Windows 8 ist am Horizont, aber XP ist noch immer Top-Betriebssystem

{h1}

Windows 7 hätte - ehrlich gesagt - einen guten lauf haben sollen

Vor ein paar Monaten beklagte ich mich darüber, dass Windows 8 aus Änderungsgründen nur mehr verändert werden kann. Das ist etwas, worüber ich schon lange gespannt bin: Der Verkauf von Software bedeutet oft, dass neue Versionen herausgebracht werden, auch wenn es sich nicht um Verbesserungen gegenüber den alten handelt.

Windows Vista sah im Vergleich zu Windows XP wie eine Änderung aus, und das Ergebnis war katastrophal. Windows 7 hat dies behoben und es folgte eine massive Marketingkampagne.

Windows 7 ist auch das einzige Spiel in der Stadt, wenn Sie einen neuen Windows-basierten PC kaufen. Dies sollte ihm eine Dominanz verleihen, aber der Verkauf von PCs war nicht so stark. XP geht jedoch immer noch zurück.

CNET berichtet aus neu veröffentlichten Daten von NetMarketShare, dass Windows XP einen Meilenstein erreicht hat - nämlich, dass der Marktanteil nur 48,03 Prozent beträgt und deutlich unter 50 Prozent liegt. Dennoch ist Windows XP - das 10 Jahre alte Betriebssystem, das 2001 debütierte - immer noch führend im Marktanteil von Computer-Betriebssystemen.

Als nächstes kommt das neue Kind, Windows 7 mit 34,52 Prozent Marktanteil, gefolgt von Windows Vista mit 8,85 Prozent. Diese letztere Zahl wundert mich, warum niemand mit einem Vista-Computer ein Upgrade durchgeführt hat, bis ich daran denke, dass auf meinem Laptop Windows Vista installiert ist. Ein Upgrade ist ärgerlich und kostspielig. Daher ist es einfacher, das Problem zu umgehen, insbesondere mit Windows 8 am Horizont. Vista hatte im Januar 2010 noch einen Marktanteil von 17,47 Prozent, was zeigt, dass es der größte Verlierer auf dem Markt für Betriebssysteme ist - während XP gleichzeitig 66,15 Prozent hatte (Quelle: Statcounter).

Für das Rekordergebnis übertrifft Mac OS X 10.6 Mac OS X 10.7 mit 3,62 Prozent bzw. 1,83 Prozent. Dies zeigt, dass Mac-Benutzer ebenfalls nur langsam ein Upgrade durchführen. Und obwohl es sich um Zahlen handelt, liegt Linux bei 1,14 Prozent, was darauf hindeutet, dass Open Source nicht ganz so offen für das Geschäft ist, wie manche glauben.

Also sind Computerbenutzer einfach nicht bereit für die Änderung? In gewisser Weise ja. Wie ich auch festgestellt habe, ist die Wirtschaft nach wie vor düster, die Ausgaben für Unternehmen sind knapp und die Wahrheit ist, dass ein Windows XP-Computer die meisten Funktionen eines Unternehmens ausführen kann. Eigentlich erfordert wenig Software das Update, so dass Benutzer es ablehnen. Windows 8 mit seiner Touchscreen-Funktion könnte ein Game-Changer sein, aber das ist im Moment immer noch sehr "abwarten".

Wie für Windows 7 ist es unwahrscheinlich, dass der Marktanteil von Windows XP erreicht wird, es sind jedoch auch einige Dinge zu beachten. Windows 95 erschien 1995 (wie der Name vermuten lässt), gefolgt von Windows 98 im Jahr 1998 (ein Trend zeichnet sich ab), gefolgt von Windows ME im Jahr 2000 - das letzte war ein DOA-Betriebssystem, falls es eines gab. 2001 kam dann Windows XP und es war eine Art Spielwandler, weil es ziemlich problemfrei war.

