Steuersaison + Ihre persönlichen Daten: ID Theft Paradise

{h1}

Sie müssen nicht hilflos sein oder, schlimmer noch, davon ausgehen, dass ihre daten sicher sind, wenn dies nicht der fall ist.

Beachten Sie, dass Identitätsdiebe über die zunehmende Verfügbarkeit von Informationen nachdenken, wenn Sie eine Menge Papierkram für die Abgabe Ihrer Steuern ausfüllen. Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihre Daten sicher sind.

Todd Feinman, Experte für Identitätsdiebstahl und CEO von Identify Finder, teilt uns einige falsche Vorstellungen vom Datenschutz mit und gibt Tipps zum Schutz unserer Daten und persönlichen Informationen.

Die anhaltende Beliebtheit der elektronischen Steuererklärung macht diese jährliche Belastung für viele Steuerzahler unglaublich einfach. Aufgrund der einfachen Abwicklung der Steuererklärungen durch die elektronische Hinterlegung setzen diese Personen irrtümlicherweise die Benutzerfreundlichkeit mit Sicherheit in Einklang. Diese Annahme führt allzu oft zu der am häufigsten begangenen Straftat der Welt: Identitätsdiebstahl. (Die Zahl der Opfer von Identitätsdiebstahl stieg im Jahr 2008 um 22 Prozent auf einen Rekordwert von 9,9 Millionen an, gegenüber 8,1 Millionen im Jahr zuvor, wobei etwa jeder 23. US-amerikanische Erwachsene Opfer wurde, so die fünfte jährliche Studie von Javelin Strategy & Research, die am 9. Februar veröffentlicht wurde. )

Die Möglichkeiten, dass Ihre persönlichen Daten in die Hände von Dieben geraten, die Betrug begehen wollen, sind mit der Explosion von Online-Steuererklärungen exponentiell gewachsen. Gehen Sie nicht fälschlicherweise davon aus, dass Ihre Identität geschützt ist.

Hier sind die drei größten Mythen, die möglicherweise dazu führen, dass Sie Ihre Identität während der Steuersaison riskieren, sowie wichtige Sicherheitstipps, um Zeit, Geld und Ärger im Zusammenhang mit Identitätsdiebstahl zu sparen.

Mythos Nr. 1: Dokumente, PDFs und persönliche Informationen, die bei der Erstellung Ihrer Steuererklärungen verwendet werden, sind nur auf Ihrem Computer sicher.

Wahrheit: Hacker können jederzeit über Viren, Trojaner und Botnets auf verschiedene Arten auf Ihren Computer zugreifen. Vertrauliche Informationen in PDF-Dateien sind NICHT sicher.

  • Schützen Sie alle Steuererklärungen, die Sie mit Ihrer Steuersoftware als PDF drucken, mit einem Kennwort, damit die Sozialversicherungsnummern sicher sind. Ungesicherte Dokumente auf Ihrem Computer dauerhaft löschen, die persönliche Informationen enthalten, die zur Vorbereitung Ihrer Steuererklärung verwendet werden.
  • Konfigurieren Sie alle Peer-to-Peer-Dateifreigabeprogramme, um die Freigabe Ihrer persönlichen Ordner zu deaktivieren, damit Identitätsdiebe Ihre Steuererklärung nicht herunterladen können.
  • Installieren Sie die neuesten Updates auf Ihrem Betriebssystem, um zu verhindern, dass bekannte Hacker Windows- oder Mac-Sicherheitslücken ausnutzen.
  • Speichern Sie Ihr Kennwort nicht in Ihrem Webbrowser, wenn Sie auf Abrechnungsdienste, Arbeitgeber, Banken und andere Institutionen zugreifen, in denen Ihre persönlichen Informationen gespeichert werden, da diese leicht gestohlen werden können.

