Entwöhnen Sie sich von teuren mobilen Verträgen

{h1}

Nachdem ich jahrelang für teure mobilfunkdienste bezahlt hatte, entdeckte ich kürzlich, dass prepaid-mobilfunkdienste eine viel bessere option sein können. Hier ist der grund.

Seit einigen Jahren benutze ich mein Smartphone täglich mehr als ein Dutzend Male, um Anrufe zu tätigen, E-Mails und verschiedene andere mobile Kommunikationsaufgaben zu überprüfen. Trotz der konsequenten Verwendung bemerkte ich jedoch, dass ich meinen teuren Mobilfunk- und Datenplan, den ich eingesperrt hatte, nicht mehr voll ausnutzte. Tatsächlich habe ich es nicht viel benutzt.

Diese Offenbarung ließ mich tief in die Welt der Prepaid-Mobilfunkdienste eintauchen. Und als ich wieder auftauchte, kam ich als veränderter Mann heraus. Ich werde nicht länger in mehrjährige Verträge mit Mobilfunkminuten und Gigabyte an Datenzugriff verwickelt, die ich zusammen mit meinen hart verdienten Dollars verschwenden lasse. Prepaid ist für mich die beste Option. Hier ist der Grund:

Eine Verringerung der Zellularnutzung

Mitte des Jahres 2011 wurde mir klar, dass ich meinen Mobilfunkplan dramatisch nicht vollständig ausgenutzt hatte, als ich meine Monatsrechnung durchblickte und die geringe Anzahl von Anrufen bemerkte, die auf meiner Erklärung aufgeführt waren. Im Durchschnitt war meine Anrufnutzung weit unter 100 Minuten. Gleiches gilt für meine Datennutzung unter 200 MB. Ich wunderte mich deshalb, warum ich 500 Minuten lang und mehrere Gigabyte an Datennutzung für große Summen ausgegeben habe.

Ursachen der reduzierten zellulären Nutzung

Einige von Ihnen denken vielleicht, dass ich meine Smartphone-Serviceanforderungen einfach überschätzt habe und törichterweise einen Mobilfunkplan gewählt habe, der meine Anforderungen übertrifft. Oder vielleicht wurde ich ein Einsiedler? Aber beide waren nicht wahr. Als ich den Vertrag vor zwei Jahren zum ersten Mal unterschrieb, bin ich regelmäßig an die Grenzen meines Plans gegangen. Mit der Zeit nutzte ich jedoch tagsüber an verschiedenen Standorten kostenlose WLAN-Hotspots, anstatt das Mobilfunknetz selbst zu nutzen. Nur wenn es keine WLAN-Option gibt, würde ich das drahtlose Netzwerk nutzen, für das ich bezahlt habe. Auch meine Sprachkommunikationsgewohnheiten haben sich in den letzten zwei Jahren verändert. Ich begann weniger Mobilfunkanrufe zu tätigen und nutzte E-Mail, Skype und soziale Netzwerke als Alternative. Ich habe auch beobachtet, wie andere die gleichen Kommunikationsmodi durchlaufen.

Speichern durch Vorauszahlung

Fast ohne Vorankündigung war ich nicht mehr auf ein Mobilfunknetz angewiesen, das einst so kritisch war. Da ich mich dem Ende meines Vertrags näherte, entschied ich mich für die Prepaid-Methode. Jetzt bezahle ich nur noch die Zeiten, in denen ich das Mobilfunknetz tatsächlich nutzen muss, anstatt es immer zu haben, aber niemals zu nutzen. Während die Minutenkosten für Prepaid-Sprach- / Datennutzung höher sind, sanken meine monatlichen Mobilfunkkosten erheblich, da ich sie so selten benutze.

Wie ist es mit Ihnen?

Die Sprach- und Datennutzung von allen wird aufgrund ihrer besonderen Umstände sehr unterschiedlich sein. Aber ich schlage vor, dass Sie lange schauen, wie viel Sie tatsächlich mit dem Mobilfunknetz Ihres Betreibers nutzen. Wenn Sie sehen, dass Sie sich wie ich von Mobilfunknetzen entwöhnt haben, könnte es an der Zeit sein, eine günstigere Prepaid-Alternative zu suchen.

