Sieben Tipps zur Vermarktung Ihres Home-Based Business

{h1}

Da die meisten inländischen unternehmen mit einem kleineren budget betrieben werden, müssen sie ein maximales risiko zu niedrigeren kosten und ohne einbußen in ihrem zielmarkt erzielen.

Wie bei allen Geschäftsinhabern müssen auch Privatunternehmer Kontakt aufnehmen, um die Öffentlichkeit darüber zu informieren, dass sie Kunden suchen. Die meisten privaten Unternehmen verfügen jedoch nicht über die gleichen Fähigkeiten wie größere Unternehmen, um Massenaufträge abzuwickeln oder Auffahrten zu ermöglichen. Darüber hinaus verfügen die meisten privaten Unternehmen über ein kleineres Budget, was bedeutet, dass Sie ein maximales Engagement zu niedrigeren Kosten und ohne Einbußen in Ihrem Zielmarkt erzielen müssen.

Hier sind sieben Tipps, die Privatunternehmen helfen sollen, effektiv zu werben und zu vermarkten:

1. Sei transparent

Die Verbraucher fühlen sich in einem Geschäft wohl, das leicht zu erreichen ist und über das sie etwas wissen. Verwenden Sie Ihre Website, um Informationen zu Ihrem Unternehmen bereitzustellen. Geben Sie Kontaktinformationen und Stunden an, zu denen Sie telefonisch erreichbar sind. Informieren Sie potenzielle Kunden oder Kunden über Ihren allgemeinen Standort, ohne eine Adresse anzugeben, um Autofahrer zu vermeiden. Sie müssen nicht angeben, dass Sie zu Hause sind. Sie müssen jedoch ein professionelles, gut geführtes Image präsentieren.

2. Kennen Sie Ihre Einschränkungen

Vor der Werbung oder dem Marketing benötigen Sie einen Spielplan, in dem festgelegt wird, wie Sie mit jedem Aspekt Ihres Unternehmens umgehen. Im Gegensatz zu einem größeren Unternehmen mit einem Lagerbestand und einem Dutzend Anrufbeantwortern, haben die meisten Besitzer von Eigenheimen wenig Platz und nur wenige Mitarbeiter, wenn überhaupt. Daher müssen Sie zunächst Ihr eigenes System einrichten und festlegen, wie viel Zeit Sie für jeden Aspekt Ihres Unternehmens aufwenden können (z. B. Rückrufe, E-Mail beantworten, Bestellungen ausführen, Kunden treffen). Dann können Sie Ihre Werbe- oder Marketingkampagne basierend auf dem Volumen starten, mit dem Sie realistisch umgehen können.

3. Treffen Sie Ihre Kunden

Da die Kunden wahrscheinlich nicht zu Ihnen kommen werden, möchten Sie sie unbedingt erreichen: bei Seminaren, Vorträgen, Messen, Straßenmessen oder an jedem Ort, an dem sich Ihre Zielgruppe befindet. Wenn möglich, nehmen Sie auf einer Branchenkonferenz die Liste der Referenten auf und führen Sie eine Präsentation durch. Oder mischen und vernetzen. Seien Sie mit einer auffälligen Visitenkarte bewaffnet. Wenn sich herausstellt, dass Ihr Unternehmen von zu Hause aus betrieben wird, seien Sie niemals entschuldigend. Sprechen Sie darüber, wie großartig es ist, Ihr Unternehmen von zu Hause aus zu führen.

4. Sei hausgemacht, einheimisch und natürlich

Wenn Sie ein beliebiges hausgemachtes Produkt vermarkten, sei es Kunsthandwerk, Kleidung oder Backwaren, verwenden Sie den hausgemachten oder frischen Winkel, um sich von Massenprodukten zu unterscheiden. Gesund und umweltbewusst sind große Verkaufsargumente.

