Strategien zur Bindung Ihrer besten Mitarbeiter

{h1}

Da sich der arbeitsmarkt langsam zu verbessern beginnt, besteht für kleine unternehmer die gefahr, ihre besten mitarbeiter zu verlieren. Erfahren sie, wie sie dieser bedrohung direkt begegnen können.

Wenn eine Beziehung zwischen Arbeitnehmer und Unternehmen so etwas wie eine Ehe ist, möchten die Arbeitgeber vielleicht sieben Jahre lang die Augen offen halten: Wenn sich die Parteien mit ihrer Beziehung unzufrieden fühlen und über eine Streuung nachdenken.

Aber für viele Mitarbeiter kann der Juckreiz viel früher als sieben Jahre auftreten. Untersuchungen des Personalberatungsunternehmens Kenexa zeigen, dass unzufriedene Mitarbeiter bereits 18 Monate damit beginnen, das Jobnetz in ein Engagement zu verwandeln. Eine sich verbessernde Wirtschaft kann den Wunsch wecken, den Arbeitsplatz oder die Karriere selbst der treuesten Mitarbeiter zu wechseln. Die unglücklichen Angestellten, die auf den Abschwung gewartet haben, sehen mehr Möglichkeiten, während diejenigen, die Sozialleistungen oder Lohnkürzungen erlitten haben, ihre Geduld verloren haben.

Arbeitgeber, die den Kratzer kratzen können, sparen Geld, Zeit und Mühe, indem sie an ihren besten Arbeitnehmern festhalten und keine neuen Mitarbeiter einstellen müssen - ein kostspieliges Unterfangen.

Die meisten Arbeitgeber kennen die verräterischen Anzeichen, die ein Arbeitnehmer streiken möchte: mehr Urlaub und Krankheitstage zu nehmen; in Anzug und Krawatte zur Arbeit zu kommen, wenn die Kleiderordnung lässig ist; viel Zeit am Kopiergerät verbringen; Schließen der Bürotür oder für Kabinenbewohner den Konferenzraum für Telefongespräche nutzen; und nehmen diese unerklärlichen langen Mittagessen. Das lästigste Anzeichen ist vielleicht das plötzliche mangelnde Interesse an einem normalerweise angestellten Mitarbeiter.

Es besteht kein Zweifel, dass Umsatz für Unternehmen Geld kostet, wenn Produktivität und Verbindungen verloren gehen. Manchmal kann es jedoch auch passieren, dass Sie einen Mitarbeiter verlieren, wenn Sie einen besser angepassten oder engagierten Mitarbeiter einstellen. Überlegen Sie sich also, bevor Sie versuchen, an Ihrem Mitarbeiter festzuhalten, ob es nicht das Beste ist, die Person einfach gehen zu lassen.

Wenn Sie einen Mitarbeiter behalten möchten, gehen Sie die Situation direkt an. Es ist nicht angebracht, sich nach persönlichen Fragen zu erkundigen, doch ist es in Ordnung, die Tür für eine Diskussion zu öffnen. Beginnen Sie das Gespräch, indem Sie einfach fragen, ob die Person einen neuen Job sucht. Sagen Sie dem Mitarbeiter direkt, dass er für Sie und das Team wertvoll ist, und fragen Sie, was Sie tun können, um ihn bei der Arbeit glücklicher zu machen. Suchen sie nach einer neuen Herausforderung? Haben Sie ein Problem mit einem Kollegen? Es ist möglich, neue Verantwortlichkeiten anzubieten oder die Beziehung zu verbessern. Andere Gründe für das Verlassen sind möglicherweise nicht fixierbar. Mitarbeiter, die ihre Arbeit wirklich nicht lieben, werden selten von zusätzlichen finanziellen Belohnungen angezogen.

Versuchen Sie diese Strategien, um Ihre besten und klügsten Mitarbeiter zu behalten:

