Aussichten in Washington: Toughest Small Business Battles

{h1}

Ein dringendes anliegen ist das schicksal der programme für kleine und mittlere unternehmen für innovationsforschung und technischen transfer. Beides ist ein wesentlicher bestandteil von forschungs- und entwicklungszuschüssen des bundes für kleine unternehmen.

Der Kongress der lahmen Enten hat im Allgemeinen gute Noten erhalten, weil er das Steuersenkungspaket in Höhe von 858 Milliarden US-Dollar und andere hochkarätige Maßnahmen verabschiedet hat. Kleinunternehmer sollten ihren Segen jedoch noch nicht zählen. Ihre größten Schlachten stehen immer noch vor dem neuen Kongress, der dem alten Kongress nicht ähnlich sein wird.

Während das Steuerpaket eine Reihe von Bestimmungen enthielt, die kleine Unternehmen unterstützen sollten, wurden zwei wichtige Prioritäten - Aufhebung der Berichtspflichten des Bundes von 1099 und Neuautorisierung zweier wichtiger Finanzhilfeprogramme für kleine Technologieunternehmen - nicht erfüllt. Andere Korrekturen an der Nachlasssteuerreform, die alternative Mindeststeuer (AMT) und die Steuersenkungen von Bush sind vorübergehend und müssen vor den Präsidentschaftswahlen 2012 erneut angegangen werden.

Was haben kleine Unternehmen gewonnen?

Zu den wichtigsten Errungenschaften gehörte die Ausweitung der Steuersenkungen der Bush-Ära für alle Einkommensniveaus, einschließlich der Superreichen, ein wichtiges Ziel der Republikaner. Präsident Obama wollte die Steuervergünstigung über 250.000 USD pro Jahr pro Haushalt beenden.

Das neue Gesetz wird die höchste individuelle Einkommensrate von 35 Prozent und eine Spitzenrate von 15 Prozent für Kapitalgewinne und für qualifizierte Dividenden beibehalten, jedoch über einen Zeitraum von zehn Jahren zu Kosten von 407,6 Milliarden US-Dollar. Nach Ansicht der meisten Ökonomen dürfte der Zusatz der Super-Reichen der Rechnung nur einem winzigen Prozentsatz der Kleinunternehmer zugute kommen.

Der sogenannte AMT-Patch wird voraussichtlich mehr Auswirkungen haben. Es wird bis zu 21 Millionen Haushalte von höheren AMT-Raten befreien, allerdings nur für die nächsten zwei Jahre. In dieser Zeit fallen weitere 20 Millionen Haushalte unter die AMT. Laut der National Small Business Association wird der Patch über zehn Jahre 136,7 Milliarden Dollar kosten.

Das Steuerpaket beinhaltet auch eine um ein Jahr um 2 Prozentpunkte reduzierte - von 6,2 Prozent auf 4,2 Prozent - des Arbeitnehmeranteils des Sozialversicherungssteuersatzes. Nach Schätzungen der Gruppe wird diese Rückstellung in den nächsten zehn Jahren auf 111,7 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Ebenso wurde die Erbschaftssteuer angepasst, allerdings nur für die nächsten zwei Jahre. Die Befreiung wurde auf 5 Millionen US-Dollar pro Person festgelegt, und der maximale Steuersatz war auf 35 Prozent begrenzt. Die Rückstellungen für die Nachlasssteuer werden sich über 10 Jahre auf 68,1 Milliarden US-Dollar belaufen.

Zu den weiteren für kleine Unternehmen wichtigen Steuervorschriften gehört die Verlängerung der Vollkosten für qualifizierte Unternehmensinvestitionen, wenn diese zwischen dem 8. September 2010 und dem 31. Dezember 2011 in Betrieb genommen werden. Für 2012 wurde auch eine 50-prozentige Bonusabschreibung erneuert. Eine Steuergutschrift für Forschung und Entwicklung sowie andere abgelaufene Rückstellungen für Unternehmen wurden bis Ende 2011 verlängert. Die Gesamtkosten der Maßnahmen belaufen sich laut NSBA auf zehn Jahre auf 55,4 Milliarden US-Dollar.

