Warum Patienten nicht glücklich sind

{h1}

Die zufriedenheit der patienten wird letztendlich durch die qualität der kommunikation zwischen arzt und patient bestimmt. Hier sind einige einfache aktionen, die sie schnell umsetzen können.

Ich las gerade eine Zusammenfassung für einen Artikel, der kürzlich im Irish Medical Journal veröffentlicht wurde, und besprach die Patientenzufriedenheit und die Wartezeiten für Notfälle. Ein Satz sprang mich an:

"Die Forschung hat drei Hauptfaktoren für die Patientenzufriedenheit bei der ED-Behandlung identifiziert: Arzt - Patienteninteraktion, Information und Kommunikation zwischen Arzt und Patient sowie Wartezeiten."

Wenn Sie genau hinsehen, sind die drei Determinanten ein und dasselbe - es geht um Kommunikation. Die Patienten möchten auch von ihrem Besuch Wert in Bezug auf Informationen - ihren Gesundheitszustand und Maßnahmen, die sie ergreifen können, um die Dinge zu verbessern. Ärzte, die eilig zu sein scheinen und kein gutes Patienteninterview geben, und die ihre Erklärungen nicht an die Fähigkeiten des Patienten anpassen, kommunizieren alle schlecht. Das Ergebnis? Es ist eher so, dass die Patienten unglücklich sind - die Patienten werden Ihren Rat nicht befolgen. In der Tat werden einige die Ratschläge überhaupt verpassen. Ein Tipp aus meinen Gesprächen: Wenn Sie den Patienten fragen, ob er irgendwelche Fragen hat - oder, besser gesagt, fragen Sie: „Was ist Ihre erste Frage?“ - zählen Sie bis 10, bevor Sie etwas sagen. Wenn ich „10“ sage, meine ich damit volle zehn Sekunden - seien Sie nicht überrascht, wenn die Frage kommt, wenn Sie bei „neun“ sind.

Das klassische Szenario ist ein Patient, der sorgfältige verbale Anweisungen von seinem Arzt erhält und dann die Botschaften beim Verlassen des Büros vergisst oder verwirrt. Es ist mir passiert - ich bekomme eine Reihe von Informationen, die durcheinander geraten. Ich muss die Dinge aufschreiben. Es wäre sicher hilfreich, wenn mir mein Arzt das Aufschreiben von Sachen erleichtern würde - oder besser noch, schreibe es mir.

Das Mitnehmen: Erstellen oder kaufen Sie Handouts für die häufigsten Situationen und für die häufigsten Verordnungen. Die meisten Apotheken haben ihre eigenen Handouts, aber Sie brauchen etwas, das einfacher ist. Erstellen Sie zusätzlich zu einem verschreibungspflichtigen Medikamentenblock Patientenanweisungen und platzieren Sie sie in allen Untersuchungsräumen. Dieses Formular können Sie verwenden und an den Patienten übergeben. Gehen Sie das ausgefüllte Formular mit ihnen durch, damit sie Anmerkungen hinzufügen können, um sie besser zu verstehen. Eine Kopie sollte in das Diagramm eingefügt werden. Wenn Sie ein EMR-System verwenden, sollte eine Kopie erfasst werden, damit sie zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar ist.

Es gibt kommerzielle Produkte zu kaufen, es gibt eine Vielzahl von Ressourcen auf den Bundeswebseiten, und einige der Berufsgesellschaften, wie beispielsweise die American Academy of Family Physicians, verfügen über hervorragende kostenlose oder kostengünstige Materialien, die Sie verwenden können. Zu guter Letzt: Nichts wird einem Patienten ohne Namen und Telefonnummer ausgehändigt (Aufkleber erledigen diese Aufgabe).

Ich kann es nicht beweisen, und vielleicht hat jemand eine Studie durchgeführt, aber eine bessere Kommunikation, wenn der Patient bei Ihnen ist, führt zu weniger Telefonanrufen und besseren Ergebnissen. Das, meine Freunde, ist das Ziel: Machen Sie einen Unterschied für Ihre Patienten.

