Was ist der Dow Jones?

{h1}

Der dow hat die aufgabe, zu berichten, wie es dem aktienmarkt geht.

Wenn Sie die Nachrichten sehen, haben Sie zweifellos den Dow Jones Industrial Average gehört. Einfach ausgedrückt ist der DJIA eine von Dow Jones and Company täglich veröffentlichte Zahl, die den durchschnittlichen Wert von 30 großen Industriebeständen darstellt, die an der New Yorker Börse gehandelt werden.

Der Dow hat das Ziel, die Börsentemperatur sozusagen zu messen. Wenn es der Wirtschaft gut geht, neigen die Aktienkurse als Gruppe zu steigen. Wenn es schlecht geht, neigen die Preise als Gruppe dazu, Wenn eine bestimmte Aktie fällt, während der Markt insgesamt ansteigt, sagt das etwas aus. Und wenn eine Aktie steigt, aber schneller oder langsamer steigt als der Gesamtmarkt, dann sagt Ihnen das auch etwas.

Bei so vielen anderen Aktienindizes wie dem S & P 500 werden Sie sich vielleicht fragen, warum der DJIA so oft in den Nachrichten zitiert wird. Die Antwort hat mit Geschichte und Vertrautheit zu tun. Obwohl der Dow heute aus 30 Aktienkursen von Unternehmen besteht, bestand er bei seiner ersten Veröffentlichung im Mai 1896 von Charles H. Dow aus nur 12 Unternehmen. Von diesen 12 Unternehmen ist General Electric das einzige Unternehmen, das heute noch auf der Liste steht. Der Dow wurde 1916 auf 20 Aktien erweitert und 1928 auf 30 Aktien. Mit einer so langen Geschichte ist es einfach, den heutigen Aktienmarkt mit dem Aktienmarkt von etwa 1930 zu vergleichen.

Wenn Sie die Aktienkurse der 30 Unternehmen im heutigen DJIA hinzufügen würden, würden Sie feststellen, dass sie nicht mit dem veröffentlichten DJIA übereinstimmen. Das liegt daran, dass der Dow mit einer sogenannten Divisor-Methode berechnet wird. Bevor die Divisor-Methode 1928 eingeführt wurde, wurde der Index durch Addition des Aktienkurses und Division durch die Anzahl der Aktien ermittelt. Es traten jedoch Probleme auf, wenn Unternehmen hinzugefügt und aus der Liste entfernt wurden und Aktiensplits (eine Aktie wurde zwei oder drei Aktien) auftrat. Die Divisor-Methode kann kompliziert sein, erlaubt aber den Vergleich von Aktienindexwerten über die Zeit.

Die 30 Unternehmen machen mehr als 25 Prozent des Marktwerts aller 3.000 Aktien aus, die an der New Yorker Börse gehandelt werden. Und für diejenigen, die eine rundere Zusammenfassung der Börsengesundheit benötigen, gibt es den Dow Jones Transportation Average, zu dem 20 verschiedene Eisenbahn-, Lastwagen- und Luftfahrtunternehmen zählen, sowie der Dow Jones Utility Average, zu dem 15 Strom-, Gas- und Gasvorräte gehören. und andere Versorgungsunternehmen.

Die Herausgeber von Das Wall Street Journal Wählen Sie die im DJIA gelisteten Aktien aus, zum Teil durch einen umfassenden Überblick über das, was „industriell“ bedeutet. Industrie bedeutet für Dow praktisch jedes Unternehmen, das weder ein Versorger noch ein Transportunternehmen ist. Denken Sie daran, dass es für diese Aktienarten separate Dow Jones-Durchschnittswerte gibt.

Bei der Auswahl eines neuen Unternehmens für das DJIA suchen sie nach bedeutenden Industrieunternehmen, die sowohl über eine erfolgreiche Wachstumsgeschichte als auch über ein breites Investoreninteresse verfügen. Dow-Komponenten werden selten geändert, da der Dow kein "heißer Aktienindex" ist Tagebuch Redakteure weisen darauf hin, dass die Stabilität der Komposition das Vertrauen vieler Menschen in die Durchschnittswerte stärkt. Der häufigste Grund für einen Aktienwechsel ist, dass bei einer der Komponenten etwas passiert, beispielsweise bei einer Übernahme. Bei jeder Bestandsänderung wird der Rest überprüft.

Weder der DJIA noch ein anderer Index sollte als Prognose der Kursentwicklung der Börse betrachtet werden. Vielmehr sind es Reflexionen darüber, wo der Markt gewesen ist. Und wie hoch es klettern kann, gibt es keine mathematischen Einschränkungen für den Aufstieg des industriellen Durchschnitts. Denken Sie auch daran, dass der Markt zu jeder Zeit wichtig ist, egal wie hoch die Zahlen sind.