Seit einigen Jahren benutze ich mein Smartphone täglich mehr als ein Dutzend Male, um Anrufe zu tätigen, E-Mails und verschiedene andere mobile Kommunikationsaufgaben zu überprüfen. Trotz der konsequenten Verwendung bemerkte ich jedoch, dass ich meinen teuren Mobilfunk- und Datenplan, den ich eingesperrt hatte, nicht mehr voll ausnutzte. Tatsächlich habe ich es nicht viel benutzt.

Diese Offenbarung ließ mich tief in die Welt der Prepaid-Mobilfunkdienste eintauchen. Und als ich wieder auftauchte, kam ich als veränderter Mann heraus. Ich werde nicht länger in mehrjährige Verträge mit Mobilfunkminuten und Gigabyte an Datenzugriff verwickelt, die ich zusammen mit meinen hart verdienten Dollars verschwenden lasse. Prepaid ist für mich die beste Option. Hier ist der Grund:

Eine Verringerung der Zellularnutzung

Mitte des Jahres 2011 wurde mir klar, dass ich meinen Mobilfunkplan dramatisch nicht vollständig ausgenutzt hatte, als ich meine Monatsrechnung durchblickte und die geringe Anzahl von Anrufen bemerkte, die auf meiner Erklärung aufgeführt waren. Im Durchschnitt war meine Anrufnutzung weit unter 100 Minuten. Gleiches gilt für meine Datennutzung unter 200 MB. Ich wunderte mich deshalb, warum ich 500 Minuten lang und mehrere Gigabyte an Datennutzung für große Summen ausgegeben habe.

Ursachen der reduzierten zellulären Nutzung

Einige von Ihnen denken vielleicht, dass ich meine Smartphone-Serviceanforderungen einfach überschätzt habe und törichterweise einen Mobilfunkplan gewählt habe, der meine Anforderungen übertrifft. Oder vielleicht wurde ich ein Einsiedler? Aber beide waren nicht wahr. Als ich den Vertrag vor zwei Jahren zum ersten Mal unterschrieb, bin ich regelmäßig an die Grenzen meines Plans gegangen. Mit der Zeit nutzte ich jedoch tagsüber an verschiedenen Standorten kostenlose WLAN-Hotspots, anstatt das Mobilfunknetz selbst zu nutzen. Nur wenn es keine WLAN-Option gibt, würde ich das drahtlose Netzwerk nutzen, für das ich bezahlt habe. Auch meine Sprachkommunikationsgewohnheiten haben sich in den letzten zwei Jahren verändert. Ich begann weniger Mobilfunkanrufe zu tätigen und nutzte E-Mail, Skype und soziale Netzwerke als Alternative. Ich habe auch beobachtet, wie andere die gleichen Kommunikationsmodi durchlaufen.

Speichern durch Vorauszahlung

Fast ohne Vorankündigung war ich nicht mehr auf ein Mobilfunknetz angewiesen, das einst so kritisch war. Da ich mich dem Ende meines Vertrags näherte, entschied ich mich für die Prepaid-Methode. Jetzt bezahle ich nur noch die Zeiten, in denen ich das Mobilfunknetz tatsächlich nutzen muss, anstatt es immer zu haben, aber niemals zu nutzen. Während die Minutenkosten für Prepaid-Sprach- / Datennutzung höher sind, sanken meine monatlichen Mobilfunkkosten erheblich, da ich sie so selten benutze.

Wie ist es mit Ihnen?

Die Sprach- und Datennutzung von allen wird aufgrund ihrer besonderen Umstände sehr unterschiedlich sein. Aber ich schlage vor, dass Sie lange schauen, wie viel Sie tatsächlich mit dem Mobilfunknetz Ihres Betreibers nutzen. Wenn Sie sehen, dass Sie sich wie ich von Mobilfunknetzen entwöhnt haben, könnte es an der Zeit sein, eine günstigere Prepaid-Alternative zu suchen.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com