Sollten Sie ein virtuelles Büro verwenden?

{h1}

Neue technologien machen das virtuelle gehen einfacher als je zuvor.

Vor einigen Jahren war der Begriff „virtuelles Büro“ eigentlich nur ein Synonym für „Heimbüro“. Sie haben alle typischen Büromaschinen - Computer, Drucker, Scanner, Modem - zusammengepackt und in ein zusätzliches Schlafzimmer oder ein Esszimmer gesteckt. Ihre "virtuellen" Mitarbeiter oder Partner hatten eine ähnliche Einstellung. Aber zumindest hatten Sie keinen Arbeitsweg oder den Aufwand eines eigenständigen Büros, sondern nur einen kurzen Umschlag in Ihren Häschenpantoffeln.

Seit dieser Zeit hat Technologie das virtuelle Gehen noch einfacher gemacht - und zwar virtueller. Google Text & Tabellen machte die Vorstellung, Online-Office-Anwendungen anstelle von Software zu verwenden, populär. Smartphones wurden noch intelligenter und bieten eine Reihe von Produktivitätsanwendungen. Jetzt können Sie Ihre Arbeit in der „Cloud“ oder auf einem USB-Laufwerk ausführen, sodass Sie von jedem Computer aus auf Ihre Daten zugreifen können, egal ob von einem Desktop-Computer, Laptop, einem winzigen Netbook oder sogar einer Pay-per-Minute-Box in einem Internetcafé.

Sogar das Gespräch darüber Warum Sie möchten virtuell werden, hat sich geändert. Früher ging es nur darum, den Weg zur Arbeit aufzugeben und überflüssig zu sein. Es war ein Schurke, der unterwegs war und nicht an einen konkreten Ort gebunden sein musste. Heute geht es immer noch darum, Geld zu sparen, aber es geht auch darum, den ökologischen Fußabdruck Ihres Unternehmens zu verringern. Das Gas, das durch Nicht-Telearbeit eingespart wird, ist enorm. Es gibt auch Strom und andere Einsparungen beim Arbeiten in Ihrem zusätzlichen Raum gegenüber einem ganzen Büro.

Vor-und Nachteile

Die Profis des Virtuellen Gehens sind sehr leicht aufzulisten, und wir haben bereits einige davon erwähnt. Einige andere sparen Geld für persönliche Bürokosten wie Geschäftskleidung und Mittagessen in Restaurants. die Fähigkeit, Ihre Zeit so zu gestalten, wie es für Ihr Leben am besten ist, nicht nur zwischen 9 und 6 Uhr; Steuerersparnis (siehe IRS-Antrag auf Abzug für Ihr Home Office); die Möglichkeit, Mitarbeiter überall auf der Welt einzustellen, wodurch Ihr Netz erheblich erweitert wird; und nicht zuletzt all das gesparte Geld für Miete und andere typische Bürokosten.

Es gibt natürlich auch Nachteile. Ansonsten wären alle bereits virtuell geworden. Es kann schwierig sein, die Idee loszulassen, dass Mitarbeiter anwesend sein müssen, um produktiv zu sein, und in der Tat müssen Sie lernen, wie Sie aus der Ferne umgehen und die Kommunikationslinien offen halten. Es kann einsam sein; Es kann auch schwierig sein, den Laden zu schließen und normale Stunden zu halten. Technisch gesehen müssen Sie eine Vielzahl von Optionen für virtuelle Dienste (alles von Online-Office-Suiten und Projektmanagement-Apps bis hin zu Konferenz- und anderen Kommunikationsmethoden) und reale Dienste (Mailbox-Dienste und verfügbare Büroflächen) durchsuchen für kurzfristige Bedürfnisse wie Meetings).

Werkzeuge für den Fortschritt

Wenn Sie sich für ein virtuelles Büro entscheiden - vielleicht möchten Sie ein neues Unternehmen ohne viel Bargeld aufbauen oder die Geldbörsen in Ihrem aktuellen Unternehmen straffen - der nächste Schritt ist die Entwicklung Ihres Toolsets für die Geschäftsabwicklung. Neben der Auswahl eines Computers, von Peripheriegeräten und mobilen Geräten (die Sie möglicherweise bereits haben), müssen Sie bestimmen, welche virtuellen Dienste Sie ausführen möchten. Glücklicherweise haben viele kostenlose "Stufen", mit denen Sie beginnen können, um zu sehen, ob sie für Ihr Unternehmen geeignet sind.

