Verkaufen, wenn Geschäftsbewertungen niedrig sind

{h1}

Viele unternehmen sind heutzutage viel weniger wert. Aber anstatt auf eine trendwende zu warten, können niedrige bewertungen tatsächlich einigen eigentümern zugute kommen, die nach einem ausstieg suchen.

INVESTOREN WERDEN DIE Nur Verlierer, als die Börse im vergangenen September abgestürzt war. Die Geschäftsinhaber beobachteten auch, wie ihre Unternehmensbewertungen stürzten.

Timothy Butler, Präsident und Chief Executive von Tego, einem RFID-Chip-Hersteller in Waltham, Massachusetts, sah, dass der Wert seines Unternehmens mit dem Abschwung des Marktes rasch nachließ. Darüber hinaus hat die Rezession Venture-Investoren erschreckt. Vor dem Zusammenbruch hatte Butler mit Investitionsmitteln in einer Größenordnung von 1,5 bis 2 Millionen US-Dollar gerechnet. Stattdessen sagt er, dass seine Firma nur ein Drittel dieses Betrags in der Kasse hatte.

"Es war eine sehr schwierige Zeit", sagt Butler. „Wir haben vorübergehend die Gehälter gesenkt. Wir mussten bestimmte Projekte kürzen und den Zeitpunkt und die Zahlung der Gläubiger neu aushandeln. Und wir mussten unseren Geschäftsplan umschreiben, um die aktuellen Gegebenheiten zu erkennen. “

Viele Unternehmen wandten sich während des Abschwungs der Eigenkapitalfinanzierung zu, um ihren Liquiditätsengpass auszugleichen. Diese Lösung kann dazu beitragen, dass ein Unternehmen am Wasser bleibt, aber jedes Mal, wenn diese Art von Finanzierung aufgebracht wird, muss ein Unternehmen bewertet werden, sagt Jeffery Sohl, Direktor des Center for Venture Research der University of New Hampshire. Wenn Eigentümer ihre Unternehmen neu bewerten, wenn die Werte niedriger sind, müssen sie möglicherweise mehr Eigentum an dem Unternehmen abgeben, da derselbe Geldbetrag mehr kauft, wenn die Werte sinken, sagt er.

Um die Bewertung seines Unternehmens zu stützen, verzichtete Butler auf die traditionelle Eigenkapitalfinanzierung. Stattdessen emittierte er wandelbare Schuldtitel, die als weniger risikoreich eingestuft werden als reguläre Aktienanlagen. Die Strategie hat sich ausgezahlt. Seit Februar ist es Butler gelungen, eine Fremdfinanzierung in Höhe von einer Million US-Dollar aufzubringen.

Butler konnte eine niedrigere Bewertung vermeiden, aber viele andere Unternehmer - besonders ältere und in den Ruhestand tretende - hatten nicht so viel Glück. Im zweiten Quartal sank der mittlere Verkaufspreis für abgeschlossene Geschäftsumsätze um 20% auf 160.000 US-Dollar, verglichen mit 200.000 US-Dollar im Vorjahr, laut BizBuySell.com, einer Website, auf der Geschäftsverkäufe erfasst werden. "Es ist keine Frage, dass es ein herausforderndes Umfeld ist", sagt Anthony J. Citrolo, Direktor bei New York Business Brokerage, einem Brokerhaus in Melville, NY. "Wenn die letzten drei oder vier Quartale nicht großartig waren, haben einige Eigentümer [ Wenn ich jetzt verkaufe], muss sie etwa 12% bis 15% weniger akzeptieren als noch vor einem Jahr “, sagt er.

Trotzdem sind niedrige Bewertungen nicht zu überwinden, meint Citrolo. Sie könnten sogar einigen Geschäftsinhabern zugute kommen, sagt er. Es gibt drei Möglichkeiten, Ihr Unternehmen zu verkaufen, wenn die Werte niedrig sind:

Behalte es in der Familie

Für Unternehmer, die ihre Unternehmen in Familienbesitz halten möchten, ist jetzt der ideale Zeitpunkt für die Übergabe der Zügel, sagt Matt Painter, ein steuerlicher Partner bei LBMC, einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Brentwood, Tenn 1 Million US-Dollar darf steuerfrei abgegeben werden. An diesem Punkt können Unternehmer einen größeren Prozentsatz ihrer Geschäfte abgeben, weil die Bewertungen niedriger sind, sagt Painter.

