Selbstständiger? Denken Sie an die Roth IRA-Option

{h1}

Wenn sie der meinung sind, dass ihr einkommen zu hoch ist, um sich für ein roth-konto zu qualifizieren, lesen sie weiter.

MEHR SPAREN FÜR Ruhestand ist etwas, was wir alle tun sollten. Wenn Sie auf intelligente Art und Weise sparen können, umso besser. Jährliche Roth-IRA-Beiträge zu leisten, ist definitiv steuerlich klug, da Sie ab dem Alter von 59 ½ Jahren steuerfrei abheben können. Roth-Beiträge sind natürlich nicht abzugsfähig. Das ist in Ordnung, weil Sie Ihre rechtmäßigen Steuerersparnisse im Backend sammeln.

Viele erfolgreiche Selbstständige haben jedoch aus zwei Gründen die Idee abgelehnt, jährliche Roth-Beiträge zu leisten.

Grund Nr. 1: Sie meinen, dass Ihr Einkommen zu hoch ist, um sich zu qualifizieren.

Grund Nr. 2: Sie sind darauf fixiert, maximal abzugsfähige Beiträge zu Ihrer traditionellen steuerlichen Altersvorsorge (wie zum Beispiel einen SEP-Plan) zu leisten, und Sie haben die Möglichkeit vergessen, auch Beiträge von Roth zu leisten.

In vielen Fällen erweisen sich diese beiden Gründe als falsch. Hier ist die wahre Geschichte.

Mein Einkommen ist für Roth-Beiträge zu hoch (Sie könnten falsch sein)

Es ist eine Tatsache, dass das Privileg, jährliche Roth-Beiträge zu leisten, ausläuft oder ganz aufgehoben wird, wenn Ihr angepasstes bereinigtes Bruttoeinkommen oder MAGI ein bestimmtes Niveau überschreitet. MAGI ist der angepasste Bruttoeinkommensbetrag, der unten auf Seite 1 Ihres Formulars 1040 angegeben ist, wobei bestimmte Add-Backs auf Sie zutreffen können. Die MAGI-Ausstiegsbereiche für die Roth-Beiträge von 2010 lauten wie folgt:

* Unverheiratete: 105.000 bis 120.000 US-Dollar

* Verheiratete Mitbewerberpaare: $ 167.000 - $ 177.000

Auf den ersten Blick sehen diese Ausstiegsbereiche so aus, als würde jeder, der über ein solides Einkommen aus selbständiger Erwerbstätigkeit verfügt, keine Roth-Beiträge erhalten. Nicht so schnell!

Ihr MAGI ist wahrscheinlich unter einem MAGI einer anderen Person, die in etwa gleichwertig ist und nicht selbständig ist. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Ihre MAGI in der Regel um Folgendes reduziert wird: (1) Kosten für Home-Office und Computer (möglicherweise 5.000 USD oder mehr für Abschreibungen für Kosten, die Ihnen mit oder ohne Ihr Unternehmen entstanden wären); (2) Beiträge zu einem aufgeschobenen Pensionsplan (möglicherweise 35.000 USD oder mehr); (3) Krankenversicherungsprämien (vielleicht 5.000 USD oder mehr); und (4) die Abschreibung für 50% Ihrer Steuererklärung für die Selbständigkeit (vielleicht 9.000 USD oder mehr). Der Punkt ist: Ein Selbstständiger wie Sie kann ein relativ hohes Netto-Geschäftseinkommen erzielen, während MAGI weiterhin niedrig genug ist, um jährliche Beiträge von Roth zuzulassen.

Nehmen Sie beispielsweise an, Ihr Unternehmen wird in diesem Jahr ein gesundes Nettoeinkommen von 215.000 US-Dollar erzielen, bevor Sie die oben aufgeführten Abschreibungen in Betracht ziehen. Ihr MAGI beträgt 161.000 USD (215.000 USD - 5.000 USD - 35.000 USD - 5.000 USD - 9.000 USD = 161.000 USD), und Sie können in diesem Jahr einen vollen Roth IRA-Beitrag leisten (5.000 USD, wenn Sie am Jahresende unter 50 Jahre alt sind; 6000 USD, wenn Sie dies tun) 50 oder älter sein). Großartig! (Dies setzt voraus, dass Sie ein verheirateter Joint-Filer sind, der aus anderen Quellen kaum oder gar kein Einkommen hat.)

