Ein Besuch bei George W und unerwarteten Erfahrungen

{h1}

Gestern war ein tag mit unerwarteten erfahrungen. Ich habe mit drei meiner freunde an meiner ersten politischen kundgebung teilgenommen. Ich stand mit hunderten anderer bürger auf der dealey plaza in dallas und winkte mit einer 4 fuß mal 6 fuß großen amerikanischen flagge. Ich war dort mit meinen amerikanern, die israel und seine von terrorraketen bedrohten bürger unterstützten.

Gestern war ein Tag mit unerwarteten Erfahrungen. Ich habe mit drei meiner Freunde an meiner ersten politischen Kundgebung teilgenommen. Ich stand mit Hunderten anderer Bürger auf der Dealey Plaza in Dallas und winkte mit einer 4 Fuß mal 6 Fuß großen amerikanischen Flagge. Ich war dort mit meinen Amerikanern, die Israel und seine von Terrorraketen bedrohten Bürger unterstützten. Ich stand auf dem grasbewachsenen Hügel (ja, dem grasbewachsenen Hügel, auf den JFK geschossen wurde.) Ich beobachtete, wie die Autos und Lastwagen dieselbe Route befahren, auf der Kennedy gegangen ist. Als die Kundgebung vorbei war, war es spät am Tag und es wurde Zeit, nach Hause zu gehen. Mein Freund, der uns in die Innenstadt gefahren hat, ist ein Makler. Als sie die Innenstadt verließ und in Richtung Norden ging, fragte sie unerwartet: »Sie wollen das Haus von George Bush sehen?« »Nein, nein und nein«, sagten wir schnell, da wir alle zu Hause etwas zu tun hatten. Ich war auch besorgt über die Sicherheitsaspekte unseres vorgeschlagenen kleinen Abenteuers. Dann sagte ich: „Warte eine Minute. Dies ist eine einmalige Chance. Wir müssen gehen."

Wir machten. Sie haben vielleicht gehört, dass Laura Bush das Haus in Dallas gefunden hat, in dem sie und Präsident Bush wohnen würden, nachdem sie Washington verlassen hatten. Es ist in einer Sackgasse. Ich habe in der Lokalzeitung gelesen, dass die Stadt von der Schließung ihrer Straße spricht, da seit den Ankündigungen, dass die Bushes das Haus gekauft haben, ein stetiger Strom von Passanten herrscht. Da es unwahrscheinlich ist, dass George und Laura mich dazu einladen, den Super Bowl anzuschauen, würde das bedeuten, dass ich niemals ihr Haus sehen würde.

Als wir in ihrer Straße ankamen, folgten wir der kontinuierlichen Parade der Zuschauer in ihren Autos. Mein Freund sagte: "Lass uns fotografieren!" Wir stiegen aus und gingen zum Haus. Wir saßen am Bordstein neben der bemalten Straßennummer und warteten darauf, dass meine Freundin mit ihrer Kamera kam. Wir standen vor den vorderen Stufen der Bushes und machten ein weiteres Foto. Andere stiegen aus ihren Autos und machten auch Fotos. Wir waren alle an Kameras vorbeigefahren, damit wir in unseren eigenen Bildern vor George Bushs Haus sein konnten. Ich habe aus erster Hand einen Teil der Geschichte erlebt.

Es war toll, etwas so Unerwartetes zu tun, dass ich anfangs nicht tun würde. Ich war besorgt darüber, dass ich als normaler Bürger durch die Sicherheit gehen konnte. Die einzige Sicherheit, die wir bemerkten, war der Typ, der in dem weißen SUV saß, der die Einfahrt blockierte. Wir vermuteten, dass er Geheimdienst war. Er hat nie ein Wort gesagt, um uns vom Fotografieren abzuhalten. Ist Amerika kein großartiges Land?

Ich dachte zurück an andere Erfahrungen, die ich im Geschäft hatte und die ich ursprünglich geplant hatte. Meine erste berufliche Beförderung als erste Schmierspezialistin von Mobil in den Vereinigten Staaten war furchterregend und meine erste Absicht bestand darin, meinem Chef mitzuteilen, dass ich nicht bereit bin. Ich überlegte das und nahm den Job an. Später würde ich die Sicherheit von Corporate America nicht verlassen. Mein Nein wandte sich mit zusätzlichen Gedanken zu Ja.

