Ihre Management Fragen # 9

{h1}

Jeden freitag beantworte ich zwei oder drei managementfragen, die über den "ask lisa" -link in meinem blog und auf meiner website eingereicht werden. Diese woche werde ich auf zwei fragen eingehen, die in dieser woche angeboten werden. Wenn sie ein management einreichen möchten frage für künftige freitagsposten hier klicken frage: während meines leistungsüberblicks hat mein vorgesetzter darauf hingewiesen, dass er sich nicht darauf verlassen kann, dass ich nach feierabend arbeiten muss, da ich abends ein kleines kind von der kindertagesstätte abholen kann.

Jeden Freitag beantworte ich zwei oder drei Managementfragen, die über den "Ask Lisa" -Link in meinem Blog und auf meiner Website eingereicht werden. Diese Woche werde ich auf zwei Fragen eingehen, die in dieser Woche angeboten werden. Wenn Sie ein Management einreichen möchten Frage für zukünftige Freitagsposten, klicken Sie hier.

FRAGE: Während meines Leistungsüberblicks wies mein Vorgesetzter darauf hin, dass er nicht darauf zählen kann, dass ich nach Feierabend arbeiten muss, da ich abends ein kleines Kind von der Kindertagesstätte abholen kann. Er hat dies in meinem Testbericht nicht geschrieben, daher gibt es keine Aufzeichnungen, aber es ist offensichtlich ein Problem für ihn, und ich fürchte, es könnte meine Beziehung zu ihm beeinträchtigen und möglicherweise meinen Karrierefortschritt behindern. Ich glaube, dass dies eine Form der Diskriminierung ist, aber ich möchte die Angelegenheit nicht durch rechtliche Schritte drängen. Wie kann ich die Bedenken meiner Vorgesetzten und meine persönlichen Verantwortlichkeiten ausgleichen?

ANTWORTEN: Ich werde nicht auf das Problem der Diskriminierung eingehen, da ich keine Sachkenntnis auf diesem Gebiet habe (sprechen Sie mit Ihrem Personalmanager für weitere Hilfe hier). In Bezug auf Ihre Frage nach dem Gleichgewicht sollten Sie drei Punkte beachten:

1. Unternehmen fit - Einige Unternehmen und Branchen sind familienfreundlicher als andere. Es kann sein, dass ein Unternehmen, das vor fünf Jahren gut zu Ihrem Lebensstil passte, nicht mehr das Beste ist. Das ist bedauerlich, aber wahr. Es wäre schön, wenn alle Unternehmen den Menschen die Bedürfnisse ihrer Arbeitgeber und ihrer Familien erleichtern würden.

2. Unternehmenskultur - Jedes Unternehmen hat eine Kultur hinsichtlich der Arbeitszeit (und dies kann von Abteilung zu Abteilung variieren). Ich habe in Unternehmen gearbeitet, an denen abends und am Wochenende gearbeitet wurde und wie man vorankam. Ich habe auch für Unternehmen gearbeitet, die diese Erwartung nicht hatten. Bei einem Fortune-100-Unternehmen, für das ich arbeitete, erwartete der VP für Vertrieb und Marketing, dass seine Manager an jedem Wochenende vor Ort waren und an den meisten Abenden spät arbeiteten. Der VP of Engineering glaubte an harte Arbeit und hartes Spiel und erwartete nicht, dass sein Team über 40 bis 45 Stunden arbeiten würde. Wie Sie sich vorstellen können, stießen die beiden Männer manchmal in Bezug auf den Zeitplan für die Produktentwicklung. Mein Abteilungsleiter (HR) befand sich irgendwo in der Mitte dieser beiden Männer, die damals für mich gearbeitet haben.

3. Ergebnisse - Einige Manager können innerhalb von 40 Stunden großartige Ergebnisse erzielen, andere dagegen nicht (persönlich habe ich gesehen, dass ein Manager die Arbeit nicht innerhalb von 45 Stunden erledigen kann, wahrscheinlich auch nicht in 60). Ich war immer der Überzeugung, dass ich, wenn ich großartige Arbeit verrichte, gute Ergebnisse habe und dies in 40 Stunden tun kann, dass meine Manager mich gut einschätzen werden. Und ich habe festgestellt, dass dies wahr ist. Es kann einige Arbeitsumgebungen geben, in denen dies nicht gut genug ist (laufen, nicht gehen). Etwas, das zu beachten ist: Ich erinnere mich, dass ich irgendwo gelesen habe, dass 80% von uns glauben, dass wir zu den Top 20% der Performer gehören. Ich weiß nicht, ob die Zahlen genau stimmen, aber ich habe gesehen, dass die meisten von uns denken, dass wir einen guten Job machen und nur einige von uns wirklich etwas tun. Es ist gut, häufig mit Ihren Managern zu sprechen, um ein klares Verständnis dafür zu haben, wie sie Ihre Leistung betrachten.

