Zu Hause arbeiten: Was Supernanny uns beibringen kann

{h1}

Mein mann ist an diesem wochenende geschäftlich nicht in der stadt, also setzte ich mich während des mittagsschlafes meiner tochter für eineinhalb stunden marathon für coupons, menüplanung und supernanny-zuschauen ein. Wie üblich drehten sich die beiden geschichten, die ich beobachtete, um kinder, die sich schlecht benahmen, und fehlerhafte disziplinstechniken. Aber ich war überrascht zu erfahren, dass es sich bei beiden geschichten um eltern handelte, die beide zu hause arbeiteten und ihre kinder zu hause schauten. Um das problem hier herauszufinden, ist kein mathematischer abschluss erforderlich: 2 vollzeitstellen / 1 person = unmöglich. De

Mein Mann ist an diesem Wochenende geschäftlich nicht in der Stadt, also setzte ich mich während des Mittagsschlafes meiner Tochter für eineinhalb Stunden Marathon für Coupons, Menüplanung und Supernanny-Zuschauen ein. Wie üblich drehten sich die beiden Geschichten, die ich beobachtete, um Kinder, die sich schlecht benahmen, und fehlerhafte Disziplinstechniken. Aber ich war überrascht zu erfahren, dass es sich bei beiden Geschichten um Eltern handelte, die beide zu Hause arbeiteten und ihre Kinder zu Hause schauten.

Um das Problem hier herauszufinden, ist kein mathematischer Abschluss erforderlich: 2 Vollzeitstellen / 1 Person = unmöglich.

Die erste Geschichte handelt von einem Vater, der sich um zwei Zwillingspaare unter drei Jahren gekümmert hat, während er von zu Hause aus einen Vollzeitjob hatte. In der zweiten Geschichte waren die beiden Mädchen etwas älter (immer noch nicht alt genug für die Schule) und die Mutter verbrachte den Großteil ihres Tages am Computer oder am Telefon.

Eltern glauben vielleicht zuerst an die Arbeit von zu Hause aus: Dass sie den ganzen Tag am Heimcomputer sitzen oder Telefonanrufe entgegennehmen, zwischen dem Spielen mit den Kindern und dem Erlauben der Kinder, eine ruhige Aktivität in der Nähe zu spielen.

Die Realität sieht so aus: Das Telefon klingelt und Ihr Kind schreit vom Moment der Abholung bis zur Abgabe. Sie setzen sich an den Computer, um einen Bericht einzugeben, und Ihr Kind klettert in Ihren Schoß und schlägt auf Ihre Tastatur. Sie versuchen, ein paar Zahlen in Excel einzugeben, und Ihr Kind verschwindet völlig. Sie finden etwas, worauf sie sich einlässt und weiß, dass es nicht dazu kommen soll, weil es gelangweilt und unbeaufsichtigt ist und die Aufmerksamkeit seiner Mutter gewünscht wird.

Das sagt nichts schlechtes über die Tatsache aus, dass Sie zu Hause bleiben und arbeiten möchten, und es sagt nichts schlechtes über das Verhalten Ihres Kindes aus. Kinder wünschen Aufmerksamkeit, und selbst Kinder, die in den Kindergarten gehen, sind nicht alt genug, um sich lange Zeit (oder sogar kurz) um sich selbst zu kümmern, während Sie sich auf berufliche Fragen konzentrieren.

Das bedeutet nicht, dass Sie nicht von zu Hause aus arbeiten können. Wenn Sie sich jedoch dafür entscheiden, setzen Sie sich und Ihr Kind vor der Gründung realistische Ziele und Erwartungen. Das entlastet Sie von Anfang an und schafft eine ruhigere, glücklichere Mutter.