Wenn Sie die Nachrichten sehen, haben Sie zweifellos den Dow Jones Industrial Average gehört. Einfach ausgedrückt ist der DJIA eine von Dow Jones and Company täglich veröffentlichte Zahl, die den durchschnittlichen Wert von 30 großen Industriebeständen darstellt, die an der New Yorker Börse gehandelt werden.

Der Dow hat das Ziel, die Börsentemperatur sozusagen zu messen. Wenn es der Wirtschaft gut geht, neigen die Aktienkurse als Gruppe zu steigen. Wenn es schlecht geht, neigen die Preise als Gruppe dazu, Wenn eine bestimmte Aktie fällt, während der Markt insgesamt ansteigt, sagt das etwas aus. Und wenn eine Aktie steigt, aber schneller oder langsamer steigt als der Gesamtmarkt, dann sagt Ihnen das auch etwas.

Bei so vielen anderen Aktienindizes wie dem S & P 500 werden Sie sich vielleicht fragen, warum der DJIA so oft in den Nachrichten zitiert wird. Die Antwort hat mit Geschichte und Vertrautheit zu tun. Obwohl der Dow heute aus 30 Aktienkursen von Unternehmen besteht, bestand er bei seiner ersten Veröffentlichung im Mai 1896 von Charles H. Dow aus nur 12 Unternehmen. Von diesen 12 Unternehmen ist General Electric das einzige Unternehmen, das heute noch auf der Liste steht. Der Dow wurde 1916 auf 20 Aktien erweitert und 1928 auf 30 Aktien. Mit einer so langen Geschichte ist es einfach, den heutigen Aktienmarkt mit dem Aktienmarkt von etwa 1930 zu vergleichen.

Wenn Sie die Aktienkurse der 30 Unternehmen im heutigen DJIA hinzufügen würden, würden Sie feststellen, dass sie nicht mit dem veröffentlichten DJIA übereinstimmen. Das liegt daran, dass der Dow mit einer sogenannten Divisor-Methode berechnet wird. Bevor die Divisor-Methode 1928 eingeführt wurde, wurde der Index durch Addition des Aktienkurses und Division durch die Anzahl der Aktien ermittelt. Es traten jedoch Probleme auf, wenn Unternehmen hinzugefügt und aus der Liste entfernt wurden und Aktiensplits (eine Aktie wurde zwei oder drei Aktien) auftrat. Die Divisor-Methode kann kompliziert sein, erlaubt aber den Vergleich von Aktienindexwerten über die Zeit.

Die 30 Unternehmen machen mehr als 25 Prozent des Marktwerts aller 3.000 Aktien aus, die an der New Yorker Börse gehandelt werden. Und für diejenigen, die eine rundere Zusammenfassung der Börsengesundheit benötigen, gibt es den Dow Jones Transportation Average, zu dem 20 verschiedene Eisenbahn-, Lastwagen- und Luftfahrtunternehmen zählen, sowie der Dow Jones Utility Average, zu dem 15 Strom-, Gas- und Gasvorräte gehören. und andere Versorgungsunternehmen.

Die Herausgeber von Das Wall Street Journal Wählen Sie die im DJIA gelisteten Aktien aus, zum Teil durch einen umfassenden Überblick über das, was „industriell“ bedeutet. Industrie bedeutet für Dow praktisch jedes Unternehmen, das weder ein Versorger noch ein Transportunternehmen ist. Denken Sie daran, dass es für diese Aktienarten separate Dow Jones-Durchschnittswerte gibt.

Bei der Auswahl eines neuen Unternehmens für das DJIA suchen sie nach bedeutenden Industrieunternehmen, die sowohl über eine erfolgreiche Wachstumsgeschichte als auch über ein breites Investoreninteresse verfügen. Dow-Komponenten werden selten geändert, da der Dow kein "heißer Aktienindex" ist Tagebuch Redakteure weisen darauf hin, dass die Stabilität der Komposition das Vertrauen vieler Menschen in den Durchschnitt stärkt. Der häufigste Grund für einen Aktienwechsel ist, dass bei einer der Komponenten etwas passiert, beispielsweise bei einer Übernahme. Bei jeder Bestandsänderung wird der Rest überprüft.

Weder der DJIA noch ein anderer Index sollte als Prognose der Kursentwicklung der Börse betrachtet werden. Vielmehr sind es Reflexionen darüber, wo der Markt gewesen ist. Und wie hoch es klettern kann, gibt es keine mathematischen Einschränkungen für den Aufstieg des industriellen Durchschnitts. Denken Sie auch daran, dass der Markt zu jeder Zeit wichtig ist, egal wie hoch die Zahlen sind.

