Wird eine Einparteienregierung den kleinen Unternehmen Wohlstand bringen?

{h1}

Am 20. Januar 2017 übernimmt die republikanische partei zum ersten mal seit 2006 die kontrolle über das repräsentantenhaus, den senat und die präsidentschaft. Was könnte das für die us-amerikanische wirtschaft und für die kleinen unternehmen in den usa bedeuten?

Am 20. Januar 2017 wird die Republikanische Partei zum ersten Mal seit 2006 die Kontrolle über das Repräsentantenhaus, den Senat und die Präsidentschaft übernehmen. Der Aktienmarkt, den einige nach einem Trump-Sieg vorhergesagt hatten, fiel um 800 Punkte Vorab-Handel in der Wahlnacht, nur um sich zu erholen und in den zwei Wochen nach dem Trump-Sieg Allzeit-Hochs zu erreichen. Eine Denkrichtung war, dass der Sieg der Republikaner bereits an der Börse berücksichtigt wurde. Dies ist jedoch wahrscheinlich nicht der Fall, da fast alle Umfragen einen Clinton-Sieg vorhersagten.

Trotz der Kontrolle der Legislative und Exekutive durch die Republikaner und wahrscheinlich der Justiz mit anstehenden Ernennungen durch den Obersten Gerichtshof stehen die Chancen gegen eine boomende Wirtschaft während der Trump-Regierung. Jeden Der republikanische Präsident erlebte seit Teddy Roosevelt eine Rezession und vier republikanische Präsidenten erlebten während seiner Amtszeit zwei Rezessionen. Unterdessen haben demokratische Präsidenten, entweder zufällig oder nicht, Rezessionen in ihrer ersten oder zweiten Amtszeit vermieden.

Andere Wirtschaftsindikatoren wie BIP, Aktienmarktrenditen, Reallöhne und Arbeitslosenquote tendierten mit einem demokratischen Präsidenten tendenziell robuster. Die Arbeitslosigkeit ging bei einem demokratischen Präsidenten im Durchschnitt um 0,8 Prozentpunkte zurück, während sie bei einem Republikaner um 1,1% stieg.

Die andere Denkrichtung für diese "Trends" besteht darin, dass trotz der erheblichen Unterschiede zwischen den Parteien bei praktisch jedem "Hot Button" -Problem der gerade abgeschlossenen Kampagne die Politik der Mainstreams, wenn es um wirtschaftliche Erholung und Beschäftigungswachstum ging, die Politik der Mainstreams beider Parteien waren signifikant angeglichen. Es könnte sein, dass Rezessionen in den republikanischen Regierungen auf Unglück und / oder tief liegende Konjunkturzyklen der Wirtschaft zurückzuführen waren - nicht auf Unterschiede in der Wirtschaftspolitik.

Fallbeispiel:

  • Zinsen. Sparer mögen nicht unbedingt die besten Erträge aus ihren festverzinslichen Anlagen erzielen, aber niedrige Zinsen sind gut für das Geschäft. Durch die Kreditaufnahme zu niedrigen Kosten werden die Konsumausgaben, das Betriebskapital der Unternehmen und die Investitionen sowie die wirtschaftliche Produktion gefördert. Die Verfügbarkeit von Krediten ist heute von großer Bedeutung, und die Banken beklagen, dass sie den Unternehmen nicht schnell genug Geld verleihen können. In der Regel handelt es sich um ein republikanisches Thema. Niedrige Zinsen wurden von der Federal Reserve mit der stillschweigenden Zustimmung einer demokratischen Regierung vorangetrieben.
  • Steuerliche Anreize. Das alte Mantra "Die Demokraten wollen die Steuern für die Wirtschaft erhöhen und die Republikaner wollen die Steuern senken" ist nicht mehr wahr. Einer der größten Anreize, der Abzug für Kapitalkäufe im ersten Jahr (IRC-Abschnitt 179), wurde unter einer demokratischen Verwaltung ausgebaut. Vor kurzem unterstützte der Demokratische Mehrheitsführer im Senat Harry Reid die Ausweitung des höheren Abzugs des Abschnitts 179 sowie die Ausweitung von 54 weiteren, 2014 abgelaufenen Abzügen.
  • Bürokratie und Vorschriften. Unternehmen, insbesondere kleine Unternehmen, beklagen sich über die zunehmenden gesetzlichen Bestimmungen, Bürokratie und Hindernisse für die Geschäftstätigkeit. Kaum jemand kann bestreiten, dass die zunehmenden Vorschriften den Schutz der Umwelt und der Verbraucher zum Ziel haben, es jedoch schwieriger gemacht haben, ein Unternehmen aufzubauen. Mit Wirkung vom 3. Januar 2013 wurde der Small Business Act jedoch geschaffen, um kleinen Unternehmen dabei zu helfen, auf dem wirtschaftlichen Markt zu bestehen.

Trotz des Stillstands im Kongress wurden daher von beiden Seiten unterstützte Richtlinien zur Unterstützung des Geschäftswachstums umgesetzt. Aber was ist vor und wie können Sie Ihr Unternehmen für die republikanische Kontrolle des Kongresses und der Exekutive positionieren?

Mit der Kontrolle des Senats, des Repräsentantenhauses und der Präsidentschaft können die Republikaner Anhörungen abhalten und den Dialog zwischen den beiden Parteien zu Schlüsselthemen ermutigen, vor denen die US-Wirtschaft und Weltfragen stehen. Mit Vetomacht bewaffnet, wird Präsident Trump wahrscheinlich viele, wenn nicht sogar alle Wirtschaftsgesetze verabschieden, die den Privatsektor ankurbeln sollen, von denen ein Großteil dazu bestimmt ist, Obama-Regierungsinitiativen zunichte zu machen.