Mythos Nr. 2: Es ist sicher, vertrauliche Daten elektronisch an einen Wirtschaftsprüfer, einen Arbeitgeber oder den IRS zu übermitteln.

Wahrheit: Ihre personenbezogenen Daten sind anfällig, wenn dies der Fall ist unterwegs von einem Ort zum anderen. Hacker und Diebe haben die Fähigkeit, sie abzuhören oder auszuspähen, wenn sie ungeschützt sind.

  • Verschlüsseln Sie unterstützende Steuerdokumente, die Sie per E-Mail an Ihren Steuerberater senden möchten, um zu verhindern, dass jemand in Ihrem Netzwerk schnüffelt und Zugriff auf Ihre Finanzdaten erhält.
  • Erstellen Sie bei der Registrierung sichere Kennwörter, um Ihre IRS W2-Formulare, 1099-Dokumente und andere persönliche Steuerdokumente von Ihrem Arbeitgeber herunterzuladen, damit sie von Fremden nicht leicht erraten werden.

Mythos Nr. 3: Dokumente in Papierform Ihrer wichtigen Steuerdokumentation sind immer sicher, da sie unter Ihrer Kontrolle stehen und elektronischen Hackern nicht zugänglich sind.

Wahrheit: Identitätsdiebe sind unglaublich kreativ und versuchen, auf Ihre vertraulichen Informationen zuzugreifen, und zwar wann immer dies möglich ist, insbesondere wenn Sie es am wenigsten erwarten.

  • Wenn Sie Ihre Steuererklärung per Post an den IRS senden, senden Sie sie von einem sicheren Ort aus, z. B. dem Postamt oder einer offiziellen USPS-Abholbox. Lassen Sie es nicht über Nacht in einer Kiste sitzen, da es gestohlen werden könnte. Für zusätzliche Sicherheit verwenden Sie zertifizierte E-Mails.
  • Wenn Sie Fotokopien Ihrer Finanzdokumente anfertigen, vergewissern Sie sich, dass der Kopierer keine Bilder davon im Speicher speichert.
  • Zerstören Sie mit einem herkömmlichen Aktenvernichter die gedruckten Dokumente, die bei der Steuervorbereitung verwendet werden, die Sie nicht mehr benötigen.

Die Regierung erhält am 15. April Ihre Steuergelder. Lass nicht zu, dass ein Dieb deine Identität annimmt. Verwenden Sie einen mehrstufigen Ansatz zur Verhinderung von Identitätsdiebstahl, der Bewusstseinsbildung, Verhaltensänderungen und Sicherheitsinstrumente umfasst. Dadurch werden Ihre persönlichen Daten in dieser Steuersaison gesichert und Sie können sich am 16. April und danach leichter ausruhen. Ein letzter Tipp: Überwachen Sie regelmäßig Ihre Kreditauskunft.

Beachten Sie, dass Identitätsdiebe über die zunehmende Verfügbarkeit von Informationen nachdenken, wenn Sie eine Menge Papierkram für die Abgabe Ihrer Steuern ausfüllen. Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihre Daten sicher sind.

Todd Feinman, Experte für Identitätsdiebstahl und CEO von Identify Finder, teilt uns einige falsche Vorstellungen vom Datenschutz mit und gibt Tipps zum Schutz unserer Daten und persönlichen Informationen.

Die anhaltende Beliebtheit der elektronischen Steuererklärung macht diese jährliche Belastung für viele Steuerzahler unglaublich einfach. Aufgrund der einfachen Abwicklung der Steuererklärungen durch die elektronische Hinterlegung setzen diese Personen irrtümlicherweise die Benutzerfreundlichkeit mit Sicherheit in Einklang. Diese Annahme führt allzu oft zu der am häufigsten begangenen Straftat der Welt: Identitätsdiebstahl. (Die Zahl der Opfer von Identitätsdiebstahl stieg im Jahr 2008 um 22 Prozent auf einen Rekordwert von 9,9 Millionen an, gegenüber 8,1 Millionen im Jahr zuvor, wobei etwa jeder 23. US-amerikanische Erwachsene Opfer wurde, so die fünfte jährliche Studie von Javelin Strategy & Research, die am 9. Februar veröffentlicht wurde. )

Die Möglichkeiten, dass Ihre persönlichen Daten in die Hände von Dieben geraten, die Betrug begehen wollen, sind mit der Explosion von Online-Steuererklärungen exponentiell gewachsen. Gehen Sie nicht fälschlicherweise davon aus, dass Ihre Identität geschützt ist.