Hier ist das Endergebnis. Wenn Sie großartige Arbeit leisten (und Sie wissen das), und Ihr Arbeitgeber nicht zufrieden ist, weil Sie nach Feierabend nicht arbeiten werden, würde ich vorschlagen, nach einer Unternehmenskultur zu suchen, die besser passt oder in eine andere Abteilung innerhalb des Unternehmens wechselt. Das Leben ist zu kurz, um sich in Ihrem Unternehmen schuldig oder gestresst zu fühlen, weil Sie ein großartiger Elternteil und Ehepartner sind.

FRAGE: Ich habe überlegt, einen MBA zu machen. Wäre es die Zeit und die Kosten wert?

ANTWORTEN: Es hängt davon ab, ob. Ich denke, es gibt gute Gründe und schlechte Gründe für einen MBA oder einen höheren Abschluss.

Gute Gründe:

Neue Fähigkeiten und Philosophien erlernen.

Mit anderen am Lernprozess teilnehmen (oft der beste Teil des Schulbesuchs).

Um in einem Bereich wettbewerbsfähiger zu werden, der den MBA wertschätzt (ich sage das widerwillig), interessieren Sie sich für das Programm.

Weil Sie Spaß an der Universität haben und das Programm genießen würden.

Schlechte Gründe:

Scheint, als wäre es das Zeug zum MBA-Abschluss (der MBA hat ein bisschen an Glanz verloren)

Weil dir die Arbeit langweilig ist. Sie müssen etwas tun, um sich zu engagieren, aber stellen Sie sicher, dass der MBA etwas ist, das Sie wirklich wollen und wertschätzen, bevor Sie einsteigen.

Wenn Sie Zeit, Interesse und Mittel haben, denke ich, dass der Schulbesuch eine gute Idee sein kann. Klären Sie Ihre Ziele, um sicherzustellen, dass das von Ihnen ausgewählte Programm Ihren Interessen und Bedürfnissen entspricht. Es gibt viele Möglichkeiten und für die meisten von uns bietet ein MS-Abschluss die gleichen Karrierevorteile wie ein MBA. Wähle eine Schule aus, die dich lebendig macht, wenn du dorthin gehst und die Leute zuschauen.

Jeden Freitag beantworte ich zwei oder drei Managementfragen, die über den "Ask Lisa" -Link in meinem Blog und auf meiner Website eingereicht werden. Diese Woche werde ich auf zwei Fragen eingehen, die in dieser Woche angeboten werden. Wenn Sie ein Management einreichen möchten Frage für zukünftige Freitagsposten, klicken Sie hier.

FRAGE: Während meines Leistungsüberblicks wies mein Vorgesetzter darauf hin, dass er nicht darauf zählen kann, dass ich nach Feierabend arbeiten muss, da ich abends ein kleines Kind von der Kindertagesstätte abholen kann. Er hat dies in meinem Testbericht nicht geschrieben, daher gibt es keine Aufzeichnungen, aber es ist offensichtlich ein Problem für ihn, und ich fürchte, es könnte meine Beziehung zu ihm beeinträchtigen und möglicherweise meinen Karrierefortschritt behindern. Ich glaube, dass dies eine Form der Diskriminierung ist, aber ich möchte die Angelegenheit nicht durch rechtliche Schritte drängen. Wie kann ich die Bedenken meiner Vorgesetzten und meine persönlichen Verantwortlichkeiten ausgleichen?

ANTWORTEN: Ich werde nicht auf das Problem der Diskriminierung eingehen, da ich keine Sachkenntnis auf diesem Gebiet habe (sprechen Sie mit Ihrem Personalmanager für weitere Hilfe hier). In Bezug auf Ihre Frage nach dem Gleichgewicht sollten Sie drei Punkte beachten:

1. Unternehmen fit - Einige Unternehmen und Branchen sind familienfreundlicher als andere. Es kann sein, dass ein Unternehmen, das vor fünf Jahren gut zu Ihrem Lebensstil passte, nicht mehr das Beste ist. Das ist bedauerlich, aber wahr. Es wäre schön, wenn alle Unternehmen den Menschen die Bedürfnisse ihrer Arbeitgeber und ihrer Familien erleichtern würden.