5. Finden Sie einen guten Ort für Meetings

Da Sie nicht möchten, dass Reporter oder neue Kunden zu Ihnen nach Hause kommen, empfiehlt es sich, ein paar neutrale Standorte für die Durchführung von Interviews und die Nachverfolgung von Leads in Bezug auf Ihre Werbe- und Marketingbemühungen im Auge zu behalten. Wenn die Musik nicht zu laut ist, können lokale Starbucks den Trick ausführen. Business-Hotels verfügen in der Regel auch über Restaurants oder Lounges, die als Treffpunkte für Meetings dienen können.

6. Seien Sie mobil

Neben der Suche nach Standorten, um Geschäfte außerhalb des eigenen Hauses zu tätigen, können Sie sich mit einem Laptop und einem PDA besser vermarkten. Mit diesen Tools können Sie den Veranstaltungsort schnell wechseln und die wichtigsten Dinge für Ihr Büro bei Treffen mit Kunden oder den Medien bei sich haben.

7. Verwenden Sie Social Networking und virales Marketing

Von Facebook über MySpace bis hin zu Geschäftspartnern wie LinkedIn und Twitter können Sie das Netzwerkpotenzial des Internets als Marketingmittel nutzen. Das Veröffentlichen von Blogs zu Ihrem Unternehmen oder Ihrer Branche mit einem Link zu Ihrer Website kann Aufmerksamkeit erregen. Diese Bemühungen können auch eine Diskussion über den Geschmack und die Meinungen Ihrer Kunden in Bezug auf Ihr Fachgebiet anstoßen. In einigen Fällen können Sie sogar eine Umfragefrage stellen und die Ergebnisse auf Ihrer Website veröffentlichen. Viele dieser Strategien können viral werden und das Wort über Ihr Unternehmen verbreiten.

Wie bei allen Geschäftsinhabern müssen auch Privatunternehmer Kontakt aufnehmen, um die Öffentlichkeit darüber zu informieren, dass sie Kunden suchen. Die meisten privaten Unternehmen verfügen jedoch nicht über die gleichen Fähigkeiten wie größere Unternehmen, um Massenaufträge abzuwickeln oder Auffahrten zu ermöglichen. Darüber hinaus verfügen die meisten privaten Unternehmen über ein kleineres Budget, was bedeutet, dass Sie ein maximales Engagement zu niedrigeren Kosten und ohne Einbußen in Ihrem Zielmarkt erzielen müssen.

Hier sind sieben Tipps, die Privatunternehmen helfen sollen, effektiv zu werben und zu vermarkten:

1. Sei transparent

Die Verbraucher fühlen sich in einem Geschäft wohl, das leicht zu erreichen ist und über das sie etwas wissen. Verwenden Sie Ihre Website, um Informationen zu Ihrem Unternehmen bereitzustellen. Geben Sie Kontaktinformationen und Stunden an, zu denen Sie telefonisch erreichbar sind. Informieren Sie potenzielle Kunden oder Kunden über Ihren allgemeinen Standort, ohne eine Adresse anzugeben, um Autofahrer zu vermeiden. Sie müssen nicht angeben, dass Sie zu Hause sind. Sie müssen jedoch ein professionelles, gut geführtes Image präsentieren.

2. Kennen Sie Ihre Einschränkungen

Vor der Werbung oder dem Marketing benötigen Sie einen Spielplan, in dem festgelegt wird, wie Sie mit jedem Aspekt Ihres Unternehmens umgehen. Im Gegensatz zu einem größeren Unternehmen mit einem Lagerbestand und einem Dutzend Anrufbeantwortern, haben die meisten Besitzer von Eigenheimen wenig Platz und nur wenige Mitarbeiter, wenn überhaupt. Daher müssen Sie zunächst Ihr eigenes System einrichten und festlegen, wie viel Zeit Sie für jeden Aspekt Ihres Unternehmens aufwenden können (z. B. Rückrufe, E-Mail beantworten, Bestellungen ausführen, Kunden treffen). Dann können Sie Ihre Werbe- oder Marketingkampagne basierend auf dem Volumen starten, mit dem Sie realistisch umgehen können.

