T-Mobile landet die webConnect-Rakete, Lenovo schaut auf Mobile Web

{h1}

Die mobile verbindung wird für kunden von t-mobile usa jetzt etwas einfacher

Die mobile Verbindung wird für Kunden von T-Mobile USA jetzt etwas einfacher. Der Carrier will Verizon die Chance geben, überall Breitband-Dienste für mobile Computerbenutzer bereitzustellen. T-Mobile hat die Veröffentlichung des webConnect Rocket USB-Laptop-Sticks angekündigt, dem ersten HSPA + -Gerät, das von einem nationalen Carrier in den USA angeboten wird. Die webConnect Rocket ist am vergangenen Wochenende im Einzelhandel in Philadelphia gelandet und wird im ganzen Land eingeführt.

Damit können Benutzer ihre Laptops oder andere PCs mit dem HSPA + -Netz von T-Mobile verbinden, was das Unternehmen als „Breitband-Erlebnis für den Heimgebrauch“ bezeichnet. Der Rocket ist auch kompatibel mit dem landesweiten 3G-Netzwerk von T-Mobile und WLAN, einschließlich T - Mobile HotSpot-Netzwerkstandorte. Das Gerät ist mit einem Zweijahresvertrag für 99,99 US-Dollar zuzüglich Steuern und Gebühren erhältlich. Die Datenpläne reichen von 29,99 USD pro Monat (mit 200 MB pro Monat und 0,20 USD / MB Overage) bis zu 59,99 USD pro Monat (mit 5 GB pro Monat und 0,20 USD / MB Overage) für diejenigen mit einem Zweijahresvertrag. und 19,99 USD pro Monat (mit 200 MB pro Monat und 0,20 USD / MB Overage) auf 49,99 USD pro Monat (mit 5 GB pro Monat und 0,20 USD / MB Overage) für Benutzer ohne Vertrag. Darüber hinaus ist der HotSpot-Zugang von T-Mobile in beiden Plänen enthalten und zählt nicht zur monatlichen Datennutzung.

Diese Preise scheinen ein wenig hoch zu sein, aber auch viele Datentarife, und da sich der Wettbewerb verschärft, vermuten wir, dass diese sich abschwächen könnten. Niemand hat jemals gesagt, dass Breitband für alle erschwinglich sein würde, und da WiMAX für die meisten von uns noch immer in Kürze verfügbar ist, können wir nur den USB-Dongle anschließen und darauf warten, dass schneller und überall Breitband kommt.

Lenovo setzt auf Mobile Web
Beim mobilen Surfen könnte die Zukunft sein, auf die Lenovo CEO Yang Yuanquing jedenfalls setzt. Letzte Woche in einem Interview mit The Associated Press bemerkte er: „Der Verkauf von Notebooks ist bereits heute höher als bei Desktops. Mobile Internet-Produkte werden 70 bis 80 Prozent unseres Umsatzes ausmachen - in drei bis fünf Jahren. “

Zu diesem Zweck verfolgt sein Unternehmen bereits andere Laptophersteller und betrachtet das Betriebssystem Android als sehr wichtig für die Zukunft. Das Unternehmen stellte dieses Jahr sein erstes Smartphone mit Googles Android-Betriebssystem vor. Das Mobilteil soll im Mai in China auf den Markt kommen.

Yang merkte weiter an, dass die Mehrzahl der Lenovo-Notebooks im mobilen Web laufen würde, möglicherweise mit einer Kreuzung zwischen den aktuellen 3G-Plattformen und den nächsten Generation von 4G-Plattformen. Benutzer können davon ausgehen, dass die Geräte mit integriertem Ready 3G ausgestattet sind und problemlos auf ein WiMAX oder eine andere 4G-Technologie aufgerüstet werden können. Was bedeutet das? Nun, Lenovo könnte auf dem sehr angespannten Markt für Business-Laptops zu einem großen Spieler werden, vor allem, wenn er Produkte anbieten kann, die Dell oder HP unterbieten. Dies ist bereits ein angespanntes Geschäft, daher wird es interessant zu sehen, wie sich das entwickelt. Es könnte auch bedeuten, dass diese Geräte wie der webConnect Rocket von T-Mobile Konkurrenz sehen könnten, wo sie es nicht erwartet hätten.