Nicht abzugsfähige Roth-Beiträge sind weniger attraktiv als abzugsfähige Beiträge (Sie könnten falsch sein)

Natürlich ist es eine gute Sache, dass Sie Beiträge zu einem für Ihren selbstständigen Unternehmen eingerichteten steuerrückgestellten Pensionsplan abziehen können (z. B. einen SEP-Plan). Dies bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass solche Beiträge vorzuziehen sind, stattdessen die gleichen Beträge zu einer IRA von Roth beizutragen. Der schnellste Weg, um das Problem zu bewerten, verläuft folgendermaßen. Solange Ihr Vorsorgesparplan die folgenden zwei Annahmen enthält, sind Sie im Allgemeinen gut beraten, anstelle eines Roth-Beitrags einen abzugsfähigen Beitrag zu einem steuervorgeschriebenen Pensionsplan zu leisten.

Annahme Nr. 1: Sie nehmen immer die Steuerersparnis aus einem abzugsfähigen Altersvorsorgebeitrag und investieren entweder das Geld in ein steuerpflichtiges Vorsorgekonto oder verwenden das Geld, um einen höheren abzugsfähigen Beitrag zu Ihrem Plan zu leisten.

Annahme Nr. 2: Sie rechnen damit, dass Sie in Ihrem Ruhestand eine niedrigere Steuerklasse haben, als Sie jetzt sind.

Im wirklichen Leben sind viele Menschen nicht diszipliniert genug, um die erste Annahme durchzusetzen; Die zweite Annahme erscheint höchst verdächtig, wenn man das ständig wachsende Staatsdefizit und die Politik in Betracht zieht. Es ist zwar noch nicht absolut sicher, dass die Steuersätze 2011 und darüber hinaus höher sein werden, aber es ist eine verdammt gute Wette. Wenn sich herausstellt, dass Sie im Ruhestand höhere Raten zahlen, würden Sie sich wünschen, Sie hätten Roth Beiträge geleistet, als Sie die Gelegenheit dazu hatten.

Die Quintessenz

Wenn Sie berechtigt sind, jährliche Roth-Beiträge zu leisten (und ich wette, Sie sind es), sollten Sie wahrscheinlich den Sprung tun, wenn Sie das Geld dafür haben. Wenn Sie darauf bestehen, die abzugsfähigen Beiträge zu Ihrem traditionellen, aufgeschobenen Pensionsplan zu maximieren, erhalten Sie von mir keine Argumente. Dann machen Sie auch Ihre Roth-Beiträge und seien Sie sicher, dass Sie das Spiel so gespielt haben, wie Sie es hören könnten. Denken Sie daran: Sie müssen bis zum 15. April 2011 einen Roth-Beitrag für dieses Jahr leisten, und Sie können noch im nächsten Januar einen weiteren Beitrag für 2011 leisten.


SmartMoney.com bietet Neuigkeiten, Informationen und Tools für Geschäftsleute und wachsende Unternehmen. Der gesamte von SmartMoney bereitgestellte Inhalt ist © 2010 SmartMoney®, eine Partnerschaft von Dow Jones & Company, Inc. und Hearst SM.

MEHR SPAREN FÜR Ruhestand ist etwas, was wir alle tun sollten. Wenn Sie auf intelligente Art und Weise sparen können, umso besser. Jährliche Roth-IRA-Beiträge zu leisten, ist definitiv steuerlich klug, da Sie ab dem Alter von 59 ½ Jahren steuerfrei abheben können. Roth-Beiträge sind natürlich nicht abzugsfähig. Das ist in Ordnung, weil Sie Ihre rechtmäßigen Steuerersparnisse im Backend sammeln.

Viele erfolgreiche Selbstständige haben jedoch aus zwei Gründen die Idee abgelehnt, jährliche Roth-Beiträge zu leisten.

Grund Nr. 1: Sie meinen, dass Ihr Einkommen zu hoch ist, um sich zu qualifizieren.

