Sicherheitsventile

{h1}

Neulich wurde ein britischer lehrer im sudan „wegen anstiftung zu religiösem hass“ „vor gericht“ gestellt. Das "vergehen" bestand darin, dass ihre jungen studenten einen ausgestopften bären "muhammad" nannten. Das verbrechen, gegen das sie angeklagt wurde, hatte eine strafe von 40 peitschenhieben, ein gefängnis und eine geldstrafe zur folge. Ein beobachter bemerkte, dass der sudan ein bisschen in verlegenheit geraten sei.

Neulich wurde ein britischer Lehrer im Sudan „wegen Anstiftung zu religiösem Hass“ „vor Gericht“ gestellt. Das "Vergehen" bestand darin, dass ihre jungen Studenten einen ausgestopften Bären "Muhammad" nannten. Das Verbrechen, gegen das sie angeklagt wurde, hatte eine Strafe von 40 Peitschenhieben, ein Gefängnis und eine Geldstrafe zur Folge.

Ein Beobachter bemerkte, dass der Sudan ein bisschen in Verlegenheit geraten sei. Das Land versucht, seine eigene Souveränität zu behaupten, und will nicht als unterlegen gegenüber ehemaligen kolonialen und westlichen Mächten wahrgenommen werden. Nachrichtenmeldungen zufolge versuchen die sudanesischen Führer häufig, ihren Ruf mit muslimischen Extremisten zu schmälern. Wir haben also eine Mischung aus interessanter Politik und Macht.

Das Problem war folgendes: Wie konnte die sudanesische Regierung retten, wie sie von westlichen Mächten und ihren eigenen, lautstarken Interessengruppen intern wahrgenommen wird? Mehrere Regierungen üben Druck auf den Sudanesen aus, den Lehrer gehen zu lassen. Bis heute Morgen wurde sie wegen eines geringeren Vergehens zu 15 Tagen Haft verurteilt (sie hatte bereits 5 Tage verbracht) und wird abgeschoben.

Manchmal haben wir einen Mitarbeiter, der die Autorität von Managern herausfordert, und es muss mit ihnen umgegangen werden. Ich hatte einmal eine Situation, in der ich herausgefordert wurde, aber meine Chefs - die Ärzte - hatten mir gesagt, dass diese Person unantastbar war. Ohne die Unterstützung des Vorstandes / der Ärzte hatte ich nur wenige Möglichkeiten. Überzeugung war wirklich meine einzige Option. Ich konnte nicht zulassen, dass sie zu mir „kommt“ - wenn ich es tun würde, würde ich verlieren, da ich wenig Mittel hatte, um Disziplin für das Verhalten aufzuerlegen.

Dies ist die Lektion hier. Nehmen Sie sich Zeit, über Disziplinarmaßnahmen nachzudenken. Sie müssen schnell handeln, aber Sie müssen nicht in Eile handeln. Die Sudanesen gerieten aus vielen Gründen in eine Situation, aus der sie sich retten mussten, und sie standen konkurrierenden Anforderungen und Erwartungen gegenüber. Sie entschieden sich für eine geringere Anklage, die auch die Deportation des Lehrers beinhaltete. Für westliche Augen ist die ganze Situation absurd. Der Spielzeugbär wurde über zwei Monate in der Klasse verwendet, war von den Kindern mit einer Stimme benannt worden, und keiner der Eltern - gebildete, mittlere bis obere Klasse - hatte sich nicht beschwert. Es war ein anderer, nicht lehrender Mitarbeiter der Schule, der die Beschwerde eingereicht hatte.

Als Manager müssen Sie manchmal einen sich beschwerdenden Mitarbeiter aus der Szene entfernen. Nehmen Sie ihn in Ihr Büro und sprechen Sie mit ihm. Wenn Sie nicht in der Lage sind, die ultimative Maßnahme zu ergreifen, und bereit sind, dies zu tun, denken Sie daran, dass Sie, wenn der Mitarbeiter weiterhin mit Ihnen zusammenarbeiten wird, auch das Gesicht retten müssen. Halten Sie die Diskussion auf ihr Verhalten konzentriert und dokumentieren Sie, was Sie gesagt und getan haben. Seien Sie so objektiv wie möglich, wenn Sie ihr Verhalten beschreiben.