Alle diese Maßnahmen sind von Vorteil und sollten kleinen Unternehmen dabei helfen, die schleppende Erholung zu überstehen. Aufgrund ihrer temporären Natur müssen sie jedoch in den nächsten zwei Jahren erneut debattiert werden.

Von unmittelbarerem Interesse sind die beiden Hauptprobleme, die gescheitert sind. Sie werden in den Schoß des neuen Kongresses geraten, wo die Republikaner das Haus kontrollieren und im Senat eine stärkere Macht ausüben werden, die weiterhin von den Demokraten kontrolliert wird.

Die Ausweitung der Berichtspflichten des Bundes für 1099 für kleine Unternehmen wurde in das Gesetz zur Reform der Gesundheitsfürsorge aufgenommen. Die kleinen Unternehmen werden aufgefordert, die Formulare beim IRS einzureichen, um Zahlungen während eines Kalenderjahres an einen Auftragnehmer oder Verkäufer über 600 USD zu zahlen. Die Aufhebung der Maßnahme war von höchster Priorität, da sie drohte, zusätzlich zu den bereits überlasteten kleinen Unternehmen Berge von Papierkram hinzuzufügen, wobei der IRS nur eine geringe Rücknahme bedeutet.

Glücklicherweise tritt die Maßnahme nicht vor 2012 in Kraft, so dass dem Kongress viel Zeit bleibt, sich damit zu befassen, und sowohl die Republikaner als auch die Demokraten sagen, dass sie die Aufhebung unterstützen. Aber eine Bestimmung, die genau dies tun sollte, fiel durch die Lücken im Kongress der lahmen Enten und das wird ein Anliegen sein, wenn der neue Kongress zusammentritt.

Noch dringlicher ist das Schicksal der Programme Small Business Innovation Research (SBIR) und Small Business Technical Transfer (STTR). Beides ist ein wesentlicher Bestandteil von Forschungs- und Entwicklungszuschüssen des Bundes für kleine Unternehmen. Eine Kompromissmaßnahme, die den Senat verabschiedet hatte, hätte die Programme für den gesamten Genehmigungszyklus von acht Jahren ausgeweitet.

Die Gesetzesvorlage wurde am letzten Tag der Sitzung durch den Senat gedrängt, scheiterte jedoch in den letzten Stunden der Hausverhandlungen. Die Programme laufen am 31. Januar 2011 aus, es sei denn, die Kriegsparteien - von biomedizinischen Forschern und Risikokapitalgebern bis hin zu Technologieunternehmen für kleine Unternehmen - können sich bereit erklären, den aktuellen Kompromiss im neuen Kongress zu unterstützen. Das ist aber keineswegs selbstverständlich.

Die größte Befürchtung ist, dass der neue Kongress im Streit um die Partisanen zusammenbricht. Der daraus resultierende Stau würde verhindern, dass alle wichtigen Maßnahmen getroffen werden, beispielsweise die Maßnahmen, die erforderlich sind, um die Regierung am Laufen zu halten. Wenn der lahme Entenkongress jedoch irgendetwas bewiesen hat, können Republikaner und Demokraten durch vernünftige Kompromisse etwas erreichen.

Präsident Obama, der den Deal vermittelt hatte, der zur Verabschiedung der Konjunkturgesetzgebung geführt hatte, sagte später auf einer Pressekonferenz, der 111. Kongress habe bewiesen, dass die beiden Parteien zusammenarbeiten könnten. „Wenn wir aus den letzten Wochen etwas lernen können, dann sind wir nicht zum endlosen Stillstand verurteilt. Nach den Wahlen im November haben wir gezeigt, dass wir nicht nur in der Lage sind, Fortschritte zu erzielen, sondern gemeinsam Fortschritte zu erzielen ", sagte er.

Viele politische Insider sagen jedoch, dass das neue Jahr auch der Beginn der Präsidentschaftswahlen 2012 sein wird. Im Kessel einer als höchst umstrittenen Kampagne kann alles passieren - oder, schlimmer noch, nichts.

