Small Business Chic und Mau-Mauing von Mama und Pop

{h1}

In washington ist heutzutage jeder ein freund von kleinen unternehmen, auch wenn ein thema eigentlich wenig mit kleinen firmen zu tun hat oder, schlimmer noch, sie negativ beeinflusst.

Seit Jahren haben kleine Unternehmen in Washington keinen Respekt. Große Unternehmenskonzerne, die die Kassen der Kampagne weitgehend gefüllt halten konnten, nannten die Schüsse. In letzter Zeit hat sich diese Dynamik jedoch geändert. Kleine Unternehmen sind plötzlich schick.

Allein der Begriff selbst beschwört Norman Rockwell Bilder des Eckdrogisten oder des freundlichen Lebensmittelhändlers, der versucht, auf der Main Street ein ehrliches Leben zu führen. Vergessen Sie die Tatsache, dass die meisten Tante-Emma-Läden vor langer Zeit von Wal-Mart, The Gap und anderen nationalen Ketten verdrängt wurden, die hauptsächlich in ausgedehnten Einkaufszentren tätig sind.

Trotzdem ist es sehr modern zu sagen, dass Sie kleine Unternehmen unterstützen. Im zynischen Spiel der Politik - zumindest, wie es in Washington gespielt wird - wird dies zu einem harten politischen Kapital. Damit meine ich auf einmal, jeder ist ein Freund von Kleinunternehmen. Erwarten Sie, dass Sie bald auf all den schicken Cocktailpartys in Washington Mama und Pop sehen werden.

Unabhängig von der Frage gibt es einen kleinen Geschäftssinn. Was ist, wenn es tatsächlich wenig mit kleinen Firmen im Allgemeinen zu tun hat oder, was noch schlimmer ist, sie negativ beeinflusst? Im Moment verkauft sich das kleine Geschäft. Und in Washington gehst du mit, was verkauft wird. Nehmen Sie den Fall der sich abzeichnenden Debatte über die Internetbesteuerung.

Seit 1998 hat der Kongress ein Moratorium für die meisten Internetsteuern erlassen, einschließlich der Umsatzsteuer auf online verkaufte Waren. Da das Moratorium am 1. November ausläuft, hat der Trommelschlag bereits damit begonnen, es zu erneuern. Karen Kerrigan, Präsidentin und Chief Executive des Small Business & Entrepreneurship Council, spielt bereits die Small Business Card, und andere Interessengruppen für kleine Unternehmen werden mit Sicherheit folgen.

Aber es macht mich ein bisschen misstrauisch, wenn kleine Unternehmensgruppen die Konservativen machen National Review, und das rechte American Enterprise Institute sind sich einig. Letztere befürwortet schließlich die Abschaffung der Small Business Administration.

Sicher mag niemand Steuern, aber wer profitiert wirklich vom Moratorium? Tatsächlich sind große Internetanbieter wie AT & T und Verizon, große Online-Händler wie Amazon.com und Unternehmen wie Google, Microsoft und Yahoo! tun. Kein Wunder, dass die meisten zu einer Koalition gehören, die sich gegen Internetsteuern richtet. Nun fragen Sie sich, was haben sie in letzter Zeit für kleine Unternehmen getan?

Laut David Utter, einem Mitarbeiter von WebProNews, hat die Telekommunikationsbranche im letzten Jahrzehnt Steuervergünstigungen in Höhe von 200 Milliarden US-Dollar eingesammelt, um die Nation zu verdrahten. Doch welche Teile der Nation sind immer noch in Bedrängnis geraten? Glauben Sie, dass kleine Unternehmen, Haushalte mit niedrigem Einkommen und ländliche Gebiete des Landes, in denen sich die meisten kleinen Unternehmen befinden, ansässig sind?

Große Telekommunikationsunternehmen haben sich auch auf staatlicher Ebene aggressiv (und größtenteils erfolgreich) eingesetzt, um zu verhindern, dass kleine Gemeinden und ländliche Städte einen öffentlichen Internetzugang anbieten. Eine Steuer, die für die Beseitigung dieser Defizite vorgesehen ist, ist möglicherweise keine schlechte Idee. Es würde sicherlich kleinen Unternehmen helfen.

