Optimismus für kleine Unternehmen für 2011 könnte zu Einstellungen und Investitionen führen

{h1}

Die überwiegende mehrheit der kmu-besitzer ist im kommenden jahr optimistisch in bezug auf die gesamtwirtschaft und das schicksal ihrer geschäfte. Viele planen sogar die einstellung und reinvestition ihrer unternehmen!

Wie meine regelmäßigen Leser wissen, habe ich kürzlich mit Zoomerang zusammengearbeitet, um Kleinunternehmer zu ihren Marketingplänen für 2011 zu befragen (siehe Small Business Marketing 2011, Survey Says). Alex Terry, Zoomerang General Manager und ich waren so fasziniert und ermutigt von den positiven Ergebnissen, dass wir beschlossen haben, mehr über Ihre Ziele und Pläne von 2011 herauszufinden.

Die Ergebnisse der exklusiven Small bis Midsized Business Plans-Umfrage für 2011 sind überraschend erfreulich.

Überwältigender Optimismus!

Auf dem Weg ins neue Jahr ist die überwiegende Mehrheit der Eigentümer von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) optimistisch in Bezug auf die Gesamtwirtschaft und das Schicksal ihrer Unternehmen. Zum ersten Mal seit langer Zeit planen sie, wieder in ihre Unternehmen zu investieren.

Fast drei Viertel der KMU glauben, dass sich die gesamte Volkswirtschaft im nächsten Jahr verbessern wird (30 Prozent) oder gleich bleiben wird (42 Prozent). Dieser Optimismus gilt auch für die eigenen Unternehmen. 34 Prozent geben an, für 2011 einen Umsatzanstieg zu erwarten (50 Prozent geben an, dass ihre Verkäufe stabil bleiben werden, während nur 16 Prozent einen Umsatzrückgang prognostizieren).

Einstellung und Technologieinvestitionen

Es ist großartig, dass sich diese KMUs optimistisch fühlen, aber was werden sie dagegen tun? Angesichts der generellen „Can-do“ -Eigenschaft von Unternehmern planen viele, (zumindest einen Teil) des Geldes, das sie verdienen wollen, zu investieren. Während die meisten (64 Prozent) angeben, dass sie ihre derzeitige Mitarbeiterzahl beibehalten werden, sagen 25 Prozent, dass sie tatsächlich eine Einstellung für 2011 planen! Zoomerangs Terry sieht dies als möglichen Start für etwas Großes. Er sagt, dass diese positive Einstellung (angesichts der Tatsache, dass es mehr als 27 Millionen Kleinunternehmen in Amerika gibt) "zur Schaffung von Millionen von Arbeitsplätzen führen könnte."

Das Beschäftigungswachstum ist jedoch nicht unvermeidlich, nur weil wir uns mit der Wirtschaft besser fühlen. Erfolgreiche Unternehmen sind effizient und produktiv, und oft sind es Technologien, die uns dabei unterstützen, dorthin zu gelangen. Daher ist es auch ein gutes Zeichen, dass viele der mehr als 1.000 mittelständischen Entscheidungsträger (hauptsächlich Unternehmer, Partner und Geschäftsführer von Unternehmen mit 1-25 Mitarbeitern) in ihre Infrastruktur investieren, insbesondere durch die Modernisierung ihrer vorhandenen Technologien Ihre Pläne:

  • 29 Prozent planen, ihre Software zu aktualisieren.
  • 24 Prozent werden ihre Hardware aufrüsten.
  • 17 Prozent planen, ihre Websites zu überarbeiten.
  • 15 Prozent werden ihre Mobiltechnologie hinzufügen oder verbessern.

Social Media ist nur ein Drittel

Es gab ein Umfrageergebnis, das mich überraschte: die geplante Nutzung sozialer Medien wie Twitter, Facebook und anderen Websites. Nur 33 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen geben an, Social Media in ihre Pläne für 2011 zu integrieren, während 67 Prozent ohne Absicht bleiben.

Dies ist das erste Jahr, in dem wir diese Umfrage durchgeführt haben, daher kann ich nichts mit diesen Statistiken vergleichen. Und obwohl ich vermute, dass ein Drittel 2010 noch mehr Unternehmen als die genutzten sozialen Medien darstellt, reicht es nicht aus. Social Media kostet so wenig, kann aber so viel bieten. Es kann Ihre Marke aufwerten, Ihre Botschaft trompeten und die Bekanntheit Ihres Unternehmens steigern. Es gibt wirklich keine Entschuldigung, um nicht mindestens zu untersuchen, wie Social Media Ihrem Unternehmen helfen kann, zu wachsen.

