Die steuerlichen Auswirkungen von C-Unternehmen

{h1}

Eine c-corporation ist eine juristische person, die getrennt von ihren inhabern existiert und als separate einheit besteuert wird. Infolgedessen unterliegen die c-unternehmen der doppelbesteuerung.

Eine C-Corporation ist eine juristische Person, die getrennt von ihren Inhabern existiert und als separate Einheit besteuert wird. Infolgedessen unterliegen C-Unternehmen der Doppelbesteuerung: Die Körperschaft zahlt Einkommenssteuer auf die Gewinne, aber die Anteilseigner müssen ihre Dividenden auch auf ihre Einkommensteuererklärung ausweisen.

Die Doppelbesteuerung ist ein wesentlicher Nachteil einer C-Gesellschaft und kann den Gewinn der Gesellschaft erheblich verbessern und Dividenden seiner Aktionäre. Sie können Ihr Steuerrisiko jedoch minimieren, wenn Sie einige Regeln beachten:

Ausschüttung von Unternehmensgewinnen. In kleinen Privatunternehmen können die Aktionäre auch als Direktoren und Angestellte der Gesellschaft fungieren. Die Angestellten haben Anspruch auf ein Gehalt, und die Gesellschaft kann sich dafür entscheiden, das Gehalt und die Boni in ausreichendem Maße zu zahlen, sodass am Ende des Geschäftsjahres keine steuerpflichtigen Gewinne verbleiben. Infolgedessen zahlen die Aktionäre nur individuelle Einkommenssteuern.

Einkommensaufteilung Die Regierung besteuert die ersten Unternehmensgewinne in Höhe von 75.000 USD zu einem niedrigeren Satz als die Steuersätze der einzelnen Eigentümer. Daher möchten Sie möglicherweise das Einkommen Ihres Unternehmens zwischen Ihnen und dem Unternehmen aufteilen. Auf diese Weise können Sie Steuern auf das von Ihnen selbst gezahlte Gehalt zu Ihrem individuellen Einkommenssatz entrichten, während die Gewinne der Körperschaft mit dem niedrigeren Körperschaftsteuersatz besteuert werden.

Verwendung des Ausschlusses „erhaltene Dividenden“. C-Unternehmen können Dividenden von anderen unabhängigen Unternehmen zu einem Steuersatz von 30 Prozent erhalten. Daher kann es für Ihr C-Unternehmen ein kluger Schachzug sein, auf diese Weise zu investieren, insbesondere wenn Sie keine großen Dividenden aus dem Unternehmen nehmen müssen.

Auf Verluste setzen. C-Unternehmen können praktisch unbegrenzte Kapital- und Betriebsverluste in Kauf nehmen, was bedeutet, dass der IRS Sie nicht hinterfragen wird, wenn Sie viele Jahre in Folge Verluste melden. (Der IRS ist bei Partnerschaften, Einzelunternehmen und Gesellschaften mit beschränkter Haftung, die ähnliche Verluste melden, nicht so nachsichtig.) Sie können Verluste auch vorwärts oder rückwärts tragen und sie für andere Steuerjahre anwenden, wodurch Sie Ihre Steuerrechnungen erheblich reduzieren können.

Weniger Auditing Ein Unternehmen, das weniger als 100.000 US-Dollar an Bruttoeinnahmen pro Jahr meldet, ist nur zu einem Drittel so wahrscheinlich, dass es einer IRS-Prüfung gegenübersteht als ein Unternehmen ohne eigene Rechtspersönlichkeit mit ähnlichen Erträgen. Beachten Sie jedoch, dass es keine narrensichere Methode gibt, um ein Audit zu vermeiden. Verwenden Sie dies nicht als Vorwand, um mit den Steuerregeln schnell und locker zu spielen.

C-Unternehmen haben auch bestimmte steuerliche Vorteile, die mit Nebenleistungen verbunden sind:

  • Die Krankenversicherungsprämien für Mitarbeiter sind zu 100 Prozent abzugsfähig. Einzelunternehmer und Personengesellschaften können nur 60 Prozent ihrer Prämien in der Kranken- und Pflegeversicherung abziehen.
  • Ihr Unternehmen kann auch einen Erstattungsplan für medizinische Leistungen implementieren, mit dem Sie die medizinischen Kosten abziehen können, die von der Versicherung nicht gedeckt werden. Einzelunternehmer und Partner können auf diese Weise keine medizinischen Kosten abziehen.