Key Trump und republikanische Small Business-Gesetzgebung

Auf der Agenda von Trump stehen zunächst Rechtsvorschriften, die die weitere Erholung der US-Wirtschaft und das Wachstum von Arbeitsplätzen sicherstellen. Die Gesamtbeschäftigung im Non-Farm-Bereich stieg im November um 178.000, und die Arbeitslosenquote sank auf 4,6 Prozent. Trotz der Hinzufügung von 161.000 neuen Arbeitsplätzen im letzten Monat und des Abbaus der Arbeitslosigkeit von 10 Prozent im Jahr 2009 auf heute 4,9 Prozent werden die Republikaner die Gesetzgebung fördern, um die Arbeitslosigkeit weiter zu senken. Der erste Schritt dürfte mit hohen Ausgaben verbunden sein, die Arbeitsplätze schaffen sollen, um die verfallende Infrastruktur Amerikas zu fixieren, die durch Kreditaufnahme oder Steuergutschriften für Unternehmen, die die Arbeiten ausführen, oder eine Kombination aus beiden finanziert wird.

Obamacare

Im Gegensatz zu Clinton, der das Affordable Care Act ausbauen wollte, hat Trump versprochen, "den arbeitsauffälligen Obamacare aufzuheben und durch ein neues System zu ersetzen". Nach dem neuen Plan will er die Krankenversicherungskosten steuerlich absetzbar machen. Trumps Plan würde es den Menschen auch ermöglichen, medizinische Versorgung über die Staatsgrenzen hinweg zu kaufen. Dies würde den Wettbewerb erhöhen und die Preise senken.

Natürlich gibt es die 20 Millionen Menschen, die ihre Gesundheit verlieren könnten, wenn die Obamas Pflege aufgehoben wird. Obwohl die Aufhebung von Obamacare wahrscheinlich von der Geschäftswelt begrüßt wird, müssen viele kleine Unternehmen (weniger als 50 Angestellte) keine Gesundheitsleistungen erbringen und sind daher nicht direkt von Obamacare betroffen.

Mindestlohn

Trumps Position bei der Anhebung des föderalen Mindestlohns hat sich im Verlauf der Kampagne ("zu hohe Löhne") bis zu einem Punkt verändert, an dem Trump eine gewisse Form der Mindestlohnerhöhung zu unterstützen scheint. Gegenwärtig gibt es in vielen Bundesländern und Städten Mindestlohnsteigerungen, so dass die Mindestlohnerhöhungen des Bundes in Zukunft möglicherweise weniger relevant sind.

Diese Position unterscheidet sich von vielen Konservativen, die sich nicht für die Anhebung des Bundesmindestlohns einsetzen und stattdessen glauben, dass Staaten oder Arbeitgeber ihre eigenen Standards festlegen sollten. Wie sich dieses Problem auswirkt, bleibt abzuwarten. Lassen Sie sich von Business-Lobbyisten zurückschieben, um den Mindestlohn anzuheben, der Arbeitsplätze gefährden könnte.

Steuern

Trump hat sich gegen die derzeitige Steuergesetzgebung als schädlich für Einzelpersonen und Kleinunternehmer gerichtet und er hat geschworen, als Präsident Änderungen vorzunehmen. Der von Trump vorgeschlagene Steuerplan würde das System von den sieben derzeitigen Steuerklassen auf drei konsolidieren, wobei der obere Grenzsteuersatz bei 25 Prozent liegt. Sein Plan würde auch die Kapitalertragssteuer auf einen Höchstsatz von 20% senken. Eine Steuerreform durch den Kongress zu bekommen, ist jedoch nie einfach, da Änderungen einige Bevölkerungsgruppen gefährden können. Welche Steuerreform auch immer aus dem Kongress kommt, unterscheidet sich sicherlich von der ursprünglich vorgeschlagenen.

Handel

Trump geht davon aus, dass in Amerika weiterhin Arbeitsplätze verloren gehen, wenn die Handelsabkommen in Kraft bleiben oder nicht ausgehandelt werden. Ein Gegenargument ist, dass sich das Beschäftigungswachstum in den Vereinigten Staaten wesentlich stärker erholt hat als in anderen Ländern, teilweise aufgrund von bestehenden Handelsabkommen. Protektionistische Maßnahmen führen letztendlich zu einer Erhöhung der Warenkosten und zur Senkung des Einkommens und haben in der Vergangenheit die Rezession beschleunigt. Verbraucher, die es gewohnt sind, bei Walmart niedrige Preise zu zahlen, werden auf jede Politik aufmerksam gemacht, die einen Handelskrieg mit China und anderen Handelspartnern droht.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass wir in unserer Wirtschaft wahrscheinlich eine erhöhte Volatilität erleben und trotz einer Einparteienregierung vielleicht eine wachsende Chance auf eine Rezession haben werden. Rezessionen sind weitgehend unvermeidlich, können jedoch bewältigt werden, wenn eine sorgfältige und durchdachte Wirtschaftspolitik vorhanden ist. Partisanen auf beiden Seiten würden sich gut daran erinnern, dass die Leistung der Wirtschaft von einer komplexen Gruppe von Treibern abhängt. Innovationen, die die Produktivität steigern, haben mehr mit Wirtschaftswachstum zu tun als mit den Aussagen von Schlagzeilen suchenden Politikern. Eine anhaltende Welle von in der Industrie störenden Unternehmertum, die von erfahrenen Führungskräften ebenso wie von jugendlichen Visionären getrieben wird, kann letztendlich für die Wirtschaft wichtiger sein als der Wechsel der Verwaltungen.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com