Steigende Dieselpreise könnten die Gewinne von Small-Biz bremsen

{h1}

Einige transportunternehmen begegnen den steigenden dieselpreisen, indem sie den autofahrern niedrigere höchstgeschwindigkeiten vorschreiben.

Obwohl die Internationale Energieagentur (IEA) Ende Juni die Bereitstellung von mehr Ölvorräten vorgenommen hatte, stiegen die Kosten für Rohöl-Futures pro Barrel in den letzten Wochen um 6 Prozent. Im gleichen Zeitraum sind die Kraftstoffpreise um fast 11 Prozent gestiegen. Kleinunternehmer könnten sich bald in Form höherer Transportkosten und verlängerter Lieferzeiten in einer Zeit fühlen, in der sich auch der Inflationsdruck erhöht.

Hier ist das Szenario Im Rahmen ihrer Maßnahmen Ende Juni gab die IEA bekannt, dass sie 60 Millionen Barrel aus ihren Notvorräten freisetzen werde. Etwas mehr als die Hälfte davon stammt aus den USA. Diese 30,6 Millionen Barrel machen etwa 9 Prozent des US-amerikanischen Handelslagers aus.

Abgesehen von einem anfänglichen Aufschwung hatte der Schritt jedoch wenig Einfluss auf die Preise, da sich die Anleger in Ländern wie China stärker auf die langfristige Nachfrage nach Öl konzentrieren. Am Ende der letzten vollständigen Handelssitzung endeten die Preise an der New York Mercantile Exchange bei 96,20 USD pro Barrel. Die Preise gaben während des frühen Handels am 11. Juni nach, aber viele Analysten fordern eine weitere Steigerung in den kommenden Wochen - bis zu 98 USD pro Barrel.

Die höheren Rohölpreise sind ein Grund dafür, dass die Dieselpreise wieder steigen und mit der 4-Dollar-Marke flirten. Das ist zwar nicht so hoch wie noch in diesem Jahr, aber es ist ein Trend in die falsche Richtung, wenn andere Inflationskräfte zusammenlaufen.

Denken Sie daran, dass der Preisindex für persönliche Konsumausgaben - der weder die Nahrungsmittel- noch die Energiekosten einschließt - im Mai um 0,3 Prozent gestiegen ist. Dies war der größte Anstieg seit Oktober 2009. Wir wissen immer noch nicht, was für Juni zu erwarten ist.

Eine Reihe von Discount-Einzelhändlern, darunter Dollar General Corp., Family Dollar Stores Inc. und Dollar Tree Inc., gaben in ihren neuesten Gewinnberichten alle Transportkosten als Grund an, weshalb sie ihre Einkommensziele verfehlten.

Ein Artikel in Das Wall Street Journal stellte fest, dass die Dieselpreise eine Reihe großer Lastkraftwagenunternehmen dazu veranlasst haben, niedrigere Geschwindigkeiten für ihre Fahrer zu verlangen. Beispielsweise hat Titan Transfer LLC seine Höchstgeschwindigkeit für Fernfahrer auf 65 Meilen pro Stunde von 70 Meilen pro Stunde herabgesetzt. Die Begründung ist einfach: Für jeden Rückgang um fünf Meilen pro Stunde wird der Kraftstoffverbrauch eines 18-Rad-LKW um etwa eine halbe Meile pro Stunde verbessert. Laut Titan bedeutet dies eine Einsparung von rund 24 Millionen US-Dollar pro Jahr bei den Kosten für Dieselkraftstoff Tagebuch Artikel.

Während also die Politiker in Washington, D.C., über das Budget gespielt haben, sind die Preise für Dieselkraftstoff wieder stabil.

Dies bedeutet einen Echtzeitknick für kleine Unternehmen mit Außendienst- oder Lieferbetrieben, da die Transportkosten höher sind als erwartet. In der Zwischenzeit könnte es zu Verzögerungen bei denjenigen kommen, die mit Produktlieferungen rechnen, wenn sie auf Ihrer Laderampe auftauchen, da die Transportanbieter die Trucker bremsen, um Kraftstoff zu sparen. Schließlich können Sie im Liefergeschäft selbst erwägen, Ihre eigenen Höchstgeschwindigkeitsanforderungen hinzuzufügen oder Änderungen an der Routing-Richtlinie vorzunehmen, um Ihre Treibstoffeffizienz zu beheben.


