Ein Restaurant, das frische Gerichte vom Bauernhof serviert

{h1}

Wie können sie ihr stadtrestaurant hervorheben? Stell dir vor, es ist auf einer farm.

Aus smSmallBiz

DER NÄCHSTE BAUERNHOF ist Meilen entfernt. Aber für die Gäste des Applewood Restaurants in Brooklyn, New York, könnte es genauso gut im Hinterhof sein.

Kompromisse niemals mit unseren Werten. Wir waren uns zu Beginn einig, dass wir uns Gedanken über die Schnittqualität machen würden.

Mit einem übergroßen Ziegelkamin im Speisesaal und Schwarzweißfotos lokaler Landwirte, die die buttergelben Wände schmücken, verkörpert das Dekor allein ein rustikales Bauernhaus aus der Jahrhundertwende. Fügen Sie Gerichte wie hausgemachte Wurstwaren, gebratenes Vermont-Schweinefleisch und Schokoladenkuchen hinzu, und jeder kann sich kaum erinnern, dass das geschäftige New York City stattdessen draußen ist.

Laura und David Shea, die Mitbesitzer dieses Bukolischen Bistros, würden jedoch sagen, dass das tägliche Menü mit seiner ständig wechselnden Auswahl an frisch zubereitetem Gemüse und hormon- und antibiotikafreiem Fleisch die echten Bio-Vogelfedern in der Kappe von Applewood sind.

"Köche bekommen wahrscheinlich zu viel Anerkennung", sagt David, der Chef von Applewood. "Am Ende des Tages dreht sich alles um das, womit wir arbeiten können."

Abendessen ist fertig

Apfelholz

Dein Name: David und Laura Shea (im Bild)

Name des Geschäfts: Applewood

Gründungsjahr: 2004

Geschäftsart (Branche): Restaurant

Ort: Park Slope, Brooklyn

Mitarbeiteranzahl: 14

Webadresse: applewoodny.com

Das Ehepaar eröffnete 2007 mit zwei Mitarbeitern einen Einzelhandelsküchenladen, Applewares, in derselben Nachbarschaft.

Wo suchen Sie geschäftliche Beratung? (Mentoren? Industrie oder Handelsgruppen? Familie und Freunde?)

In der Regel treffen wir alle geschäftlichen Entscheidungen auf der Grundlage von gegenseitiger Beratung und durch das Abprallen von Ideen von unseren derzeitigen Mitarbeitern. Wir hatten das Glück, eine Reihe von Mitarbeitern für eine relativ lange Zeit zu haben und ihre Meinung zu schätzen, da sie am engsten mit unseren Kunden zu tun haben.

Was weißt du jetzt, wenn du wünschst, du hättest gewusst, als du angefangen hast?

Wir werden uns in diesem Fall bei Ihnen melden...

Was ist der klügste Schritt, den Sie bisher gemacht haben?

Kompromisse niemals mit unseren Werten. Wir waren uns zu Beginn einig, dass wir, wenn wir jemals über Schnittqualität nachdenken würden (sei es das Essen, die Bettwäsche usw.), um mehr Geld zu verdienen, das Geschäft einfach schließen würden. Wir halten an unseren Waffen fest und bieten nur ein Produkt und eine Erfahrung, von der wir wissen, dass sie das Beste ist, das wir unseren Gästen bieten können.

Welches ist das beste Geschäftsbuch, das Sie bisher gelesen haben?

"Der Lorax" von Dr. Seuss

Kurz gesagt, wie haben Sie das Geschäft ursprünglich finanziert?

Wir hatten Freunde und einen externen Investor, der die anfängliche Finanzierung zur Verfügung stellte. Wir konnten uns innerhalb des ersten Jahres von dieser Beziehung trennen, und jetzt besitzen wir sie selbst.

Und extra Gutschrift, bitte antworte: Wann / wo war dein letzter Urlaub?

Wir hatten großes Glück, mit unseren Kindern während ihrer Winterpause im Februar eine schöne und erholsame Woche auf den Bahamas zu verbringen.

Die Ehrfurcht vor bäuerlichen Produkten und die Fähigkeit von David, köstliche Rezepte mit den Zutaten zu kombinieren, die an diesem Tag erhältlich sind, begeistert die Bewohner der Gegend, seit Applewood im Jahr 2004 seine Türen öffnete das Restaurant "unprätentiös" mit "exzellentem Menü" und "gemütlichem und warmem" Speisesaal. Das Lokal hat sogar Food-Snobs aus dem nahen Manhattan angezogen, ganz zu schweigen von Kunden aus Massachusetts, Connecticut und Vermont.

Eine solche Anhängerschaft zu kultivieren ist keine leichte Aufgabe, vor allem in einer Stadt, deren Bewohner sich an Delikatessen aus Regionen wie Osteuropa und Tibet erfreuen können. Allein in Park Slope, dem Viertel in Brooklyn, in dem sich Applewood befindet, bieten 17 weitere Restaurants "amerikanische" Küche an.

Die geheime Sauce?