Windows Vista kam erst im November 2006 an, und das war nur für Geschäftsanwender. Es kam Anfang 2007 für Privatanwender an. Windows XP hatte also fünf Jahre Zeit, um eine Benutzerbasis aufzubauen. Und da Windows Vista mit glanzlosen Kritiken begrüßt wurde, hat es sich im Grunde nie durchgesetzt. Es erforderte auch umfangreiche Hardware-Updates - was auch erklärt, warum Windows XP immer noch tritt. Wenn die Maschine funktioniert, warum ersetzen? Als Windows 7 2009 eintraf, war die Vista-Ära für alle praktischen Zwecke vorbei.

Und Windows 7 hätte - ehrlich gesagt - auch einen guten Lauf haben sollen. Es ist ein solides Betriebssystem, das das Beste von Windows Vista nutzt und auf Windows XP basiert. Aber mit Windows 8, das bereits angekündigt wurde, werden die Leute das Upgrade zurückhalten.

Das interessante hier ist, dass andere Upgrades auch raues Wasser getroffen haben. Bei der Veröffentlichung von Internet Explorer 8 war eine schnelle Migration zu verzeichnen, aber Internet Explorer 9 hat immer noch nur 18,6 Prozent der Benutzer von Windows 7, aber diese Zahl dürfte nur noch steigen (Quelle: The NextWeb). Während Benutzer ältere Computer und Betriebssysteme verwenden können, werden Web-Entwickler ältere Browser möglicherweise nicht unterstützen. Dies geschieht bereits mit dem IE8 und zwingt die Menschen zum IE9. IE9 ist jedoch sowohl mit IE8 als auch mit IE7 abwärtskompatibel, so dass Sites zumindest theoretisch ordnungsgemäß geladen werden sollten. Wenn nicht, hat der Browser - wie beim IE8 - einen Kompatibilitätsmodus.

Was bedeutet das alles? Wenn Sie noch Windows XP verwenden, sind Sie noch lange nicht alleine. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie das Gefühl haben, zurückgelassen zu werden. Obwohl die Welt trotz einer schlechten Wirtschaft und der unsicheren Welt immer weiter voranschreitet, zeigt dies nur, dass sich die Welt nicht genau im gleichen Tempo bewegt.

Vor ein paar Monaten beklagte ich mich darüber, dass Windows 8 aus Änderungsgründen nur mehr verändert werden kann. Das ist etwas, worüber ich schon lange gespannt bin: Um Software verkaufen zu können, müssen häufig neue Versionen herausgebracht werden, auch wenn sie keine Verbesserungen gegenüber den alten sind.

Windows Vista sah im Vergleich zu Windows XP wie eine Änderung aus, und das Ergebnis war katastrophal. Windows 7 hat dies behoben und es folgte eine massive Marketingkampagne.

Windows 7 ist auch das einzige Spiel in der Stadt, wenn Sie einen neuen Windows-basierten PC kaufen. Dies sollte ihm eine Dominanz verleihen, aber der Verkauf von PCs war nicht so stark. XP geht jedoch immer noch zurück.

CNET berichtet aus neu veröffentlichten Daten von NetMarketShare, dass Windows XP einen Meilenstein erreicht hat - nämlich, dass der Marktanteil nur 48,03 Prozent beträgt und deutlich unter 50 Prozent liegt. Dennoch ist Windows XP - das 10 Jahre alte Betriebssystem, das 2001 debütierte - immer noch führend im Marktanteil von Computer-Betriebssystemen.

Als nächstes kommt das neue Kind, Windows 7 mit 34,52 Prozent Marktanteil, gefolgt von Windows Vista mit 8,85 Prozent. Diese letztere Zahl wundert mich, warum niemand mit einem Vista-Computer ein Upgrade durchgeführt hat, bis ich daran denke, dass auf meinem Laptop Windows Vista installiert ist. Ein Upgrade ist ärgerlich und kostspielig. Daher ist es einfacher, das Problem zu umgehen, insbesondere mit Windows 8 am Horizont. Vista hatte im Januar 2010 noch einen Marktanteil von 17,47 Prozent, was zeigt, dass es der größte Verlierer auf dem Markt für Betriebssysteme ist - während XP gleichzeitig 66,15 Prozent hatte (Quelle: Statcounter).