Ein Benchmark, kein Barometer

Sie sollten diese Ergebnisse nicht nur als Barometer für das, was 2011 kommen wird, betrachten, sondern als Benchmark für die Perspektive und die Pläne Ihres eigenen Unternehmens. Wenn Sie nicht so optimistisch sind wie die befragten Personen, müssen Sie sich die Frage „Warum?“ Stellen. Gehen Ihre Verkäufe hinter denen Ihrer Kollegen zurück? Welche Schritte können Sie jetzt unternehmen, um Ihre Flugbahn in eine positivere Richtung zu ändern? Gibt es einen Grund, warum Sie nicht planen, Ihre Technologie einzustellen oder zu aktualisieren? Ihre Gründe, nicht erneut zu investieren, können stichhaltig sein. Sie sollten jedoch wissen, dass, wie diese Umfrage zeigt, viele andere kleine Unternehmen vorhaben, 2011 als eine Art Relaunch-Pad zu nutzen. Wenn Sie nicht mit ihnen übereinstimmen können, könnten Sie sich zurückfallen lassen.

(Besuchen Sie die Zoomerang-Website, um ein PDF der gesamten Umfrageergebnisse herunterzuladen: Kleine bis mittelgroße Geschäftspläne für 2011.)


Folgen Sie Rieva auf Twitter @Rieva und lesen Sie mehr über ihre Erkenntnisse auf SmallBizDaily.com.

Wie meine regelmäßigen Leser wissen, habe ich kürzlich mit Zoomerang zusammengearbeitet, um Kleinunternehmer zu ihren Marketingplänen für 2011 zu befragen (siehe Small Business Marketing 2011, Survey Says). Alex Terry, Zoomerang General Manager und ich waren so fasziniert und ermutigt von den positiven Ergebnissen, dass wir beschlossen haben, mehr über Ihre Ziele und Pläne von 2011 herauszufinden.

Die Ergebnisse der exklusiven Small bis Midsized Business Plans-Umfrage für 2011 sind überraschend erfreulich.

Überwältigender Optimismus!

Auf dem Weg ins neue Jahr ist die überwiegende Mehrheit der Eigentümer von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) optimistisch in Bezug auf die Gesamtwirtschaft und das Schicksal ihrer Unternehmen. Zum ersten Mal seit langer Zeit planen sie, wieder in ihre Unternehmen zu investieren.

Fast drei Viertel der KMU glauben, dass sich die gesamte Volkswirtschaft im nächsten Jahr verbessern wird (30 Prozent) oder gleich bleiben wird (42 Prozent). Dieser Optimismus gilt auch für die eigenen Unternehmen. 34 Prozent geben an, für 2011 einen Umsatzanstieg zu erwarten (50 Prozent geben an, dass ihre Verkäufe stabil bleiben werden, während nur 16 Prozent einen Umsatzrückgang prognostizieren).

Einstellung und Technologieinvestitionen

Es ist großartig, dass sich diese KMUs optimistisch fühlen, aber was werden sie dagegen tun? Angesichts der generellen „Can-do“ -Eigenschaft von Unternehmern planen viele, (zumindest einen Teil) des Geldes, das sie verdienen wollen, zu investieren. Während die meisten (64 Prozent) angeben, dass sie ihre derzeitige Mitarbeiterzahl beibehalten werden, sagen 25 Prozent, dass sie tatsächlich eine Einstellung für 2011 planen! Zoomerangs Terry sieht dies als möglichen Start für etwas Großes. Er sagt, dass diese positive Einstellung (angesichts der Tatsache, dass es mehr als 27 Millionen Kleinunternehmen in Amerika gibt) "zur Schaffung von Millionen von Arbeitsplätzen führen könnte."