In der Mitte von Applewood sagt Laura Shea, die die täglichen Restaurantaktivitäten verwaltet, „wir glauben einfach nicht daran, kommerziell produzierte Lebensmittel zu essen (oder zu servieren).“ Nicht nur das Essen von unverfälschten Speisen ist für Sie besser, sie sagt, es schmeckt auch besser. Außerdem spart der Einkauf bei den örtlichen Landwirten weniger Umweltverschwendung, da der Transport von Produkten in der Regel weniger Treibstoff erfordert, wenn sie nur drei Autostunden entfernt sind. Auch wenn die Sheas so trendige Labels wie „locavore“ verschmähen, was auf die Idee des Anbaus von lokal angebauten oder produzierten Lebensmitteln verweist, sagt Laura, indem sie sich auf die lokalen Bauern konzentriert, „wir beeinflussen die Welt so wenig wie möglich und als Ergebnis Wir bekommen die besten Produkte. “

Laura fügt hinzu, dass es hilfreich ist, ein Geschäft an einem Ort aufzubauen, der aufgeschlossen ist. "Wir sind sehr glücklich, dass wir dieses Restaurant dort eröffnet haben, wo wir es gemacht haben", sagt sie. Während Applewood in einer von Bäumen gesäumten Straße in Brooklyn abseits der ausgetretenen Pfade liegt, "sind die Menschen, die hier leben, hungrig nach dem, was wir tun", sagt sie. "Sie sind sozialbewusste und umweltbewusste Menschen, die viel Schweinefleisch mögen."

Und sie sollten es wissen. The Sheas, die 1998 nach einem Treffen im New Yorker Culinary Institute of America geheiratet hatte, zog kurz vor dem Start von Applewood in die Haube (einen Block vom Restaurant entfernt). Zuvor verbrachten sie etwa fünf Jahre in der Chicagoer Restaurantszene. Und davor hatten beide in der Lebensmittelindustrie gearbeitet, seit sie Teenager waren. Die 38-Jährigen sagen, dass sie viel gelernt haben, meistens, weil sie die Fehler anderer gesehen haben. "Wir hatten beide das Glück, für Menschen zu arbeiten, die nicht wussten, was sie taten", sagt Laura.

Darüber hinaus verbrachten die Sheas Zeit an Orten, die sie inspirierten. Zum Beispiel entstand die ganze Idee für Applewood, als das Paar in einem Restaurant / Bauernhof zusammenarbeitete. „Wir hatten beide die Erfahrung, dass wir morgens in den Garten gegangen sind und den noch warmen Rucola aus der Sonne herausgezogen und an diesem Abend in Geschirr verwendet haben“, sagt sie.

Mit dem Gedanken, frische Zutaten zu servieren, kamen die Sheas nach New York, um es alleine zu machen. Nachdem sie einige Freunde und einen externen Investor zur Finanzierung ihrer Idee getippt hatten, sammelte das Duo 225.000 Dollar. Um das Geld zu verdienen, sagte Laura, haben sie die ganze Arbeit selbst gemacht und eine komplett gebrauchte Küche installiert. Für die Entscheidung, wer die Küche übernimmt, sagt Laura, dass der Teil einfach sei. "Ich habe mich im vorderen Teil des Hauses immer viel wohler gefühlt." Und Dave, sagt sie, "war immer der bessere Koch."

In den letzten vier Jahren haben die Sheas gelernt, dass die Mission, nur lokal erzeugte Produkte zu servieren - selbst im tiefsten Winter -, eine eigene Marke mit einzigartigen Herausforderungen darstellt. David sagt zum Beispiel: "In New York wächst im Februar nicht viel." Neben dem Umgang mit knappen Menüpunkten sind die Kosten für den Kauf von biologischen und lokal angebauten Lebensmitteln sehr hoch. Mischen Sie beim Versuch, einen Drei- und Siebenjährigen zu erziehen, und die Sheas haben sicherlich ihre Arbeit für sie erledigt.

Zwar ist der Preis für den Kauf von qualitativ hochwertigeren Verbrauchsgütern höher, doch macht Applewoods Vertrauen auf lokale und ökologische Produkte in gewissem Maße einen geschäftlichen Sinn. Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums der Vereinigten Staaten ist die Nachfrage der Verbraucher nach Bio-Lebensmitteln seit den 1990er Jahren gestiegen. Im Jahr 2005 verfügten beispielsweise alle 50 Bundesstaaten der USA über zertifiziertes ökologisches Ackerland. Das USDA fügt hinzu, dass die US-amerikanischen Hersteller im Jahr 2005 über 4 Millionen Hektar Ackerland - 1,7 Millionen Hektar Ackerland und 2,3 Millionen Hektar Weideland und Weideland - für die Produktion von Bio-Produkten aufgewendet haben.

Ein solcher Schub hat auch das Endergebnis der Sheas unterstützt. Das Restaurant, das seit zwei Jahren profitabel ist, unterstützt nun das andere unternehmerische Unternehmen des Paares, Applewares, ein Küchenfachgeschäft, das sie letztes Jahr um die Ecke eröffneten. David sagte, der Grund für die Eröffnung eines Küchenfachgeschäfts und nicht für ein anderes Restaurant habe viel damit zu tun, dass Restaurants harte Arbeit seien. „Es wäre sehr schwierig gewesen, ein anderes Restaurant zu besitzen und genau so viel Sorgfalt darauf zu verwenden, wie es verdient hätte“, sagt er.

Fotos von Michael Harlan Turkell.

Weitere aktuelle smSmallBiz.com-Geschichten:

· Was Sie über das Abschreiben Ihrer Räder wissen sollten

· Starten: Businessplan-Wettbewerbe

Schreiben Sie an Diana Ransom unter [email protected]


SmartMoney.com bietet Neuigkeiten, Informationen und Tools für Geschäftsleute und wachsende Unternehmen. Der gesamte von SmartMoney bereitgestellte Inhalt ist © 2008 SmartMoney®, eine Partnerschaft von Dow Jones & Company, Inc. und Hearst SM.


Video: Serviert. Die Wahrheit über die besten Köche der Welt - Roland Trettl


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com