Was sind DRIPs?

{h1}

Direktinvestitionspläne, auch als dividenden-wiederanlagepläne (drips) bezeichnet, ermöglichen es den aktionären, anlageportfolios aufzubauen, indem sie die dividenden in mehr aktien investieren. Es sind pläne, die von unternehmen angeboten werden.

Direktinvestitionspläne, auch als Dividenden-Wiederanlagepläne (DRIPs) bezeichnet, ermöglichen es den Aktionären, Anlageportfolios aufzubauen, indem sie die Dividenden in mehr Aktien investieren. Es sind Pläne, die von Unternehmen angeboten werden. In den meisten Unternehmen müssen Sie jedoch mindestens eine Freigabe besitzen, bevor Sie ein DRIP einrichten könnenIn einigen Fällen können Sie direkt bei der Gesellschaft Aktien erwerben und schon ab 10 US-Dollar einsteigen.

Wenn Sie noch nie von DRIPs gehört haben, machen Sie sich keine Sorgen. Immerhin ist es ein ungewöhnlicher Börsenmakler, der ein Aktienprogramm empfiehlt, wenn keine Maklerprovisionen involviert sind. Da keine Gebühren anfallen, können Sie über einen längeren Zeitraum kleine Beträge anlegen und Anteile langsam akkumulieren - anstatt Pauschalbeträge zu tätigen.

DRIPs waren bei Do-it-Yourself-Anlegern schon immer beliebt, insbesondere bei Eltern, die damit Aktien für ihre Kinder kaufen. Leider sind die Dividenden in den letzten Jahren geschrumpft, was es schwieriger macht, ein großes Portfolio aufzubauen, das auf reinvestierten Dividenden basiert. Trotz der jüngsten Verbesserungen erzielte der 500-Aktienindex von Standard & Poor's in den letzten zwei Jahren nur 1,8%, während in dieser Zeit die Dividenden mit der ordentlichen Einkommenssteuer der Anleger besteuert wurden. Selbst Investoren mit mittlerem Einkommen, die viel eher DRIPs besitzen, gaben der Regierung 27% ihrer Dividenden ab.

Arten von DRIPs

  1. Firmenlauf: Viele Unternehmen übernehmen es selbst, ihre eigenen DRIPs zu betreiben. Dies ermöglicht es Anlegern, direkt über sie zu kaufen, ohne vorher eine einzelne Aktie zu besitzen, obwohl dies nicht immer der Fall ist. Unternehmensinterne DRIPs werden normalerweise von der Unternehmenszentrale aus im Rahmen der gesamten Aktionärsbeziehungen verwaltet. Einige Unternehmen bieten sogar individuelle Retirement Accounts (IRAs) zusammen mit dem DRIP an.
  2. Transfer-Agentenlauf: Da das Management eines DRIP häufig umfangreiche Arbeitszeiten erfordert, wenden sich die meisten Unternehmen an Dritte, die als "Transfer Agents" bezeichnet werden, um diese zu betreiben. Da Transferagenten dieselben Ressourcen für eine Reihe von Kunden verwenden können, können sie DRIP-Verwaltungsdienste häufig zu niedrigeren Kosten als das Unternehmen alleine anbieten.
  3. Brokerage-Run: Bei einigen Maklerfirmen können die Aktionäre die Dividenden kostenlos reinvestieren, auch wenn das betreffende Unternehmen keinen formellen DRIP hat. Diese "simulierten" Brokerage-Pläne gelten nur für Dividenden und lassen keine optionalen Käufe in bar zu. Dies ist ein großer Teil der Attraktivität von DRIP-Plänen.

Vorteile von DRIPs

DRIPs sind unter anderem deshalb so beliebt, weil sie sowohl den Anlegern als auch den Unternehmen zugute kommen. Ein Investor spart normalerweise Maklergebühren oder es werden andere Rabatte angeboten, die von einem Unternehmen zur Verfügung gestellt werden, um den Investor zu behalten. Einige Anleger kaufen möglicherweise mehr Anteile an einem Unternehmen, das sie bereits kennen und dem sie vertrauen, anstatt die tausenden verfügbaren Optionen auf dem freien Markt zu durchsuchen.

DRIPs ermöglichen es Unternehmen, kostengünstig Kapital zu beschaffen, und können zur Stabilisierung des Aktienkurses eines Unternehmens beitragen, indem sie eine permanente Nachfrage nach den Aktien des Unternehmens anbieten, wenn neue Dividenden beschlossen werden. Darüber hinaus kann das Unternehmen die Verfügbarkeit und den Nutzen seiner DRIPs je nachdem, wie viel Kapital sie beschaffen müssen, verringern oder erhöhen.