2. Unternehmenskultur - Jedes Unternehmen hat eine Kultur hinsichtlich der Arbeitszeit (und dies kann von Abteilung zu Abteilung variieren). Ich habe in Unternehmen gearbeitet, an denen abends und am Wochenende gearbeitet wurde und wie man vorankam. Ich habe auch für Unternehmen gearbeitet, die diese Erwartung nicht hatten. Bei einem Fortune-100-Unternehmen, für das ich arbeitete, erwartete der VP für Vertrieb und Marketing, dass seine Manager an jedem Wochenende vor Ort waren und an den meisten Abenden spät arbeiteten. Der VP of Engineering glaubte an harte Arbeit und hartes Spiel und erwartete nicht, dass sein Team über 40 bis 45 Stunden arbeiten würde. Wie Sie sich vorstellen können, stießen die beiden Männer manchmal in Bezug auf den Zeitplan für die Produktentwicklung. Mein Abteilungsleiter (HR) befand sich irgendwo in der Mitte dieser beiden Männer, die damals für mich gearbeitet haben.

3. Ergebnisse - Einige Manager können innerhalb von 40 Stunden großartige Ergebnisse erzielen, andere dagegen nicht (persönlich habe ich gesehen, dass ein Manager die Arbeit nicht innerhalb von 45 Stunden erledigen kann, wahrscheinlich auch nicht in 60). Ich war immer der Überzeugung, dass ich, wenn ich großartige Arbeit verrichte, gute Ergebnisse habe und dies in 40 Stunden tun kann, dass meine Manager mich gut einschätzen werden. Und ich habe festgestellt, dass dies wahr ist. Es kann einige Arbeitsumgebungen geben, in denen dies nicht gut genug ist (laufen, nicht gehen). Etwas, das zu beachten ist: Ich erinnere mich, dass ich irgendwo gelesen habe, dass 80% von uns glauben, dass wir zu den Top 20% der Performer gehören. Ich weiß nicht, ob die Zahlen genau stimmen, aber ich habe gesehen, dass die meisten von uns denken, dass wir einen guten Job machen und nur einige von uns wirklich etwas tun. Es ist gut, häufig mit Ihren Managern zu sprechen, um ein klares Verständnis dafür zu haben, wie sie Ihre Leistung betrachten.

Hier ist das Endergebnis. Wenn Sie großartige Arbeit leisten (und Sie wissen das), und Ihr Arbeitgeber nicht zufrieden ist, weil Sie nach Feierabend nicht arbeiten werden, würde ich vorschlagen, nach einer Unternehmenskultur zu suchen, die besser passt oder in eine andere Abteilung innerhalb des Unternehmens wechselt. Das Leben ist zu kurz, um sich in Ihrem Unternehmen schuldig oder gestresst zu fühlen, weil Sie ein großartiger Elternteil und Ehepartner sind.

FRAGE: Ich habe überlegt, einen MBA zu machen. Wäre es die Zeit und die Kosten wert?

ANTWORTEN: Es hängt davon ab, ob. Ich denke, es gibt gute Gründe und schlechte Gründe für einen MBA oder einen höheren Abschluss.

Gute Gründe:

Neue Fähigkeiten und Philosophien erlernen.

Mit anderen am Lernprozess teilnehmen (oft der beste Teil des Schulbesuchs).

Um in einem Bereich wettbewerbsfähiger zu werden, der den MBA wertschätzt (ich sage das widerwillig), interessieren Sie sich für das Programm.

Weil Sie Spaß an der Universität haben und das Programm genießen würden.

Schlechte Gründe:

Scheint, als wäre es das Zeug zum MBA-Abschluss (der MBA hat ein bisschen an Glanz verloren)

Weil dir die Arbeit langweilig ist. Sie müssen etwas tun, um sich zu engagieren, aber stellen Sie sicher, dass der MBA etwas ist, das Sie wirklich wollen und wertschätzen, bevor Sie einsteigen.

Wenn Sie Zeit, Interesse und Mittel haben, denke ich, dass der Schulbesuch eine gute Idee sein kann. Klären Sie Ihre Ziele, um sicherzustellen, dass das von Ihnen ausgewählte Programm Ihren Interessen und Bedürfnissen entspricht. Es gibt viele Möglichkeiten und für die meisten von uns bietet ein MS-Abschluss die gleichen Karrierevorteile wie ein MBA. Wähle eine Schule aus, die dich lebendig macht, wenn du dorthin gehst und die Leute zuschauen.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com