Für das Rekordergebnis übertrifft Mac OS X 10.6 Mac OS X 10.7 mit 3,62 Prozent bzw. 1,83 Prozent. Dies zeigt, dass Mac-Benutzer ebenfalls nur langsam ein Upgrade durchführen. Und obwohl es sich um Zahlen handelt, liegt Linux bei 1,14 Prozent, was darauf hindeutet, dass Open Source nicht ganz so offen für das Geschäft ist, wie manche glauben.

Also sind Computerbenutzer einfach nicht bereit für die Änderung? In gewisser Weise ja. Wie ich auch festgestellt habe, ist die Wirtschaft nach wie vor düster, die Ausgaben für Unternehmen sind knapp und die Wahrheit ist, dass ein Windows XP-Computer die meisten Funktionen eines Unternehmens ausführen kann. Eigentlich erfordert wenig Software das Update, so dass Benutzer es ablehnen. Windows 8 mit seiner Touchscreen-Funktion könnte ein Game-Changer sein, aber das ist im Moment immer noch sehr "abwarten".

Wie für Windows 7 ist es unwahrscheinlich, dass der Marktanteil von Windows XP erreicht wird, es sind jedoch auch einige Dinge zu beachten. Windows 95 erschien 1995 (wie der Name vermuten lässt), gefolgt von Windows 98 im Jahr 1998 (ein Trend zeichnet sich ab), gefolgt von Windows ME im Jahr 2000 - das letzte war ein DOA-Betriebssystem, falls es eines gab. 2001 kam dann Windows XP und es war eine Art Spielwandler, weil es ziemlich problemfrei war.

Windows Vista kam erst im November 2006 an, und das war nur für Geschäftsanwender. Es kam Anfang 2007 für Privatanwender an. Windows XP hatte also fünf Jahre Zeit, um eine Benutzerbasis aufzubauen. Und da Windows Vista mit glanzlosen Kritiken begrüßt wurde, hat es sich im Grunde nie durchgesetzt. Es erforderte auch umfangreiche Hardware-Updates - was auch erklärt, warum Windows XP immer noch tritt. Wenn die Maschine funktioniert, warum ersetzen? Als Windows 7 2009 eintraf, war die Vista-Ära für alle praktischen Zwecke vorbei.

Und Windows 7 hätte - ehrlich gesagt - auch einen guten Lauf haben sollen. Es ist ein solides Betriebssystem, das das Beste von Windows Vista nutzt und auf Windows XP basiert. Aber mit Windows 8, das bereits angekündigt wurde, werden die Leute das Upgrade zurückhalten.

Das interessante hier ist, dass andere Upgrades auch raues Wasser getroffen haben. Bei der Veröffentlichung von Internet Explorer 8 war eine schnelle Migration zu verzeichnen, aber Internet Explorer 9 hat immer noch nur 18,6 Prozent der Benutzer von Windows 7, aber diese Zahl dürfte nur noch steigen (Quelle: The NextWeb). Während Benutzer ältere Computer und Betriebssysteme verwenden können, werden Web-Entwickler ältere Browser möglicherweise nicht unterstützen. Dies geschieht bereits mit dem IE8 und zwingt die Menschen zum IE9. IE9 ist jedoch sowohl mit IE8 als auch mit IE7 abwärtskompatibel, so dass Sites zumindest theoretisch ordnungsgemäß geladen werden sollten. Wenn nicht, hat der Browser - wie beim IE8 - einen Kompatibilitätsmodus.

Was bedeutet das alles? Wenn Sie noch Windows XP verwenden, sind Sie noch lange nicht alleine. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie das Gefühl haben, zurückgelassen zu werden. Obwohl die Welt trotz einer schlechten Wirtschaft und der unsicheren Welt immer weiter voranschreitet, zeigt dies nur, dass sich die Welt nicht genau im gleichen Tempo bewegt.


Video: Meine Top 10 Programme 2018 (Linux)


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com