Einige der größten Namen in der Tech-Welt verfügen über virtuelle Bürolösungen: Microsoft bietet OfficeLive, eine Lösung für Dokumentenspeicher, Website-Erstellung, Marketing und Office-Suite. Google bietet seine Docs-Produktsuite an und hat kürzlich ein Echtzeit-Kollaborationstool Google Wave (in einer eingeschränkten Veröffentlichungsversion) veröffentlicht. Zoho ist ein weiterer Wettbewerber für einen umfassenden Service: Er bietet 20 virtuelle Produktivitäts-, Collaboration- und Business-Apps, die für Einzelpersonen kostenlos sind und für kleine Unternehmen günstig sind.

Oder wählen Sie aus mehreren Diensten Ihre Favoriten aus. Andere Tools für die Zusammenarbeit umfassen Campfire, eine kollaborative Chat-Umgebung. MediaWiki oder DocuWiki zum Erstellen eines eigenen Wikis; Evernote, eine Notiz-App; drop.io zum Freigeben von Dateien; Rucksack für Projektmanagement; Dimdim oder Skype für Webkonferenzen und Telefonkonferenzen; und 5050Biz, eine Website für soziale Netzwerke, mit der Ihr Team online und untereinander sowie mit anderen Fachleuten online zusammenarbeiten und Netzwerke knüpfen kann.

Dies sind nur einige der verfügbaren Lösungen. Dieser Bereich wird jeden Tag erweitert und mit ein wenig Recherche finden Sie die perfekten Werkzeuge, um Ihr Unternehmen virtuell zu machen.

Vor einigen Jahren war der Begriff „virtuelles Büro“ eigentlich nur ein Synonym für „Heimbüro“. Sie haben alle typischen Büromaschinen - Computer, Drucker, Scanner, Modem - zusammengepackt und in ein zusätzliches Schlafzimmer oder ein Esszimmer gesteckt. Ihre "virtuellen" Mitarbeiter oder Partner hatten eine ähnliche Einstellung. Aber zumindest hatten Sie keinen Arbeitsweg oder den Aufwand eines eigenständigen Büros, sondern nur einen kurzen Umschlag in Ihren Häschenpantoffeln.

Seit dieser Zeit hat Technologie das virtuelle Gehen noch einfacher gemacht - und zwar virtueller. Google Text & Tabellen machte die Vorstellung, Online-Office-Anwendungen anstelle von Software zu verwenden, populär. Smartphones wurden noch intelligenter und bieten eine Reihe von Produktivitätsanwendungen. Jetzt können Sie Ihre Arbeit in der „Cloud“ oder auf einem USB-Laufwerk ausführen, sodass Sie von jedem Computer aus auf Ihre Daten zugreifen können, egal ob von einem Desktop-Computer, Laptop, einem winzigen Netbook oder sogar einer Pay-per-Minute-Box in einem Internetcafé.

Sogar das Gespräch darüber Warum Sie möchten virtuell werden, hat sich geändert. Früher ging es nur darum, den Weg zur Arbeit aufzugeben und überflüssig zu sein, ein Schurke für unterwegs zu sein, der nicht an einen konkreten Ort gebunden sein musste. Heute geht es immer noch darum, Geld zu sparen, aber es geht auch darum, den ökologischen Fußabdruck Ihres Unternehmens zu verringern. Das Gas, das durch Nicht-Telearbeit eingespart wird, ist enorm. Es gibt auch Strom und andere Einsparungen beim Arbeiten in Ihrem zusätzlichen Raum gegenüber einem ganzen Büro.

Vor-und Nachteile

Die Profis des Virtuellen Gehens sind sehr leicht aufzulisten, und wir haben bereits einige davon erwähnt. Einige andere sparen Geld für persönliche Bürokosten wie Geschäftskleidung und Mittagessen in Restaurants. die Fähigkeit, Ihre Zeit so zu gestalten, wie es für Ihr Leben am besten ist, nicht nur zwischen 9 und 6 Uhr; Steuerersparnis (siehe IRS-Antrag auf Abzug für Ihr Home Office); die Möglichkeit, Mitarbeiter überall auf der Welt einzustellen, wodurch Ihr Netz erheblich erweitert wird; und nicht zuletzt all das gesparte Geld für Miete und andere typische Bürokosten.

