu hören, dass der heute veröffentlichte Bericht herausstellt, dass 2011 das bisher verkehrsreichste Jahr in der Geschichte der Cybersicherheitsdrohungen war.

Viele der schlimmsten Angriffe, die im Bericht beschrieben werden, konzentrierten sich auf große Unternehmen. Bevor jedoch Kleinunternehmer zu dem Schluss gelangen, dass sie immun sind, sollten Sie Folgendes bedenken: 2011 hat auch eine neue Anzahl neuer Bedrohungen für Mobiltelefone und Smartphones mit sich gebracht, insbesondere für diejenigen, die das beliebte Android-Betriebssystem ausführen.

Ein neuer Bericht des Sicherheitstechnologieunternehmens McAfee, in dem laufend Informationen zu Bedrohungen durch Cybersecurity nachverfolgt und veröffentlicht werden, ergab, dass die Anzahl der Malware-Programme für Android-Geräte im zweiten Quartal um 76 Prozent gestiegen ist. Laut dem Bericht „McAfee Threats Report: Second Quarter 2011“ ist Android nun das am stärksten angegriffene mobile Betriebssystem.

Die Beliebtheit von Android als Malware-Ziel entspricht seiner Beliebtheit bei Smartphone-Käufern. Ein zweiter Bericht des Forschungsunternehmens Canalys aus dem August stellte fest, dass der Absatz von Android-Smartphones von Samsung, HTC, LG, Motorola, Sony Ericsson und anderen im zweiten Quartal weltweit auf über 51,9 Millionen Einheiten stieg - eine Wachstumsrate von 379 Prozent. Sein Gesamtanteil am Smartphone-Markt wird auf fast 50 Prozent geschätzt.

Vincent Weafer, Senior Vice President von McAfee Labs, sagte, die Rekordzahl der Angriffe während des Quartals korrelierte mit der Beliebtheit der jeweiligen Plattform.

Mit anderen Worten: Je erfolgreicher eine bestimmte Technologie in Bezug auf die Marktakzeptanz ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Bösewichte auf sie abzielen.

"Insgesamt werden Angriffe immer heimlicher und ausgefeilter, was darauf hindeutet, dass Angriffe länger unbemerkt bleiben können", sagte Weafer. "Hochkarätige hacktivistische Gruppen haben auch die Landschaft verändert, indem sie zwischen Angriffen zum persönlichen Vorteil und Angriffen, die eine Nachricht senden sollen, eine Linie ziehen."

Das von Nokia-Mobiltelefonen verwendete Symbian-Betriebssystem ist nach wie vor die mobile Plattform mit den meisten Sicherheitsvorfällen, aber die Landschaft verändert sich schnell. Neue Malware für Android-Mobilgeräte zielt auf alles ab, von Kalenderanwendungen bis hin zu gefälschten Updates für beliebte Spiele wie Angry Birds.

Bedeutet dies, dass sich Ihr Unternehmen von Android-Smartphones fernhalten sollte? Oder irgendein Smartphone für diese Angelegenheit?

Mit Sicherheit nicht - die Produktivitätsvorteile der sich schnell entwickelnden Tablet- und Smartphone-Technologien überwiegen die Gefahren bei Weitem.

Kleinunternehmen sollten sich jedoch gut daran erinnern, dass mobile Geräte sorgfältig verwaltet werden müssen und mit der gleichen Sorgfalt, die sie zur Sicherung anderer Investitionen in die Informationstechnologie verwenden.

Wenn Ihr Unternehmen über ein mobiles Gerät, das ein Mitarbeiter im Netzwerk Ihres Unternehmens verwenden möchte, keine direkte Kontrolle hat, sollte es Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass das Gerät ordnungsgemäß verwaltet wird. Dies kann bedeuten, den Zugriff auf bestimmte Anwendungen, Datenbanken oder sogar Unternehmens-E-Mails zu sperren oder einzuschränken, sofern der Mitarbeiter nicht die richtigen Sicherheitsmaßnahmen ergreift.

Zumindest sollte jedes kleine Unternehmen eine Sicherheitsrichtlinie für mobile Geräte von Mitarbeitern erstellen. Andernfalls könnte es zu Risiken durch Datenverlust, Virenangriffe und andere Malware kommen, die zu Unannehmlichkeiten führen könnte - oder noch schlimmer.


Bericht: Angriffe auf Mobiltelefone erreichen neuen Höchststand: unternehmen

Heather Clancy ist ein preisgekrönter Wirtschaftsjournalist mit einer Leidenschaft für kleine Unternehmen, umweltfreundliche Technologien und unternehmerische Nachhaltigkeitsthemen. Ihre Artikel sind in erschienen Unternehmer, Fortune Small Business, Die International Herald Tribune und Die New York Times. Folge ihr auf Twitter.

