Verkauf einer C-Corp und der Double Taxation Challenge

{h1}

Ich habe schon früher über die steuerlichen herausforderungen beim verkauf einer c-corp geschrieben und lebe die herausforderung wieder. Die meisten unternehmen sind heutzutage als s-corp oder llc gegründet. Daher war ich vor einem jahr bestürzt, als unser neuer kunde c-corp war, obwohl er erst ein paar jahre alt war. Es war ein fehler, der ihn kosten würde.

Ich habe schon früher über die steuerlichen Herausforderungen beim Verkauf einer C-Corp geschrieben und lebe die Herausforderung wieder.

Die meisten Unternehmen sind heutzutage als S-Corp oder LLC gegründet. Daher war ich vor einem Jahr bestürzt, als unser neuer Kunde C-Corp war, obwohl er erst ein paar Jahre alt war. Es war ein Fehler, der ihn kosten würde.

C-Corporations werden auf Unternehmensebene besteuert, und das etwa durch Löhne oder Dividende entnommene Geld wird auf persönlicher Ebene erneut besteuert. Wenn Sie die Aktien Ihrer C-Corp verkaufen, ist dies kein Problem (ein Aktienverkauf), aber wenn Sie die Vermögenswerte aus Ihrer C-Corp verkaufen (einen Asset-Verkauf), erzielt die C-Corp einen Gewinn (zuerst) Steuer) und dann realisieren Sie persönlich einen Gewinn, wenn Sie Ihr Geld aus der C-Corp herausnehmen (zweite Steuer),

Also hier ist die Situation, die ich jetzt habe. Der Käufer ist ein professioneller Investor, eine etablierte Private-Equity-Gruppe, und sie führt schlicht und einfach keine Aktienverkäufe durch. Warum? Weil sie klug sind und nicht das Problem des späteren Verkaufs der C-Corp-Aktien annehmen wollen. Hier einige Gründe, warum sie einen Verkauf von Vermögenswerten mögen:

- Ein Verkauf von Vermögenswerten bedeutet, dass der Käufer nicht automatisch inhärente Verbindlichkeiten hat, insbesondere die gefürchteten versteckten und nicht offengelegten Verbindlichkeiten, die der Eigentümer möglicherweise nicht einmal kennt. Bei einem Verkauf von Vermögenswerten identifiziert der Käufer ausdrücklich die Vermögenswerte und Verbindlichkeiten, die er übernehmen wird.

- Der Käufer muss auch den vollen Wert der gerade erworbenen Vermögenswerte nutzen und diese je nach Art des Vermögenswertes über 5 bis 15 Jahre abschreiben (in der Regel 15 Jahre, da der Großteil der Vermögenswerte normalerweise als Geschäfts- oder Firmenwert zugeordnet wird). Mit einem Aktienverkauf erben sie lediglich den Amortisations- und Abschreibungsplan, den das Unternehmen bereits hatte. Vereinfacht gesagt, wird der Cashflow bei einem Verkauf von Vermögenswerten bei gleichem Verkaufspreis verbessert.

Für den Verkäufer ist es unglaublich frustrierend. In der Situation, die ich jetzt habe, sah es zunächst so aus, als würde der Verkäufer bei einem Verkauf von Vermögenswerten eine Million US-Dollar mehr Steuern zahlen als bei einem Verkauf von Aktien im Wert von rund 10 Millionen US-Dollar. Das ist nicht unbedeutend. Glücklicherweise hat der Verkäufer sein Unternehmen so aufgebaut, dass ein hoher Prozentsatz des persönlichen Geschäfts- oder Firmenwerts gerechtfertigt ist. Das Goodwill-Vermögen muss von ihm persönlich und nicht von seinem Unternehmen erworben werden. Es sieht also so aus, als würden die Steuereffekte weitaus geringer sein.