Angenommen, ein Unternehmen, das vor einem Jahr zwei Millionen US-Dollar wert war, wurde in 10.000 Aktien im Wert von jeweils 200 US-Dollar unterteilt. Sagen wir auch, dass das Unternehmen nach dem Abschwung 20% ​​seines Wertes verlor und die Aktien des Unternehmens auf jeweils 160 Dollar sank. Statt sich darauf zu beschränken, 5.000 Aktien zu verschenken (um innerhalb des Ausschlusses von 1 Million US-Dollar zu bleiben), kann der Eigentümer nun einen größeren Prozentsatz seines Geschäfts (6.250 Aktien) an seine Kinder abgeben. Der Umzug könnte auch einen Sturm in der Erholung bedeuten. "Deprimierte Werte werden wahrscheinlich zurückkehren", sagt Painter.

Übergang zu den Mitarbeitern

In einer Zeit, in der Käufer knapp werden, besteht eine weitere Option für die Eigentümer darin, die Firma an ihre Mitarbeiter zu verkaufen. Natürlich ist der Kauf eines Unternehmens vor Ort wahrscheinlich eine Spanne für Arbeiter mit Bargeld. Außerdem drängen Steuern, die von Angestellten zu zahlen sind, auf Lagerübertragungen an Angestellte, sagt Matt Vandenack, Rechtsanwalt, der kleine Unternehmen für die Principal Financial Group in Des Moines, Iowa, berät. Da die Bewertungen niedriger sind, sind es auch die Steuern, sagt er. Infolgedessen könnten die Mitarbeiter heute eher bereit sein, das Unternehmen durch Umlagerungen zu erwerben, so Vandenack. "Es ist eine Gelegenheit, um günstig in das Geschäft einzusteigen", sagt er. „Wenn Sie ihnen heute einen Teil des Unternehmens verkaufen, wird dieser Prozentsatz des Unternehmens vermutlich steigen. Und selbst wenn der Wert des Unternehmens steigt, bevor [Mitarbeiter] es kaufen, haben sie zumindest einen Rabatt auf einen Teil des Geschäfts erhalten. "

Verkaufen mit Verdienstmöglichkeiten

Es ist heutzutage ein schwieriger Vorschlag, jemanden dazu zu bringen, sein Geschäft vollständig zu bezahlen. Auch wenn die Verkäuferfinanzierung - Transaktionen, bei denen sich die Verkäufer bereit erklären, das Geschäft gegen Ratenzahlungen zu überweisen - an Fahrt gewonnen hat, werden Unternehmer mit gering bewerteten Unternehmen nicht zum Verkauf aufgefordert. Stattdessen wenden sich viele Eigentümer zunehmend Transaktionen zu, die als "Earn-Outs" bezeichnet werden, bei denen sich die Unternehmer dazu verpflichten, ihre niederwertigen Unternehmen heute gegen eine Kürzung der künftigen Gewinne des Unternehmens zu verkaufen, so Citrolo. Und so funktioniert es: Verkäufer und Käufer einigen sich auf zukünftige Ertragsziele. Wenn Käufer diese Ziele erreichen, erhalten die Verkäufer einen bestimmten Prozentsatz, der über dem Zielwert liegt, so Citrolo. Wenn der Käufer sein Ziel jedoch nicht erreicht, erhält der Verkäufer dennoch eine Zahlung. "Der Käufer sichert seine Wette ab", sagt er.

-Schreiben an Diana Ransom unter [email protected]

Weitere aktuelle smSmallBiz-Geschichten:

  • Uhr tickt auf diesen kleinen Biz Steuervergünstigungen
  • Cost Cutters: Die Handy-Rechnungen Ihres Unternehmens bändigen


SmartMoney.com bietet Neuigkeiten, Informationen und Tools für Geschäftsleute und wachsende Unternehmen. Der gesamte von SmartMoney bereitgestellte Inhalt ist © 2009 SmartMoney®, eine Partnerschaft von Dow Jones & Company, Inc. und Hearst SM.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com