Planen Sie zunächst die Arbeitszeit für den Tag Ihres Kindes und nicht für die Zeit, die Sie mit Ihrem Kind für die Arbeit verbringen. Es ist nur fair, und wenn Sie versuchen, das Gegenteil zu tun, werden Sie weniger Arbeit erledigen, weil Sie den Tag damit verbringen, Feuer zu löschen (im wahrsten Sinne des Wortes!).

Verstehen Sie, dass es nur so viele Stunden am Tag gibt, und wenn Sie von zu Hause aus arbeiten und zu Hause bleiben möchten, müssen Sie möglicherweise die Arbeitszeit verringern oder jemanden einstellen, der ins Haus kommt und Ihnen hilft. Sie können nicht beide Vollzeit machen, und es ist sowohl für Sie als auch für Ihr Kind unfair zu glauben, dass Sie es können. Wenn Sie sich selbst überfordern, werden Sie nicht nur während der Arbeitszeit die Grenzen überschreiten, sondern Sie sind auch während der Ausfallzeit zu kaputt, um die Zeit, die Sie mit Ihrem Kind verbringen, tatsächlich zu genießen.

Denken Sie daran, mit Ihrem Kind umzuziehen. Als kleines Baby kann er mehrmals am Tag ein Nickerchen machen, die ganze Nacht lang in langen Zügen schlafen und wenig mehr tun, als auf einer Schaukel zu sitzen oder Bauchzeit zu verbringen, während er die Welt mit großen Augen beobachtet. Sie können dies nutzen, indem Sie viele Stunden arbeiten. Um das magische Alter von einem Jahr wird Ihr Kind jedoch die Kraft und den Wunsch entwickeln, zu gehen und zu erforschen, und es wird für längere Zeit mit Ihnen spielen wollen. An diesem Punkt muss sich Ihr Zeitplan ändern. Sie brauchen auch Flexibilität für andere Dinge, die den Zeitplan eines Babys verändern, wie z. B. Kinderkrankheiten, Erkältungen, Wachstumsschübe und Trennungsangst. Starrheit in einem Zeitplan ist für eine berufstätige Mutter keine gute Sache; Sie müssen davon ausgehen, ungerade Stunden zu arbeiten und diese ungeraden Stunden zu ändern, wenn Ihr Kind wächst.

Erwarten Sie, wie der Sonnenaufgang hinter einem Papierstapel aufgeht und untergeht.

Erwarten Sie ein Haus, das nicht so prickelnd ist, oder wenn Sie nicht mit einigen Spielsachen auf dem Boden leben können, mieten Sie jemanden, der es aufräumt.

Erwarten Sie an einem Tag eine Menge Arbeit und am nächsten Tag nichts. Nutzen Sie also die Zeit, die Sie sinnvoll erledigen können.

Und seien Sie nicht dagegen, einen mütterlichen Helfer einzustellen, der einmal in der Woche für ein paar Stunden kommt. Diese Person kann helfen, Spannungen zu lindern, indem Sie mit Ihrem Kind spielen, während Sie sich in Ihren Beruf einklinken. Es ist erstaunlich, wie viel eine Mutter in nur wenigen Stunden Arbeit leisten kann, wenn sie es gewohnt ist, ihre Zeit zwischen Beruf und Familie zu teilen.

Mein Mann ist an diesem Wochenende geschäftlich nicht in der Stadt, also setzte ich mich während des Mittagsschlafes meiner Tochter für eineinhalb Stunden Marathon für Coupons, Menüplanung und Supernanny-Zuschauen ein. Wie üblich drehten sich die beiden Geschichten, die ich beobachtete, um Kinder, die sich schlecht benahmen, und fehlerhafte Disziplinstechniken. Aber ich war überrascht zu erfahren, dass es sich bei beiden Geschichten um Eltern handelte, die beide zu Hause arbeiteten und ihre Kinder zu Hause schauten.

Um das Problem hier herauszufinden, ist kein mathematischer Abschluss erforderlich: 2 Vollzeitstellen / 1 Person = unmöglich.