Ich las gerade eine Zusammenfassung für einen Artikel, der kürzlich im Irish Medical Journal veröffentlicht wurde, und besprach die Patientenzufriedenheit und die Wartezeiten für Notfälle. Ein Satz sprang mich an:

"Die Forschung hat drei Hauptfaktoren für die Patientenzufriedenheit bei der ED-Behandlung identifiziert: Arzt - Patienteninteraktion, Information und Kommunikation zwischen Arzt und Patient sowie Wartezeiten."

Wenn Sie genau hinsehen, sind die drei Determinanten ein und dasselbe - es geht um Kommunikation. Die Patienten möchten auch von ihrem Besuch Wert in Bezug auf Informationen - ihren Gesundheitszustand und Maßnahmen, die sie ergreifen können, um die Dinge zu verbessern. Ärzte, die eilig zu sein scheinen und kein gutes Patienteninterview geben, und die ihre Erklärungen nicht an die Fähigkeiten des Patienten anpassen, kommunizieren alle schlecht. Das Ergebnis? Es ist eher so, dass die Patienten unglücklich sind - die Patienten werden Ihren Rat nicht befolgen. In der Tat werden einige die Ratschläge überhaupt verpassen. Ein Tipp aus meinen Gesprächen: Wenn Sie den Patienten fragen, ob er irgendwelche Fragen hat - oder, besser gesagt, fragen Sie: „Was ist Ihre erste Frage?“ - zählen Sie bis 10, bevor Sie etwas sagen. Wenn ich „10“ sage, meine ich damit volle zehn Sekunden - seien Sie nicht überrascht, wenn die Frage kommt, wenn Sie bei „neun“ sind.

Das klassische Szenario ist ein Patient, der sorgfältige verbale Anweisungen von seinem Arzt erhält und dann die Botschaften beim Verlassen des Büros vergisst oder verwirrt. Es ist mir passiert - ich bekomme eine Reihe von Informationen, die durcheinander geraten. Ich muss die Dinge aufschreiben. Es wäre sicher hilfreich, wenn mir mein Arzt das Aufschreiben von Sachen erleichtern würde - oder besser noch, schreibe es mir.

Das Mitnehmen: Erstellen oder kaufen Sie Handouts für die häufigsten Situationen und für die häufigsten Verordnungen. Die meisten Apotheken haben ihre eigenen Handouts, aber Sie brauchen etwas, das einfacher ist. Erstellen Sie zusätzlich zu einem verschreibungspflichtigen Medikamentenblock Patientenanweisungen und platzieren Sie sie in allen Untersuchungsräumen. Dieses Formular können Sie verwenden und an den Patienten übergeben. Gehen Sie das ausgefüllte Formular mit ihnen durch, damit sie Anmerkungen hinzufügen können, um sie besser zu verstehen. Eine Kopie sollte in das Diagramm eingefügt werden. Wenn Sie eine EMR System sollte eine Kopie erfasst werden, damit sie zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar ist.

Es gibt kommerzielle Produkte zu kaufen, es gibt eine Vielzahl von Ressourcen auf den Bundeswebseiten und einige der Berufsgesellschaften, wie z amerikanisch Akademie von Hausärzten haben ausgezeichnete, kostenlose oder kostengünstige Materialien, die Sie verwenden können. Zu guter Letzt: Nichts wird einem Patienten ohne Namen und Telefonnummer ausgehändigt (Aufkleber erledigen diese Aufgabe).

Ich kann es nicht beweisen, und vielleicht hat jemand eine Studie durchgeführt, aber eine bessere Kommunikation, wenn der Patient bei Ihnen ist, führt zu weniger Telefonanrufen und besseren Ergebnissen. Das, meine Freunde, ist das Ziel: Machen Sie einen Unterschied für Ihre Patienten.