Der Kongress der lahmen Enten hat im Allgemeinen gute Noten erhalten, weil er das Steuersenkungspaket in Höhe von 858 Milliarden US-Dollar und andere hochkarätige Maßnahmen verabschiedet hat. Kleinunternehmer sollten ihren Segen jedoch noch nicht zählen. Ihre größten Schlachten stehen immer noch vor dem neuen Kongress, der dem alten Kongress nicht ähnlich sein wird.

Während das Steuerpaket eine Reihe von Bestimmungen enthielt, die kleine Unternehmen unterstützen sollten, wurden zwei wichtige Prioritäten - Aufhebung der Berichtspflichten des Bundes von 1099 und Neuautorisierung zweier wichtiger Finanzhilfeprogramme für kleine Technologieunternehmen - nicht erfüllt. Andere Korrekturen an der Nachlasssteuerreform, die alternative Mindeststeuer (AMT) und die Steuersenkungen von Bush sind vorübergehend und müssen vor den Präsidentschaftswahlen 2012 erneut angegangen werden.

Was haben kleine Unternehmen gewonnen?

Zu den wichtigsten Errungenschaften gehörte die Ausweitung der Steuersenkungen der Bush-Ära für alle Einkommensniveaus, einschließlich der Superreichen, ein wichtiges Ziel der Republikaner. Präsident Obama wollte die Steuervergünstigung über 250.000 USD pro Jahr pro Haushalt beenden.

Das neue Gesetz wird die höchste individuelle Einkommensrate von 35 Prozent und eine Spitzenrate von 15 Prozent für Kapitalgewinne und für qualifizierte Dividenden beibehalten, jedoch über einen Zeitraum von zehn Jahren zu Kosten von 407,6 Milliarden US-Dollar. Nach Ansicht der meisten Ökonomen dürfte der Zusatz der Super-Reichen der Rechnung nur einem winzigen Prozentsatz der Kleinunternehmer zugute kommen.

Der sogenannte AMT-Patch wird voraussichtlich mehr Auswirkungen haben. Es wird bis zu 21 Millionen Haushalte von höheren AMT-Raten befreien, allerdings nur für die nächsten zwei Jahre. In dieser Zeit fallen weitere 20 Millionen Haushalte unter die AMT. Laut der National Small Business Association wird der Patch über zehn Jahre 136,7 Milliarden Dollar kosten.

Das Steuerpaket beinhaltet auch eine um ein Jahr um 2 Prozentpunkte reduzierte - von 6,2 Prozent auf 4,2 Prozent - des Arbeitnehmeranteils des Sozialversicherungssteuersatzes. Nach Schätzungen der Gruppe wird diese Rückstellung in den nächsten zehn Jahren auf 111,7 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Ebenso wurde die Erbschaftssteuer angepasst, allerdings nur für die nächsten zwei Jahre. Die Befreiung wurde auf 5 Millionen US-Dollar pro Person festgelegt, und der maximale Steuersatz war auf 35 Prozent begrenzt. Die Rückstellungen für die Nachlasssteuer werden sich über 10 Jahre auf 68,1 Milliarden US-Dollar belaufen.

Zu den weiteren für kleine Unternehmen wichtigen Steuervorschriften gehört die Verlängerung der Vollkosten für qualifizierte Unternehmensinvestitionen, wenn diese zwischen dem 8. September 2010 und dem 31. Dezember 2011 in Betrieb genommen werden. Für 2012 wurde auch eine 50-prozentige Bonusabschreibung erneuert. Eine Steuergutschrift für Forschung und Entwicklung sowie andere abgelaufene Rückstellungen für Unternehmen wurden bis Ende 2011 verlängert. Die Gesamtkosten der Maßnahmen belaufen sich laut NSBA auf zehn Jahre auf 55,4 Milliarden US-Dollar.