Natürlich weiß jeder, wie es Microsoft hartnäckig darum geht, kleine Konkurrenten auszumerzen. Amazon.com ist ein großartiger Service, aber es gibt unzählige (steuerpflichtige) unabhängige Buchhandlungen aus dem Geschäft. Apples iTunes macht dasselbe mit unabhängigen Plattenläden und sogar nationalen Ketten wie Tower Records. Sie würden denken, sie müssten zumindest Umsatzsteuern erheben. Aber nein, irgendwie würde das kleinen Unternehmen schaden. Tatsächlich macht es genau das Gegenteil. Das derzeitige Moratorium verschafft Online-Händlern einen Preisvorteil von 6 bis 8 Prozent. Dies ist typisch für das, was kleine Einzelhändler, die größtenteils noch Ziegel-und-Mörtel-Geschäfte sind, beim Einkauf einkassieren und an staatliche Steuereintreiber überweisen müssen.

Die derzeitige Politik macht die Umsatzsteuer für diejenigen, die keinen Internetzugang und keine Kreditkarte haben, noch regressiver, nämlich für die armen und ländlichen Haushalte, die derzeit von den steuerfreien Telekommunikationsgiganten unterversorgt werden.

In einem anderen Fall tritt eine Gruppe namens Alliance for Aviation Across America gegen eine Gesetzesvorlage ein, mit der gewerbliche Flughafenflüge besteuert werden sollen, unabhängig davon, ob es sich um einen kleinen Geschäftsflugzeug oder um ein Verkehrsflugzeug handelt. Die Steuer soll Geld sammeln, um die Überlastung der Flughäfen zu verringern, aber die Gruppe lehnt es mit der Begründung ab, dass sie kleine Unternehmen verletzt.

Tatsache ist, dass die meisten dieser "kleinen" Luftfahrtunternehmen große Firmenkunden bedienen. Und jedes kleine Unternehmen, das sich die Kosten für ein Privatflugzeug leisten kann, kann sich wahrscheinlich die Steuer leisten. Ist das wirklich ein Kleinbetrieb?

Die transparenteste Anstrengung, ein Thema in einem Kleinunternehmensumfeld zu verbergen, besteht in der derzeitigen Klappe darüber, wie ein reiches Hedge-Fonds-Vermögen und Private-Equity-Manager Steuern auf die Gewinne zahlen, die sie erzielen. Sie behaupten, dass das Geld ein Kapitalgewinn ist, der zu einem niedrigeren Satz als das gewöhnliche Einkommen besteuert wird. Aber sie investieren wirklich das Geld anderer Leute, nicht ihr eigenes.

Ein Gesetzentwurf im Kongress würde verlangen, dass sie wie alle anderen Einkommensteuern auf das eindeutig Einkommen zahlen. Aber warten Sie, dies würde kleine und in Minderheitenbesitz befindliche Unternehmen bestrafen, so eine Gruppe namens Access to Capital Coalition, die behauptet, was andere, kleine und in Minderheitenbesitz befindliche Unternehmen zu vertreten. Die Gruppe wird jedoch weitgehend von elf großen privaten Investmentgesellschaften finanziert.

Nun kennen Sie den Bohrer. Wenn Ihr besonderes Interesse bedroht ist oder Sie möchten, dass es in Washington Fortschritte macht, gründen Sie eine Koalition und behaupten Sie, kleine Unternehmen zu vertreten. Es ist immerhin das Modische.

Seit Jahren haben kleine Unternehmen in Washington keinen Respekt. Große Unternehmenskonzerne, die die Kassen der Kampagne weitgehend gefüllt halten konnten, nannten die Schüsse. In letzter Zeit hat sich diese Dynamik jedoch geändert. Kleine Unternehmen sind plötzlich schick.

Allein der Begriff selbst beschwört Norman Rockwell Bilder des Eckdrogisten oder des freundlichen Lebensmittelhändlers, der versucht, auf der Main Street ein ehrliches Leben zu führen. Vergessen Sie die Tatsache, dass die meisten Tante-Emma-Läden vor langer Zeit von Wal-Mart, The Gap und anderen nationalen Ketten verdrängt wurden, die hauptsächlich in ausgedehnten Einkaufszentren tätig sind.

Trotzdem ist es sehr modern zu sagen, dass Sie kleine Unternehmen unterstützen. Im zynischen Spiel der Politik - zumindest, wie es in Washington gespielt wird - wird dies zu einem harten politischen Kapital. Damit meine ich auf einmal, jeder ist ein Freund von Kleinunternehmen. Erwarten Sie, dass Sie bald auf all den schicken Cocktailpartys in Washington Mama und Pop sehen werden.

