Achten Sie auf "offizielle" E-Mails

{h1}

Wie sie wahrscheinlich wissen, zählt identitätsdiebstahl zu den am schnellsten wachsenden verbrechen. Dies ist ein verbrechen, das für ihre persönliche finanzielle situation absolut verheerend sein kann. Wenn sie einige der neuesten methoden verstehen, können sie ihre chancen verringern, opfer eines identitätsdiebstahls zu werden und sich inmitten eines persönlichen finanziellen albtraums zu befinden.

Wie Sie wahrscheinlich wissen, zählt Identitätsdiebstahl zu den am schnellsten wachsenden Verbrechen. Dies ist ein Verbrechen, das für Ihre persönliche finanzielle Situation absolut verheerend sein kann. Wenn Sie einige der neuesten Methoden verstehen, können Sie Ihre Chancen verringern, Opfer eines Identitätsdiebstahls zu werden und sich inmitten eines persönlichen finanziellen Albtraums zu befinden. Einer der aufsteigenden Betrügereien beim Identitätsdiebstahl ist die Verwendung von "Phishing".

Phishing

Phishing ist die Praxis, jemandem eine "offizielle" E-Mail zu senden. In der Regel viele gleichzeitig. Diese E-Mail könnte so aussehen, als würde sie von Ihrer Bank stammen, ist jedoch häufiger, da sie wie ein bekannter und angesehener Konzern aussieht. Einige der gängigen Unternehmen sind EBay, Amazon und PayPal. Diese E-Mails weisen in der Regel darauf hin, dass die Gefahr der Schließung eines Kontos oder eines anderen alarmierenden Problems besteht. (Mein Favorit ist, wenn die E-Mail behauptet, dass Ihr Konto für Identitätsdiebstahl anfällig ist und Sie sofort handeln müssen.) Manchmal handelt es sich um ein Angebot eines "kostenlosen Geschenks". In jedem Fall gibt es normalerweise einen Link zu einer falschen Website, der authentisch aussieht. Sie werden dann aufgefordert, persönliche Informationen anzugeben, um zu "überprüfen", wer Sie sind. Die Diebe haben das, was sie brauchen, um in Ihrem Leben finanzielle Verwüstungen anrichten zu können.

Wirklich offizielle E-Mails

Die Chancen stehen gut, dass Sie offizielle E-Mail-Nachrichten von Unternehmen erhalten, bei denen Sie Artikel bestellen, oder sogar von Ihrer Bank. Allerdings legitime Unternehmen noch nie Fragen Sie nach ganzen Teilen persönlicher Informationen als "Verifizierung" oder "Anmelden". Stattdessen werden Sie nach den letzten vier Ziffern oder einem Sicherheitscode gefragt. Eine seriöse Firma sollte bereits Ihre gesamte Kontonummer haben, daher wird sie normalerweise nicht danach gefragt. Darüber hinaus fragen die meisten angesehenen Unternehmen nicht nach persönlichen Informationen per E-Mail. Wenn Sie sich regelmäßig anmelden, werden Sie aufgefordert, die Kontoinformationen zu ändern (z. B. das Ändern Ihres Passworts usw.). In seltenen Fällen wird jedoch eine E-Mail gesendet, in der Sie aufgefordert werden, einen Link zur Website zu erstellen und persönliche Informationen einzugeben.

Lass dich nicht erwischen

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, Kreditkartenabrechnungen elektronisch zu erhalten, werden Sie aufgefordert, einen Link zur Konto-Anmeldeseite zu erstellen. Sie werden jedoch nicht nach bestimmten persönlichen Informationen gefragt. Wenn Sie zu einer Webseite weitergeleitet werden, auf der Sie Informationen eingeben müssen, die über Ihren üblichen Benutzernamen und Ihr Passwort hinausgehen, ist dies eine rote Flagge. Ich gehe gerne selbst auf die Website, selbst mit offiziellen E-Mails, anstatt von meiner E-Mail aus auf die Website zuzugreifen. Wenn Sie eine E-Mail mit alarmierenden Informationen erhalten, klicken Sie nicht auf den Link. Wenn es ein echtes Problem mit einem Konto gibt, rufen die meisten Unternehmen Sie an oder machen Sie darauf aufmerksam, wenn Sie sich einloggen. Lassen Sie sich nicht gleich "kostenlose Geschenke" holen. Wenn für Ihr Gratisgeschenk die Angabe einer Kreditkartennummer oder einer Sozialversicherungsnummer erforderlich ist, ist dies ein Hinweis, dass Sie möglicherweise Identitätsdieben Informationen geben.