Alle diese Maßnahmen sind von Vorteil und sollten kleinen Unternehmen dabei helfen, die schleppende Erholung zu überstehen. Aufgrund ihrer temporären Natur müssen sie jedoch in den nächsten zwei Jahren erneut debattiert werden.

Von unmittelbarerem Interesse sind die beiden Hauptprobleme, die gescheitert sind. Sie werden in den Schoß des neuen Kongresses geraten, wo die Republikaner das Haus kontrollieren und im Senat eine stärkere Macht ausüben werden, die weiterhin von den Demokraten kontrolliert wird.

Die Ausweitung der Berichtspflichten des Bundes für 1099 für kleine Unternehmen wurde in das Gesetz zur Reform der Gesundheitsfürsorge aufgenommen. Die kleinen Unternehmen werden aufgefordert, die Formulare beim IRS einzureichen, um Zahlungen während eines Kalenderjahres an einen Auftragnehmer oder Verkäufer über 600 USD zu zahlen. Die Aufhebung der Maßnahme war von höchster Priorität, da sie drohte, zusätzlich zu den bereits überlasteten kleinen Unternehmen Berge von Papierkram hinzuzufügen, wobei der IRS nur eine geringe Rücknahme bedeutet.

Glücklicherweise tritt die Maßnahme nicht vor 2012 in Kraft, so dass dem Kongress viel Zeit bleibt, sich damit zu befassen, und sowohl die Republikaner als auch die Demokraten sagen, dass sie die Aufhebung unterstützen. Aber eine Bestimmung, die genau dies tun sollte, fiel durch die Lücken im Kongress der lahmen Enten und das wird ein Anliegen sein, wenn der neue Kongress zusammentritt.

Noch dringlicher ist das Schicksal der Programme Small Business Innovation Research (SBIR) und Small Business Technical Transfer (STTR). Beides ist ein wesentlicher Bestandteil von Forschungs- und Entwicklungszuschüssen des Bundes für kleine Unternehmen. Eine Kompromissmaßnahme, die den Senat verabschiedet hatte, hätte die Programme für den gesamten Genehmigungszyklus von acht Jahren ausgeweitet.

Die Gesetzesvorlage wurde am letzten Tag der Sitzung durch den Senat gedrängt, scheiterte jedoch in den letzten Stunden der Hausverhandlungen. Die Programme laufen am 31. Januar 2011 aus, es sei denn, die Kriegsparteien - von biomedizinischen Forschern und Risikokapitalgebern bis hin zu Technologieunternehmen für kleine Unternehmen - können sich bereit erklären, den aktuellen Kompromiss im neuen Kongress zu unterstützen. Das ist aber keineswegs selbstverständlich.

Die größte Befürchtung ist, dass der neue Kongress im Streit um die Partisanen zusammenbricht. Der daraus resultierende Stau würde verhindern, dass alle wichtigen Maßnahmen getroffen werden, beispielsweise die Maßnahmen, die erforderlich sind, um die Regierung am Laufen zu halten. Wenn der lahme Entenkongress jedoch irgendetwas bewiesen hat, können Republikaner und Demokraten durch vernünftige Kompromisse etwas erreichen.

Präsident Obama, der den Deal vermittelt hatte, der zur Verabschiedung der Stimulusgesetzgebung geführt hatte, sagte später auf einer Pressekonferenz, dass der 111. Kongress bewiesen habe, dass die beiden Parteien zusammenarbeiten könnten. „Wenn wir aus den letzten Wochen etwas lernen können, dann sind wir nicht zum endlosen Stillstand verurteilt. Nach den Wahlen im November haben wir gezeigt, dass wir nicht nur in der Lage sind, Fortschritte zu erzielen, sondern gemeinsam Fortschritte zu erzielen ", sagte er.

Viele politische Insider sagen jedoch, dass das neue Jahr auch der Beginn der Präsidentschaftswahlen 2012 sein wird. Im Kessel einer als höchst umstrittenen Kampagne kann alles passieren - oder, schlimmer noch, nichts.


Video: Lone Wolf - Motivational Video For All Those Fighting Battles Alone


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com