  • Schaffen Sie Möglichkeiten, neue Fähigkeiten zu erlernen und zur Organisation beizutragen.
  • Suchen Sie auch in kleinen Unternehmen nach Möglichkeiten, Einzelpersonen zu fördern. Fügen Sie kreative Projekte hinzu, um andere Jobs auszuarbeiten, oder bauen Sie Möglichkeiten ein, um zusätzliches Geld zu verdienen, z. B. Boni.
  • Schaffen Sie eine Team-Atmosphäre und ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter, bei der Arbeit Freunde zu finden. Es ist weniger wahrscheinlich, dass sie einen Ort verlassen, mit dem sie sich emotional und sozial verbunden fühlen.
  • Erkennen Sie den Erfolg. Wenn Sie sich keine Boni leisten können, bieten Sie preiswerte Belohnungen wie Kinokarten oder Geschenkgutscheine an.
  • Setzen Sie sich Ziele für den Einzelnen und das Unternehmen als Ganzes. Belohnen Sie alle für das Erreichen der Unternehmensziele.
  • Kommunizieren, kommunizieren, kommunizieren. Das Bewahren von Geheimnissen schafft nicht die Art vertrauenswürdiger Umgebung, die die Bindung der Mitarbeiter fördert. Beziehen Sie Ihre Mitarbeiter in Entscheidungen und Pläne für die Zukunft ein. Ermutigen Sie sie, Ideen für neue Produkte oder Dienstleistungen zu entwickeln.
  • Traditionen schaffen. Starke Familien kommen zusammen, um Ferien zu feiern, und starke Unternehmen tun dies ebenfalls.
  • Erstellen Sie Jobrotationen, in denen Mitarbeiter verschiedene Rollen ausprobieren und neue Fähigkeiten erlernen können.

In vielen Fällen können Mitarbeiter bereit sein, unabhängig davon, was Sie tun. Wenn Sie die nächste Person einstellen, vergewissern Sie sich, dass sie für den Job geeignet ist, indem Sie nach ihren langfristigen Zielen fragen. Wenn diese Ziele nichts mit Ihrem Unternehmen oder Ihrer Branche zu tun haben, haben Sie möglicherweise einen kurzfristigen Anlass.


Emily Esterson ist Auftragsautorin, Herausgeberin und Herausgeberin und spezialisiert auf kleine Unternehmensthemen.

Wenn eine Beziehung zwischen Arbeitnehmer und Unternehmen so etwas wie eine Ehe ist, möchten die Arbeitgeber vielleicht sieben Jahre lang die Augen offen halten: Wenn sich die Parteien mit ihrer Beziehung unzufrieden fühlen und über eine Streuung nachdenken.

Aber für viele Mitarbeiter kann der Juckreiz viel früher als sieben Jahre auftreten. Untersuchungen des Personalberatungsunternehmens Kenexa zeigen, dass unzufriedene Mitarbeiter bereits 18 Monate damit beginnen, das Jobnetz in ein Engagement zu verwandeln. Eine sich verbessernde Wirtschaft kann den Wunsch wecken, den Arbeitsplatz oder die Karriere selbst der treuesten Mitarbeiter zu wechseln. Die unglücklichen Angestellten, die auf den Abschwung gewartet haben, sehen mehr Möglichkeiten, während diejenigen, die Sozialleistungen oder Lohnkürzungen erlitten haben, ihre Geduld verloren haben.

Arbeitgeber, die den Kratzer kratzen können, sparen Geld, Zeit und Mühe, indem sie an ihren besten Arbeitnehmern festhalten und keine neuen Mitarbeiter einstellen müssen - ein kostspieliges Unterfangen.

Die meisten Arbeitgeber kennen die verräterischen Anzeichen, die ein Arbeitnehmer streiken möchte: mehr Urlaub und Krankheitstage zu nehmen; in Anzug und Krawatte zur Arbeit zu kommen, wenn die Kleiderordnung lässig ist; viel Zeit am Kopiergerät verbringen; Schließen der Bürotür oder für Kabinenbewohner den Konferenzraum für Telefongespräche nutzen; und nehmen diese unerklärlichen langen Mittagessen. Das lästigste Anzeichen ist vielleicht das plötzliche mangelnde Interesse an einem normalerweise angestellten Mitarbeiter.

Es besteht kein Zweifel, dass Umsatz für Unternehmen Geld kostet, wenn Produktivität und Verbindungen verloren gehen. Manchmal kann es jedoch auch passieren, dass Sie einen Mitarbeiter verlieren, wenn Sie einen besser angepassten oder engagierten Mitarbeiter einstellen. Überlegen Sie sich also, bevor Sie versuchen, an Ihrem Mitarbeiter festzuhalten, ob es nicht das Beste ist, die Person einfach gehen zu lassen.

