Yahoo CEO schneidet Jobs kurz vor Weihnachten wieder ab

{h1}

Vorstandsvorsitzender carol bartz war auch vorsitzender der entlassung von autodesk zum jahresende.

Mit der Entlassung von rund 600 US-amerikanischen Arbeitnehmern, die am Dienstag begann, ist es nicht das erste Mal, dass CEO Carol Bartz kurz vor den Weihnachtsferien den massiven Stellenabbau präsidiert hat.

Im November 2003, als sie CEO von Autodesk war, gab Bartz bekannt, dass das Unternehmen in San Rafael, Kalifornien, bis zu 650 Mitarbeiter abbauen werde.

Eine Yahoo-Sprecherin bestätigte am Dienstag die jüngste Abschussrunde bei der Firma Sunnyvale, Kalifornien, die seit der Einstellung von Bartz vor fast zwei Jahren weiter Probleme hat. Die Nachricht von einer geplanten Entlassung von etwa 650 Personen oder etwa 5 Prozent der Belegschaft des Unternehmens wurde zuerst von All Things Digital berichtet. Die betroffenen Mitarbeiter arbeiten in der US-Produktsparte von Yahoo.

"Die personellen Veränderungen von heute sind Teil unserer fortlaufenden Strategie, Yahoo bestmöglich für das Umsatzwachstum zu positionieren", sagte das Unternehmen in einer Stellungnahme, laut Bloomberg News.

Bartz hat am Dienstag nicht geredet. In einem ausführlichen Interview mit der San Francisco Chronicle im Februar 2004 sprach sie jedoch über die Managementstrategie der Entlassungen bei Autodesk. (Vollständige Offenlegung: Als damaliger stellvertretender Chefredakteur der Chronik nahm ich an dem Interview teil und redigierte den Teil des Interviews, der in der Zeitung erschienen ist und hier auf SFGate.com zu finden ist.)

Entlassungen sind laut Bartz Teil des Bestrebens, eine große, börsennotierte Aktiengesellschaft zu betreiben, die wie Schach spielt.

"Wir haben im November (2003) angekündigt, dass wir 550 bis 650 Personen (bei Autodesk) abbauen", sagte sie einer Gruppe von Chronicle-Redakteuren und Reportern. „Gleichzeitig fügen wir Menschen in anderen Bereichen hinzu. Es ist also fast ein Schachbrettzug, der zur Strategie passt.

„Wir glauben, dass wir unser Unternehmen mit einem besseren Modell führen können. Das sehen Sie am Aktienkurs und den Kommentaren der Analysten. Wir bringen den Gewinn wieder zurück (bei Autodesk) mit dem, was ein Standard-Software-Unternehmen sein sollte, und stellen gleichzeitig sicher, dass wir genügend Investitionen für Wachstum haben. Es ist ein doppeltes Problem, mit dem sich jedes Management - nicht nur das Tech-Management - befassen muss. "

"In den letzten Jahren war es die Hölle, ein CEO zu sein", sagte Bartz später im Interview. „Sie können nichts richtig machen. Es besteht ein enormer Druck, sehr effiziente Unternehmen zu führen. Wir wären unverantwortlich... wenn wir keinen Weg finden würden, um unsere Kosten an das anzupassen, was andere Leute tun. "

Um Bartz fair zu sein, tun dies die Arbeitgeber ständig - sogar um die Ferienzeit herum. Und Yahoo hat 2008 noch mehr Stellen abgebaut, bevor sie zum Unternehmen kam.

Und Bartz, der im April 2009 zum ersten Mal einen Stellenabbau bei Yahoo angekündigt hatte, trägt die treuhänderische Verantwortung, die Kosten zu senken, die Einnahmen zu steigern und das Endergebnis von Yahoo zu steigern. Hier ist ihr internes Memo an die Mitarbeiter von Yahoo, die All Things Digital am Mittwoch gepostet hat.

Trotz der zweistelligen Arbeitslosigkeit in der gesamten Bay Area und in weiten Teilen der Nation ist es sehr bedauerlich, dass hunderte zusätzliche Personen ohne Arbeit sind, insbesondere zu Beginn der Ferienzeit.