Die erste Geschichte handelt von einem Vater, der sich um zwei Zwillingspaare unter drei Jahren gekümmert hat, während er von zu Hause aus einen Vollzeitjob hatte. In der zweiten Geschichte waren die beiden Mädchen etwas älter (immer noch nicht alt genug für die Schule) und die Mutter verbrachte den Großteil ihres Tages am Computer oder am Telefon.

Eltern glauben vielleicht zuerst an die Arbeit von zu Hause aus: Dass sie den ganzen Tag am Heimcomputer sitzen oder Telefonanrufe entgegennehmen, zwischen dem Spielen mit den Kindern und dem Erlauben der Kinder, eine ruhige Aktivität in der Nähe zu spielen.

Die Realität sieht so aus: Das Telefon klingelt und Ihr Kind schreit vom Moment der Abholung bis zur Abgabe. Sie setzen sich an den Computer, um einen Bericht einzugeben, und Ihr Kind klettert in Ihren Schoß und schlägt auf Ihre Tastatur. Sie versuchen, ein paar Zahlen in Excel einzugeben, und Ihr Kind verschwindet völlig. Sie finden etwas, worauf sie sich einlässt und weiß, dass es nicht dazu kommen soll, weil es gelangweilt und unbeaufsichtigt ist und die Aufmerksamkeit seiner Mutter gewünscht wird.

Das sagt nichts schlechtes über die Tatsache aus, dass Sie zu Hause bleiben und arbeiten möchten, und es sagt nichts schlechtes über das Verhalten Ihres Kindes aus. Kinder wünschen Aufmerksamkeit, und selbst Kinder, die in den Kindergarten gehen, sind nicht alt genug, um sich lange Zeit (oder sogar kurz) um sich selbst zu kümmern, während Sie sich auf berufliche Fragen konzentrieren.

Das bedeutet nicht, dass Sie nicht von zu Hause aus arbeiten können. Wenn Sie sich jedoch dafür entscheiden, setzen Sie sich und Ihr Kind vor der Gründung realistische Ziele und Erwartungen. Das entlastet Sie von Anfang an und schafft eine ruhigere, glücklichere Mutter.

Planen Sie zunächst die Arbeitszeit für den Tag Ihres Kindes und nicht für die Zeit, die Sie mit Ihrem Kind für die Arbeit verbringen. Es ist nur fair, und wenn Sie versuchen, das Gegenteil zu tun, werden Sie weniger Arbeit erledigen, weil Sie den Tag damit verbringen, Feuer zu löschen (im wahrsten Sinne des Wortes!).

Verstehen Sie, dass es nur so viele Stunden am Tag gibt, und wenn Sie von zu Hause aus arbeiten und zu Hause bleiben möchten, müssen Sie möglicherweise die Arbeitszeit verringern oder jemanden einstellen, der ins Haus kommt und Ihnen hilft. Sie können nicht beide Vollzeit machen, und es ist sowohl für Sie als auch für Ihr Kind unfair zu glauben, dass Sie es können. Wenn Sie sich selbst überfordern, werden Sie nicht nur während der Arbeitszeit die Grenzen überschreiten, sondern Sie sind auch während der Ausfallzeit zu kaputt, um die Zeit, die Sie mit Ihrem Kind verbringen, tatsächlich zu genießen.

Denken Sie daran, mit Ihrem Kind umzuziehen. Als kleines Baby kann er mehrmals am Tag ein Nickerchen machen, die ganze Nacht lang in langen Zügen schlafen und wenig mehr tun, als auf einer Schaukel zu sitzen oder Bauchzeit zu verbringen, während er die Welt mit großen Augen beobachtet. Sie können dies nutzen, indem Sie viele Stunden arbeiten. Um das magische Alter von einem Jahr wird Ihr Kind jedoch die Kraft und den Wunsch entwickeln, zu gehen und zu erforschen, und es wird für längere Zeit mit Ihnen spielen wollen. An diesem Punkt muss sich Ihr Zeitplan ändern. Sie brauchen auch Flexibilität für andere Dinge, die den Zeitplan eines Babys verändern, wie z. B. Kinderkrankheiten, Erkältungen, Wachstumsschübe und Trennungsangst. Starrheit in einem Zeitplan ist für eine berufstätige Mutter keine gute Sache; Sie müssen davon ausgehen, ungerade Stunden zu arbeiten und diese ungeraden Stunden zu ändern, wenn Ihr Kind wächst.