Die mobile Verbindung wird für Kunden von T-Mobile USA jetzt etwas einfacher. Der Carrier will Verizon die Chance geben, überall Breitband-Dienste für mobile Computerbenutzer bereitzustellen. T-Mobile hat die Veröffentlichung des webConnect Rocket USB-Laptop-Sticks angekündigt, dem ersten HSPA + -Gerät, das von einem nationalen Carrier in den USA angeboten wird. Die webConnect Rocket ist am vergangenen Wochenende im Einzelhandel in Philadelphia gelandet und wird im ganzen Land eingeführt.

Damit können Benutzer ihre Laptops oder andere PCs mit dem HSPA + -Netz von T-Mobile verbinden, was das Unternehmen als „Breitband-Erlebnis für den Heimgebrauch“ bezeichnet. Der Rocket ist auch kompatibel mit dem landesweiten 3G-Netzwerk von T-Mobile und WLAN, einschließlich T - Mobile HotSpot-Netzwerkstandorte. Das Gerät ist mit einem Zweijahresvertrag für 99,99 US-Dollar zuzüglich Steuern und Gebühren erhältlich. Die Datenpläne reichen von 29,99 USD pro Monat (mit 200 MB pro Monat und 0,20 USD / MB Overage) bis zu 59,99 USD pro Monat (mit 5 GB pro Monat und 0,20 USD / MB Overage) für diejenigen mit einem Zweijahresvertrag. und 19,99 USD pro Monat (mit 200 MB pro Monat und 0,20 USD / MB Overage) auf 49,99 USD pro Monat (mit 5 GB pro Monat und 0,20 USD / MB Overage) für Benutzer ohne Vertrag. Darüber hinaus ist der HotSpot-Zugang von T-Mobile in beiden Plänen enthalten und zählt nicht zur monatlichen Datennutzung.

Diese Preise scheinen ein wenig hoch zu sein, aber auch viele Datentarife, und da sich der Wettbewerb verschärft, vermuten wir, dass diese sich abschwächen könnten. Niemand hat jemals gesagt, dass Breitband für alle erschwinglich sein würde, und da WiMAX für die meisten von uns noch immer in Kürze verfügbar ist, können wir nur den USB-Dongle anschließen und darauf warten, dass schneller und überall Breitband kommt.

Lenovo setzt auf Mobile Web
Beim mobilen Surfen könnte die Zukunft sein, auf die Lenovo CEO Yang Yuanquing jedenfalls setzt. Letzte Woche in einem Interview mit The Associated Press bemerkte er: „Der Verkauf von Notebooks ist bereits heute höher als bei Desktops. Mobile Internet-Produkte werden 70 bis 80 Prozent unseres Umsatzes ausmachen - in drei bis fünf Jahren. “

Zu diesem Zweck verfolgt sein Unternehmen bereits andere Laptophersteller und betrachtet das Betriebssystem Android als sehr wichtig für die Zukunft. Das Unternehmen stellte dieses Jahr sein erstes Smartphone mit Googles Android-Betriebssystem vor. Das Mobilteil soll im Mai in China auf den Markt kommen.

Yang merkte weiter an, dass die Mehrzahl der Lenovo-Notebooks im mobilen Web laufen würde, möglicherweise mit einer Kreuzung zwischen den aktuellen 3G-Plattformen und den nächsten Generation von 4G-Plattformen. Benutzer können davon ausgehen, dass die Geräte mit integriertem Ready 3G ausgestattet sind und problemlos auf ein WiMAX oder eine andere 4G-Technologie aufgerüstet werden können. Was bedeutet das? Nun, Lenovo könnte auf dem sehr angespannten Markt für Business-Laptops zu einem großen Spieler werden, vor allem, wenn er Produkte anbieten kann, die Dell oder HP unterbieten. Dies ist bereits ein angespanntes Geschäft, daher wird es interessant zu sehen, wie sich das entwickelt. Es könnte auch bedeuten, dass diese Geräte wie der webConnect Rocket von T-Mobile Konkurrenz sehen könnten, wo sie es nicht erwartet hätten.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com