Das Beschäftigungswachstum ist jedoch nicht unvermeidlich, nur weil wir uns mit der Wirtschaft besser fühlen. Erfolgreiche Unternehmen sind effizient und produktiv, und oft sind es Technologien, die uns dabei unterstützen, dorthin zu gelangen. Daher ist es auch ein gutes Zeichen, dass viele der mehr als 1.000 mittelständischen Entscheidungsträger (hauptsächlich Unternehmer, Partner und Geschäftsführer von Unternehmen mit 1-25 Mitarbeitern) in ihre Infrastruktur investieren, insbesondere durch die Modernisierung ihrer vorhandenen Technologien Ihre Pläne:

  • 29 Prozent planen, ihre Software zu aktualisieren.
  • 24 Prozent werden ihre Hardware aufrüsten.
  • 17 Prozent planen, ihre Websites zu überarbeiten.
  • 15 Prozent werden ihre Mobiltechnologie hinzufügen oder verbessern.

Social Media ist nur ein Drittel

Es gab ein Umfrageergebnis, das mich überraschte: die geplante Nutzung sozialer Medien wie Twitter, Facebook und anderen Websites. Nur 33 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen geben an, Social Media in ihre Pläne für 2011 zu integrieren, während 67 Prozent ohne Absicht bleiben.

Dies ist das erste Jahr, in dem wir diese Umfrage durchgeführt haben, daher kann ich nichts mit diesen Statistiken vergleichen. Und obwohl ich vermute, dass ein Drittel 2010 noch mehr Unternehmen als die genutzten sozialen Medien darstellt, reicht es nicht aus. Social Media kostet so wenig, kann aber so viel bieten. Es kann Ihre Marke aufwerten, Ihre Botschaft trompeten und die Bekanntheit Ihres Unternehmens steigern. Es gibt wirklich keine Entschuldigung, um nicht mindestens zu untersuchen, wie Social Media Ihrem Unternehmen helfen kann, zu wachsen.

Ein Benchmark, kein Barometer

Sie sollten diese Ergebnisse nicht nur als Barometer für das, was 2011 kommen wird, betrachten, sondern als Benchmark für die Perspektive und die Pläne Ihres eigenen Unternehmens. Wenn Sie nicht so optimistisch sind wie die befragten Personen, müssen Sie sich die Frage „Warum?“ Stellen. Gehen Ihre Verkäufe hinter denen Ihrer Kollegen zurück? Welche Schritte können Sie jetzt unternehmen, um Ihre Flugbahn in eine positivere Richtung zu ändern? Gibt es einen Grund, warum Sie nicht planen, Ihre Technologie einzustellen oder zu aktualisieren? Ihre Gründe, nicht erneut zu investieren, können stichhaltig sein. Sie sollten jedoch wissen, dass, wie diese Umfrage zeigt, viele andere kleine Unternehmen vorhaben, 2011 als eine Art Relaunch-Pad zu nutzen. Wenn Sie nicht mit ihnen übereinstimmen können, könnten Sie sich zurückfallen lassen.

(Besuchen Sie die Zoomerang-Website, um ein PDF der gesamten Umfrageergebnisse herunterzuladen: Kleine bis mittelgroße Geschäftspläne für 2011.)


Folgen Sie Rieva auf Twitter @Rieva und lesen Sie mehr über ihre Erkenntnisse auf SmallBizDaily.com.

Wie meine regelmäßigen Leser wissen, habe ich kürzlich mit Zoomerang zusammengearbeitet, um Kleinunternehmer zu ihren Marketingplänen für 2011 zu befragen (siehe Small Business Marketing 2011, Survey Says). Alex Terry, Zoomerang General Manager und ich waren so fasziniert und ermutigt von den positiven Ergebnissen, dass wir beschlossen haben, mehr über Ihre Ziele und Pläne von 2011 herauszufinden.

Die Ergebnisse der exklusiven Small bis Midsized Business Plans-Umfrage für 2011 sind überraschend erfreulich.

Überwältigender Optimismus!

Auf dem Weg ins neue Jahr ist die überwiegende Mehrheit der Eigentümer von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) optimistisch in Bezug auf die Gesamtwirtschaft und das Schicksal ihrer Unternehmen. Zum ersten Mal seit langer Zeit planen sie, wieder in ihre Unternehmen zu investieren.

Fast drei Viertel der KMU glauben, dass sich die gesamte Volkswirtschaft im nächsten Jahr verbessern wird (30 Prozent) oder gleich bleiben wird (42 Prozent). Dieser Optimismus gilt auch für die eigenen Unternehmen. 34 Prozent geben an, für 2011 einen Umsatzanstieg zu erwarten (50 Prozent geben an, dass ihre Verkäufe stabil bleiben werden, während nur 16 Prozent einen Umsatzrückgang prognostizieren).