Steigende Dieselpreise könnten die Gewinne von Small-Biz bremsen: könnten

Obwohl die Internationale Energieagentur (IEA) Ende Juni die Bereitstellung von mehr Ölvorräten vorgenommen hatte, stiegen die Kosten für Rohöl-Futures pro Barrel in den letzten Wochen um 6 Prozent. Im gleichen Zeitraum sind die Kraftstoffpreise um fast 11 Prozent gestiegen. Kleinunternehmer könnten sich bald in Form höherer Transportkosten und verlängerter Lieferzeiten in einer Zeit fühlen, in der sich auch der Inflationsdruck erhöht.

Hier ist das Szenario Im Rahmen ihrer Maßnahmen Ende Juni gab die IEA bekannt, dass sie 60 Millionen Barrel aus ihren Notvorräten freisetzen werde. Etwas mehr als die Hälfte davon stammt aus den USA. Diese 30,6 Millionen Barrel machen etwa 9 Prozent des US-amerikanischen Handelslagers aus.

Abgesehen von einem anfänglichen Aufschwung hatte der Schritt jedoch wenig Einfluss auf die Preise, da sich die Anleger in Ländern wie China stärker auf die langfristige Nachfrage nach Öl konzentrieren. Am Ende der letzten vollständigen Handelssitzung endeten die Preise an der New York Mercantile Exchange bei 96,20 USD pro Barrel. Die Preise gaben während des frühen Handels am 11. Juni nach, aber viele Analysten fordern eine weitere Steigerung in den kommenden Wochen - bis zu 98 USD pro Barrel.

Die höheren Rohölpreise sind ein Grund dafür, dass die Dieselpreise wieder steigen und mit der 4-Dollar-Marke flirten. Das ist zwar nicht so hoch wie noch in diesem Jahr, aber es ist ein Trend in die falsche Richtung, wenn andere Inflationskräfte zusammenlaufen.

Denken Sie daran, dass der Preisindex für persönliche Konsumausgaben - der weder Nahrungsmittel- noch Energiekosten einschließt - im Mai um 0,3 Prozent gestiegen ist, was die größte Steigerung seit Oktober 2009 darstellt.

Eine Reihe von Discount-Einzelhändlern, darunter Dollar General Corp., Family Dollar Stores Inc. und Dollar Tree Inc., gaben in ihren neuesten Gewinnberichten alle Transportkosten als Grund an, weshalb sie ihre Einkommensziele verfehlten.

Ein Artikel in Das Wall Street Journal stellte fest, dass die Dieselpreise eine Reihe großer Lastkraftwagenunternehmen dazu veranlasst haben, niedrigere Geschwindigkeiten für ihre Fahrer zu verlangen. Beispielsweise hat Titan Transfer LLC seine Höchstgeschwindigkeit für Fernfahrer auf 65 Meilen pro Stunde von 70 Meilen pro Stunde herabgesetzt. Die Begründung ist einfach: Für jeden Rückgang um fünf Meilen pro Stunde wird der Kraftstoffverbrauch eines 18-Rad-LKW um etwa eine halbe Meile pro Stunde verbessert. Laut Titan bedeutet dies eine Einsparung von rund 24 Millionen US-Dollar pro Jahr bei den Kosten für Dieselkraftstoff Tagebuch Artikel.

Während also die Politiker in Washington, D.C., über das Budget gespielt haben, sind die Preise für Dieselkraftstoff wieder stabil.

Dies bedeutet einen Echtzeitknick für kleine Unternehmen mit Außendienst- oder Lieferbetrieben, da die Transportkosten höher sind als erwartet. In der Zwischenzeit könnte es zu Verzögerungen bei denjenigen kommen, die mit Produktlieferungen rechnen, wenn sie auf Ihrer Laderampe auftauchen, da die Transportanbieter die Trucker bremsen, um Kraftstoff zu sparen. Schließlich können Sie im Liefergeschäft selbst erwägen, Ihre eigenen Höchstgeschwindigkeitsanforderungen hinzuzufügen oder Änderungen an der Routing-Richtlinie vorzunehmen, um Ihre Treibstoffeffizienz zu beheben.


Steigende Dieselpreise könnten die Gewinne von Small-Biz bremsen: dieselpreise


Video: How Big Oil Conquered the World


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com