Xero vs. QuickBooks: Der Kampf um Ihre Small Business Accounting

{h1}

Xero und quickbooks kämpfen um ihre buchhaltung für kleine unternehmen. Wir lassen uns überreden, was jeden zu einer großartigen app-gelegenheit macht.

Sie führen ein kleines Unternehmen, aber manchmal scheint es, als würden Sie es führen, da Sie immer mehr Zeit mit Verwaltungsarbeit verbringen, anstatt sich mit den Dingen zu beschäftigen, die Sie lieben. Oft ist nichts anstrengender als die Pflege Ihrer Bücher - heutzutage ersetzen Excel-Tabellen die Ledger. Die meisten kleinen Unternehmen sind entweder an Kalkulationstabellen angekettet oder auf ihrem Desktop untergebracht Intuit QuickBooks. Quickbooks ist seit Jahren ein Synonym für Small Business Accounting.

In letzter Zeit sind jedoch auch andere Buchhaltungs-Apps für kleine Unternehmen aufgetaucht, die diesen Thron übernehmen Alternative zu QuickBooks.

Xero vs. QuickBooks-Infografik

Die größte Aufregung scheint von einer App zu kommen - Xero. (Zumindest ist es diejenige, die Quickbooks am meisten zur Verfügung stellt, um zu kämpfen.) Habe es nicht ausprobiert oder auch nicht gehört Xero Buchhaltungssoftware noch? Vielleicht liegt das daran, dass Sie dort drüben sind. Wie Sie in dieser Grafik sehen können, dominieren Quickbooks den US-amerikanischen Markt, während der in Neuseeland gezüchtete Xero in Australien, Großbritannien und seinem Heimatland ein Begriff ist. Aber diese sechs Prozent sind nicht schlecht, wenn Sie wissen, dass dies 18.000 kleine Unternehmen in den USA betrifft. Während Quickbooks stark in Australien vermarktet, macht Xero dasselbe in den USA, nachdem sein Büro nach San Francisco verlegt wurde und ein amerikanischer Börsengang für 2015 angestrebt wird.

Wir mögen zwar alle eine David- und Goliath-Geschichte, aber der Kampf von Quickbooks vs. Xero für Ihre Buchhaltung in kleinen Unternehmen hängt alles davon ab, was jeder für Sie tun kann. Deshalb haben wir uns heute vorgenommen, die Unterschiede aufzuzeigen, die für Sie und Ihr Unternehmen von Bedeutung sind.

Was haben Sie gemeinsam?

Nun, es handelt sich um Buchhaltungs-Apps, also ziemlich viel. Sie sind alle mit diesen Notwendigkeiten ausgestattet:

  • Online-Buchhaltung
  • Verbindlichkeiten / Forderungen
  • Bankensynchronisation
  • Fakturierung
  • Lohn-und Gehaltsabrechnung
  • Finanzberichterstattung
  • Schnellansicht des Cashflows
  • Bankabstimmung
  • Multi-Währung
  • Dokumentfreigabe
  • Abrechnungsmanagement
  • Unzählige Integrationen und Add-Ons mit anderen
  • Offene Salden anzeigen
  • Beide sind mobilfreundlich
  • Beide können Sie für kostenlose Testversionen nehmen (keine Kreditkarte erforderlich)

Die Ähnlichkeiten enden jedoch weitestgehend dort.

Mobile vs. Desktop

Xero wurde von Anfang an speziell für die Online-Arbeit in der "Cloud" entwickelt, während Quickbooks und seine Intuit-Freunde Quicken und TurboTax besser mit der von Staples erworbenen Box-Software in Verbindung gebracht werden können. Während Xero auf mobilen Geräten immer zu Hause war. Mit dem Redesign von QuickBooks im letzten Jahr wurde jedoch der Umstieg auf mobile Geräte mit einem vertrauten Workflow vollzogen.

Xeros mobile App (aufgerufen Xero Touch) bietet einen idiotensicheren Ansatz für die mobile Bereiter-Iteration und ist ideal für die Überwachung Ihres Echtzeit-Cashflows, um Transaktionen unterwegs zu verfolgen. Xero verfügt außerdem über ein paar sehr praktische Funktionen für Rechnungsstellung und Belegverfolgung. Sie können Rechnungen mit nur wenigen Klicks erstellen und direkt über die übersichtliche Benutzeroberfläche von Xero Touch versenden. Sie können auch Fotos von Rechnungen machen und diese in der App speichern.

Xero-iPhone-Aufnahmen

QuickBooks behält die meisten Desktop-Funktionen in seiner mobilen Benutzeroberfläche bei, allerdings ist es manchmal zu eng. Die Tablet-App von QuickBooks Online ist reich an Funktionen und übersichtlich, aber auf einem iPhone oder einem anderen Gerät mit kleineren Bildschirmen im Vergleich zu Xero nicht ganz so einfach zu verwalten.

Xero bietet unbegrenzten Zugriff für Ihre Mitarbeiter und vertrauenswürdige Berater wie Buchhalter. Xeros Basispaket, ideal für Freiberufler, kostet 9 $ pro Monat. Für Xero sind Gehaltsabrechnungen ein Teil Ihres Plans, der sich nach der Anzahl der Mitarbeiter richtet, die Sie jeden Monat bearbeiten müssen.

Im Gegensatz dazu erlaubt die einfache Version von QuickBooks Online nur einem Benutzer für 12,95 US-Dollar pro Monat. Um bis zu drei Benutzern Zugriff zu gewähren, kostet es 24,95 US-Dollar pro Monat. es ist $ 39,95 pro Monat für bis zu fünf Benutzer. Wenn Ihr Unternehmen wächst, wird Ihre QuickBooks-Rechnung ebenfalls wachsen. Für QuickBooks Online ist die Abrechnung ein Add-On von $ 39 pro Monat.

Achten Sie darauf, die Gesamtkosten von Xero im Vergleich zu QuickBooks Online genau zu überprüfen, um sicherzustellen, dass es den Anforderungen Ihres Unternehmens entspricht. Und vergessen Sie nicht, Ihre zukünftigen Bedürfnisse zu berücksichtigen!

Was ist Ihre beliebteste Buchhaltungs-App für kleine Unternehmen?

Xero vs. Quickbooks Small Business Accounting von GetApp.com

Einige sagen, Xero sei ein Risiko, weil es neu ist, während QuickBooks eindeutig der zuverlässige Riese ist. Andere lieben es, wie Xero von Grund auf mit dem mobilen und dem wachsenden Geschäft aufgebaut wurde. Wenn überhaupt, empfehlen wir Ihnen, sich für die kostenlose Testversion ohne Kreditkarte anzumelden. Sowohl Xero als auch QuickBooks Online erfüllen mit Sicherheit die spezifischen Anforderungen der Buchhaltung für kleine Unternehmen, aber nur Sie können wissen, welche Benutzererfahrungen und Integrationen zu Ihren Mitarbeitern und Geschäftsprozessen passen. Und vergessen Sie nicht, zu GetApp.com zu kommen, um unabhängige Bewertungen Ihrer Meinung zu schreiben!


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com