Die Moral dieses Beitrags? Wenn Sie eine kleine bis mittelgroße C-Corp besitzen und sie eines Tages verkaufen möchten, sollten Sie die Umstellung auf eine S-Corp in Betracht ziehen. Leider dauert es 10 Jahre für eine vollständige Konvertierung, aber Sie sparen immer noch Steuern, wenn Sie in den nächsten 10 Jahren verkaufen, und noch mehr, wenn Sie nach 10 Jahren verkaufen.

Ich habe schon früher über die steuerlichen Herausforderungen beim Verkauf einer C-Corp geschrieben und lebe die Herausforderung wieder.

Die meisten Unternehmen sind heutzutage als S-Corp oder LLC gegründet. Daher war ich vor einem Jahr bestürzt, als unser neuer Kunde C-Corp war, obwohl er erst ein paar Jahre alt war. Es war ein Fehler, der ihn kosten würde.

C-Corporations werden auf Unternehmensebene besteuert, und das etwa durch Löhne oder Dividende entnommene Geld wird auf persönlicher Ebene erneut besteuert. Wenn Sie die Aktien Ihrer C-Corp verkaufen, ist dies kein Problem (ein Aktienverkauf), aber wenn Sie die Vermögenswerte aus Ihrer C-Corp verkaufen (einen Asset-Verkauf), erzielt die C-Corp einen Gewinn (zuerst) Steuer) und dann realisieren Sie persönlich einen Gewinn, wenn Sie Ihr Geld aus der C-Corp herausnehmen (zweite Steuer),

Also hier ist die Situation, die ich jetzt habe. Der Käufer ist ein professioneller Investor, eine etablierte Private-Equity-Gruppe, und sie führt schlicht und einfach keine Aktienverkäufe durch. Warum? Weil sie klug sind und nicht das Problem des späteren Verkaufs der C-Corp-Aktien annehmen wollen. Hier einige Gründe, warum sie einen Verkauf von Vermögenswerten mögen:

- Ein Verkauf von Vermögenswerten bedeutet, dass der Käufer nicht automatisch inhärente Verbindlichkeiten hat, insbesondere die gefürchteten versteckten und nicht offengelegten Verbindlichkeiten, die der Eigentümer möglicherweise nicht einmal kennt. Bei einem Verkauf von Vermögenswerten identifiziert der Käufer ausdrücklich die Vermögenswerte und Verbindlichkeiten, die er übernehmen wird.

- Der Käufer muss auch den vollen Wert der gerade erworbenen Vermögenswerte nutzen und diese je nach Art des Vermögenswertes über 5 bis 15 Jahre abschreiben (in der Regel 15 Jahre, da der Großteil der Vermögenswerte normalerweise als Geschäfts- oder Firmenwert zugeordnet wird). Mit einem Aktienverkauf erben sie lediglich den Amortisations- und Abschreibungsplan, den das Unternehmen bereits hatte. Vereinfacht gesagt, wird der Cashflow bei einem Verkauf von Vermögenswerten bei gleichem Verkaufspreis verbessert.

Für den Verkäufer ist es unglaublich frustrierend. In der Situation, die ich jetzt habe, sah es zunächst so aus, als würde der Verkäufer bei einem Verkauf von Vermögenswerten eine Million US-Dollar mehr Steuern zahlen als bei einem Verkauf von Aktien im Wert von rund 10 Millionen US-Dollar. Das ist nicht unbedeutend. Glücklicherweise hat der Verkäufer sein Unternehmen so aufgebaut, dass ein hoher Prozentsatz des persönlichen Geschäfts- oder Firmenwerts gerechtfertigt ist. Das Goodwill-Vermögen muss von ihm persönlich und nicht von seinem Unternehmen erworben werden. Es sieht also so aus, als würden die steuerlichen Auswirkungen weitaus geringer sein.

Die Moral dieses Beitrags? Wenn Sie eine kleine bis mittelgroße C-Corp besitzen und sie eines Tages verkaufen möchten, sollten Sie die Umstellung auf eine S-Corp in Betracht ziehen. Leider dauert es 10 Jahre für eine vollständige Konvertierung, aber Sie sparen immer noch Steuern, wenn Sie in den nächsten 10 Jahren verkaufen, und noch mehr, wenn Sie nach 10 Jahren verkaufen.

