Suchmarketing (PPC) für kleine Unternehmen

{h1}

Suchmarketing (ppc) für kleine unternehmen

Ein paar Hinweise für Kleinunternehmer, die sich mit Suchmarketing beschäftigen möchten (auch Pay-per-Click oder PPC genannt):

1. Denken Sie an Relevanz. Die Suchanbieter möchten, dass Anzeigen relevant sind und den Suchergebnissen einen Mehrwert verleihen. Sie quantifizieren dies tatsächlich als "Qualitätskennzahl". Eine Anzeige mit einem hohen Qualitätsfaktor erhält möglicherweise eine höhere Seitenposition zu einem günstigeren Preis als eine Konkurrenzanzeige. Eine Anzeige mit hoher Punktzahl ist für die erworbenen Keywords relevant. Nutzer, die auf die Anzeige klicken, springen nicht sofort zu Google - die Anzeige führt sie in einer produktiven Suche weiter.

So erstellen Sie eine relevante Suchmarketing-Kampagne:

  • Verwenden Sie fokussierte Anzeigengruppen mit relevanten Keywords.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Anzeigenkopie für die Suche und die Keywords relevant ist.
  • Experimentieren Sie mit einer Zielseite, die funktioniert, die Benutzer auf der Seite bleibt und zu Conversions führt.

2. Zahlen Sie am Anfang mehr. Die Suche beinhaltet eine gesunde Anzahl von Versuchen und Fehlern. Die Kosten werden sinken und die Leistung wird mit der Zeit steigen.

** Haben Sie keine Angst davor, mit höheren Geboten zu beginnen. Sie können sie später senken, aber höhere Gebote beschwichtigen den Algorithmus in einem frühen Stadium.

** Beachten Sie, dass einige Keywords (normalerweise Ihre Favoriten) den Zuschnitt möglicherweise nicht durchführen. Schauen Sie sich die Keyword-Services an und nutzen Sie Ihre Weblogs, um nützliche Informationen zu erhalten.

3. Trennen Sie Suchkampagnen von Inhaltskampagnen. Dies erleichtert die Analyse. Wenn Sie ein Produkt beispielsweise im Content-Werbenetzwerk von Google verkaufen möchten, richten Sie es für eine eigene Kampagne ein.

** Schlüsselwörter für den Inhalt sollten sich auf den Text der Seite beziehen, auf der sie geschaltet werden, und sind nicht immer mit Suchbegriffen austauschbar.

4. Lesen Sie Blogs und Nachrichten zu PPCund andere Formen des Online-Marketings. Sie können viel lernen, wenn Sie die Bedeutung von Pro-Jargon lesen und untersuchen. Schließen Sie sie an Google Reader an, und es dauert nur wenige Minuten pro Tag. Es gibt viel zu lernen, aber es macht Spaß und Sie können sich ziemlich schnell auf den neuesten Stand bringen.

Hier sind ein paar Blogs zum Ausprobieren:

  • Der PPC-Blog
  • Jonathan Mendez Blog
  • NickyCakes.com (ein Affiliate-Marketing-Blogger, aber auch hier gute Informationen zu PPC)
  • Cinema Meow (wenn Sie endlich wahnsinnig geworden sind und ein Lachen brauchen)

Ein paar Hinweise für Kleinunternehmer, die sich mit Suchmarketing beschäftigen möchten (auch Pay-per-Click oder PPC genannt):

1. Denken Sie an Relevanz. Die Suchanbieter möchten, dass Anzeigen relevant sind und den Suchergebnissen einen Mehrwert verleihen. Sie quantifizieren dies tatsächlich als "Qualitätskennzahl". Eine Anzeige mit einem hohen Qualitätsfaktor erhält möglicherweise eine höhere Seitenposition zu einem günstigeren Preis als eine Konkurrenzanzeige. Eine Anzeige mit hoher Punktzahl ist für die erworbenen Keywords relevant. Nutzer, die auf die Anzeige klicken, springen nicht sofort zu Google - die Anzeige führt sie in einer produktiven Suche weiter.

So erstellen Sie eine relevante Suchmarketing-Kampagne:

  • Verwenden Sie fokussierte Anzeigengruppen mit relevanten Keywords.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Anzeigenkopie für die Suche und die Keywords relevant ist.
  • Experimentieren Sie mit einer Zielseite, die funktioniert, die Benutzer auf der Seite bleibt und zu Conversions führt.

2. Zahlen Sie am Anfang mehr. Die Suche beinhaltet eine gesunde Anzahl von Versuchen und Fehlern. Die Kosten werden sinken und die Leistung wird mit der Zeit steigen.

** Haben Sie keine Angst davor, mit höheren Geboten zu beginnen. Sie können sie später senken, aber höhere Gebote beschwichtigen den Algorithmus in einem frühen Stadium.

