San Franciscos neuartige Ansätze, leere Verkaufsflächen zu füllen

{h1}

Die macht liegt in den händen der einzelhändler, um großartige angebote für einzelhandelsflächen zu erhalten. Einfach fragen.

Die Handelszeiten sind hart. Angesichts der Gefahr einer Double-Dip-Rezession (ich bin weiterhin davon überzeugt, dass wir uns nur in einer vorübergehenden Talsohle befinden) und das Verbrauchervertrauen nachlässt, ist es den meisten Einzelhändlern schwer, die Krise zu beenden.

San Franciscos neuartige Ansätze, leere Verkaufsflächen zu füllen: sich

Dieser Artikel in der New York Times über die Stadt San Francisco und ihre neuartigen Versuche, leer stehende Geschäfte zu füllen, ist daher für alle, die einen neuen Laden eröffnen möchten, rechtzeitig.

Dem Artikel fehlt jedoch ein wesentlicher Punkt: Es handelt sich um einen Käufermarkt. Vermieter würden sich daran erinnern, sich daran zu erinnern und sich bei einem Mieter zu bedanken, der ihnen eine Teilmiete gegenüber keiner Miete geben kann. Immerhin ist Null Prozent von Null Null. Und genau das bekommen die Vermieter, wenn sie in einem solchen Markt die Mieten knapp halten.

DIE ECHTE WELT EINZELHANDEL

Holen Sie sich das Gold, wenn Sie einen neuen Laden eröffnen.

So viele Schaufenster haben so lange leer gestanden, dass die Vermieter bereit sein sollten, alles zu tun, um den Raum zu füllen. Sie bekommen nicht, wenn Sie nicht fragen. Und wenn Sie nicht nach dem Mond fragen (und nach einem Raumfahrzeug, um dorthin zu gelangen), dann tun Sie sich selbst einen schlechten Dienst.

  1. Gehen Sie für die niedrigste mögliche Miete. Finden Sie heraus, was andere Mieter in der Gegend bezahlen, und legen Sie dann den Ball runter. Die Chancen stehen gut, dass jeder Mieter aus wirtschaftlichen Gründen bereits eine niedrigere Miete zahlt. Nutzen Sie die Chance und gehen Sie noch tiefer. Der Vermieter kann nur nein sagen.

  2. Bitten Sie den Vermieter, für Ihren Bau zu bezahlen. Das ist richtig, bitten Sie sie, dafür zu zahlen, das Innere Ihres Ladens zu gestalten. Viele Vermieter werden dies jetzt tun, glauben aber nicht, dass Sie es kostenlos bekommen. Sie addieren die Kosten wieder in Ihren Mietvertrag, so dass Sie ihn während der Mietdauer zurückzahlen. Aber die gute Nachricht ist, dass Sie die Kapitalinvestition sparen und mehr Betriebskapital für Ihr Geschäft freisetzen.

  3. Überflüssige Leasing-Add-Ins wegwerfen. CAM (Common Area Maintenance) zahlt sich aus, um das Zentrum sauber und gepflegt zu halten (wenn Sie sich in einem Zentrum befinden). Marketing- und Werbekosten tragen zur Förderung des Zentrums bei. Dies ist ein weiterer Bereich, in dem sich die Vermieter möglicherweise um die Mieter kümmern. Verhandeln Sie diese oder werfen Sie sie vollständig weg.

Die Macht liegt in deinen Händen. Wie wollen Sie mit Ihrem Vermieter erfolgreich verhandeln, um ein gutes Angebot zu erhalten?

Weitere großartige Tipps zum Einzelhandel, Trends und mehr finden Sie auf Twitter.

Foto mit freundlicher Genehmigung von flickr-Benutzer thetruthabout

Die Handelszeiten sind hart. Angesichts der Gefahr einer Double-Dip-Rezession (ich bin weiterhin davon überzeugt, dass wir uns nur in einer vorübergehenden Talsohle befinden) und das Verbrauchervertrauen nachlässt, ist es den meisten Einzelhändlern schwer, die Krise zu beenden.

San Franciscos neuartige Ansätze, leere Verkaufsflächen zu füllen: franciscos

Dieser Artikel in der New York Times über die Stadt San Francisco und ihre neuartigen Versuche, leer stehende Geschäfte zu füllen, ist daher für jeden, der ein neues Geschäft eröffnen möchte, rechtzeitig gekommen.

Dem Artikel fehlt jedoch ein wesentlicher Punkt: Es handelt sich um einen Käufermarkt. Vermieter würden sich daran erinnern, sich daran zu erinnern und sich bei einem Mieter zu bedanken, der ihnen eine Teilmiete gegenüber keiner Miete geben kann. Immerhin ist Null Prozent von Null Null. Und genau das bekommen die Vermieter, wenn sie in einem solchen Markt die Mieten knapp halten.

DIE ECHTE WELT EINZELHANDEL

Holen Sie sich das Gold, wenn Sie einen neuen Laden eröffnen.

So viele Schaufenster haben so lange leer gestanden, dass die Vermieter bereit sein sollten, alles zu tun, um den Raum zu füllen. Sie bekommen nicht, wenn Sie nicht fragen. Und wenn Sie nicht nach dem Mond fragen (und nach einem Raumfahrzeug, um dorthin zu gelangen), dann tun Sie sich selbst einen schlechten Dienst.

  1. Gehen Sie für die niedrigste mögliche Miete. Finden Sie heraus, was andere Mieter in der Gegend bezahlen, und legen Sie dann den Ball runter. Die Chancen stehen gut, dass jeder Mieter aus wirtschaftlichen Gründen bereits eine niedrigere Miete zahlt. Nutzen Sie die Chance und gehen Sie noch tiefer. Der Vermieter kann nur nein sagen.

  2. Bitten Sie den Vermieter, für Ihren Bau zu bezahlen. Das ist richtig, bitten Sie sie, dafür zu zahlen, das Innere Ihres Ladens zu gestalten. Viele Vermieter werden dies jetzt tun, glauben aber nicht, dass Sie es kostenlos bekommen. Sie addieren die Kosten wieder in Ihren Mietvertrag, so dass Sie ihn während der Mietdauer zurückzahlen. Aber die gute Nachricht ist, dass Sie die Kapitalinvestition sparen und mehr Betriebskapital für Ihr Geschäft freisetzen.

  3. Überflüssige Leasing-Add-Ins wegwerfen. CAM (Common Area Maintenance) zahlt sich aus, um das Zentrum sauber und gepflegt zu halten (wenn Sie sich in einem Zentrum befinden). Marketing- und Werbekosten tragen zur Förderung des Zentrums bei. Dies ist ein weiterer Bereich, in dem sich die Vermieter möglicherweise um die Mieter kümmern. Verhandeln Sie diese oder werfen Sie sie vollständig weg.

Die Macht liegt in deinen Händen. Wie werden Sie erfolgreich mit Ihrem Vermieter verhandeln, um ein gutes Angebot zu erhalten?

Weitere großartige Tipps zum Einzelhandel, Trends und mehr finden Sie auf Twitter.

Foto mit freundlicher Genehmigung von flickr-Benutzer thetruthabout


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com