Was passiert mit Ihrem kleinen Unternehmen, wenn Sie sterben?

{h1}

Hier sind einige optionen, um ihr kleines unternehmen an ihre erben weiterzugeben und ihr hart verdientes erbe zu erhalten.

Sie haben herausgefunden, was mit Ihrem persönlichen Reichtum passieren wird, wenn Sie verstorben sind. Hoffentlich haben Sie ein Testament vorbereitet oder ein lebendiges Vertrauen gegründet, um Ihre Wünsche zu formulieren. Haben Sie aufgehört zu überlegen, was mit Ihrem kleinen Unternehmen nach Ihrem Tod passieren wird, nicht nur hinsichtlich des Eigentums, sondern auch hinsichtlich des Managements?

Das erste, was Sie tun möchten, ist sicherzustellen, dass Sie ein Nachkommen vermeiden. Ein Nachlassgericht kostet Geld, der Prozess dauert Monate oder manchmal Jahre, und Ihr Unternehmen könnte einen Teil seines Wertes verlieren, wenn der IRS eine Erbschaftssteuer erhebt. In dem Moment, in dem Ihr Unternehmen mit dem Gewinn beginnt, sollten Sie einen Plan für den Übergang des Eigentums im Falle Ihres Todes aufstellen.

Glücklicherweise haben Sie verschiedene Möglichkeiten, Ihr kleines Unternehmen an Ihre Erben weiterzugeben und Ihr hart verdientes Erbe zu erhalten. Untersuchen wir die Vor- und Nachteile von jedem.

Schenken Sie das Geschäft Ihrem Nachfolger

Am besten für junge Unternehmen, die gerade profitabel geworden sind oder Unternehmen, die nur einen geringen Gewinn erzielen.

Vorteil: Sie geben Ihr Unternehmen ohne Steuerstrafe weiter.

Nachteil: Wenn Sie Ihre Firma nicht verschenken, bevor Sie sterben oder arbeitsunfähig werden, oder ohne dass Sie jemandem eine Vollmacht erteilen, haben Sie keine Chance, die Firma zu verschenken, bevor Sie gegangen sind.

Wenn Ihr Unternehmen weniger als 14.000 US-Dollar (Stand 2015) wert ist, können Sie Ihr Unternehmen einem Nachfolger schenken, und die IRS besteuert das Geschenk nicht. Solange die Gesamtlebensdauer nicht mehr als 5,34 Millionen US-Dollar beträgt, wird Ihre Steuer keine Steuer auslösen.

Leider muss das Verschenken zu Lebzeiten erfolgen. Sobald Sie gegangen sind, ist es zu spät, um Ihr Geschäft zu verschenken. Schenken Sie Ihrem Unternehmen nur, wenn Sie sofort handeln können. Machen Sie Ihrem kleinen Unternehmen keine langfristige Nachfolgeplanung.

Schaffen Sie ein lebendiges Vertrauen

Ein lebendiges Vertrauen funktioniert für fast jeden Eigentumsübergang, wenn es einen bekannten Nachfolger gibt.

Vorteile: Vertrauensstellungen ermöglichen es Ihnen, Nachlasskosten zu vermeiden und den Übergang privat zu halten. Sie bieten auch bestimmte Steuervorteile.

Nachteil: Das Einrichten eines lebendigen Vertrauens kostet anfänglich mehr als die Ausführung der anderen Methoden.

Trotz der Anschaffungskosten ist es am sinnvollsten, ein lebendiges Vertrauen aufzubauen und den Besitz des Unternehmens zu übertragen. Nach Ihrem Tod geht das Geschäft in einen Trust über, und der von Ihnen benannte Nachfolgetreuhänder wird Eigentümer.

Ein lebendiges Vertrauen hält Ihr Unternehmen von der Probe und die finanzielle Leistung Ihres Unternehmens bleibt privat. Es hält auch die Erbschaftssteuer in Schach, so dass es Ihnen nichts anhaben kann. Um die Rechtskosten beim Erstellen eines Trusts gering zu halten, probieren Sie Online-Tools aus, mit denen Sie den Trust ohne Anwalt einfach einrichten können. Außerdem müssen Sie Ihr anderes Vermögen nicht vertrauen, es sei denn, Sie verfügen über ein beträchtliches persönliches Vermögen neben Ihrem Unternehmen.

Bilden Sie eine Partnerschaft

Eine Partnerschaft ist eine großartige Option, wenn Sie Ihr Geschäft auf jemanden übertragen, der Sie auskaufen könnte.

Vorteil: Sie können einen Partner von Hand auswählen und trainieren, der Ihr Erbe weiterführen wird.

Nachteile: Sie könnten während Ihres Lebens mit potenziellen Konflikten mit Ihrem Partner konfrontiert sein, und in einigen Bundesstaaten gelten Gesetze, die für Partnerschaften nachteilig sind.

Machen Sie Ihren Nachfolger zum Geschäftspartner und schließen Sie eine Kauf- und Verkaufsvereinbarung. In Ihrer Vereinbarung sollten die Ereignisse aufgeführt sein, die einen Verkauf an einen Partner auslösen würden, z. B. Tod, Scheidung, Konkurs oder Pensionierung. Es sollte auch erklären, wie und wann Partner ihre Aktien verkaufen können, und es sollte einen Aktienkurs formulieren. Bevor Sie eine Partnerschaft eingehen, überprüfen Sie die Gesetze Ihres Staates. In einigen Bundesstaaten enden Partnerschaften unmittelbar nach dem Tod eines Partners, was Ihr Unternehmen trotz bestehender Kauf- und Verkaufsvereinbarung in Frage stellen könnte.

Wähle deinen Nachfolger

Bevor Sie einen Nachfolger für die Übernahme Ihres Unternehmens auswählen, ist es wichtig, ein ernstes Gespräch mit der von Ihnen ausgewählten Person zu führen. Wenn Sie Ihr kleines Unternehmen jemandem überlassen, der es nicht will, könnte das Geschäft am Ende verkauft, schlecht betrieben oder in die Insolvenz getrieben werden.

Wenn Sie Ihre minderjährigen Kinder als Treuhänder auswählen, wählen Sie eine verantwortliche Depotbank aus, die sich um das Geschäft kümmert, bis sie bereit sind, das Eigentum zu übernehmen. Oder ziehen Sie in Betracht, das Unternehmen Ihrem Ehepartner zu überlassen, wenn Sie möchten, dass Ihre Kinder eines Tages die Möglichkeit haben, Ihr Unternehmen zu führen, und Sie vertrauen darauf, dass Ihr Ehepartner sich darum kümmert, bis sie bereit sind.


Video: Mega verknallt: Jenni fällt in Ohnmacht, wenn sie ihren Schwarm sieht | Klinik am Südring | SAT.1 TV


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com