Manchmal können problematische Angestellte umgedreht werden - ich habe es gesehen. Manchmal wird jemand gehen.

Neulich eine britische Lehrerin in Sudan wurde wegen „Anstiftung zu religiösem Hass“ „versucht“. Das "Vergehen" bestand darin, dass ihre jungen Studenten einen ausgestopften Bären "Muhammad" nannten. Das Verbrechen, gegen das sie angeklagt wurde, hatte eine Strafe von 40 Peitschenhieben, ein Gefängnis und eine Geldstrafe zur Folge.

Ein Beobachter kommentierte das Sudan war in ein binden. Das Land versucht, seine eigene Souveränität zu behaupten, und will nicht als unterlegen gegenüber ehemaligen kolonialen und westlichen Mächten wahrgenommen werden. Nachrichtenmeldungen zufolge versuchen die sudanesischen Führer häufig, ihren Ruf mit muslimischen Extremisten zu schmälern. Wir haben also eine Mischung aus interessanter Politik und Macht.

Das Problem war folgendes: Wie konnte die sudanesische Regierung retten, wie sie von westlichen Mächten und ihren eigenen, lautstarken Interessengruppen intern wahrgenommen wird? Mehrere Regierungen üben Druck auf den Sudanesen aus, den Lehrer gehen zu lassen. Bis heute Morgen wurde sie wegen eines geringeren Vergehens zu 15 Tagen Haft verurteilt (sie hatte bereits 5 Tage verbracht) und wird abgeschoben.

Manchmal haben wir einen Mitarbeiter, der die Autorität von Managern herausfordert, und es muss mit ihnen umgegangen werden. Ich hatte einmal eine Situation, in der ich herausgefordert wurde, aber meine Chefs - die Ärzte - hatten mir gesagt, dass diese Person unantastbar war. Ohne die Unterstützung des Vorstandes / der Ärzte hatte ich nur wenige Möglichkeiten. Überzeugung war wirklich meine einzige Option. Ich konnte nicht zulassen, dass sie zu mir „kommt“ - wenn ich es tun würde, würde ich verlieren, da ich wenig Mittel hatte, um Disziplin für das Verhalten aufzuerlegen.

Dies ist die Lektion hier. Nehmen Sie sich Zeit, über Disziplinarmaßnahmen nachzudenken. Sie müssen schnell handeln, aber Sie müssen nicht in Eile handeln. Die Sudanesen gerieten aus vielen Gründen in eine Situation, aus der sie sich retten mussten, und sie standen konkurrierenden Anforderungen und Erwartungen gegenüber. Sie entschieden sich für eine geringere Anklage, die auch die Deportation des Lehrers beinhaltete. Für westliche Augen ist die ganze Situation absurd. Der Spielzeugbär wurde über zwei Monate in der Klasse verwendet, war von den Kindern mit einer Stimme benannt worden, und keiner der Eltern - gebildete, mittlere bis obere Klasse - hatte sich nicht beschwert. Es war ein anderer, nicht lehrender Mitarbeiter der Schule, der die Beschwerde eingereicht hatte.

Als Manager müssen Sie manchmal einen sich beschwerdenden Mitarbeiter aus der Szene entfernen. Nehmen Sie ihn in Ihr Büro und sprechen Sie mit ihm. Wenn Sie nicht in der Lage sind, die ultimative Maßnahme zu ergreifen, und bereit sind, dies zu tun, denken Sie daran, dass Sie, wenn der Mitarbeiter weiterhin mit Ihnen zusammenarbeiten wird, auch das Gesicht retten müssen. Halten Sie die Diskussion auf ihr Verhalten konzentriert und dokumentieren Sie, was Sie gesagt und getan haben. Seien Sie so objektiv wie möglich, wenn Sie ihr Verhalten beschreiben.