Wenden Sie sich immer an Ihren Anwalt und Steuerberater, um zu bestimmen, ob Sie bestimmte Steuerstrategien für die Körperschaftsteuer einsetzen möchten.

Eine C-Corporation ist eine juristische Person, die getrennt von ihren Inhabern existiert und als separate Einheit besteuert wird. Infolgedessen unterliegen C-Unternehmen der Doppelbesteuerung: Die Körperschaft zahlt Einkommenssteuer auf die Gewinne, aber die Anteilseigner müssen ihre Dividenden auch auf ihre Einkommensteuererklärung ausweisen.

Die Doppelbesteuerung ist ein wesentlicher Nachteil einer C-Gesellschaft und kann den Gewinn der Gesellschaft erheblich verbessern und Dividenden seiner Aktionäre. Sie können Ihr Steuerrisiko jedoch minimieren, wenn Sie einige Regeln beachten:

Ausschüttung von Unternehmensgewinnen. In kleinen Privatunternehmen können die Aktionäre auch als Direktoren und Angestellte der Gesellschaft fungieren. Die Angestellten haben Anspruch auf ein Gehalt, und die Gesellschaft kann sich dafür entscheiden, das Gehalt und die Boni in ausreichendem Maße zu zahlen, sodass am Ende des Geschäftsjahres keine steuerpflichtigen Gewinne verbleiben. Infolgedessen zahlen die Aktionäre nur individuelle Einkommenssteuern.

Einkommensaufteilung Die Regierung besteuert die ersten Unternehmensgewinne in Höhe von 75.000 USD zu einem niedrigeren Satz als die Steuersätze der einzelnen Eigentümer. Daher möchten Sie möglicherweise das Einkommen Ihres Unternehmens zwischen Ihnen und dem Unternehmen aufteilen. Auf diese Weise können Sie Steuern auf das von Ihnen selbst gezahlte Gehalt zu Ihrem individuellen Einkommenssatz entrichten, während die Gewinne der Körperschaft mit dem niedrigeren Körperschaftsteuersatz besteuert werden.

Verwendung des Ausschlusses „erhaltene Dividenden“. C-Unternehmen können Dividenden von anderen unabhängigen Unternehmen zu einem Steuersatz von 30 Prozent erhalten. Daher kann es für Ihr C-Unternehmen ein kluger Schachzug sein, auf diese Weise zu investieren, insbesondere wenn Sie keine großen Dividenden aus dem Unternehmen nehmen müssen.

Auf Verluste setzen. C-Unternehmen können praktisch unbegrenzte Kapital- und Betriebsverluste in Kauf nehmen, was bedeutet, dass der IRS Sie nicht hinterfragen wird, wenn Sie viele Jahre in Folge Verluste melden. (Der IRS ist bei Partnerschaften, Einzelunternehmen und Gesellschaften mit beschränkter Haftung, die ähnliche Verluste melden, nicht so nachsichtig.) Sie können Verluste auch vorwärts oder rückwärts tragen und sie für andere Steuerjahre anwenden, wodurch Sie Ihre Steuerrechnungen erheblich reduzieren können.

Weniger Auditing Ein Unternehmen, das weniger als 100.000 US-Dollar an Bruttoeinnahmen pro Jahr meldet, ist nur zu einem Drittel so wahrscheinlich, dass es einer IRS-Prüfung gegenübersteht als ein Unternehmen ohne eigene Rechtspersönlichkeit mit ähnlichen Erträgen. Beachten Sie jedoch, dass es keine narrensichere Methode gibt, um ein Audit zu vermeiden. Verwenden Sie dies nicht als Vorwand, um mit den Steuerregeln schnell und locker zu spielen.

C-Unternehmen haben auch bestimmte steuerliche Vorteile, die mit Nebenleistungen verbunden sind:

  • Die Krankenversicherungsprämien für Mitarbeiter sind zu 100 Prozent abzugsfähig. Einzelunternehmer und Personengesellschaften können nur 60 Prozent ihrer Prämien in der Kranken- und Pflegeversicherung abziehen.
  • Ihr Unternehmen kann auch einen Erstattungsplan für medizinische Leistungen implementieren, mit dem Sie die medizinischen Kosten abziehen können, die von der Versicherung nicht gedeckt werden. Einzelunternehmer und Partner können auf diese Weise keine medizinischen Kosten abziehen.

Wenden Sie sich immer an Ihren Anwalt und Steuerberater, um zu bestimmen, ob Sie bestimmte Steuerstrategien für die Körperschaftsteuer einsetzen möchten.

