Top 10 Fehler bei der Mitarbeitergewinnung

{h1}

Wenn sie qualitativ hochwertige mitarbeiter suchen, brauchen sie einen soliden plan. Zu viele unternehmen machen jedoch immer wieder dieselben rekrutierungsfehler.

Wenn Sie qualitativ hochwertige Mitarbeiter suchen, müssen Sie wissen, welche Fähigkeiten und Merkmale Sie suchen, und Sie haben einen Plan, anhand dessen Sie die besten Kandidaten finden. Zu viele Unternehmen machen jedoch immer wieder dieselben Fehler, was sich Zeit und Geld kostet. Zu den häufigsten Rekrutierungsfehlern gehören:

  1. Nicht im Haus suchen Oft liegen die besten Kandidaten direkt vor Ihrer Nase. Wenn Sie Ihre internen Mitarbeiter nicht in Betracht ziehen, können Sie nicht nur einige sehr gute Kandidaten umgehen, sondern auch die Moral und den Teamgeist beeinflussen.
  2. Auf der Suche nach einer exakten Nachbildung. Einige Leute denken, Sie sollten sich eine Person suchen, die in derselben Branche in einem sehr ähnlichen Unternehmen genau die gleiche Arbeit geleistet hat. Dabei werden jedoch Innovationen, neue Ideen und potenzielle Fortschritte übersehen. Verhalten in der Vergangenheit ist ein Indikator für zukünftiges Verhalten, sofern sich nichts ändert. Da dies in der Geschäftswelt nicht der Fall ist, werden Sie oft von erfahrenen Kandidaten bedient, die etwas Neues anbieten können.
  3. Den Prozess nicht erklären. Wenn die Spitzenkandidaten über einen Zeitraum von einem Monat zu drei Interviews kommen, lassen Sie sie wissen. Geben Sie ihnen auch ein Zieldatum für den Abschluss des Prozesses. Wenn Sie Kandidaten im Unklaren lassen, was als nächstes passieren wird, kann dies für den Ruf Ihres Unternehmens schädlich sein.
  4. Ihre Mitarbeiter werden nicht in den Prozess einbezogen. In einem kleinen Unternehmen ist es besonders wichtig, Ihre aktuellen Mitarbeiter darüber zu informieren, dass Sie versuchen, eine Position zu besetzen. Sie könnten einige von ihnen in den Interviewprozess einbeziehen. Sie werden ein stärkeres Gefühl der Eigenverantwortung in einem Unternehmen fühlen, wenn sie auf irgendeine Weise involviert sind. Sie kennen vielleicht gute Kandidaten, die Ihnen die Arbeit erleichtern würden.
  5. Fehlender Zeitrahmen. Es gibt Stellenanzeigen, die viele Monate in Zeitungen erscheinen, was den Anschein erweckt, dass diese Unternehmen nicht ernsthaft nach neuen Kandidaten suchen. Legen Sie einen Zeitrahmen fest, in dem Sie Kandidaten einstellen, den Pool einschränken, die besten befragen und jemanden einstellen.
  6. Viel Geld an einen externen Recruiter zahlen. Während große Unternehmen es sich leisten können, einen Personalvermittler einzustellen, sollten die meisten kleinen Unternehmen kein Geld für Personalvermittler ausgeben, was möglicherweise die besten Kandidaten bringt.
  7. Immer die gleiche Quelle verwenden. Egal, ob Sie Monster.com oder eine andere Website zum Thema Beschäftigung, eine lokale Zeitung oder einen professionellen Personalbeschaffer verwenden, Sie erhöhen Ihre Chancen, durch die Verwendung verschiedener Quellen gute Kandidaten zu finden.
  8. Keine Manager und andere Schlüsselpersonen in den Prozess einbezogen. Wenn der Mitarbeiter sich an einen bestimmten Manager oder Manager richtet, sollten diese in den Prozess einbezogen werden.
  9. Keine vollständige Jobbeschreibung. Sie verlangsamen den Rekrutierungsprozess erheblich, indem Sie Personen interviewen, die sich überhaupt nicht für die Stelle bewerben sollten. Durch eine genaue Beschreibung des Jobs können Sie Ihren Kandidatenpool eingrenzen und den Prozess vereinfachen.
  10. Auf der Suche nach einem Superhelden. Es gibt Jobbeschreibungen, die endlos weitergehen und nach einem bestimmten Hintergrund, Merkmalen, Merkmalen, Abschlüssen, bestimmten Computerkenntnissen usw. suchen. Dies ist in der Regel das Ergebnis von zu vielen Personen, die am Rekrutierungsprozess beteiligt sind. Am Ende wird Zeit verschwendet und die Position wird selten besetzt, weil sich niemand messen kann. Setzen Sie bei der Rekrutierung keine Standards, die nur ein Superheld erfüllen kann.