Unabhängig von der Frage gibt es einen kleinen Geschäftssinn. Was ist, wenn es tatsächlich wenig mit kleinen Firmen im Allgemeinen zu tun hat oder, was noch schlimmer ist, sie negativ beeinflusst? Im Moment verkauft sich das kleine Geschäft. Und in Washington gehst du mit, was verkauft wird. Nehmen Sie den Fall der sich abzeichnenden Debatte über die Internetbesteuerung.

Seit 1998 hat der Kongress ein Moratorium für die meisten Internetsteuern erlassen, einschließlich der Umsatzsteuer auf online verkaufte Waren. Da das Moratorium am 1. November ausläuft, hat der Trommelschlag bereits damit begonnen, es zu erneuern. Karen Kerrigan, Präsidentin und Chief Executive des Small Business & Entrepreneurship Council, spielt bereits die Small Business Card, und andere Interessengruppen für kleine Unternehmen werden mit Sicherheit folgen.

Aber es macht mich ein bisschen misstrauisch, wenn kleine Unternehmensgruppen die Konservativen machen National Review, und das rechte American Enterprise Institute sind sich einig. Letztere befürwortet schließlich die Abschaffung der Small Business Administration.

Sicher mag niemand Steuern, aber wer profitiert wirklich vom Moratorium? Tatsächlich sind große Internetanbieter wie AT & T und Verizon, große Online-Händler wie Amazon.com und Unternehmen wie Google, Microsoft und Yahoo! tun. Kein Wunder, dass die meisten zu einer Koalition gehören, die sich gegen Internetsteuern richtet. Nun fragen Sie sich, was haben sie in letzter Zeit für kleine Unternehmen getan?

Laut David Utter, einem Mitarbeiter von WebProNews, hat die Telekommunikationsbranche im letzten Jahrzehnt Steuervergünstigungen in Höhe von 200 Milliarden US-Dollar eingesammelt, um die Nation zu verdrahten. Doch welche Teile der Nation sind immer noch in Bedrängnis geraten? Glauben Sie, dass kleine Unternehmen, Haushalte mit niedrigem Einkommen und ländliche Gebiete des Landes, in denen sich die meisten kleinen Unternehmen befinden, ansässig sind?

Große Telekommunikationsunternehmen haben sich auch auf staatlicher Ebene aggressiv (und größtenteils erfolgreich) eingesetzt, um zu verhindern, dass kleine Gemeinden und ländliche Städte einen öffentlichen Internetzugang anbieten. Eine Steuer, die für die Beseitigung dieser Defizite vorgesehen ist, ist möglicherweise keine schlechte Idee. Es würde sicherlich kleinen Unternehmen helfen.

Natürlich weiß jeder, wie es Microsoft hartnäckig darum geht, kleine Konkurrenten auszumerzen. Amazon.com ist ein großartiger Service, aber es gibt unzählige (steuerpflichtige) unabhängige Buchhandlungen aus dem Geschäft. Apples iTunes macht dasselbe mit unabhängigen Plattenläden und sogar nationalen Ketten wie Tower Records. Sie würden denken, sie müssten zumindest Umsatzsteuern erheben. Aber nein, irgendwie würde das kleinen Unternehmen schaden. Tatsächlich macht es genau das Gegenteil. Das derzeitige Moratorium verschafft Online-Händlern einen Preisvorteil von 6 bis 8 Prozent. Dies ist typisch für das, was kleine Einzelhändler, die größtenteils noch Ziegel-und-Mörtel-Geschäfte sind, beim Einkauf einkassieren und an staatliche Steuereintreiber überweisen müssen.

Die derzeitige Politik macht die Umsatzsteuer für diejenigen, die keinen Internetzugang und keine Kreditkarte haben, noch regressiver, nämlich für die armen und ländlichen Haushalte, die derzeit von den steuerfreien Telekommunikationsgiganten unterversorgt werden.

In einem anderen Fall tritt eine Gruppe namens Alliance for Aviation Across America gegen eine Gesetzesvorlage ein, mit der gewerbliche Flughafenflüge besteuert werden sollen, unabhängig davon, ob es sich um einen kleinen Geschäftsflugzeug oder um ein Verkehrsflugzeug handelt. Die Steuer soll Geld sammeln, um die Überlastung der Flughäfen zu verringern, aber die Gruppe lehnt es mit der Begründung ab, dass sie kleine Unternehmen verletzt.