Direktinvestitionspläne, auch als Dividenden-Wiederanlagepläne (DRIPs) bezeichnet, ermöglichen es den Aktionären, Anlageportfolios aufzubauen, indem sie die Dividenden in mehr Aktien investieren. Es sind Pläne, die von Unternehmen angeboten werden. In den meisten Unternehmen müssen Sie jedoch mindestens eine Freigabe besitzen, bevor Sie ein DRIP einrichten könnenIn einigen Fällen können Sie direkt bei der Gesellschaft Aktien erwerben und schon ab 10 US-Dollar einsteigen.

Wenn Sie noch nie von DRIPs gehört haben, machen Sie sich keine Sorgen. Immerhin ist es ein ungewöhnlicher Börsenmakler, der ein Aktienprogramm empfiehlt, wenn keine Maklerprovisionen involviert sind. Da keine Gebühren anfallen, können Sie über einen längeren Zeitraum kleine Beträge anlegen und Anteile langsam akkumulieren - anstatt Pauschalbeträge zu tätigen.

DRIPs waren bei Do-it-Yourself-Anlegern schon immer beliebt, insbesondere bei Eltern, die damit Aktien für ihre Kinder kaufen. Leider sind die Dividenden in den letzten Jahren geschrumpft, was es schwieriger macht, ein großes Portfolio aufzubauen, das auf reinvestierten Dividenden basiert. Trotz der jüngsten Verbesserungen erzielte der 500-Aktienindex von Standard & Poor's in den letzten zwei Jahren nur 1,8%, während in dieser Zeit die Dividenden mit der ordentlichen Einkommenssteuer der Anleger besteuert wurden. Selbst Investoren mit mittlerem Einkommen, die viel eher DRIPs besitzen, gaben der Regierung 27% ihrer Dividenden ab.

Arten von DRIPs

  1. Firmenlauf: Viele Unternehmen übernehmen es selbst, ihre eigenen DRIPs zu betreiben. Dies ermöglicht es Anlegern, direkt über sie zu kaufen, ohne vorher eine einzelne Aktie zu besitzen, obwohl dies nicht immer der Fall ist. Unternehmensinterne DRIPs werden normalerweise von der Unternehmenszentrale aus im Rahmen der gesamten Aktionärsbeziehungen verwaltet. Einige Unternehmen bieten sogar individuelle Retirement Accounts (IRAs) zusammen mit dem DRIP an.
  2. Transfer-Agentenlauf: Da das Management eines DRIP häufig umfangreiche Arbeitszeiten erfordert, wenden sich die meisten Unternehmen an Dritte, die als "Transfer Agents" bezeichnet werden, um diese zu betreiben. Da Transferagenten dieselben Ressourcen für eine Reihe von Kunden verwenden können, können sie DRIP-Verwaltungsdienste häufig zu niedrigeren Kosten als das Unternehmen alleine anbieten.
  3. Brokerage-Run: Bei einigen Maklerfirmen können die Aktionäre die Dividenden kostenlos reinvestieren, auch wenn das betreffende Unternehmen keinen formellen DRIP hat. Diese "simulierten" Brokerage-Pläne gelten nur für Dividenden und lassen keine optionalen Käufe in bar zu. Dies ist ein großer Teil der Attraktivität von DRIP-Plänen.

Vorteile von DRIPs

DRIPs sind unter anderem deshalb so beliebt, weil sie sowohl den Anlegern als auch den Unternehmen zugute kommen. Ein Investor spart normalerweise Maklergebühren oder es werden andere Rabatte angeboten, die von einem Unternehmen zur Verfügung gestellt werden, um den Investor zu behalten. Einige Anleger kaufen möglicherweise mehr Anteile an einem Unternehmen, das sie bereits kennen und dem sie vertrauen, anstatt die tausenden verfügbaren Optionen auf dem freien Markt zu durchsuchen.

DRIPs ermöglichen es Unternehmen, kostengünstig Kapital zu beschaffen, und können zur Stabilisierung des Aktienkurses eines Unternehmens beitragen, indem sie eine permanente Nachfrage nach den Aktien des Unternehmens anbieten, wenn neue Dividenden beschlossen werden. Darüber hinaus kann das Unternehmen die Verfügbarkeit und den Nutzen seiner DRIPs je nachdem, wie viel Kapital sie beschaffen müssen, verringern oder erhöhen.


Video: HOW TO GET A FREE DRIP HAT ON MSP!!!


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com