Wenn Ihr erster Gedanke bei einer unerwarteten Gelegenheit „Nein“ ist, geben Sie sich zusätzliche Zeit, um Ihr „Nein“ zu überdenken. Nicht jede Erfahrung muss direkt an Ihre Jahresziele gebunden sein. Zu George´s Bushs Haus zu gehen, gehörte zu keinem meiner Ziele für 2009. Meine Erfahrungen auszubauen und als Individuum zu wachsen, ist jedoch Teil der Ziele meines Lebens. Als ordentlicher Bürger zu einem Präsidentenhaus zu gehen und den Mut dazu zu haben, fühlte ich mich als etwas Besonderes und Stärkeres als Ergebnis des Gehens. Sie können unerwartete Möglichkeiten im Geschäft und im Leben nutzen. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihre Erfolgserlebnisse genauso unerwartet sind.

Gestern war ein Tag mit unerwarteten Erfahrungen. Ich habe mit drei meiner Freunde an meiner ersten politischen Kundgebung teilgenommen. Ich stand mit Hunderten anderer Bürger auf der Dealey Plaza in Dallas und winkte mit einer 4 Fuß mal 6 Fuß großen amerikanischen Flagge. Ich war dort mit meinen Amerikanern, die Israel und seine von Terrorraketen bedrohten Bürger unterstützten. Ich stand auf dem grasbewachsenen Hügel (ja, dem grasbewachsenen Hügel, auf den JFK geschossen wurde.) Ich beobachtete, wie die Autos und Lastwagen dieselbe Route befahren, auf der Kennedy gegangen ist. Als die Kundgebung vorbei war, war es spät am Tag und es wurde Zeit, nach Hause zu gehen. Mein Freund, der uns in die Innenstadt gefahren hat, ist ein Makler. Als sie die Innenstadt verließ und in Richtung Norden ging, fragte sie unerwartet: »Sie wollen das Haus von George Bush sehen?« »Nein, nein und nein«, sagten wir schnell, da wir alle zu Hause etwas zu tun hatten. Ich war auch besorgt über die Sicherheitsaspekte unseres vorgeschlagenen kleinen Abenteuers. Dann sagte ich: „Warte eine Minute. Dies ist eine einmalige Chance. Wir müssen gehen."

Wir machten. Sie haben vielleicht gehört, dass Laura Bush das Haus in Dallas gefunden hat, in dem sie und Präsident Bush wohnen würden, nachdem sie Washington verlassen hatten. Es ist in einer Sackgasse. Ich habe in der Lokalzeitung gelesen, dass die Stadt von der Schließung ihrer Straße spricht, da seit den Ankündigungen, dass die Bushes das Haus gekauft haben, ein stetiger Strom von Passanten herrscht. Da es unwahrscheinlich ist, dass George und Laura mich dazu einladen, den Super Bowl anzuschauen, würde das bedeuten, dass ich niemals ihr Haus sehen würde.

Als wir in ihrer Straße ankamen, folgten wir der kontinuierlichen Parade der Zuschauer in ihren Autos. Mein Freund sagte: "Lass uns fotografieren!" Wir stiegen aus und gingen zum Haus. Wir saßen am Bordstein neben der bemalten Straßennummer und warteten darauf, dass meine Freundin mit ihrer Kamera kam. Wir standen vor den vorderen Stufen der Bushes und machten ein weiteres Foto. Andere stiegen aus ihren Autos und machten auch Fotos. Wir waren alle an Kameras vorbeigefahren, damit wir in unseren eigenen Bildern vor George Bushs Haus sein konnten. Ich habe aus erster Hand einen Teil der Geschichte erlebt.

Es war toll, etwas so Unerwartetes zu tun, dass ich anfangs nicht tun würde. Ich war besorgt darüber, dass ich als normaler Bürger durch die Sicherheit gehen konnte. Die einzige Sicherheit, die wir bemerkten, war der Typ, der in dem weißen SUV saß, der die Einfahrt blockierte. Wir vermuteten, dass er Geheimdienst war. Er hat nie ein Wort gesagt, um uns vom Fotografieren abzuhalten. Ist Amerika kein großartiges Land?

Ich dachte zurück an andere Erfahrungen, die ich im Geschäft hatte und die ich ursprünglich geplant hatte. Meine erste berufliche Beförderung als erste Schmierspezialistin von Mobil in den Vereinigten Staaten war furchterregend und meine erste Absicht bestand darin, meinem Chef mitzuteilen, dass ich nicht bereit bin. Ich überlegte das und nahm den Job an. Später würde ich die Sicherheit von Corporate America nicht verlassen. Mein Nein wandte sich mit zusätzlichen Gedanken zu Ja.


Video: Der 11. September - Größter Raubzug aller Zeiten?


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com