Eine C-Corporation ist eine juristische Person, die getrennt von ihren Inhabern existiert und als separate Einheit besteuert wird. Infolgedessen unterliegen C-Unternehmen der Doppelbesteuerung: Die Körperschaft zahlt Einkommenssteuer auf die Gewinne, aber die Anteilseigner müssen ihre Dividenden auch auf ihre Einkommensteuererklärung ausweisen.

Die Doppelbesteuerung ist ein wesentlicher Nachteil einer C-Gesellschaft und kann den Gewinn der Gesellschaft erheblich verbessern und Dividenden seiner Aktionäre. Sie können Ihr Steuerrisiko jedoch minimieren, wenn Sie einige Regeln beachten:

Ausschüttung von Unternehmensgewinnen. In kleinen Privatunternehmen können die Aktionäre auch als Direktoren und Angestellte der Gesellschaft fungieren. Die Angestellten haben Anspruch auf ein Gehalt, und die Gesellschaft kann sich dafür entscheiden, das Gehalt und die Boni in ausreichendem Maße zu zahlen, sodass am Ende des Geschäftsjahres keine steuerpflichtigen Gewinne verbleiben. Infolgedessen zahlen die Aktionäre nur individuelle Einkommenssteuern.

Einkommensaufteilung Die Regierung besteuert die ersten Unternehmensgewinne in Höhe von 75.000 USD zu einem niedrigeren Satz als die Steuersätze der einzelnen Eigentümer. Daher möchten Sie möglicherweise das Einkommen Ihres Unternehmens zwischen Ihnen und dem Unternehmen aufteilen. Auf diese Weise können Sie Steuern auf das von Ihnen selbst gezahlte Gehalt zu Ihrem individuellen Einkommenssatz entrichten, während die Gewinne der Körperschaft mit dem niedrigeren Körperschaftsteuersatz besteuert werden.

Verwendung des Ausschlusses „erhaltene Dividenden“. C-Unternehmen können Dividenden von anderen unabhängigen Unternehmen zu einem Steuersatz von 30 Prozent erhalten. Daher kann es für Ihr C-Unternehmen ein kluger Schachzug sein, auf diese Weise zu investieren, insbesondere wenn Sie keine großen Dividenden aus dem Unternehmen nehmen müssen.

Auf Verluste setzen. C-Unternehmen können praktisch unbegrenzte Kapital- und Betriebsverluste in Kauf nehmen, was bedeutet, dass der IRS Sie nicht hinterfragen wird, wenn Sie viele Jahre in Folge Verluste melden. (Der IRS ist bei Partnerschaften, Einzelunternehmen und Gesellschaften mit beschränkter Haftung, die ähnliche Verluste melden, nicht so nachsichtig.) Sie können Verluste auch vorwärts oder rückwärts tragen und sie für andere Steuerjahre anwenden, wodurch Sie Ihre Steuerrechnungen erheblich reduzieren können.

Weniger Auditing Ein Unternehmen, das weniger als 100.000 US-Dollar an Bruttoeinnahmen pro Jahr meldet, ist nur zu einem Drittel so wahrscheinlich, dass es einer IRS-Prüfung gegenübersteht als ein Unternehmen ohne eigene Rechtspersönlichkeit mit ähnlichen Erträgen. Beachten Sie jedoch, dass es keine narrensichere Methode gibt, um ein Audit zu vermeiden. Verwenden Sie dies nicht als Vorwand, um mit den Steuerregeln schnell und locker zu spielen.

C-Unternehmen haben auch bestimmte steuerliche Vorteile, die mit Nebenleistungen verbunden sind:

  • Die Krankenversicherungsprämien für Mitarbeiter sind zu 100 Prozent abzugsfähig. Einzelunternehmer und Personengesellschaften können nur 60 Prozent ihrer Prämien in der Kranken- und Pflegeversicherung abziehen.
  • Ihr Unternehmen kann auch einen Erstattungsplan für medizinische Leistungen implementieren, mit dem Sie die medizinischen Kosten abziehen können, die von der Versicherung nicht gedeckt werden. Einzelunternehmer und Partner können auf diese Weise keine medizinischen Kosten abziehen.

Wenden Sie sich immer an Ihren Anwalt und Steuerberater, um zu entscheiden, ob Sie bestimmte Steuerstrategien für die Körperschaftsteuer einsetzen wollen.


Video: Wie kannst du mit deinem Unternehmen steuern sparen Eine legale Steuertrategie


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com