Wenn Sie die Nachrichten sehen, haben Sie zweifellos den Dow Jones Industrial Average gehört. Einfach ausgedrückt ist der DJIA eine von Dow Jones and Company täglich veröffentlichte Zahl, die den durchschnittlichen Wert von 30 großen Industriebeständen darstellt, die an der New Yorker Börse gehandelt werden.

Der Dow hat das Ziel, die Börsentemperatur sozusagen zu messen. Wenn es der Wirtschaft gut geht, neigen die Aktienkurse als Gruppe zu steigen. Wenn es schlecht geht, neigen die Preise als Gruppe dazu, Wenn eine bestimmte Aktie fällt, während der Markt insgesamt ansteigt, sagt das etwas aus. Und wenn eine Aktie steigt, aber schneller oder langsamer steigt als der Markt insgesamt, dann sagt Ihnen das auch etwas.

Bei so vielen anderen Aktienindizes wie dem S & P 500 werden Sie sich vielleicht fragen, warum der DJIA so oft in den Nachrichten zitiert wird. Die Antwort hat mit Geschichte und Vertrautheit zu tun. Obwohl der Dow heute aus 30 Aktienkursen von Unternehmen besteht, bestand er bei seiner ersten Veröffentlichung im Mai 1896 von Charles H. Dow aus nur 12 Unternehmen. Von diesen 12 Unternehmen ist General Electric das einzige Unternehmen, das heute noch auf der Liste steht. Der Dow wurde 1916 auf 20 Aktien erweitert und 1928 auf 30 Aktien. Mit einer so langen Geschichte ist es einfach, den heutigen Aktienmarkt mit dem Aktienmarkt von etwa 1930 zu vergleichen.

Wenn Sie die Aktienkurse der 30 Unternehmen im heutigen DJIA hinzufügen würden, würden Sie feststellen, dass sie nicht mit dem veröffentlichten DJIA übereinstimmen. Das liegt daran, dass der Dow mit einer sogenannten Divisor-Methode berechnet wird. Bevor die Divisor-Methode 1928 eingeführt wurde, wurde der Index durch Addition des Aktienkurses und Division durch die Anzahl der Aktien ermittelt. Es traten jedoch Probleme auf, wenn Unternehmen hinzugefügt und aus der Liste entfernt wurden und Aktiensplits (eine Aktie wurde zwei oder drei Aktien) auftrat. Die Divisor-Methode kann kompliziert sein, erlaubt aber den Vergleich von Aktienindexwerten über die Zeit.

Die 30 Unternehmen machen mehr als 25 Prozent des Marktwerts aller 3.000 Aktien aus, die an der New Yorker Börse gehandelt werden. Und für diejenigen, die eine rundere Zusammenfassung der Börsengesundheit benötigen, gibt es den Dow Jones Transportation Average, zu dem 20 verschiedene Eisenbahn-, Lastwagen- und Luftfahrtunternehmen zählen, sowie der Dow Jones Utility Average, zu dem 15 Strom-, Gas- und Gasvorräte gehören. und andere Versorgungsunternehmen.

Die Herausgeber von Das Wall Street Journal Wählen Sie die im DJIA gelisteten Aktien aus, zum Teil durch einen umfassenden Überblick über das, was „industriell“ bedeutet. Industrie bedeutet für Dow praktisch jedes Unternehmen, das weder ein Versorger noch ein Transportunternehmen ist. Denken Sie daran, dass es für diese Aktienarten separate Dow Jones-Durchschnittswerte gibt.

Bei der Auswahl eines neuen Unternehmens für das DJIA suchen sie nach bedeutenden Industrieunternehmen, die sowohl über eine erfolgreiche Wachstumsgeschichte als auch über ein breites Investoreninteresse verfügen. Dow-Komponenten werden selten geändert, da der Dow kein "heißer Aktienindex" ist Tagebuch Redakteure weisen darauf hin, dass die Stabilität der Komposition das Vertrauen vieler Menschen in die Durchschnittswerte stärkt. Der häufigste Grund für einen Aktienwechsel ist, dass bei einer der Komponenten etwas passiert, beispielsweise bei einer Übernahme. Bei jeder Bestandsänderung wird der Rest überprüft.

Weder der DJIA noch ein anderer Index sollte als Prognose der Kursentwicklung der Börse betrachtet werden. Vielmehr sind es Reflexionen darüber, wo der Markt gewesen ist. Und wie hoch es klettern kann, gibt es keine mathematischen Einschränkungen für den Aufstieg des industriellen Durchschnitts. Denken Sie auch daran, dass der Markt zu jeder Zeit wichtig ist, egal wie hoch die Zahlen sind.


Video: Dow Jones – Grundbegriffe der Wirtschaft ● Gehe auf SIMPLECLUB.DE/GO & werde #EinserSchüler


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com