Hier sind die drei größten Mythen, die möglicherweise dazu führen, dass Sie Ihre Identität während der Steuersaison riskieren, sowie wichtige Sicherheitstipps, um Zeit, Geld und Ärger im Zusammenhang mit Identitätsdiebstahl zu sparen.

Mythos Nr. 1: Dokumente, PDFs und persönliche Informationen, die bei der Erstellung Ihrer Steuererklärungen verwendet werden, sind nur auf Ihrem Computer sicher.

Wahrheit: Hacker können jederzeit über Viren, Trojaner und Botnets auf verschiedene Arten auf Ihren Computer zugreifen. Vertrauliche Informationen in PDF-Dateien sind NICHT sicher.

  • Schützen Sie alle Steuererklärungen, die Sie mit Ihrer Steuersoftware als PDF drucken, mit einem Kennwort, damit die Sozialversicherungsnummern sicher sind. Ungesicherte Dokumente auf Ihrem Computer dauerhaft löschen, die persönliche Informationen enthalten, die zur Vorbereitung Ihrer Steuererklärung verwendet werden.
  • Konfigurieren Sie alle Peer-to-Peer-Dateifreigabeprogramme, um die Freigabe Ihrer persönlichen Ordner zu deaktivieren, damit Identitätsdiebe Ihre Steuererklärung nicht herunterladen können.
  • Installieren Sie die neuesten Updates auf Ihrem Betriebssystem, um zu verhindern, dass bekannte Hacker Windows- oder Mac-Sicherheitslücken ausnutzen.
  • Speichern Sie Ihr Kennwort nicht in Ihrem Webbrowser, wenn Sie auf Abrechnungsdienste, Arbeitgeber, Banken und andere Institutionen zugreifen, in denen Ihre persönlichen Informationen gespeichert werden, da diese leicht gestohlen werden können.

Mythos Nr. 2: Es ist sicher, vertrauliche Daten elektronisch an einen Wirtschaftsprüfer, einen Arbeitgeber oder den IRS zu übermitteln.

Wahrheit: Ihre personenbezogenen Daten sind anfällig, wenn dies der Fall ist unterwegs von einem Ort zum anderen. Hacker und Diebe haben die Fähigkeit, sie abzuhören oder auszuspähen, wenn sie ungeschützt sind.

  • Verschlüsseln Sie unterstützende Steuerdokumente, die Sie per E-Mail an Ihren Steuerberater senden möchten, um zu verhindern, dass jemand in Ihrem Netzwerk schnüffelt und Zugriff auf Ihre Finanzdaten erhält.
  • Erstellen Sie bei der Registrierung sichere Kennwörter, um Ihre IRS W2-Formulare, 1099-Dokumente und andere persönliche Steuerdokumente von Ihrem Arbeitgeber herunterzuladen, damit sie von Fremden nicht leicht erraten werden.

Mythos Nr. 3: Dokumente in Papierform Ihrer wichtigen Steuerdokumentation sind immer sicher, da sie unter Ihrer Kontrolle stehen und elektronischen Hackern nicht zugänglich sind.

Wahrheit: Identitätsdiebe sind unglaublich kreativ und versuchen, auf Ihre vertraulichen Informationen zuzugreifen, und zwar wann immer dies möglich ist, insbesondere wenn Sie es am wenigsten erwarten.