Wie Sie wahrscheinlich wissen, zählt Identitätsdiebstahl zu den am schnellsten wachsenden Verbrechen. Dies ist ein Verbrechen, das für Ihre persönliche finanzielle Situation absolut verheerend sein kann. Wenn Sie einige der neuesten Methoden verstehen, können Sie Ihre Chancen verringern, Opfer eines Identitätsdiebstahls zu werden und sich inmitten eines persönlichen finanziellen Albtraums zu befinden. Einer der aufsteigenden Betrügereien beim Identitätsdiebstahl ist die Verwendung von "Phishing".

Phishing

Phishing ist die Praxis, jemandem eine "offizielle" E-Mail zu senden. In der Regel viele gleichzeitig. Diese E-Mail könnte so aussehen, als würde sie von Ihrer Bank stammen, ist jedoch häufiger, da sie wie ein bekannter und angesehener Konzern aussieht. Einige der gängigen Unternehmen sind EBay, Amazon und PayPal. Diese E-Mails weisen in der Regel darauf hin, dass die Gefahr der Schließung eines Kontos oder eines anderen alarmierenden Problems besteht. (Mein Favorit ist, wenn die E-Mail behauptet, dass Ihr Konto für Identitätsdiebstahl anfällig ist und Sie sofort handeln müssen.) Manchmal handelt es sich um ein Angebot eines "kostenlosen Geschenks". In jedem Fall gibt es normalerweise einen Link zu einer falschen Website, der authentisch aussieht. Sie werden dann aufgefordert, persönliche Informationen anzugeben, um zu "überprüfen", wer Sie sind. Die Diebe haben das, was sie brauchen, um in Ihrem Leben finanzielle Verwüstungen anrichten zu können.

Wirklich offizielle E-Mails

Die Chancen stehen gut, dass Sie offizielle E-Mail-Nachrichten von Unternehmen erhalten, bei denen Sie Artikel bestellen, oder sogar von Ihrer Bank. Allerdings legitime Unternehmen noch nie Fragen Sie nach ganzen Teilen persönlicher Informationen als "Verifizierung" oder "Anmelden". Stattdessen werden Sie nach den letzten vier Ziffern oder einem Sicherheitscode gefragt. Eine seriöse Firma sollte bereits Ihre gesamte Kontonummer haben, daher wird sie normalerweise nicht danach gefragt. Darüber hinaus fragen die meisten angesehenen Unternehmen nicht nach persönlichen Informationen per E-Mail. Wenn Sie sich regelmäßig anmelden, werden Sie aufgefordert, die Kontoinformationen zu ändern (z. B. das Ändern Ihres Passworts usw.). In seltenen Fällen wird jedoch eine E-Mail gesendet, in der Sie aufgefordert werden, einen Link zur Website zu erstellen und persönliche Informationen einzugeben.

Lass dich nicht erwischen

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, Kreditkartenabrechnungen elektronisch zu erhalten, werden Sie aufgefordert, einen Link zur Konto-Anmeldeseite zu erstellen. Sie werden jedoch nicht nach bestimmten persönlichen Informationen gefragt. Wenn Sie zu einer Webseite weitergeleitet werden, auf der Sie Informationen eingeben müssen, die über Ihren üblichen Benutzernamen und Ihr Passwort hinausgehen, ist dies eine rote Flagge. Ich gehe gerne selbst auf die Website, selbst mit offiziellen E-Mails, anstatt von meiner E-Mail aus auf die Website zuzugreifen. Wenn Sie eine E-Mail mit alarmierenden Informationen erhalten, klicken Sie nicht auf den Link. Wenn es ein echtes Problem mit einem Konto gibt, rufen die meisten Unternehmen Sie an oder machen Sie darauf aufmerksam, wenn Sie sich einloggen. Wenn für Ihr Gratisgeschenk die Angabe einer Kreditkartennummer oder einer Sozialversicherungsnummer erforderlich ist, ist dies ein Hinweis, dass Sie möglicherweise Identitätsdieben Informationen geben.


Video: Zertifikat B1 Goethe/ÖSD: E-Mail schreiben - Aufgabe1


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com