Angesichts all der bekannten Hacker-Einbrüche der vergangenen Monate sollte es kleine Unternehmen nicht überraschen, zu hören, dass der heute veröffentlichte Bericht herausstellt, dass 2011 das bisher verkehrsreichste Jahr in der Geschichte der Cybersicherheitsdrohungen war.

Viele der schlimmsten Angriffe, die im Bericht beschrieben werden, konzentrierten sich auf große Unternehmen. Bevor jedoch Kleinunternehmer zu dem Schluss gelangen, dass sie immun sind, sollten Sie Folgendes bedenken: 2011 hat auch eine neue Anzahl neuer Bedrohungen für Mobiltelefone und Smartphones mit sich gebracht, insbesondere für diejenigen, die das beliebte Android-Betriebssystem ausführen.

Ein neuer Bericht des Sicherheitstechnologieunternehmens McAfee, in dem laufend Informationen zu Bedrohungen durch Cybersecurity nachverfolgt und veröffentlicht werden, ergab, dass die Anzahl der Malware-Programme für Android-Geräte im zweiten Quartal um 76 Prozent gestiegen ist. Laut dem Bericht „McAfee Threats Report: Second Quarter 2011“ ist Android nun das am stärksten angegriffene mobile Betriebssystem.

Die Beliebtheit von Android als Malware-Ziel entspricht seiner Beliebtheit bei Smartphone-Käufern. Ein zweiter Bericht des Forschungsunternehmens Canalys aus dem August stellte fest, dass der Absatz von Android-Smartphones von Samsung, HTC, LG, Motorola, Sony Ericsson und anderen im zweiten Quartal weltweit auf über 51,9 Millionen Einheiten stieg - eine Wachstumsrate von 379 Prozent. Sein Gesamtanteil am Smartphone-Markt wird auf fast 50 Prozent geschätzt.

Vincent Weafer, Senior Vice President von McAfee Labs, sagte, die Rekordzahl der Angriffe während des Quartals korrelierte mit der Beliebtheit der jeweiligen Plattform.

Mit anderen Worten: Je erfolgreicher eine bestimmte Technologie in Bezug auf die Marktakzeptanz ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Bösewichte auf sie abzielen.

"Insgesamt werden Angriffe immer heimlicher und ausgefeilter, was darauf hindeutet, dass Angriffe länger unbemerkt bleiben können", sagte Weafer. "Hochkarätige hacktivistische Gruppen haben auch die Landschaft verändert, indem sie zwischen Angriffen zum persönlichen Vorteil und Angriffen, die eine Nachricht senden sollen, eine Linie ziehen."

Das von Nokia-Mobiltelefonen verwendete Symbian-Betriebssystem ist nach wie vor die mobile Plattform mit den meisten Sicherheitsvorfällen, aber die Landschaft verändert sich schnell. Neue Malware für Android-Mobilgeräte zielt auf alles ab, von Kalenderanwendungen bis hin zu gefälschten Updates für beliebte Spiele wie Angry Birds.

Bedeutet dies, dass sich Ihr Unternehmen von Android-Smartphones fernhalten sollte? Oder irgendein Smartphone für diese Angelegenheit?

Mit Sicherheit nicht - die Produktivitätsvorteile der sich schnell entwickelnden Tablet- und Smartphone-Technologien überwiegen die Gefahren bei Weitem.

Kleine Unternehmen sollten sich jedoch gut daran erinnern, dass mobile Geräte sorgfältig verwaltet werden müssen und mit derselben Sorgfalt behandelt werden müssen wie andere Investitionen in die Informationstechnologie.

Wenn Ihr Unternehmen über ein mobiles Gerät, das ein Mitarbeiter im Netzwerk Ihres Unternehmens verwenden möchte, keine direkte Kontrolle hat, sollte es Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass das Gerät ordnungsgemäß verwaltet wird. Dies kann bedeuten, den Zugriff auf bestimmte Anwendungen, Datenbanken oder sogar Unternehmens-E-Mails zu sperren oder einzuschränken, sofern der Mitarbeiter nicht die richtigen Sicherheitsmaßnahmen ergreift.

Zumindest sollte jedes kleine Unternehmen eine Sicherheitsrichtlinie für mobile Geräte von Mitarbeitern erstellen. Andernfalls könnte es zu Risiken durch Datenverlust, Virenangriffe und andere Malware kommen, die zu Unannehmlichkeiten führen könnte - oder noch schlimmer.


Bericht: Angriffe auf Mobiltelefone erreichen neuen Höchststand: dass

Heather Clancy ist ein preisgekrönter Wirtschaftsjournalist mit einer Leidenschaft für kleine Unternehmen, umweltfreundliche Technologien und unternehmerische Nachhaltigkeitsthemen. Ihre Artikel sind in erschienen Unternehmer, Fortune Small Business, Die International Herald Tribune und Die New York Times. Folge ihr auf Twitter.


Video: Weidel:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com