3. Treffen Sie Ihre Kunden

Da die Kunden wahrscheinlich nicht zu Ihnen kommen werden, möchten Sie sie unbedingt erreichen: bei Seminaren, Vorträgen, Messen, Straßenmessen oder an jedem Ort, an dem sich Ihre Zielgruppe befindet. Wenn möglich, nehmen Sie auf einer Branchenkonferenz die Liste der Referenten auf und führen Sie eine Präsentation durch. Oder mischen und vernetzen. Seien Sie mit einer auffälligen Visitenkarte bewaffnet. Wenn sich herausstellt, dass Ihr Unternehmen von zu Hause aus betrieben wird, seien Sie niemals entschuldigend. Sprechen Sie darüber, wie großartig es ist, Ihr Unternehmen von zu Hause aus zu führen.

4. Sei hausgemacht, einheimisch und natürlich

Wenn Sie ein beliebiges hausgemachtes Produkt vermarkten, sei es Kunsthandwerk, Kleidung oder Backwaren, verwenden Sie den hausgemachten oder frischen Winkel, um sich von Massenprodukten zu unterscheiden. Gesund und umweltbewusst sind große Verkaufsargumente.

5. Finden Sie einen guten Ort für Meetings

Da Sie nicht möchten, dass Reporter oder neue Kunden zu Ihnen nach Hause kommen, empfiehlt es sich, ein paar neutrale Standorte für die Durchführung von Interviews und die Nachverfolgung von Leads in Bezug auf Ihre Werbe- und Marketingbemühungen im Auge zu behalten. Wenn die Musik nicht zu laut ist, können lokale Starbucks den Trick ausführen. Business-Hotels verfügen in der Regel auch über Restaurants oder Lounges, die als Treffpunkte für Meetings dienen können.

6. Seien Sie mobil

Neben der Suche nach Standorten, um Geschäfte außerhalb des eigenen Hauses zu tätigen, können Sie sich mit einem Laptop und einem PDA besser vermarkten. Mit diesen Tools können Sie den Veranstaltungsort schnell wechseln und die wichtigsten Dinge für Ihr Büro bei Treffen mit Kunden oder den Medien bei sich haben.

7. Verwenden Sie Social Networking und virales Marketing

Von Facebook über MySpace bis hin zu Geschäftspartnern wie LinkedIn und Twitter können Sie das Netzwerkpotenzial des Internets als Marketingmittel nutzen. Das Veröffentlichen von Blogs zu Ihrem Unternehmen oder Ihrer Branche mit einem Link zu Ihrer Website kann Aufmerksamkeit erregen. Diese Bemühungen können auch eine Diskussion über den Geschmack und die Meinungen Ihrer Kunden in Bezug auf Ihr Fachgebiet anstoßen. In einigen Fällen können Sie sogar eine Umfragefrage stellen und die Ergebnisse auf Ihrer Website veröffentlichen. Viele dieser Strategien können viral werden und das Wort über Ihr Unternehmen verbreiten.

Wie bei allen Geschäftsinhabern müssen auch Privatunternehmer Kontakt aufnehmen, um die Öffentlichkeit darüber zu informieren, dass sie Kunden suchen. Die meisten privaten Unternehmen verfügen jedoch nicht über die gleichen Fähigkeiten wie größere Unternehmen, um Massenaufträge abzuwickeln oder Auffahrten zu ermöglichen. Darüber hinaus verfügen die meisten privaten Unternehmen über ein kleineres Budget, was bedeutet, dass Sie ein maximales Engagement zu niedrigeren Kosten und ohne Einbußen in Ihrem Zielmarkt erzielen müssen.

Hier sind sieben Tipps, die Privatunternehmen helfen sollen, effektiv zu werben und zu vermarkten:

1. Sei transparent

Die Verbraucher fühlen sich in einem Geschäft wohl, das leicht zu erreichen ist und über das sie etwas wissen. Verwenden Sie Ihre Website, um Informationen zu Ihrem Unternehmen bereitzustellen. Geben Sie Kontaktinformationen und Stunden an, zu denen Sie telefonisch erreichbar sind. Informieren Sie potenzielle Kunden oder Kunden über Ihren allgemeinen Standort, ohne eine Adresse anzugeben, um Autofahrer zu vermeiden. Sie müssen nicht angeben, dass Sie zu Hause sind. Sie müssen jedoch ein professionelles, gut geführtes Image präsentieren.