Einstellung und Technologieinvestitionen

Es ist großartig, dass sich diese KMUs optimistisch fühlen, aber was werden sie dagegen tun? Angesichts der generellen „Can-do“ -Eigenschaft von Unternehmern planen viele, (zumindest einen Teil) des Geldes, das sie verdienen wollen, zu investieren. Während die meisten (64 Prozent) angeben, dass sie ihre derzeitige Mitarbeiterzahl beibehalten werden, sagen 25 Prozent, dass sie tatsächlich eine Einstellung für 2011 planen! Zoomerangs Terry sieht dies als möglichen Start für etwas Großes. Er sagt, dass diese positive Einstellung (angesichts der Tatsache, dass es mehr als 27 Millionen Kleinunternehmen in Amerika gibt) "zur Schaffung von Millionen von Arbeitsplätzen führen könnte."

Das Beschäftigungswachstum ist jedoch nicht unvermeidlich, nur weil wir uns mit der Wirtschaft besser fühlen. Erfolgreiche Unternehmen sind effizient und produktiv, und oft sind es Technologien, die uns dabei unterstützen, dorthin zu gelangen. Daher ist es auch ein gutes Zeichen, dass viele der mehr als 1.000 mittelständischen Entscheidungsträger (hauptsächlich Unternehmer, Partner und Geschäftsführer von Unternehmen mit 1-25 Mitarbeitern) in ihre Infrastruktur investieren, insbesondere durch die Modernisierung ihrer vorhandenen Technologien Ihre Pläne:

  • 29 Prozent planen, ihre Software zu aktualisieren.
  • 24 Prozent werden ihre Hardware aufrüsten.
  • 17 Prozent planen, ihre Websites zu überarbeiten.
  • 15 Prozent werden ihre Mobiltechnologie hinzufügen oder verbessern.

Social Media ist nur ein Drittel

Es gab ein Umfrageergebnis, das mich überraschte: die geplante Nutzung sozialer Medien wie Twitter, Facebook und anderen Websites. Nur 33 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen geben an, Social Media in ihre Pläne für 2011 zu integrieren, während 67 Prozent ohne Absicht bleiben.

Dies ist das erste Jahr, in dem wir diese Umfrage durchgeführt haben, daher kann ich nichts mit diesen Statistiken vergleichen. Und obwohl ich vermute, dass ein Drittel 2010 noch mehr Unternehmen als die genutzten sozialen Medien darstellt, reicht es nicht aus. Social Media kostet so wenig, kann aber so viel bieten. Es kann Ihre Marke aufwerten, Ihre Botschaft trompeten und die Bekanntheit Ihres Unternehmens steigern. Es gibt wirklich keine Entschuldigung, um nicht mindestens zu untersuchen, wie Social Media Ihrem Unternehmen helfen kann, zu wachsen.

Ein Benchmark, kein Barometer

Sie sollten diese Ergebnisse nicht nur als Barometer für das, was 2011 kommen wird, betrachten, sondern als Benchmark für die Perspektive und die Pläne Ihres eigenen Unternehmens. Wenn Sie nicht so optimistisch sind wie die befragten Personen, müssen Sie sich die Frage „Warum?“ Stellen. Gehen Ihre Verkäufe hinter denen Ihrer Kollegen zurück? Welche Schritte können Sie jetzt unternehmen, um Ihre Flugbahn in eine positivere Richtung zu ändern? Gibt es einen Grund, warum Sie nicht planen, Ihre Technologie einzustellen oder zu aktualisieren? Ihre Gründe, nicht erneut zu investieren, können stichhaltig sein. Sie sollten jedoch wissen, dass, wie diese Umfrage zeigt, viele andere kleine Unternehmen vorhaben, 2011 als eine Art Relaunch-Pad zu nutzen. Wenn Sie nicht mit ihnen übereinstimmen können, könnten Sie sich zurückfallen lassen.

(Besuchen Sie die Zoomerang-Website, um ein PDF der gesamten Umfrageergebnisse herunterzuladen: Kleine bis mittelgroße Geschäftspläne für 2011.)


Folgen Sie Rieva auf Twitter @Rieva und lesen Sie mehr über ihre Erkenntnisse auf SmallBizDaily.com.


Video: Dan Schueftan, israelischer Experte für Sicherheit & Außenpolitik - Jung & Naiv: Folge 377


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com