Manchmal können problematische Angestellte umgedreht werden - ich habe es gesehen. Manchmal wird jemand gehen.

Neulich eine britische Lehrerin in Sudan wurde wegen „Anstiftung zu religiösem Hass“ „versucht“. Das "Vergehen" bestand darin, dass ihre jungen Studenten einen ausgestopften Bären "Muhammad" nannten. Das Verbrechen, gegen das sie angeklagt wurde, hatte eine Strafe von 40 Peitschenhieben, ein Gefängnis und eine Geldstrafe zur Folge.

Ein Beobachter kommentierte das Sudan war in ein binden. Das Land versucht, seine eigene Souveränität zu behaupten, und will nicht als unterlegen gegenüber ehemaligen kolonialen und westlichen Mächten wahrgenommen werden. Nachrichtenmeldungen zufolge versuchen die sudanesischen Führer häufig, ihren Ruf mit muslimischen Extremisten zu schmälern. Wir haben also eine Mischung aus interessanter Politik und Macht.

Das Problem war folgendes: Wie konnte die sudanesische Regierung retten, wie sie von westlichen Mächten und ihren eigenen, lautstarken Interessengruppen intern wahrgenommen wird? Mehrere Regierungen üben Druck auf den Sudanesen aus, den Lehrer gehen zu lassen. Bis heute Morgen wurde sie wegen eines geringeren Vergehens zu 15 Tagen Haft verurteilt (sie hatte bereits 5 Tage verbracht) und wird abgeschoben.

Manchmal haben wir einen Mitarbeiter, der die Autorität von Managern herausfordert, und es muss mit ihnen umgegangen werden. Ich hatte einmal eine Situation, in der ich herausgefordert wurde, aber meine Chefs - die Ärzte - hatten mir gesagt, dass diese Person unantastbar war. Ohne die Unterstützung des Vorstandes / der Ärzte hatte ich nur wenige Möglichkeiten. Überzeugung war wirklich meine einzige Option. Ich konnte nicht zulassen, dass sie zu mir „kommt“ - wenn ich es tun würde, würde ich verlieren, da ich wenig Mittel hatte, um Disziplin für das Verhalten aufzuerlegen.

Dies ist die Lektion hier. Nehmen Sie sich Zeit, über Disziplinarmaßnahmen nachzudenken. Sie müssen schnell handeln, aber Sie müssen nicht in Eile handeln. Die Sudanesen gerieten aus vielen Gründen in eine Situation, aus der sie sich retten mussten, und sie standen konkurrierenden Anforderungen und Erwartungen gegenüber. Sie entschieden sich für eine geringere Anklage, die auch die Deportation des Lehrers beinhaltete. Für westliche Augen ist die ganze Situation absurd. Der Spielzeugbär wurde über zwei Monate in der Klasse verwendet, war von den Kindern mit einer Stimme benannt worden, und keiner der Eltern - gebildete, mittlere bis obere Klasse - hatte sich nicht beschwert. Es war ein anderer, nicht lehrender Mitarbeiter der Schule, der die Beschwerde eingereicht hatte.

Als Manager müssen Sie manchmal einen sich beschwerdenden Mitarbeiter aus der Szene entfernen. Nehmen Sie ihn in Ihr Büro und sprechen Sie mit ihm. Wenn Sie nicht in der Lage sind, die ultimative Maßnahme zu ergreifen, und bereit sind, dies zu tun, denken Sie daran, dass Sie, wenn der Mitarbeiter weiterhin mit Ihnen zusammenarbeiten wird, auch das Gesicht retten müssen. Halten Sie die Diskussion auf ihr Verhalten konzentriert und dokumentieren Sie, was Sie gesagt und getan haben. Seien Sie so objektiv wie möglich, wenn Sie ihr Verhalten beschreiben.

Manchmal können problematische Angestellte umgedreht werden - ich habe es gesehen. Manchmal wird jemand gehen.


Video: Bauteile für eine Abblaseleitung - Membran - Sicherheitsventil


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com