Warum Cost-Plus-Preiskalkulation Ihr Unternehmen Geld kostet

{h1}

Die preiskalkulation ist fair, einfach durchzuführen und völlig rational. Es ist auch eine gute möglichkeit, eine tonne geld auf dem tisch zu lassen. Hier ist der grund.

Die Preiskalkulation scheint ein logisches Geschäftsmodell zu sein:

Es ist einfach zu implementieren. Legen Sie einfach Ihre gewünschte Marge fest und passen Sie die Preise entsprechend an.

Es sorgt für eine angemessene Marge. Wenn Sie für alle Produkte dasselbe Markup verwenden, wissen Sie, dass Sie eine bestimmte Marge erhalten.

Ihre Konkurrenz ist vorhersehbar. Wenn Sie die Standardauszeichnung Ihrer Wettbewerbe kennen, können Sie immer einen angemessenen Preis angeben.

Es ist fair. Jeder Kunde wird mit dem gleichen Preis belastet, so dass es keine "Diskriminierung" gibt, ob der Kunde reich oder arm ist.

Leider lässt die Verwendung von Kosten-plus-Preisen eine Menge Geld auf den Tisch. Warum? Es maximiert nicht Ihre Gewinne oder berücksichtigt die menschliche Psychologie.

Natürlich sollten Sie immer den Mindestpreis kennen, den Sie akzeptieren möchten (bekannt als Preis-Preis-Preis-Preis), und Ihre Kunden sollten immer bereit sein, diesen Preis zu zahlen. Wir sprechen jedoch darüber, wie Sie das meiste Geld für Ihr Unternehmen verdienen und gleichzeitig die Bedürfnisse Ihrer Kunden optimal bedienen können.

Die Wahrheit über die Preiskalkulation

Die Realität ist, dass Sie den Preis immer danach richten sollten, was Ihre Kunden zu zahlen bereit sind. Zum Beispiel erreichen Fast Food-Ketten und der Hotel-Room-Service dasselbe (Sie werden satt), aber beide basieren auf dem Preis-plus-Preismodell.

McDonalds kostet ungefähr zwei Cent, um die große Limonade herzustellen, die für den Kauf von 1,69 US-Dollar erforderlich ist. Und im Ritz-Carlton werden Sie nie ein Schnäppchen finden. Beide Preissysteme sind jedoch seit Jahrzehnten, wenn nicht länger, in Kraft.

Wie fangen Sie an, den Gewinn zu maximieren und von den Kosten-Plus-Preisen abzurücken? Lassen Sie mich zu Beginn einen modifizierten Kosten-Plus-Ansatz vorschlagen.

Behalten Sie Ihr aktuelles Preismodell bei, aber suchen Sie nach Kundensegmenten, die bereit sind, mehr zu zahlen - und berechnen Sie dann eine höhere Marge für diese Kunden. Wenn Sie über eine gute / bessere / beste Produktfamilie verfügen, erhöhen Sie die Marge für das „beste“ Produkt. Sie werden schnell feststellen, dass es viel Geld zu verdienen gibt, wenn Sie die Preise nach dem Wert des Kunden und nicht nach Ihren Kosten richten.

Im Laufe der Zeit können Sie langsam weitere Segmente und / oder weitere Techniken hinzufügen. Bald wird Ihr Preis-plus-Preismodell verschwinden und Sie haben sogar noch mehr Kunden als zuvor!

Die Preiskalkulation scheint ein logisches Geschäftsmodell zu sein:

Es ist einfach zu implementieren. Legen Sie einfach Ihre gewünschte Marge fest und passen Sie die Preise entsprechend an.

Es sorgt für eine angemessene Marge. Wenn Sie für alle Produkte dasselbe Markup verwenden, wissen Sie, dass Sie eine bestimmte Marge erhalten.

Ihre Konkurrenz ist vorhersehbar. Wenn Sie die Standardauszeichnung Ihrer Wettbewerbe kennen, können Sie immer einen angemessenen Preis angeben.

Es ist fair. Jeder Kunde wird mit dem gleichen Preis belastet, so dass es keine "Diskriminierung" gibt, ob der Kunde reich oder arm ist.

Leider lässt die Verwendung von Kosten-plus-Preisen eine Menge Geld auf den Tisch. Warum? Es maximiert nicht Ihre Gewinne oder berücksichtigt die menschliche Psychologie.

Natürlich sollten Sie immer den Mindestpreis kennen, den Sie akzeptieren möchten (bekannt als Preis-Preis-Preis-Preis), und Ihre Kunden sollten immer bereit sein, diesen Preis zu zahlen. Wir sprechen jedoch darüber, wie Sie das meiste Geld für Ihr Unternehmen verdienen und gleichzeitig die Bedürfnisse Ihrer Kunden optimal bedienen können.