Es gibt natürlich auch Nachteile. Ansonsten wären alle bereits virtuell geworden. Es kann schwierig sein, die Idee loszulassen, dass Mitarbeiter anwesend sein müssen, um produktiv zu sein, und in der Tat müssen Sie lernen, wie Sie aus der Ferne umgehen und die Kommunikationslinien offen halten. Es kann einsam sein; Es kann auch schwierig sein, den Laden zu schließen und normale Stunden zu halten. Technisch gesehen müssen Sie eine Vielzahl von Optionen für virtuelle Dienste (alles von Online-Office-Suiten und Projektmanagement-Apps bis hin zu Konferenz- und anderen Kommunikationsmethoden) und reale Dienste (Mailbox-Dienste und verfügbare Büroflächen) durchsuchen für kurzfristige Bedürfnisse wie Meetings).

Werkzeuge für den Fortschritt

Wenn Sie sich für ein virtuelles Büro entscheiden - vielleicht möchten Sie ein neues Unternehmen ohne viel Bargeld aufbauen oder die Geldbörsen in Ihrem aktuellen Unternehmen straffen - der nächste Schritt ist die Entwicklung Ihres Toolsets für die Geschäftsabwicklung. Neben der Auswahl eines Computers, von Peripheriegeräten und mobilen Geräten (die Sie möglicherweise bereits haben), müssen Sie bestimmen, welche virtuellen Dienste Sie ausführen möchten. Glücklicherweise haben viele kostenlose "Stufen", mit denen Sie beginnen können, um zu sehen, ob sie für Ihr Unternehmen geeignet sind.

Einige der größten Namen in der Tech-Welt verfügen über virtuelle Bürolösungen: Microsoft bietet OfficeLive, eine Lösung für Dokumentenspeicher, Website-Erstellung, Marketing und Office-Suite. Google bietet seine Docs-Produktsuite an und hat kürzlich ein Echtzeit-Kollaborationstool Google Wave (in einer eingeschränkten Veröffentlichungsversion) veröffentlicht. Zoho ist ein weiterer Wettbewerber für einen umfassenden Service: Er bietet 20 virtuelle Produktivitäts-, Collaboration- und Business-Apps, die für Einzelpersonen kostenlos sind und für kleine Unternehmen günstig sind.

Oder wählen Sie aus mehreren Diensten Ihre Favoriten aus. Andere Tools für die Zusammenarbeit umfassen Campfire, eine kollaborative Chat-Umgebung. MediaWiki oder DocuWiki zum Erstellen eines eigenen Wikis; Evernote, eine Notiz-App; drop.io zum Freigeben von Dateien; Rucksack für Projektmanagement; Dimdim oder Skype für Webkonferenzen und Telefonkonferenzen; und 5050Biz, eine Website für soziale Netzwerke, mit der Ihr Team online und untereinander sowie mit anderen Fachleuten online zusammenarbeiten und Netzwerke knüpfen kann.

Dies sind nur einige der verfügbaren Lösungen. Dieser Bereich wird jeden Tag erweitert und mit ein wenig Recherche finden Sie die perfekten Werkzeuge, um Ihr Unternehmen virtuell zu machen.

Vor einigen Jahren war der Begriff „virtuelles Büro“ eigentlich nur ein Synonym für „Heimbüro“. Sie haben alle typischen Büromaschinen - Computer, Drucker, Scanner, Modem - zusammengepackt und in ein zusätzliches Schlafzimmer oder ein Esszimmer gesteckt. Ihre "virtuellen" Mitarbeiter oder Partner hatten eine ähnliche Einstellung. Aber zumindest hatten Sie keinen Arbeitsweg oder den Aufwand eines eigenständigen Büros, sondern nur einen kurzen Umschlag in Ihren Häschenpantoffeln.

Seit dieser Zeit hat Technologie das virtuelle Gehen noch einfacher gemacht - und zwar virtueller. Google Text & Tabellen machte die Vorstellung, Online-Office-Anwendungen anstelle von Software zu verwenden, populär. Smartphones wurden noch intelligenter und bieten eine Reihe von Produktivitätsanwendungen. Jetzt können Sie Ihre Arbeit in der „Cloud“ oder auf einem USB-Laufwerk ausführen, sodass Sie von jedem Computer aus auf Ihre Daten zugreifen können, egal ob von einem Desktop-Computer, Laptop, einem winzigen Netbook oder sogar einer Pay-per-Minute-Box in einem Internetcafé.