Ich habe schon früher über die steuerlichen Herausforderungen beim Verkauf einer C-Corp geschrieben und lebe die Herausforderung wieder.

Die meisten Unternehmen sind heutzutage als S-Corp oder LLC gegründet. Daher war ich vor einem Jahr bestürzt, als unser neuer Kunde C-Corp war, obwohl er erst ein paar Jahre alt war. Es war ein Fehler, der ihn kosten würde.

C-Corporations werden auf Unternehmensebene besteuert, und das etwa durch Löhne oder Dividende entnommene Geld wird auf persönlicher Ebene erneut besteuert. Wenn Sie die Aktien Ihrer C-Corp verkaufen, ist dies kein Problem (ein Aktienverkauf), aber wenn Sie die Vermögenswerte aus Ihrer C-Corp verkaufen (einen Asset-Verkauf), erzielt die C-Corp einen Gewinn (zuerst) Steuer) und dann realisieren Sie persönlich einen Gewinn, wenn Sie Ihr Geld aus der C-Corp herausnehmen (zweite Steuer),

Also hier ist die Situation, die ich jetzt habe. Der Käufer ist ein professioneller Investor, eine etablierte Private-Equity-Gruppe, und sie führt schlicht und einfach keine Aktienverkäufe durch. Warum? Weil sie klug sind und nicht das Problem des späteren Verkaufs der C-Corp-Aktien annehmen wollen. Hier einige Gründe, warum sie einen Verkauf von Vermögenswerten mögen:

- Ein Verkauf von Vermögenswerten bedeutet, dass der Käufer nicht automatisch inhärente Verbindlichkeiten hat, insbesondere die gefürchteten versteckten und nicht offengelegten Verbindlichkeiten, die der Eigentümer möglicherweise nicht einmal kennt. Bei einem Verkauf von Vermögenswerten identifiziert der Käufer ausdrücklich die Vermögenswerte und Verbindlichkeiten, die er übernehmen wird.

- Der Käufer muss auch den vollen Wert der gerade erworbenen Vermögenswerte nutzen und diese je nach Art des Vermögenswertes über 5 bis 15 Jahre abschreiben (in der Regel 15 Jahre, da der Großteil des Vermögens in der Regel als Geschäfts- oder Firmenwert zugeordnet wird). Mit einem Aktienverkauf erben sie lediglich den Amortisations- und Abschreibungsplan, den das Unternehmen bereits hatte. Vereinfacht gesagt, wird der Cashflow bei einem Verkauf von Vermögenswerten bei gleichem Verkaufspreis verbessert.

Für den Verkäufer ist es unglaublich frustrierend. In der Situation, die ich jetzt habe, sah es zunächst so aus, als würde der Verkäufer bei einem Verkauf von Vermögenswerten eine Million US-Dollar mehr Steuern zahlen als bei einem Verkauf von Aktien im Wert von rund 10 Millionen US-Dollar. Das ist nicht unbedeutend. Glücklicherweise hat der Verkäufer sein Unternehmen so aufgebaut, dass ein hoher Prozentsatz des persönlichen Geschäfts- oder Firmenwerts gerechtfertigt ist. Das Goodwill-Vermögen muss von ihm persönlich und nicht von seinem Unternehmen erworben werden. Es sieht also so aus, als würden die Steuereffekte weitaus geringer sein.

Die Moral dieses Beitrags? Wenn Sie eine kleine bis mittelgroße C-Corp besitzen und sie eines Tages verkaufen möchten, sollten Sie die Umwandlung in eine S-Corp in Betracht ziehen. Leider dauert es 10 Jahre für eine vollständige Konvertierung, aber Sie sparen immer noch Steuern, wenn Sie in den nächsten 10 Jahren verkaufen, und noch mehr, wenn Sie nach 10 Jahren verkaufen.


Video: Asset vs. Stock Sale (and impact on C-Corps)


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com