  • Wenn Sie Ihre Steuererklärung per Post an den IRS senden, senden Sie sie von einem sicheren Ort aus, z. B. dem Postamt oder einer offiziellen USPS-Abholbox. Lassen Sie es nicht über Nacht in einer Kiste sitzen, da es gestohlen werden könnte. Für zusätzliche Sicherheit verwenden Sie zertifizierte E-Mails.
  • Wenn Sie Fotokopien Ihrer Finanzdokumente anfertigen, vergewissern Sie sich, dass der Kopierer keine Bilder davon im Speicher speichert.
  • Zerstören Sie mit einem herkömmlichen Aktenvernichter die gedruckten Dokumente, die bei der Steuervorbereitung verwendet werden, die Sie nicht mehr benötigen.

Die Regierung erhält am 15. April Ihre Steuergelder. Lass nicht zu, dass ein Dieb deine Identität annimmt. Verwenden Sie einen mehrstufigen Ansatz zur Verhinderung von Identitätsdiebstahl, der Bewusstseinsbildung, Verhaltensänderungen und Sicherheitsinstrumente umfasst. Dadurch werden Ihre persönlichen Daten in dieser Steuersaison gesichert und Sie können sich am 16. April und danach leichter ausruhen. Ein letzter Tipp: Überwachen Sie regelmäßig Ihre Kreditauskunft.

Beachten Sie, dass Identitätsdiebe über die zunehmende Verfügbarkeit von Informationen nachdenken, wenn Sie eine Menge Papierkram für die Abgabe Ihrer Steuern ausfüllen. Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihre Daten sicher sind.

Todd Feinman, Experte für Identitätsdiebstahl und CEO von Identify Finder, teilt uns einige falsche Vorstellungen vom Datenschutz mit und gibt Tipps zum Schutz unserer Daten und persönlichen Informationen.

Die anhaltende Beliebtheit der elektronischen Steuererklärung macht diese jährliche Belastung für viele Steuerzahler unglaublich einfach. Aufgrund der einfachen Abwicklung der Steuererklärungen durch die elektronische Hinterlegung setzen diese Personen irrtümlicherweise die Benutzerfreundlichkeit mit Sicherheit in Einklang. Diese Annahme führt allzu oft zu der am häufigsten begangenen Straftat der Welt: Identitätsdiebstahl. (Die Zahl der Opfer von Identitätsdiebstahl stieg im Jahr 2008 um 22 Prozent auf einen Rekordwert von 9,9 Millionen an, gegenüber 8,1 Millionen im Jahr zuvor, wobei etwa jeder 23. US-amerikanische Erwachsene Opfer wurde, so die fünfte jährliche Studie von Javelin Strategy & Research, die am 9. Februar veröffentlicht wurde. )

Die Möglichkeiten, dass Ihre persönlichen Daten in die Hände von Dieben geraten, die Betrug begehen wollen, sind mit der Explosion von Online-Steuererklärungen exponentiell gewachsen. Gehen Sie nicht fälschlicherweise davon aus, dass Ihre Identität geschützt ist.

Hier sind die drei größten Mythen, die möglicherweise dazu führen, dass Sie Ihre Identität während der Steuersaison riskieren, sowie wichtige Sicherheitstipps, um Zeit, Geld und Ärger im Zusammenhang mit Identitätsdiebstahl zu sparen.

Mythos Nr. 1: Dokumente, PDFs und persönliche Informationen, die bei der Erstellung Ihrer Steuererklärungen verwendet werden, sind nur auf Ihrem Computer sicher.

Wahrheit: Hacker können jederzeit über Viren, Trojaner und Botnets auf verschiedene Arten auf Ihren Computer zugreifen. Vertrauliche Informationen in PDF-Dateien sind NICHT sicher.