Sogar das Gespräch darüber Warum Sie möchten virtuell werden, hat sich geändert. Früher ging es nur darum, den Weg zur Arbeit aufzugeben und überflüssig zu sein. Es war ein Schurke, der unterwegs war und nicht an einen konkreten Ort gebunden sein musste. Heute geht es immer noch darum, Geld zu sparen, aber es geht auch darum, den ökologischen Fußabdruck Ihres Unternehmens zu verringern. Das Gas, das durch Nicht-Telearbeit eingespart wird, ist enorm. Es gibt auch Strom und andere Einsparungen beim Arbeiten in Ihrem zusätzlichen Raum gegenüber einem ganzen Büro.

Vor-und Nachteile

Die Profis des Virtuellen Gehens sind sehr leicht aufzulisten, und wir haben bereits einige davon erwähnt. Einige andere sparen Geld für persönliche Bürokosten wie Geschäftskleidung und Mittagessen in Restaurants. die Fähigkeit, Ihre Zeit so zu gestalten, wie es für Ihr Leben am besten ist, nicht nur zwischen 9 und 6 Uhr; Steuerersparnis (siehe IRS-Antrag auf Abzug für Ihr Home Office); die Möglichkeit, Mitarbeiter überall auf der Welt einzustellen, wodurch Ihr Netz erheblich erweitert wird; und nicht zuletzt all das gesparte Geld für Miete und andere typische Bürokosten.

Es gibt natürlich auch Nachteile. Ansonsten wären alle bereits virtuell geworden. Es kann schwierig sein, die Idee loszulassen, dass Mitarbeiter anwesend sein müssen, um produktiv zu sein, und in der Tat müssen Sie lernen, wie Sie aus der Ferne umgehen und die Kommunikationslinien offen halten. Es kann einsam sein; Es kann auch schwierig sein, den Laden zu schließen und normale Stunden zu halten. Technisch gesehen müssen Sie eine Vielzahl von Optionen für virtuelle Dienste (alles von Online-Office-Suiten und Projektmanagement-Apps bis hin zu Konferenz- und anderen Kommunikationsmethoden) und reale Dienste (Mailbox-Dienste und verfügbare Büroflächen) durchsuchen für kurzfristige Bedürfnisse wie Meetings).

Werkzeuge für den Fortschritt

Wenn Sie sich für ein virtuelles Büro entscheiden - vielleicht möchten Sie ein neues Unternehmen ohne viel Bargeld aufbauen oder die Geldbörsen in Ihrem aktuellen Unternehmen straffen - der nächste Schritt ist die Entwicklung Ihres Toolsets für die Geschäftsabwicklung. Neben der Auswahl eines Computers, von Peripheriegeräten und mobilen Geräten (die Sie möglicherweise bereits haben), müssen Sie bestimmen, welche virtuellen Dienste Sie ausführen möchten. Glücklicherweise haben viele kostenlose "Stufen", mit denen Sie beginnen können, um zu sehen, ob sie für Ihr Unternehmen geeignet sind.

Einige der größten Namen in der Tech-Welt verfügen über virtuelle Bürolösungen: Microsoft bietet OfficeLive, eine Lösung für Dokumentenspeicherung, Website-Erstellung, Marketing und Office-Suite. Google bietet seine Docs-Produktsuite an und hat kürzlich ein Echtzeit-Kollaborationstool Google Wave (in einer eingeschränkten Veröffentlichungsversion) veröffentlicht. Zoho ist ein weiterer Wettbewerber für einen umfassenden Service: Er bietet 20 virtuelle Produktivitäts-, Collaboration- und Business-Apps, die für Einzelpersonen kostenlos sind und für kleine Unternehmen günstig sind.

Oder wählen Sie aus mehreren Diensten Ihre Favoriten aus. Andere Tools für die Zusammenarbeit umfassen Campfire, eine kollaborative Chat-Umgebung. MediaWiki oder DocuWiki zum Erstellen eines eigenen Wikis; Evernote, eine Notiz-App; drop.io zum Freigeben von Dateien; Rucksack für Projektmanagement; Dimdim oder Skype für Webkonferenzen und Telefonkonferenzen; und 5050Biz, eine Website für soziale Netzwerke, mit der Ihr Team online und untereinander sowie mit anderen Fachleuten online zusammenarbeiten und Netzwerke knüpfen kann.

Dies sind nur einige der verfügbaren Lösungen. Dieser Bereich wird jeden Tag erweitert und mit ein wenig Recherche finden Sie die perfekten Werkzeuge, um Ihr Unternehmen virtuell zu machen.


Video: YL Virtuelles Büro - Alle Fragen beantwortet.....


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com