Wenn Sie einen Mitarbeiter behalten möchten, gehen Sie die Situation direkt an. Es ist nicht angebracht, sich nach persönlichen Fragen zu erkundigen, doch ist es in Ordnung, die Tür für eine Diskussion zu öffnen. Beginnen Sie das Gespräch, indem Sie einfach fragen, ob die Person einen neuen Job sucht. Sagen Sie dem Mitarbeiter direkt, dass er für Sie und das Team wertvoll ist, und fragen Sie, was Sie tun können, um ihn bei der Arbeit glücklicher zu machen. Suchen sie nach einer neuen Herausforderung? Haben Sie ein Problem mit einem Kollegen? Es ist möglich, neue Verantwortlichkeiten anzubieten oder die Beziehung zu verbessern. Andere Gründe für das Verlassen sind möglicherweise nicht fixierbar. Mitarbeiter, die ihre Arbeit wirklich nicht lieben, werden selten von zusätzlichen finanziellen Belohnungen angezogen.

Versuchen Sie diese Strategien, um Ihre besten und klügsten Mitarbeiter zu behalten:

  • Schaffen Sie Möglichkeiten, neue Fähigkeiten zu erlernen und zur Organisation beizutragen.
  • Suchen Sie auch in kleinen Unternehmen nach Möglichkeiten, Einzelpersonen zu fördern. Fügen Sie kreative Projekte hinzu, um andere Jobs auszuarbeiten, oder bauen Sie Möglichkeiten ein, um zusätzliches Geld zu verdienen, z. B. Boni.
  • Schaffen Sie eine Team-Atmosphäre und ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter, bei der Arbeit Freunde zu finden. Es ist weniger wahrscheinlich, dass sie einen Ort verlassen, mit dem sie sich emotional und sozial verbunden fühlen.
  • Erkennen Sie den Erfolg. Wenn Sie sich keine Boni leisten können, bieten Sie preiswerte Belohnungen wie Kinokarten oder Geschenkgutscheine an.
  • Setzen Sie sich Ziele für den Einzelnen und das Unternehmen als Ganzes. Belohnen Sie alle für das Erreichen der Unternehmensziele.
  • Kommunizieren, kommunizieren, kommunizieren. Das Bewahren von Geheimnissen schafft nicht die Art vertrauenswürdiger Umgebung, die die Bindung der Mitarbeiter fördert. Beziehen Sie Ihre Mitarbeiter in Entscheidungen und Pläne für die Zukunft ein. Ermutigen Sie sie, Ideen für neue Produkte oder Dienstleistungen zu entwickeln.
  • Traditionen schaffen. Starke Familien kommen zusammen, um Ferien zu feiern, und starke Unternehmen tun dies ebenfalls.
  • Erstellen Sie Jobrotationen, in denen Mitarbeiter verschiedene Rollen ausprobieren und neue Fähigkeiten erlernen können.

In vielen Fällen können Mitarbeiter bereit sein, unabhängig davon, was Sie tun. Wenn Sie die nächste Person einstellen, vergewissern Sie sich, dass sie für den Job geeignet ist, indem Sie nach ihren langfristigen Zielen fragen. Wenn diese Ziele nichts mit Ihrem Unternehmen oder Ihrer Branche zu tun haben, haben Sie möglicherweise einen kurzfristigen Anlass.


Emily Esterson ist Auftragsautorin, Herausgeberin und Herausgeberin und spezialisiert auf kleine Unternehmensthemen.

Wenn eine Beziehung zwischen Arbeitnehmer und Unternehmen so etwas wie eine Ehe ist, möchten die Arbeitgeber vielleicht sieben Jahre lang die Augen offen halten: Wenn sich die Parteien mit ihrer Beziehung unzufrieden fühlen und über eine Streuung nachdenken.

Aber für viele Mitarbeiter kann der Juckreiz viel früher als sieben Jahre auftreten. Untersuchungen des Personalberatungsunternehmens Kenexa zeigen, dass unzufriedene Mitarbeiter bereits 18 Monate damit beginnen, das Jobnetz in ein Engagement zu verwandeln. Eine sich verbessernde Wirtschaft kann den Wunsch wecken, den Arbeitsplatz oder die Karriere selbst der treuesten Mitarbeiter zu wechseln. Die unglücklichen Angestellten, die auf den Abschwung gewartet haben, sehen mehr Möglichkeiten, während diejenigen, die Sozialleistungen oder Lohnkürzungen erlitten haben, ihre Geduld verloren haben.

Arbeitgeber, die den Kratzer kratzen können, sparen Geld, Zeit und Mühe, indem sie an ihren besten Arbeitnehmern festhalten und keine neuen Mitarbeiter einstellen müssen - ein kostspieliges Unterfangen.