Mit der Entlassung von rund 600 US-amerikanischen Arbeitnehmern, die am Dienstag begann, ist es nicht das erste Mal, dass CEO Carol Bartz kurz vor den Weihnachtsferien den massiven Stellenabbau präsidiert hat.

Im November 2003, als sie CEO von Autodesk war, gab Bartz bekannt, dass das Unternehmen in San Rafael, Kalifornien, bis zu 650 Mitarbeiter abbauen werde.

Eine Yahoo-Sprecherin bestätigte am Dienstag die jüngste Abschussrunde bei der Firma Sunnyvale, Kalifornien, die seit der Einstellung von Bartz vor fast zwei Jahren weiter Probleme hat. Die Nachricht von einer geplanten Entlassung von etwa 650 Personen oder etwa 5 Prozent der Belegschaft des Unternehmens wurde zuerst von All Things Digital berichtet. Die betroffenen Mitarbeiter arbeiten in der US-Produktsparte von Yahoo.

"Die personellen Veränderungen von heute sind Teil unserer fortlaufenden Strategie, Yahoo bestmöglich für das Umsatzwachstum zu positionieren", sagte das Unternehmen in einer Stellungnahme, laut Bloomberg News.

Bartz hat am Dienstag nicht geredet. In einem ausführlichen Interview mit der San Francisco Chronicle im Februar 2004 sprach sie jedoch über die Managementstrategie der Entlassungen bei Autodesk. (Vollständige Offenlegung: Als damaliger stellvertretender Chefredakteur der Chronik nahm ich an dem Interview teil und redigierte den Teil des Interviews, der in der Zeitung erschienen ist und hier auf SFGate.com zu finden ist.)

Entlassungen sind laut Bartz Teil des Bestrebens, eine große, börsennotierte Aktiengesellschaft zu betreiben, die wie Schach spielt.

"Wir haben im November (2003) angekündigt, dass wir 550 bis 650 Personen (bei Autodesk) abbauen", sagte sie einer Gruppe von Chronicle-Redakteuren und Reportern. „Gleichzeitig fügen wir Menschen in anderen Bereichen hinzu. Es ist also fast ein Schachbrettzug, der zur Strategie passt.

„Wir glauben, dass wir unser Unternehmen mit einem besseren Modell führen können. Das sehen Sie am Aktienkurs und den Kommentaren der Analysten. Wir bringen den Gewinn wieder zurück (bei Autodesk) mit dem, was ein Standard-Software-Unternehmen sein sollte, und stellen gleichzeitig sicher, dass wir genügend Investitionen für Wachstum haben. Es ist ein doppeltes Problem, mit dem sich jedes Management - nicht nur das Tech-Management - befassen muss. "

"In den letzten Jahren war es die Hölle, ein CEO zu sein", sagte Bartz später im Interview. „Sie können nichts richtig machen. Es besteht ein enormer Druck, sehr effiziente Unternehmen zu führen. Wir wären unverantwortlich... wenn wir keinen Weg finden würden, um unsere Kosten an das anzupassen, was andere Leute tun. "

Um Bartz fair zu sein, tun dies die Arbeitgeber ständig - sogar um die Ferienzeit herum. Und Yahoo hat 2008 noch mehr Stellen abgebaut, bevor sie zum Unternehmen kam.

Und Bartz, der im April 2009 zum ersten Mal einen Stellenabbau bei Yahoo angekündigt hatte, trägt die treuhänderische Verantwortung, die Kosten zu senken, die Einnahmen zu steigern und das Endergebnis von Yahoo zu steigern. Hier ist ihr internes Memo an die Mitarbeiter von Yahoo, die All Things Digital am Mittwoch gepostet hat.

Trotz der zweistelligen Arbeitslosigkeit in der gesamten Bay Area und in weiten Teilen der Nation ist es sehr bedauerlich, dass hunderte zusätzliche Personen ohne Arbeit sind, insbesondere zu Beginn der Ferienzeit.


Video: Can You Rescue the Royal Family?


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com