Tatsache ist, dass die meisten dieser "kleinen" Luftfahrtunternehmen große Firmenkunden bedienen. Und jedes kleine Unternehmen, das sich die Kosten für ein Privatflugzeug leisten kann, kann sich wahrscheinlich die Steuer leisten. Ist das wirklich ein Kleinbetrieb?

Die transparenteste Anstrengung, ein Thema in einem Kleinunternehmensumfeld zu verbergen, besteht in der derzeitigen Klappe darüber, wie ein reiches Hedge-Fonds-Vermögen und Private-Equity-Manager Steuern auf die Gewinne zahlen, die sie erzielen. Sie behaupten, dass das Geld ein Kapitalgewinn ist, der zu einem niedrigeren Satz als das gewöhnliche Einkommen besteuert wird. Aber sie investieren wirklich das Geld anderer Leute, nicht ihr eigenes.

Ein Gesetzentwurf im Kongress würde verlangen, dass sie wie alle anderen Einkommensteuern auf das eindeutig Einkommen zahlen. Aber warten Sie, dies würde kleine und in Minderheitenbesitz befindliche Unternehmen bestrafen, so eine Gruppe namens Access to Capital Coalition, die behauptet, was andere, kleine und in Minderheitenbesitz befindliche Unternehmen zu vertreten. Die Gruppe wird jedoch weitgehend von elf großen privaten Investmentgesellschaften finanziert.

Nun kennen Sie den Bohrer. Wenn Ihr besonderes Interesse bedroht ist oder Sie möchten, dass es in Washington Fortschritte macht, gründen Sie eine Koalition und behaupten Sie, kleine Unternehmen zu vertreten. Es ist immerhin das Modische.

Seit Jahren haben kleine Unternehmen in Washington keinen Respekt. Große Unternehmenskonzerne, die die Kassen der Kampagne weitgehend gefüllt halten konnten, nannten die Schüsse. In letzter Zeit hat sich diese Dynamik jedoch geändert. Kleine Unternehmen sind plötzlich schick.

Allein der Begriff selbst beschwört Norman Rockwell Bilder des Eckdrogisten oder des freundlichen Lebensmittelhändlers, der versucht, auf der Main Street ein ehrliches Leben zu führen. Vergessen Sie die Tatsache, dass die meisten Tante-Emma-Läden vor langer Zeit von Wal-Mart, The Gap und anderen nationalen Ketten verdrängt wurden, die hauptsächlich in ausgedehnten Einkaufszentren tätig sind.

Trotzdem ist es sehr modern zu sagen, dass Sie kleine Unternehmen unterstützen. Im zynischen Spiel der Politik - zumindest, wie es in Washington gespielt wird - wird dies zu einem harten politischen Kapital. Damit meine ich auf einmal, jeder ist ein Freund von Kleinunternehmen. Erwarten Sie, dass Sie bald auf all den schicken Cocktailpartys in Washington Mama und Pop sehen werden.

Unabhängig von der Frage gibt es einen kleinen Geschäftssinn. Was ist, wenn es tatsächlich wenig mit kleinen Firmen im Allgemeinen zu tun hat oder, was noch schlimmer ist, sie negativ beeinflusst? Im Moment verkauft sich das kleine Geschäft. Und in Washington gehst du mit, was verkauft wird. Nehmen Sie den Fall der sich abzeichnenden Debatte über die Internetbesteuerung.

Seit 1998 hat der Kongress ein Moratorium für die meisten Internetsteuern erlassen, einschließlich der Umsatzsteuer auf online verkaufte Waren. Da das Moratorium am 1. November ausläuft, hat der Trommelschlag bereits damit begonnen, es zu erneuern. Karen Kerrigan, Präsidentin und Chief Executive des Small Business & Entrepreneurship Council, spielt bereits die Small Business Card, und andere Interessengruppen für kleine Unternehmen werden mit Sicherheit folgen.

Aber es macht mich ein bisschen misstrauisch, wenn kleine Unternehmensgruppen die Konservativen machen National Review, und das rechte American Enterprise Institute sind sich einig. Letztere befürwortet schließlich die Abschaffung der Small Business Administration.

Sicher mag niemand Steuern, aber wer profitiert wirklich vom Moratorium? Tatsächlich sind große Internetanbieter wie AT & T und Verizon, große Online-Händler wie Amazon.com und Unternehmen wie Google, Microsoft und Yahoo! tun. Kein Wunder, dass die meisten zu einer Koalition gehören, die sich gegen Internetsteuern richtet. Nun fragen Sie sich, was haben sie in letzter Zeit für kleine Unternehmen getan?

