Steuersparmaßnahmen für kleine Unternehmen

{h1}

Strategien, die jetzt zu berücksichtigen sind, bevor die steuersenkungen von bush auslaufen.

WENN SIE EIN AKTIONÄRE SIND Sie wissen, dass in einem erfolgreichen, eng geführten C-Konzern die Struktur der Einkommenssteuersätze des Bundes für Ihre Sache günstig ist.

* Wenn Ihr Unternehmen Ihnen in diesem Jahr eine Dividende zahlt, beträgt der maximale Bundessteuersatz nur 15%.

* Für die Auszahlungen oder Aktienverkäufe von Unternehmen, die langfristige Kapitalgewinne generieren, gilt für 2010 der gleiche bundesstaatliche Höchstsatz von 15%.

Aber die Dinge ändern sich. Hier sind die Details zu den aktuellen Lagerbedingungen sowie einige steuerlich intelligente Strategien, die Sie jetzt berücksichtigen sollten.

Höhere Steuern auf Dividenden

Der maximale Bundeszinssatz für Dividenden wird am 1. Januar automatisch von derzeit 15% auf 39,6% steigen, da die Steuersenkungen von Bush auslaufen. Obwohl der Präsident mehr als einmal versprochen hat, den Höchstsatz für Dividenden auf 20% zu beschränken, ist die wenig bekannte Tatsache, dass der Kongress Maßnahmen ergreifen muss, um dies zu erreichen. Es ist keine sichere Sache. Selbst wenn dies der Fall ist, wird der Höchstsatz für Dividenden dank der zusätzlichen Medicare-Steuer in Höhe von 3,8% im Jahr 2013 wieder auf 23,8% steigen. Sie sehen also eine Erhöhung der maximalen Bundessteuer auf Dividenden (mindestens) um 59%.

Höhere Steuern auf langfristige Gewinne

Ab dem 1. Januar wird der maximale Bundeszinssatz für langfristige Kapitalgewinne automatisch von derzeit 15% auf 20% angehoben. Ab 2013 wird es aufgrund der zusätzlichen 3,8% Medicare-Steuer wieder auf 23,8% steigen. Sie sehen also eine Erhöhung der maximalen Bundessteuer auf langfristige Kapitalgewinne um 59%.

Was kannst du tun?

Glücklicherweise haben Sie noch Zeit, die historisch niedrigen Steuersätze für Dividenden und langfristige Gewinne zu nutzen. Hier sind drei Strategien, die Sie jetzt berücksichtigen sollten. Denken Sie nicht zu lange darüber nach, denn diese Ideen werden einige Zeit in Anspruch nehmen, und der 1. Januar wird ankommen, bevor Sie es wissen.

Strategie Nr. 1: Nehmen Sie dieses Jahr niedrig besteuerte Dividenden entgegen

Nehmen wir an, Ihre profitable C-Gesellschaft hat gesunde Erträge und Gewinne (E & P). Das Konzept von E & P ähnelt etwas dem bekannteren Finanzbuchhaltungskonzept der Gewinnrücklagen. Obwohl viel E & P auf ein erfolgreiches Unternehmen hinweist, führt dies auch zu einem steuerlichen Nebeneffekt. Die Ausschüttungen von Unternehmen an Anteilseigner (wie Sie) gelten als steuerpflichtige Dividende. Da der föderale Zinssatz für 2010 15% nicht übersteigen kann, werden die in diesem Jahr erhaltenen Dividenden leicht besteuert. Dies gilt wahrscheinlich nicht für Dividenden, die 2011 und darüber hinaus Daher sollten Aktionäre (wie Sie) die Option, einen überschaubaren aktuellen Steuerschlag auszulösen, abwägen, indem sie im Jahr 2010 Dividenden in Anspruch nehmen, und zwar gegen die Option, einen potenziell größeren (aber aufgeschobenen) Steuerschlag für in den kommenden Jahren vorgenommene Dividenden in Kauf zu nehmen.

Strategie Nr. 2: Machen Sie in diesem Jahr einen Deal mit geringer Besteuerung von Aktien

Eine andere Möglichkeit, einen Teil Ihres Vermögens in einem C-Unternehmen in bares Bargeld umzuwandeln, besteht in einem Aktienrücknahmeabkommen, bei dem Sie einige oder alle Ihrer Aktien an das Unternehmen verkaufen. Bei mehreren Aktionären ist dies eine übliche Methode, um einem oder mehreren ausgewählten Aktionären (möglicherweise Ihnen) zusätzliches Geld zukommen zu lassen, während andere Aktionäre bleiben.

In Bezug auf den E & P-Saldo Ihres Unternehmens wird jede Aktienrücknahmegebühr im Allgemeinen als steuerpflichtige Dividende behandelt. Dies ist in Ordnung, wenn dies in diesem Jahr der Fall ist, da der Höchstsatz des Bundes nur 15% beträgt. Unser beliebter Internal Revenue Code enthält jedoch einige Ausnahmen von dieser allgemeinen Regel. Wenn eine dieser Ausnahmen zutrifft (wenden Sie sich an Ihren Steuerberater), werden Rücknahmezahlungen als Erlös aus dem Verkauf der zurückgenommenen Anteile behandelt. In diesem Fall können Sie den daraus resultierenden Kapitalgewinn mit Kapitalverlusten aus anderen Transaktionen dieses Jahres und mit in dieses Jahr eingetretenen Kapitalverlusten ausgleichen. (Viele Menschen haben nach wie vor große Kapitalverluste aus dem Zusammenbruch der Aktienmärkte von 2008.) Der Gewinn, der nach Abzug Ihrer Kapitalverluste (falls vorhanden) übrig bleibt, wird wahrscheinlich ein langfristiger Gewinn sein, der nur mit 15% besteuert wird, solange der Aktienkurs Die Erlösung erfolgt dieses Jahr.