Grund Nr. 2: Sie sind darauf fixiert, maximal abzugsfähige Beiträge zu Ihrer traditionellen steuerlichen Altersvorsorge (wie zum Beispiel einen SEP-Plan) zu leisten, und Sie haben die Möglichkeit vergessen, auch Beiträge von Roth zu leisten.

In vielen Fällen erweisen sich diese beiden Gründe als falsch. Hier ist die wahre Geschichte.

Mein Einkommen ist für Roth-Beiträge zu hoch (Sie könnten falsch sein)

Es ist eine Tatsache, dass das Privileg, jährliche Roth-Beiträge zu leisten, ausläuft oder ganz aufgehoben wird, wenn Ihr angepasstes bereinigtes Bruttoeinkommen oder MAGI ein bestimmtes Niveau überschreitet. MAGI ist der angepasste Bruttoeinkommensbetrag, der unten auf Seite 1 Ihres Formulars 1040 angegeben ist, wobei bestimmte Add-Backs auf Sie zutreffen können. Die MAGI-Ausstiegsbereiche für die Roth-Beiträge von 2010 lauten wie folgt:

* Unverheiratete: 105.000 bis 120.000 US-Dollar

* Verheiratete Mitbewerberpaare: $ 167.000 - $ 177.000

Auf den ersten Blick sehen diese Ausstiegsbereiche so aus, als würde jeder, der über ein solides Einkommen aus selbständiger Erwerbstätigkeit verfügt, keine Roth-Beiträge erhalten. Nicht so schnell!

Ihr MAGI ist wahrscheinlich unter einem MAGI einer anderen Person, die in etwa gleichwertig ist und nicht selbständig ist. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Ihre MAGI in der Regel um Folgendes reduziert wird: (1) Kosten für Home-Office und Computer (möglicherweise 5.000 USD oder mehr für Abschreibungen für Kosten, die Ihnen mit oder ohne Ihr Unternehmen entstanden wären); (2) Beiträge zu einem aufgeschobenen Pensionsplan (möglicherweise 35.000 USD oder mehr); (3) Krankenversicherungsprämien (vielleicht 5.000 USD oder mehr); und (4) die Abschreibung für 50% Ihrer Steuererklärung für die Selbständigkeit (vielleicht 9.000 USD oder mehr). Der Punkt ist: Ein Selbständiger wie Sie kann ein relativ hohes Netto-Geschäftseinkommen erzielen, während MAGI weiterhin niedrig genug ist, um jährliche Beiträge von Roth zuzulassen.

Nehmen Sie beispielsweise an, Ihr Unternehmen wird in diesem Jahr ein gesundes Nettoeinkommen von 215.000 US-Dollar erzielen, bevor Sie die oben aufgeführten Abschreibungen in Betracht ziehen. Ihr MAGI beträgt 161.000 USD (215.000 USD - 5.000 USD - 35.000 USD - 5.000 USD - 9.000 USD = 161.000 USD), und Sie können in diesem Jahr einen vollen Roth IRA-Beitrag leisten (5.000 USD, wenn Sie am Jahresende unter 50 Jahre alt sind; 6000 USD, wenn Sie dies tun) 50 oder älter sein). Großartig! (Dies setzt voraus, dass Sie ein verheirateter Joint-Filer sind, der aus anderen Quellen kaum oder gar kein Einkommen hat.)

Nicht abzugsfähige Roth-Beiträge sind weniger attraktiv als abzugsfähige Beiträge (Sie könnten falsch sein)

Natürlich ist es eine gute Sache, dass Sie Beiträge zu einem für Ihren selbstständigen Unternehmen eingerichteten steuerrückgestellten Pensionsplan abziehen können (z. B. einen SEP-Plan). Dies bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass solche Beiträge vorzuziehen sind, stattdessen die gleichen Beträge zu einer IRA von Roth beizutragen. Der schnellste Weg, um das Problem zu bewerten, verläuft folgendermaßen. Solange Ihr Vorsorgesparplan die folgenden zwei Annahmen enthält, sind Sie im Allgemeinen gut beraten, anstelle eines Roth-Beitrags einen abzugsfähigen Beitrag zu einem steuervorgeschriebenen Pensionsplan zu leisten.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com