Ich las gerade eine Zusammenfassung für einen Artikel, der kürzlich im Irish Medical Journal veröffentlicht wurde, und besprach die Patientenzufriedenheit und die Wartezeiten für Notfälle. Ein Satz sprang mich an:

"Die Forschung hat drei Hauptfaktoren für die Patientenzufriedenheit bei der ED-Behandlung identifiziert: Arzt - Patienteninteraktion, Information und Kommunikation zwischen Arzt und Patient sowie Wartezeiten."

Wenn Sie genau hinsehen, sind die drei Determinanten ein und dasselbe - es geht um Kommunikation. Die Patienten möchten auch von ihrem Besuch Wert in Bezug auf Informationen - ihren Gesundheitszustand und Maßnahmen, die sie ergreifen können, um die Dinge zu verbessern. Ärzte, die eilig zu sein scheinen und kein gutes Patienteninterview geben, und die ihre Erklärungen nicht an die Fähigkeiten des Patienten anpassen, kommunizieren alle schlecht. Das Ergebnis? Es ist eher so, dass die Patienten unglücklich sind - die Patienten werden Ihren Rat nicht befolgen. In der Tat werden einige die Ratschläge überhaupt verpassen. Ein Tipp aus meinen Gesprächen: Wenn Sie den Patienten fragen, ob er irgendwelche Fragen hat - oder, besser gesagt, fragen Sie: „Was ist Ihre erste Frage?“ - zählen Sie bis 10, bevor Sie etwas sagen. Wenn ich „10“ sage, meine ich damit volle zehn Sekunden - seien Sie nicht überrascht, wenn die Frage kommt, wenn Sie bei „neun“ sind.

Das klassische Szenario ist ein Patient, der sorgfältige verbale Anweisungen von seinem Arzt erhält und dann die Botschaften beim Verlassen des Büros vergisst oder verwirrt. Es ist mir passiert - ich bekomme eine Reihe von Informationen, die durcheinander geraten. Ich muss die Dinge aufschreiben. Es wäre sicher hilfreich, wenn mir mein Arzt das Aufschreiben von Sachen erleichtern würde - oder besser noch, schreibe es mir.

Das Mitnehmen: Erstellen oder kaufen Sie Handouts für die häufigsten Situationen und für die häufigsten Verordnungen. Die meisten Apotheken haben ihre eigenen Handouts, aber Sie brauchen etwas, das einfacher ist. Erstellen Sie zusätzlich zu einem verschreibungspflichtigen Medikamentenblock Patientenanweisungen und platzieren Sie sie in allen Untersuchungsräumen. Dieses Formular können Sie verwenden und an den Patienten übergeben. Gehen Sie das ausgefüllte Formular mit ihnen durch, damit sie Anmerkungen hinzufügen können, um sie besser zu verstehen. Eine Kopie sollte in das Diagramm eingefügt werden. Wenn Sie eine EMR System sollte eine Kopie erfasst werden, damit sie zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar ist.

Es gibt kommerzielle Produkte zu kaufen, es gibt eine Vielzahl von Ressourcen auf den Bundeswebseiten und einige der Berufsgesellschaften, wie z amerikanisch Akademie von Hausärzten haben ausgezeichnete, kostenlose oder kostengünstige Materialien, die Sie verwenden können. Zu guter Letzt: Nichts wird einem Patienten ohne Namen und Telefonnummer ausgehändigt (Aufkleber erledigen diese Aufgabe).

Ich kann es nicht beweisen, und vielleicht hat jemand eine Studie durchgeführt, aber eine bessere Kommunikation, wenn der Patient bei Ihnen ist, führt zu weniger Telefonanrufen und besseren Ergebnissen. Das, meine Freunde, ist das Ziel: Machen Sie einen Unterschied für Ihre Patienten.


Video: Wenn Medizin uns krank macht | SWR Nachtcafé


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com