Wenn Sie qualitativ hochwertige Mitarbeiter suchen, müssen Sie wissen, welche Fähigkeiten und Merkmale Sie suchen, und Sie haben einen Plan, anhand dessen Sie die besten Kandidaten finden. Zu viele Unternehmen machen jedoch immer wieder dieselben Fehler, was sich Zeit und Geld kostet. Zu den häufigsten Rekrutierungsfehlern gehören:

  1. Nicht im Haus suchen Oft liegen die besten Kandidaten direkt vor Ihrer Nase. Wenn Sie Ihre internen Mitarbeiter nicht in Betracht ziehen, können Sie nicht nur einige sehr gute Kandidaten umgehen, sondern auch die Moral und den Teamgeist beeinflussen.
  2. Auf der Suche nach einer exakten Nachbildung. Einige Leute denken, Sie sollten sich eine Person suchen, die in derselben Branche in einem sehr ähnlichen Unternehmen genau die gleiche Arbeit geleistet hat. Dabei werden jedoch Innovationen, neue Ideen und potenzielle Fortschritte übersehen. Verhalten in der Vergangenheit ist ein Indikator für zukünftiges Verhalten, sofern sich nichts ändert. Da dies in der Geschäftswelt nicht der Fall ist, werden Sie oft von erfahrenen Kandidaten bedient, die etwas Neues anbieten können.
  3. Den Prozess nicht erklären. Wenn die Spitzenkandidaten über einen Zeitraum von einem Monat zu drei Interviews kommen, lassen Sie sie wissen. Geben Sie ihnen auch ein Zieldatum für den Abschluss des Prozesses. Wenn Sie Kandidaten im Unklaren lassen, was als nächstes passieren wird, kann dies für den Ruf Ihres Unternehmens schädlich sein.
  4. Ihre Mitarbeiter werden nicht in den Prozess einbezogen. In einem kleinen Unternehmen ist es besonders wichtig, Ihre aktuellen Mitarbeiter darüber zu informieren, dass Sie versuchen, eine Position zu besetzen. Sie könnten einige von ihnen in den Interviewprozess einbeziehen. Sie werden ein stärkeres Gefühl der Eigenverantwortung in einem Unternehmen fühlen, wenn sie auf irgendeine Weise involviert sind. Sie kennen vielleicht gute Kandidaten, die Ihnen die Arbeit erleichtern würden.
  5. Fehlender Zeitrahmen. Es gibt Stellenanzeigen, die viele Monate in Zeitungen erscheinen, was den Anschein erweckt, dass diese Unternehmen nicht ernsthaft nach neuen Kandidaten suchen. Legen Sie einen Zeitrahmen fest, in dem Sie Kandidaten einstellen, den Pool einschränken, die besten befragen und jemanden einstellen.
  6. Viel Geld an einen externen Recruiter zahlen. Während große Unternehmen es sich leisten können, einen Personalvermittler einzustellen, sollten die meisten kleinen Unternehmen kein Geld für Personalvermittler ausgeben, was möglicherweise die besten Kandidaten bringt.
  7. Immer die gleiche Quelle verwenden. Egal, ob Sie Monster.com oder eine andere Website zum Thema Beschäftigung, eine lokale Zeitung oder einen professionellen Personalbeschaffer verwenden, Sie erhöhen Ihre Chancen, durch die Verwendung verschiedener Quellen gute Kandidaten zu finden.
  8. Keine Manager und andere Schlüsselpersonen in den Prozess einbezogen. Wenn der Mitarbeiter sich an einen bestimmten Manager oder Manager richtet, sollten diese in den Prozess einbezogen werden.
  9. Keine vollständige Jobbeschreibung. Sie verlangsamen den Rekrutierungsprozess erheblich, indem Sie Personen interviewen, die sich überhaupt nicht für die Stelle bewerben sollten. Durch eine genaue Beschreibung des Jobs können Sie Ihren Kandidatenpool eingrenzen und den Prozess vereinfachen.
  10. Auf der Suche nach einem Superhelden. Es gibt Jobbeschreibungen, die endlos weitergehen und nach einem bestimmten Hintergrund, Merkmalen, Merkmalen, Abschlüssen, bestimmten Computerkenntnissen usw. suchen. Dies ist in der Regel das Ergebnis von zu vielen Personen, die am Rekrutierungsprozess beteiligt sind. Am Ende wird Zeit verschwendet und die Position wird selten besetzt, weil sich niemand messen kann. Setzen Sie bei der Rekrutierung keine Standards, die nur ein Superheld erfüllen kann.

Video: die 5 fatalsten Fehler bei der Personalsuche


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com