Die meisten Arbeitgeber kennen die verräterischen Anzeichen, die ein Arbeitnehmer streiken möchte: mehr Urlaub und Krankheitstage zu nehmen; in Anzug und Krawatte zur Arbeit zu kommen, wenn die Kleiderordnung lässig ist; viel Zeit am Kopiergerät verbringen; Schließen der Bürotür oder für Kabinenbewohner den Konferenzraum für Telefongespräche nutzen; und nehmen diese unerklärlichen langen Mittagessen. Das lästigste Anzeichen ist vielleicht das plötzliche mangelnde Interesse an einem normalerweise angestellten Mitarbeiter.

Es besteht kein Zweifel, dass Umsatz für Unternehmen Geld kostet, wenn Produktivität und Verbindungen verloren gehen. Manchmal kann es jedoch auch passieren, dass Sie einen Mitarbeiter verlieren, wenn Sie einen besser angepassten oder engagierten Mitarbeiter einstellen. Überlegen Sie sich also, bevor Sie versuchen, an Ihrem Mitarbeiter festzuhalten, ob es nicht das Beste ist, die Person einfach gehen zu lassen.

Wenn Sie einen Mitarbeiter behalten möchten, gehen Sie die Situation direkt an. Es ist nicht angebracht, sich nach persönlichen Fragen zu erkundigen, doch ist es in Ordnung, die Tür für eine Diskussion zu öffnen. Beginnen Sie das Gespräch, indem Sie einfach fragen, ob die Person einen neuen Job sucht. Sagen Sie dem Mitarbeiter direkt, dass er für Sie und das Team wertvoll ist, und fragen Sie, was Sie tun können, um ihn bei der Arbeit glücklicher zu machen. Suchen sie nach einer neuen Herausforderung? Haben Sie ein Problem mit einem Kollegen? Es ist möglich, neue Verantwortlichkeiten anzubieten oder die Beziehung zu verbessern. Andere Gründe für das Verlassen sind möglicherweise nicht fixierbar. Mitarbeiter, die ihre Arbeit wirklich nicht lieben, werden selten von zusätzlichen finanziellen Belohnungen angezogen.

Versuchen Sie diese Strategien, um Ihre besten und klügsten Mitarbeiter zu behalten:

  • Schaffen Sie Möglichkeiten, neue Fähigkeiten zu erlernen und zur Organisation beizutragen.
  • Suchen Sie auch in kleinen Unternehmen nach Möglichkeiten, Einzelpersonen zu fördern. Fügen Sie kreative Projekte hinzu, um andere Jobs auszuarbeiten, oder bauen Sie Möglichkeiten ein, um zusätzliches Geld zu verdienen, z. B. Boni.
  • Schaffen Sie eine Team-Atmosphäre und ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter, bei der Arbeit Freunde zu finden. Es ist weniger wahrscheinlich, dass sie einen Ort verlassen, mit dem sie sich emotional und sozial verbunden fühlen.
  • Erkennen Sie den Erfolg. Wenn Sie sich keine Boni leisten können, bieten Sie preiswerte Belohnungen wie Kinokarten oder Geschenkgutscheine an.
  • Setzen Sie sich Ziele für den Einzelnen und das Unternehmen als Ganzes. Belohnen Sie alle für das Erreichen der Unternehmensziele.
  • Kommunizieren, kommunizieren, kommunizieren. Das Bewahren von Geheimnissen schafft nicht die Art vertrauenswürdiger Umgebung, die die Bindung der Mitarbeiter fördert. Beziehen Sie Ihre Mitarbeiter in Entscheidungen und Pläne für die Zukunft ein. Ermutigen Sie sie, Ideen für neue Produkte oder Dienstleistungen zu entwickeln.
  • Traditionen schaffen. Starke Familien kommen zusammen, um Ferien zu feiern, und starke Unternehmen tun dies ebenfalls.
  • Erstellen Sie Jobrotationen, in denen Mitarbeiter verschiedene Rollen ausprobieren und neue Fähigkeiten erlernen können.

In vielen Fällen können Mitarbeiter bereit sein, unabhängig davon, was Sie tun. Wenn Sie die nächste Person einstellen, vergewissern Sie sich, dass sie für den Job geeignet ist, indem Sie nach ihren langfristigen Zielen fragen. Wenn diese Ziele nichts mit Ihrem Unternehmen oder Ihrer Branche zu tun haben, haben Sie möglicherweise einen kurzfristigen Anlass.


Emily Esterson ist Auftragsautorin, Herausgeberin und Herausgeberin und spezialisiert auf kleine Unternehmensthemen.


Video: HR-Experten: Mitarbeiterbindung wird immer wichtiger - mit diesem Konzept funktioniert`s!


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com