Laut David Utter, einem Mitarbeiter von WebProNews, hat die Telekommunikationsbranche im letzten Jahrzehnt Steuervergünstigungen in Höhe von 200 Milliarden US-Dollar eingesammelt, um die Nation zu verdrahten. Doch welche Teile der Nation sind immer noch in Bedrängnis geraten? Glauben Sie, dass kleine Unternehmen, Haushalte mit niedrigem Einkommen und ländliche Gebiete des Landes, in denen sich die meisten kleinen Unternehmen befinden, ansässig sind?

Große Telekommunikationsunternehmen haben sich auch auf staatlicher Ebene aggressiv (und größtenteils erfolgreich) eingesetzt, um zu verhindern, dass kleine Gemeinden und ländliche Städte öffentlichen Web-Zugang anbieten. Eine Steuer, die für die Beseitigung dieser Defizite vorgesehen ist, ist möglicherweise keine schlechte Idee. Es würde sicherlich kleinen Unternehmen helfen.

Natürlich weiß jeder, wie es Microsoft hartnäckig darum geht, kleine Konkurrenten auszumerzen. Amazon.com ist ein großartiger Service, aber es gibt unzählige (steuerpflichtige) unabhängige Buchhandlungen aus dem Geschäft. Apples iTunes macht dasselbe mit unabhängigen Plattenläden und sogar nationalen Ketten wie Tower Records. Sie würden denken, sie müssten zumindest Umsatzsteuern erheben. Aber nein, irgendwie würde das kleinen Unternehmen schaden. Tatsächlich macht es genau das Gegenteil. Das derzeitige Moratorium verschafft Online-Händlern einen Preisvorteil von 6 bis 8 Prozent. Dies ist typisch für das, was kleine Einzelhändler, die größtenteils noch Ziegel-und-Mörtel-Geschäfte sind, beim Einkauf einkassieren und an staatliche Steuereintreiber überweisen müssen.

Die derzeitige Politik macht die Umsatzsteuer für diejenigen, die keinen Internetzugang und keine Kreditkarte haben, noch regressiver, nämlich für die armen und ländlichen Haushalte, die derzeit von den steuerfreien Telekommunikationsgiganten unterversorgt werden.

In einem anderen Fall setzt sich eine Gruppe namens Alliance for Aviation Across America gegen eine Gesetzesvorlage ein, mit der gewerbliche Flughafenflüge besteuert werden sollen, unabhängig davon, ob es sich um einen kleinen Geschäftsflugzeug oder um ein Verkehrsflugzeug handelt. Die Steuer soll Geld sammeln, um die Überlastung der Flughäfen zu verringern, aber die Gruppe lehnt es mit der Begründung ab, dass sie kleine Unternehmen verletzt.

Tatsache ist, dass die meisten dieser "kleinen" Luftfahrtunternehmen große Firmenkunden bedienen. Und jedes kleine Unternehmen, das sich die Kosten für ein Privatflugzeug leisten kann, kann sich wahrscheinlich die Steuer leisten. Ist das wirklich ein Kleinbetrieb?

Die transparenteste Anstrengung, ein Thema in einem Kleinunternehmensumfeld zu verbergen, besteht in der derzeitigen Klappe darüber, wie ein reiches Hedge-Fonds-Vermögen und Private-Equity-Manager Steuern auf die Gewinne zahlen, die sie erzielen. Sie behaupten, dass das Geld ein Kapitalgewinn ist, der zu einem niedrigeren Satz als das gewöhnliche Einkommen besteuert wird. Aber sie investieren wirklich das Geld anderer Leute, nicht ihr eigenes.

Ein Gesetzentwurf im Kongress würde verlangen, dass sie wie alle anderen Einkommensteuern auf das eindeutig Einkommen zahlen. Aber warten Sie, dies würde kleine und in Minderheitenbesitz befindliche Unternehmen bestrafen, so eine Gruppe namens Access to Capital Coalition, die behauptet, was andere, kleine und in Minderheitenbesitz befindliche Unternehmen zu vertreten. Die Gruppe wird jedoch weitgehend von elf großen privaten Investmentgesellschaften finanziert.

Nun kennen Sie den Bohrer. Wenn Ihr besonderes Interesse bedroht ist oder Sie möchten, dass es in Washington Fortschritte macht, gründen Sie eine Koalition und behaupten Sie, kleine Unternehmen zu vertreten. Es ist immerhin das Modische.


Video: Chicken Attack // Song Voyage // Japan //


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com