  • Schützen Sie alle Steuererklärungen, die Sie mit Ihrer Steuersoftware als PDF drucken, mit einem Kennwort, damit die Sozialversicherungsnummern sicher sind. Ungesicherte Dokumente auf Ihrem Computer dauerhaft löschen, die persönliche Informationen enthalten, die zur Vorbereitung Ihrer Steuererklärung verwendet werden.
  • Konfigurieren Sie alle Peer-to-Peer-Dateifreigabeprogramme, um die Freigabe Ihrer persönlichen Ordner zu deaktivieren, damit Identitätsdiebe Ihre Steuererklärung nicht herunterladen können.
  • Installieren Sie die neuesten Updates auf Ihrem Betriebssystem, um zu verhindern, dass bekannte Hacker Windows- oder Mac-Sicherheitslücken ausnutzen.
  • Speichern Sie Ihr Kennwort nicht in Ihrem Webbrowser, wenn Sie auf Abrechnungsdienste, Arbeitgeber, Banken und andere Institutionen zugreifen, in denen Ihre persönlichen Informationen gespeichert werden, da diese leicht gestohlen werden können.

Mythos Nr. 2: Es ist sicher, vertrauliche Daten elektronisch an einen Wirtschaftsprüfer, einen Arbeitgeber oder den IRS zu übermitteln.

Wahrheit: Ihre personenbezogenen Daten sind anfällig, wenn dies der Fall ist unterwegs von einem Ort zum anderen. Hacker und Diebe haben die Fähigkeit, sie abzuhören oder auszuspähen, wenn sie ungeschützt sind.

  • Verschlüsseln Sie unterstützende Steuerdokumente, die Sie per E-Mail an Ihren Steuerberater senden möchten, um zu verhindern, dass jemand in Ihrem Netzwerk schnüffelt und Zugriff auf Ihre Finanzdaten erhält.
  • Erstellen Sie bei der Registrierung sichere Kennwörter, um Ihre IRS W2-Formulare, 1099-Dokumente und andere persönliche Steuerdokumente von Ihrem Arbeitgeber herunterzuladen, damit sie von Fremden nicht leicht erraten werden.

Mythos Nr. 3: Dokumente in Papierform Ihrer wichtigen Steuerdokumentation sind immer sicher, da sie unter Ihrer Kontrolle stehen und elektronischen Hackern nicht zugänglich sind.

Wahrheit: Identitätsdiebe sind unglaublich kreativ und versuchen, auf Ihre vertraulichen Informationen zuzugreifen, und zwar wann immer dies möglich ist, insbesondere wenn Sie es am wenigsten erwarten.

  • Wenn Sie Ihre Steuererklärung per Post an den IRS senden, senden Sie sie von einem sicheren Ort aus, z. B. dem Postamt oder einer offiziellen USPS-Abholbox. Lassen Sie es nicht über Nacht in einer Kiste sitzen, da es gestohlen werden könnte. Für zusätzliche Sicherheit verwenden Sie zertifizierte E-Mails.
  • Wenn Sie Fotokopien Ihrer Finanzdokumente anfertigen, vergewissern Sie sich, dass der Kopierer keine Bilder davon im Speicher speichert.
  • Zerstören Sie mit einem herkömmlichen Aktenvernichter die gedruckten Dokumente, die bei der Steuervorbereitung verwendet werden, die Sie nicht mehr benötigen.

Die Regierung erhält am 15. April Ihre Steuergelder. Lass nicht zu, dass ein Dieb deine Identität annimmt. Verwenden Sie einen mehrstufigen Ansatz zur Verhinderung von Identitätsdiebstahl, der Bewusstseinsbildung, Verhaltensänderungen und Sicherheitsinstrumente umfasst. Dadurch werden Ihre persönlichen Daten in dieser Steuersaison gesichert und Sie können sich am 16. April und danach leichter ausruhen. Ein letzter Tipp: Überwachen Sie regelmäßig Ihre Kreditauskunft.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com