Die Wahrheit über die Preiskalkulation

Die Realität ist, dass Sie den Preis immer danach richten sollten, was Ihre Kunden zu zahlen bereit sind. Zum Beispiel erreichen Fast Food-Ketten und der Hotel-Room-Service dasselbe (Sie werden satt), aber beide basieren auf dem Preis-plus-Preismodell.

McDonalds kostet ungefähr zwei Cent, um die große Limonade herzustellen, die für den Kauf von 1,69 US-Dollar erforderlich ist. Und im Ritz-Carlton werden Sie nie ein Schnäppchen finden. Beide Preissysteme sind jedoch seit Jahrzehnten, wenn nicht länger, in Kraft.

Wie fangen Sie an, den Gewinn zu maximieren und von den Kosten-Plus-Preisen abzurücken? Lassen Sie mich zu Beginn einen modifizierten Kosten-Plus-Ansatz vorschlagen.

Behalten Sie Ihr aktuelles Preismodell bei, aber suchen Sie nach Kundensegmenten, die bereit sind, mehr zu zahlen - und berechnen Sie dann eine höhere Marge für diese Kunden. Wenn Sie über eine gute / bessere / beste Produktfamilie verfügen, erhöhen Sie die Marge für das „beste“ Produkt. Sie werden schnell feststellen, dass es viel Geld zu verdienen gibt, wenn Sie die Preise nach dem Wert des Kunden und nicht nach Ihren Kosten richten.

Im Laufe der Zeit können Sie langsam weitere Segmente und / oder weitere Techniken hinzufügen. Bald wird Ihr Preis-plus-Preismodell verschwinden und Sie haben sogar noch mehr Kunden als zuvor!

Die Preiskalkulation scheint ein logisches Geschäftsmodell zu sein:

Es ist einfach zu implementieren. Legen Sie einfach Ihre gewünschte Marge fest und passen Sie die Preise entsprechend an.

Es sorgt für eine angemessene Marge. Wenn Sie für alle Produkte dasselbe Markup verwenden, wissen Sie, dass Sie eine bestimmte Marge erhalten.

Ihre Konkurrenz ist vorhersehbar. Wenn Sie die Standardauszeichnung Ihrer Wettbewerbe kennen, können Sie immer einen angemessenen Preis angeben.

Es ist fair. Jeder Kunde wird mit dem gleichen Preis belastet, so dass es keine "Diskriminierung" gibt, ob der Kunde reich oder arm ist.

Leider lässt die Verwendung von Kosten-plus-Preisen eine Menge Geld auf den Tisch. Warum? Es maximiert nicht Ihre Gewinne oder berücksichtigt die menschliche Psychologie.

Natürlich sollten Sie immer den Mindestpreis kennen, den Sie akzeptieren möchten (bekannt als Preis-Preis-Preis-Preis), und Ihre Kunden sollten immer bereit sein, diesen Preis zu zahlen. Wir sprechen jedoch darüber, wie Sie das meiste Geld für Ihr Unternehmen verdienen und gleichzeitig die Bedürfnisse Ihrer Kunden optimal bedienen können.

Die Wahrheit über die Preiskalkulation

Die Realität ist, dass Sie den Preis immer danach richten sollten, was Ihre Kunden zu zahlen bereit sind. Zum Beispiel erreichen Fast Food-Ketten und der Hotel-Room-Service dasselbe (Sie werden satt), aber beide basieren auf dem Preis-plus-Preismodell.

McDonalds kostet ungefähr zwei Cent, um die große Limonade herzustellen, die für den Kauf von 1,69 US-Dollar erforderlich ist. Und im Ritz-Carlton werden Sie nie ein Schnäppchen finden. Beide Preissysteme sind jedoch seit Jahrzehnten, wenn nicht länger, in Kraft.

Wie fangen Sie an, den Gewinn zu maximieren und von den Kosten-Plus-Preisen abzurücken? Lassen Sie mich zu Beginn einen modifizierten Kosten-Plus-Ansatz vorschlagen.

Behalten Sie Ihr aktuelles Preismodell bei, aber suchen Sie nach Kundensegmenten, die bereit sind, mehr zu zahlen - und berechnen Sie dann eine höhere Marge für diese Kunden. Wenn Sie über eine gute / bessere / beste Produktfamilie verfügen, erhöhen Sie die Marge für das „beste“ Produkt. Sie werden schnell feststellen, dass es viel Geld zu verdienen gibt, wenn Sie die Preise nach dem Wert des Kunden und nicht nach Ihren Kosten richten.

Im Laufe der Zeit können Sie langsam weitere Segmente und / oder weitere Techniken hinzufügen. Bald wird Ihr Preis-plus-Preismodell verschwinden und Sie haben sogar noch mehr Kunden als zuvor!


Video: So kalkuliere ich KOSTEN für Videos! - Filmmaking Business #3


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com