Erwarten Sie, wie der Sonnenaufgang hinter einem Papierstapel aufgeht und untergeht.

Erwarten Sie ein Haus, das nicht so prickelnd ist, oder wenn Sie nicht mit einigen Spielsachen auf dem Boden leben können, mieten Sie jemanden, der es aufräumt.

Erwarten Sie an einem Tag eine Menge Arbeit und am nächsten Tag nichts. Nutzen Sie also die Zeit, die Sie sinnvoll erledigen können.

Und seien Sie nicht dagegen, einen mütterlichen Helfer einzustellen, der einmal in der Woche für ein paar Stunden kommt. Diese Person kann helfen, Spannungen zu lindern, indem Sie mit Ihrem Kind spielen, während Sie sich in Ihren Beruf einklinken. Es ist erstaunlich, wie viel eine Mutter in nur wenigen Stunden Arbeit leisten kann, wenn sie es gewohnt ist, ihre Zeit zwischen Beruf und Familie zu teilen.

Mein Mann ist an diesem Wochenende geschäftlich nicht in der Stadt, also setzte ich mich während des Mittagsschlafes meiner Tochter für eineinhalb Stunden Marathon für Coupons, Menüplanung und Supernanny-Zuschauen ein. Wie üblich drehten sich die beiden Geschichten, die ich beobachtete, um Kinder, die sich schlecht benahmen, und fehlerhafte Disziplinstechniken. Aber ich war überrascht zu erfahren, dass es sich bei beiden Geschichten um Eltern handelte, die beide zu Hause arbeiteten und ihre Kinder zu Hause schauten.

Um das Problem hier herauszufinden, ist kein mathematischer Abschluss erforderlich: 2 Vollzeitstellen / 1 Person = unmöglich.

Die erste Geschichte handelt von einem Vater, der sich um zwei Zwillingspaare unter drei Jahren gekümmert hat, während er von zu Hause aus einen Vollzeitjob hatte. In der zweiten Geschichte waren die beiden Mädchen etwas älter (immer noch nicht alt genug für die Schule) und die Mutter verbrachte den Großteil ihres Tages am Computer oder am Telefon.

Eltern glauben vielleicht zuerst an die Arbeit von zu Hause aus: Dass sie den ganzen Tag am Heimcomputer sitzen oder Telefonanrufe entgegennehmen, zwischen dem Spielen mit den Kindern und dem Erlauben der Kinder, eine ruhige Aktivität in der Nähe zu spielen.

Die Realität sieht so aus: Das Telefon klingelt und Ihr Kind schreit vom Moment der Abholung bis zur Abgabe. Sie setzen sich an den Computer, um einen Bericht einzugeben, und Ihr Kind klettert in Ihren Schoß und schlägt auf Ihre Tastatur. Sie versuchen, ein paar Zahlen in Excel einzugeben, und Ihr Kind verschwindet völlig. Sie finden etwas, worauf sie sich einlässt und weiß, dass es nicht dazu kommen soll, weil es gelangweilt und unbeaufsichtigt ist und die Aufmerksamkeit seiner Mutter gewünscht wird.

Das sagt nichts schlechtes über die Tatsache aus, dass Sie zu Hause bleiben und arbeiten möchten, und es sagt nichts schlechtes über das Verhalten Ihres Kindes aus. Kinder wünschen Aufmerksamkeit, und selbst Kinder, die in den Kindergarten gehen, sind nicht alt genug, um sich lange Zeit (oder sogar kurz) um sich selbst zu kümmern, während Sie sich auf berufliche Fragen konzentrieren.