Da sowohl Dividenden als auch langfristige Gewinne in 2011 und darüber hinaus mit größter Wahrscheinlichkeit mit höheren Sätzen besteuert werden, kann die Durchführung eines Aktien-Rücknahme-Deals in diesem Jahr zu einem wesentlich geringeren Steuereffekt führen, als wenn Sie erst später warten.

Strategie Nr. 3: Verkaufen Sie dieses Jahr Aktien

Diese letzte Strategie ist offensichtlich. Wenn Sie streng aus Bundeseinkommensgründen sprechen, in diesem Jahr Aktien verkaufen und nicht mehr als 15% der daraus resultierenden Gewinne zahlen (vorausgesetzt, Sie halten die Aktien über ein Jahr lang), schlagen Sie sicher, wenn Sie 20% oder 23,8% oder sogar sogar zahlen mehr als die Gewinne aus den Verkäufen in späteren Jahren.


SmartMoney.com bietet Neuigkeiten, Informationen und Tools für Geschäftsleute und wachsende Unternehmen. Der gesamte von SmartMoney bereitgestellte Inhalt ist © 2010 SmartMoney®, eine Partnerschaft von Dow Jones & Company, Inc. und Hearst SM.

WENN SIE EIN AKTIONÄRE SIND Sie wissen, dass in einem erfolgreichen, eng geführten C-Konzern die Struktur der Einkommenssteuersätze des Bundes für Ihre Sache günstig ist.

* Wenn Ihr Unternehmen Ihnen in diesem Jahr eine Dividende zahlt, beträgt der maximale Bundessteuersatz nur 15%.

* Für die Auszahlungen oder Aktienverkäufe von Unternehmen, die langfristige Kapitalgewinne generieren, gilt für 2010 der gleiche bundesstaatliche Höchstsatz von 15%.

Aber die Dinge ändern sich. Hier sind die Details zu den aktuellen Lagerbedingungen sowie einige steuerlich intelligente Strategien, die Sie jetzt berücksichtigen sollten.

Höhere Steuern auf Dividenden

Der maximale Bundeszinssatz für Dividenden wird am 1. Januar automatisch von derzeit 15% auf 39,6% steigen, da die Steuersenkungen von Bush auslaufen. Obwohl der Präsident mehr als einmal versprochen hat, den Höchstsatz für Dividenden auf 20% zu beschränken, ist die wenig bekannte Tatsache, dass der Kongress Maßnahmen ergreifen muss, um dies zu erreichen. Es ist keine sichere Sache. Selbst wenn dies der Fall ist, wird der Höchstsatz für Dividenden dank der zusätzlichen Medicare-Steuer in Höhe von 3,8% im Jahr 2013 wieder auf 23,8% steigen. Sie sehen also eine Erhöhung der maximalen Bundessteuer auf Dividenden (mindestens) um 59%.

Höhere Steuern auf langfristige Gewinne

Ab dem 1. Januar wird der maximale Bundeszinssatz für langfristige Kapitalgewinne automatisch von derzeit 15% auf 20% angehoben. Ab 2013 wird es aufgrund der zusätzlichen 3,8% Medicare-Steuer wieder auf 23,8% steigen. Sie sehen also eine Erhöhung der maximalen Bundessteuer auf langfristige Kapitalgewinne um 59%.

Was kannst du tun?

Glücklicherweise haben Sie noch Zeit, die historisch niedrigen Steuersätze für Dividenden und langfristige Gewinne zu nutzen. Hier sind drei Strategien, die Sie jetzt berücksichtigen sollten. Denken Sie nicht zu lange darüber nach, denn diese Ideen werden einige Zeit in Anspruch nehmen, und der 1. Januar wird ankommen, bevor Sie es wissen.

Strategie Nr. 1: Nehmen Sie dieses Jahr niedrig besteuerte Dividenden entgegen

Nehmen wir an, Ihre profitable C-Gesellschaft hat gesunde Erträge und Gewinne (E & P). Das Konzept von E & P ähnelt etwas dem bekannteren Finanzbuchhaltungskonzept der Gewinnrücklagen. Obwohl viel E & P auf ein erfolgreiches Unternehmen hinweist, erzeugt es auch einen steuerlichen Nebeneffekt. Die Ausschüttungen von Unternehmen an Anteilseigner (wie Sie) gelten als steuerpflichtige Dividende. Da der föderale Zinssatz für 2010 15% nicht übersteigen kann, werden die in diesem Jahr erhaltenen Dividenden leicht besteuert. Dies gilt wahrscheinlich nicht für Dividenden, die 2011 und darüber hinaus Daher sollten Aktionäre (wie Sie) die Option, einen überschaubaren aktuellen Steuerschlag auszulösen, abwägen, indem sie im Jahr 2010 Dividenden in Anspruch nehmen, und zwar gegen die Option, einen potenziell größeren (aber aufgeschobenen) Steuerschlag für in den kommenden Jahren vorgenommene Dividenden in Kauf zu nehmen.

Strategie Nr. 2: Machen Sie in diesem Jahr einen Deal mit geringer Besteuerung von Aktien

Eine andere Möglichkeit, einen Teil Ihres Vermögens in einem C-Unternehmen in bares Bargeld umzuwandeln, besteht in einem Aktienrücknahmeabkommen, bei dem Sie einige oder alle Ihrer Aktien an das Unternehmen verkaufen. Bei mehreren Aktionären ist dies eine übliche Methode, um einem oder mehreren ausgewählten Aktionären (möglicherweise Ihnen) zusätzliches Geld zukommen zu lassen, während andere Aktionäre bleiben.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com