** Beachten Sie, dass einige Keywords (normalerweise Ihre Favoriten) den Zuschnitt möglicherweise nicht durchführen. Schauen Sie sich die Keyword-Services an und nutzen Sie Ihre Weblogs, um nützliche Informationen zu erhalten.

3. Trennen Sie Suchkampagnen von Inhaltskampagnen. Dies erleichtert die Analyse. Wenn Sie ein Produkt beispielsweise im Content-Werbenetzwerk von Google verkaufen möchten, richten Sie es für eine eigene Kampagne ein.

** Schlüsselwörter für den Inhalt sollten sich auf den Text der Seite beziehen, auf der sie geschaltet werden, und sind nicht immer mit Suchbegriffen austauschbar.

4. Lesen Sie Blogs und Nachrichten zu PPCund andere Formen des Online-Marketings. Sie können viel lernen, wenn Sie die Bedeutung von Pro-Jargon lesen und untersuchen. Schließen Sie sie an Google Reader an, und es dauert nur wenige Minuten pro Tag. Es gibt viel zu lernen, aber es macht Spaß und Sie können sich ziemlich schnell auf den neuesten Stand bringen.

Hier sind ein paar Blogs zum Ausprobieren:

  • Der PPC-Blog
  • Jonathan Mendez Blog
  • NickyCakes.com (ein Affiliate-Marketing-Blogger, aber auch hier gute Informationen zu PPC)
  • Cinema Meow (wenn Sie endlich wahnsinnig geworden sind und ein Lachen brauchen)
Ein paar Hinweise für Kleinunternehmer, die sich mit Suchmarketing beschäftigen möchten (auch Pay-per-Click oder PPC genannt):

1. Denken Sie an Relevanz. Die Suchanbieter möchten, dass Anzeigen relevant sind und den Suchergebnissen einen Mehrwert verleihen. Sie quantifizieren dies tatsächlich als "Qualitätskennzahl". Eine Anzeige mit einem hohen Qualitätsfaktor erhält möglicherweise eine höhere Seitenposition zu einem günstigeren Preis als eine Konkurrenzanzeige. Eine Anzeige mit hoher Punktzahl ist für die erworbenen Keywords relevant. Nutzer, die auf die Anzeige klicken, springen nicht sofort zu Google - die Anzeige führt sie in einer produktiven Suche weiter.

So erstellen Sie eine relevante Suchmarketing-Kampagne:

  • Verwenden Sie fokussierte Anzeigengruppen mit relevanten Keywords.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Anzeigenkopie für die Suche und die Keywords relevant ist.
  • Experimentieren Sie mit einer Zielseite, die funktioniert, die Benutzer auf der Seite bleibt und zu Conversions führt.

2. Zahlen Sie am Anfang mehr. Die Suche beinhaltet eine gesunde Anzahl von Versuchen und Fehlern. Die Kosten werden sinken und die Leistung wird mit der Zeit steigen.

** Haben Sie keine Angst davor, mit höheren Geboten zu beginnen. Sie können sie später senken, aber höhere Gebote beschwichtigen den Algorithmus in einem frühen Stadium.

** Beachten Sie, dass einige Keywords (normalerweise Ihre Favoriten) den Zuschnitt möglicherweise nicht durchführen. Schauen Sie sich die Keyword-Services an und nutzen Sie Ihre Weblogs, um nützliche Informationen zu erhalten.

3. Trennen Sie Suchkampagnen von Inhaltskampagnen. Dies erleichtert die Analyse. Wenn Sie ein Produkt beispielsweise im Content-Werbenetzwerk von Google verkaufen möchten, richten Sie es für eine eigene Kampagne ein.

** Schlüsselwörter für den Inhalt sollten sich auf den Text der Seite beziehen, auf der sie geschaltet werden, und sind nicht immer mit Suchbegriffen austauschbar.

4. Lesen Sie Blogs und Nachrichten zu PPCund andere Formen des Online-Marketings. Sie können viel lernen, wenn Sie die Bedeutung von Pro-Jargon lesen und untersuchen. Schließen Sie sie an Google Reader an, und es dauert nur wenige Minuten pro Tag. Es gibt viel zu lernen, aber es macht Spaß und Sie können sich ziemlich schnell auf den neuesten Stand bringen.

Hier sind ein paar Blogs zum Ausprobieren:

  • Der PPC-Blog
  • Jonathan Mendez Blog
  • NickyCakes.com (ein Affiliate-Marketing-Blogger, aber auch hier gute Informationen zu PPC)
  • Cinema Meow (wenn Sie endlich wahnsinnig geworden sind und ein Lachen brauchen)

Video: SMX 2017: Suchmarketing 2017


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com