Das bedeutet nicht, dass Sie nicht von zu Hause aus arbeiten können. Wenn Sie sich jedoch dafür entscheiden, setzen Sie sich und Ihr Kind vor der Gründung realistische Ziele und Erwartungen. Das entlastet Sie von Anfang an und schafft eine ruhigere, glücklichere Mutter.

Planen Sie zunächst die Arbeitszeit für den Tag Ihres Kindes und nicht für die Zeit, die Sie mit Ihrem Kind für die Arbeit verbringen. Es ist nur fair, und wenn Sie versuchen, das Gegenteil zu tun, werden Sie weniger Arbeit erledigen, weil Sie den Tag damit verbringen, Feuer zu löschen (im wahrsten Sinne des Wortes!).

Verstehen Sie, dass es nur so viele Stunden am Tag gibt, und wenn Sie von zu Hause aus arbeiten und zu Hause bleiben möchten, müssen Sie möglicherweise die Arbeitszeit verringern oder jemanden einstellen, der ins Haus kommt und Ihnen hilft. Sie können nicht beide Vollzeit machen, und es ist sowohl für Sie als auch für Ihr Kind unfair zu glauben, dass Sie es können. Wenn Sie sich selbst überfordern, werden Sie nicht nur während der Arbeitszeit die Grenzen überschreiten, sondern Sie sind auch während der Ausfallzeit zu kaputt, um die Zeit, die Sie mit Ihrem Kind verbringen, tatsächlich zu genießen.

Denken Sie daran, mit Ihrem Kind umzuziehen. Als kleines Baby kann er mehrmals am Tag ein Nickerchen machen, die ganze Nacht lang in langen Zügen schlafen und wenig mehr tun, als auf einer Schaukel zu sitzen oder Bauchzeit zu verbringen, während er die Welt mit großen Augen beobachtet. Sie können dies nutzen, indem Sie viele Stunden arbeiten. Um das magische Alter von einem Jahr wird Ihr Kind jedoch die Kraft und den Wunsch entwickeln, zu gehen und zu erforschen, und es wird für längere Zeit mit Ihnen spielen wollen. An diesem Punkt muss sich Ihr Zeitplan ändern. Sie brauchen auch Flexibilität für andere Dinge, die den Zeitplan eines Babys verändern, wie z. B. Kinderkrankheiten, Erkältungen, Wachstumsschübe und Trennungsangst. Starrheit in einem Zeitplan ist für eine berufstätige Mutter keine gute Sache; Sie müssen davon ausgehen, ungerade Stunden zu arbeiten und diese ungeraden Stunden zu ändern, wenn Ihr Kind wächst.

Erwarten Sie, wie der Sonnenaufgang hinter einem Papierstapel aufgeht und untergeht.

Erwarten Sie ein Haus, das nicht so prickelnd ist, oder wenn Sie nicht mit einigen Spielsachen auf dem Boden leben können, mieten Sie jemanden, der es aufräumt.

Erwarten Sie an einem Tag eine Menge Arbeit und am nächsten Tag nichts. Nutzen Sie also die Zeit, die Sie sinnvoll erledigen können.

Und seien Sie nicht dagegen, einen mütterlichen Helfer einzustellen, der einmal in der Woche für ein paar Stunden kommt. Diese Person kann helfen, Spannungen zu lindern, indem Sie mit Ihrem Kind spielen, während Sie sich in Ihren Beruf einklinken. Es ist erstaunlich, wie viel eine Mutter in nur wenigen Stunden Arbeit leisten kann, wenn sie es gewohnt ist, ihre Zeit zwischen Beruf und Familie zu teilen.


Video: Die Super Nanny Parodie mit Marek Fis [Die Polen Nanny]


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com