2. Kennen Sie Ihre Einschränkungen

Vor der Werbung oder dem Marketing benötigen Sie einen Spielplan, in dem festgelegt wird, wie Sie mit jedem Aspekt Ihres Unternehmens umgehen. Im Gegensatz zu einem größeren Unternehmen mit einem Lagerbestand und einem Dutzend Anrufbeantwortern, haben die meisten Besitzer von Eigenheimen wenig Platz und nur wenige Mitarbeiter, wenn überhaupt. Daher müssen Sie zunächst Ihr eigenes System einrichten und festlegen, wie viel Zeit Sie für jeden Aspekt Ihres Unternehmens aufwenden können (z. B. Rückrufe, E-Mail beantworten, Bestellungen ausführen, Kunden treffen). Dann können Sie Ihre Werbe- oder Marketingkampagne basierend auf dem Volumen starten, mit dem Sie realistisch umgehen können.

3. Treffen Sie Ihre Kunden

Da die Kunden wahrscheinlich nicht zu Ihnen kommen werden, möchten Sie sie unbedingt erreichen: bei Seminaren, Vorträgen, Messen, Straßenmessen oder an jedem Ort, an dem sich Ihre Zielgruppe befindet. Wenn möglich, nehmen Sie auf einer Branchenkonferenz die Liste der Referenten auf und führen Sie eine Präsentation durch. Oder mischen und vernetzen. Seien Sie mit einer auffälligen Visitenkarte bewaffnet. Wenn sich herausstellt, dass Ihr Unternehmen von zu Hause aus betrieben wird, seien Sie niemals entschuldigend. Sprechen Sie darüber, wie großartig es ist, Ihr Unternehmen von zu Hause aus zu führen.

4. Sei hausgemacht, einheimisch und natürlich

Wenn Sie ein beliebiges hausgemachtes Produkt vermarkten, sei es Kunsthandwerk, Kleidung oder Backwaren, verwenden Sie den hausgemachten oder frischen Winkel, um sich von Massenprodukten zu unterscheiden. Gesund und umweltbewusst sind große Verkaufsargumente.

5. Finden Sie einen guten Ort für Meetings

Da Sie nicht möchten, dass Reporter oder neue Kunden zu Ihnen nach Hause kommen, ist es eine gute Idee, ein paar neutrale Standorte für die Durchführung von Interviews und die Nachverfolgung von Leads Ihrer Werbe- und Marketingaktivitäten zu haben. Wenn die Musik nicht zu laut ist, können lokale Starbucks den Trick ausführen. Business-Hotels verfügen in der Regel auch über Restaurants oder Lounges, die als Treffpunkte für Meetings dienen können.

6. Seien Sie mobil

Neben der Suche nach Standorten, um Geschäfte außerhalb des eigenen Hauses zu tätigen, können Sie sich mit einem Laptop und einem PDA besser vermarkten. Mit diesen Tools können Sie den Veranstaltungsort schnell wechseln und die wichtigsten Dinge für Ihr Büro bei Treffen mit Kunden oder den Medien bei sich haben.

7. Verwenden Sie Social Networking und virales Marketing

Von Facebook über MySpace bis hin zu Geschäftspartnern wie LinkedIn und Twitter können Sie das Netzwerkpotenzial des Internets als Marketingmittel nutzen. Das Veröffentlichen von Blogs zu Ihrem Unternehmen oder Ihrer Branche mit einem Link zu Ihrer Website kann Aufmerksamkeit erregen. Diese Bemühungen können auch eine Diskussion über den Geschmack und die Meinungen Ihrer Kunden in Bezug auf Ihr Fachgebiet anstoßen. In einigen Fällen können Sie sogar eine Umfragefrage stellen und die Ergebnisse auf Ihrer Website veröffentlichen. Viele dieser Strategien können viral werden und das Wort über Ihr Unternehmen verbreiten.


Video: 6 BEST Digital Marketing Tools to Grow Your Business Online


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com